Experten zu Omikron: 40 Millionen Infizierte in Deutschland?

So wie hier auf mor​gen​post​.de am 18.12. lau­te­ten im Dezember vie­le Titel in den Medien. Das RKI berich­tet aktu­ell die fol­gen­den Daten. Wären die "Experten" jemals sol­che gewe­sen, müß­te man sie jetzt "Ex-Experten" nennen.

rki​.de (7.1.)

In dem RKI-Dokument wird auf den Wochenbericht vom 6.1. ver­wie­sen. Dort heißt es:

»Zwischen dem 21.11.2021 und 03.01.2022 wur­den in Deutschland (Datenstand 04.01.2022) ins­ge­samt 35.532 (Verdachts-) Fälle der Omikronvariante über das Meldesystem nach IfSG über­mit­telt, davon wur­den 3.321 per Gesamtgenomsequenzierung zwei­fels­frei bestä­tigt.«

Wenn auch wie üblich die lin­ke Hand des RKI nicht weiß, was die rech­te tut (obi­ge Liste führt 62.974 "Omikron-Fälle" auf), bleibt fest­zu­stel­len, daß 3.321 "zwei­fels­frei bestä­tig­te Fälle" in kras­sem Gegensatz zu den Prophezeiungen der "Experten" stehen.

Sie wer­den am 18.12. so zitiert:

»Ausgehend von Studien zur Ausbreitung der neu­en Corona-Variante in Großbritannien, müs­se bei Omikron mit einer Verdoppelung der Fallzahlen in Deutschland alle zwei bis drei Tage gerech­net wer­den – trotz Maßnahmen wie der Maskenpflicht. "Das wird noch ein­mal 30 bis 40 Millionen Menschen infi­zie­ren", sag­te Brockmann. "Es wäre eher ein Wunder, wenn das nicht so kommt."…«

In dem ver­link­ten Artikel vom 20.12. heißt es:

»Das Robert Koch-Institut (RKI) hat sei­ne Risikobewertung durch Covid-19 ver­schärft. Nun schätzt das RKI die Gefährdung "für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland ins­ge­samt als sehr hoch ein." Ursache sei das Auftreten und die rasan­te Verbreitung der Omikron-Variante, die sich nach der­zei­ti­gem Kenntnisstand deut­lich schnel­ler und effek­ti­ver ver­brei­te als die bis­he­ri­gen Virusvarianten, schreibt das RKI auf sei­ner Website. "Dadurch kann es zu einer schlag­ar­ti­gen Erhöhung der Infektionsfälle und einer schnel­len Überlastung des Gesundheitssystems und ggf. wei­te­rer Versorgungsbereiche kommen."…

Corona: Omikron könnte in zwei bis vier Wochen dominant sein

Mit Blick auf ande­re Ländern gehen Forscher davon aus, dass die Omikron-Variante schon bald in Deutschland domi­nie­ren wird. "Ich befürch­te, dass Omikron in spä­tes­tens zwei bis drei Wochen wie­der zu einem Anstieg bei den Infektionszahlen führt, ver­mut­lich auch bei den Klinikeinweisungen", so Epidemiologe Gérard Krause vom Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig.

Der Einschätzung stim­men auch ande­re Experten zu: "Im Moment ist Omikron in Europa noch sel­ten“, sag­te Richard Neher, Leiter der Forschungsgruppe Evolution von Viren und Bakterien am Biozentrum der Universität Basel (Schweiz), in einem am Montag auf der Website der Hochschule ver­öf­fent­lich­ten Interview. „Aber wenn die Entwicklung so wei­ter­geht, wird Omikron in etwa zwei bis vier Wochen in Europa vor­herr­schend sein."

Daten aus Dänemark und Großbritannien legen schon nahe, dass sich die Zahl der Omikron-Ansteckungen alle drei bis vier Tage ver­dop­peln könnte…«

Diese Daten nennt das RKI heute:

Die Medien zer­grü­beln sich den Kopf, woher das Mißtrauen kommt. Und Heerscharen von PsychologInnen wei­sen nach, daß sich das alles nur in den ver­wirr­ten Köpfen von ver­schwö­rungs­theo­re­tisch erkrank­ten DemonstrantInnen abspielt.

46 Antworten auf „Experten zu Omikron: 40 Millionen Infizierte in Deutschland?“

  1. Schaut man sich die Kurven der Variantenverteilung an, dann kommt man schon zu dem Schluss, daß Omikron bald die vor­her­schen­de Variante ist. Aber: Wo ist das Problem dabei?
    https://​gettr​.com/​p​o​s​t​/​p​n​6​l​8​b​1​7a2
    Apropos "rasan­te Ausbreitung": In Dänemark ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Omikron unge­fähr so hoch wie die von Delta. Die bri­ti­sche Variante, dage­gen, war sicht­bar langsamer.

  2. Weltweit schie­ßen die posi­ti­ven PCR-Tests in die Höhe, wäh­rend die zuge­ord­ne­te Mortalität sinkt (sie­he: worl​do​me​ters​.info/​c​o​r​o​n​a​v​i​rus). Unverkennbar ist zudem, dass die Mortalitätsamplituden im Verhältnis zur "Testamplitude" immer klei­ner wird. Eindrucksvolle Beispiele dafür fin­den sich in den Kurven von England, Spanien und Schweden. Es sieht nicht so sus, als wären die Impfraten dafür ver­ant­wort­lich und erst recht nicht die nicht medi­zi­ni­schen Maßnahmen. Alle bis­her ver­öf­fent­lich­ten Koinzidenzdiagramme zei­gen kei­nen Zusammenhang zwi­schen Impfrate und der Räte posi­ti­ver PCR-Tests. Ebenso konn­te kein Zusammenhang zwi­schen Impfrate und Sterberate an oder mit Covid fest­ge­stellt wer­den. Hätten die Impfungen einen Effekt, dann müss­te sich eine nega­ti­ve Korrelation zwi­schen Impfrste und Sterberate fest­stel­len las­sen. Das ist nir­gend­wo der Fall. Die Regressionskoeffizienten lie­gen bei 0,3. Das wür­de kein ernst­zu­neh­men­der Wissenschaftler als kau­sa­len Zusammenhang bewerten.
    Die ein­zig plau­si­ble Erklärung für das Phänomen ist des­halb, dass die Virulenz der Erreger vom Wuhanvirus über Alpha- und Deltavariante bis zur Omikronvariante abge­nom­men hat. Aus Erfahrungen mit frü­he­ren Epidemien ist dies den Epidemiologen auch bekannt.
    Dass die Impfungen kaum noch wirk­sam sind, wird mitt­ler­wei­le sogar in ARD und ZDF berichtet.
    Dennoch hal­ten die Regierungen an ihren Planen zu einer Impfpflicht fest.

    Dafür gibt es zwei Hypothesen, näm­lich Dummheit oder Machtmissbrauch und Korruption. 

    Was die Modellierer aus Braunschweig Berlin und Göttingen ver­kau­fen kann man getrost igno­rie­ren. Mit der­ar­ti­gen Modellen sind kei­ne Prognosen mög­lich. Sie erlau­ben ledig­lich das Durchspielen bestimm­ter Annahmen. Dabei lie­fert man natür­lich lie­ber worst-case-Szenarien ab, als weni­ger bedroh­li­che Szenarien, ganz, wie die Auftraggeber es sehen moch­ten. Perfide wird es hin­ter­her. Erweisen sich näm­lich die Szenarien als über­trie­ben dann greift noch immer das Argument, dass es wegen der Warnung und den dar­auf­hin ergrif­fe­nen Maßnahmen weni­ger schlimm gekom­men sei, als berech­net. Der umge­kehr­te Fall wäre im Ubrigen der wis­sen­schaft­li­chen Reputation nicht zuträg­lich. So nimmt die unhei­li­ge Allianz aus wis­sen­schaft­li­chem Ehrgeiz, poli­ti­scher Willkür, Korruption ange­trie­ben durch die Allmachtsphantasien und Profitgier eini­ger ame­ri­ka­ni­scher IT und Pharma Milliardäre ihren Verlauf.
    Allerdings glau­be ich, dass hier vie­le Leute die Rechnung ohne Wirt gemacht haben. Die Proteste wer­den wei­ter zuneh­men und das ver­lo­ge­ne Narrativ vom Killervirus, den uber­las­te­ten Intensivstationen und dem Heiland Gentechnik bald zum Kippen brin­gen. Die Zahl der Ungläubigen nimmt zu. Und das ist gut so.

  3. Ich habe ein­mal das Verhaeltnis "Hospitalisierungen" zu "Neuinfektionen" nae­her ange­se­hen, ein­mal fuer den Zeitraum "Beginn der Pandemie" bis 19.07.2021 (der ers­te Tag, fuer den die Zahl der Hospitalisierungen im Tagesbericht des RKI ange­ge­ben ist). Der errech­ne­te Wert fuer die­sen Zeitraum ist 7,3% (sprich im Schnitt ueber die­sen Zeitraum wur­den ca. 7,3% der vom RKI besta­e­tig­ten "Faelle" hos­pi­ta­li­siert wor­den). in die­sem Zeitraum ist zwar schon eini­ge Monate "Delta" vor­herr­schend gewe­sen, aber der groess­te Teil der Zeit waren frue­he­re Varianten vor­herr­schend. Im Zeitraum vom 19.07. bis 19.08. war ein­deu­tig "Delta" die vor­herr­schen­de Variante in Deutschland. In die­sem Zeitraum war (wie­der­um aus den Zahlen der tae­g­li­chen Situationsberichte des RKI errech­net) die Hospitalisierungsrate bei ca. 5,6%, also um fast 1/4 weni­ger. Sieht man sich die Jospitalisierungsrate fuer die­ses Jahr an (was lei­der bis­her nur weni­ge Tage sind, also vom 4.1. bis 7.1.,, sprich vom ers­ten und letz­ten Tagesbericht die­es Jahres), so kommt man auf einen Wert von nur noch 1,9%, also nur noch gut ein Viertel des Wertes fuer die ers­ten andert­halb Jahre der Pandemie. Laut RKI ist die Hospitalisierungsrate allein fuer die Omikron Variante in Detschland sogar nur bei ca. 1%, also noch ein­mal fast die Haelfte weni­ger. Anhand die­ser Zahlen wae­re mit ziem­li­cher Sicherheit *trotz* stei­gen­der Inzidenzen mit fal­len­den Hospitalisierunggszahlen zu rech­nen (es wur­de ja auch schon aus ande­ren Laendern mit groes­se­rer Verbreitung von "Omikron" berich­tet wor­den, dass die Faelle zu einem sehr viel groes­se­ren Anteil ohne oder nur mit mil­den Symptomen ver­lae­uft als mit frue­he­ren Varianten.
    Fuehrt man entpre­chen­de Rechnungen fuer das Verhaeltnis "Coronatote" zu "Faelle" durrch, erkennt man, dass bereits mit der Delta-Variante Covid-19 nur noch ein Viertel so toed­lich war wie die letz­tes Jahr vor­herr­schen­den Varianten.
    Mir per­so­en­lich ist es ein voel­li­ges Raetsel, wie man bei sol­chen *ein­deu­tig* erkenn­ba­ren Trends zu so tief­schwar­zen Prognosen kom­men kann, wie der "Expertenrat" der Bundesregierung oder das RKI. In Anbetrahct der oben genann­ten Zahlen ist doch viel eher anzu­neh­men, dass eine Infektion mit Omikron fuer Personen *ohne* *erheb­li­che* *Vorerkrankungen* weni­ger Risiken birgt als die Impfung. E gibt also spae­tess­tens mit dder Abloesung von Delta durch Omikron ueber­haupt kei­nen Grund fuer eine Impfpflicht mehr, ins­be­son­de­re in Anbetracht der nur noch gerin­gen Wirksamkeit der Impfstoffe gegen so stark mutier­te Varianten wie Omikron.

  4. Wie das bei Viren nun mal so ist, wenn sie mutie­ren. Entweder extrem anste­ckend und leicht im Verlauf, oder anders­her­um, wenig infek­ti­ös, aber schwer im Verlauf.
    Beides zusam­men gibt es nur in Ausnahmefällen wie Ebola, und das haben wir hier in Europa zum Glück nicht.
    Omikron trägt zur Durchseuchung bei und das ist bei einem so leich­ten Verlauf gar nicht schlecht. Das passt bloß nicht ins Narrativ der vie­len selbst­er­nann­ten Experten und Staatsvirologen.

  5. Wollen wir ein­mal sehen, was die nächs­te Lüge sein wird, um die Ideologie mit der Realität für einen kur­zen Augenblick in Übereinstimmung zu brin­gen. (Es sei an die Schokoladenration in "1984" erinnert.)

    Schneller, als dies bei ande­ren Ideologien der Fall ist, erfor­dert die infek­tio­lo­gisch basier­te Corona-Ideologie einen Übergang zu einem Lügenregime, das absur­de und wider­sprüch­li­che Lügen und Informationen verbreitet. 

    Das Gesundheitssystem war nie über­las­tet und die ein­zi­ge Gefahr, die für das Gesundheitssystem in die­ser Hinsicht besteht, sind die geför­der­ten Reduzierungen der Kapazitäten und die Förderung der hos­pi­ta­li­sier­ten Corona-Fälle mit­tels Prämien. Neben der impf­pflicht­be­ding­ten Personalreduzierung. Und natür­lich ist es ver­schwö­rungs­theo­re­tisch, dies als nicht ungern gese­he­nen Effekt für das Corona-Regime zu sehen.

  6. Impfpflicht gegen Meningokokken‑B
    ähn­lich sinn­voll wie gegen SARS-COVID‑2?

    "Zacki@FrankfurtZack

    Warum wird die Impfung gegen Meningokokken‑B bis­lang nicht als Routineimpfung von der STIKO empfohlen?

    ✍️Schutz nur 2 Jahre
    ✍️Keine Erfahrung mit Langzeitnebenwirkungen
    ✍️Kein Herdenschutz
    ✍️Nur Teilschutz gegen Erkrankung"

    https://​twit​ter​.com/​F​r​a​n​k​f​u​r​t​Z​a​c​k​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​5​5​5​1​6​4​6​4​7​1​1​1​8​4​385

    P.S: War da nicht was, mit einer Impfkampagne 2019 in Norditalien vor Corona-Ausbrüchen?

    1. Ganz rich­tig. Im Winter 2019/ 20, kurz vor dem "Ausbruch" der Pandemie wur­den die Senioren in der Region gegen Meningokokken aber auch gegen Influenza geimpft.

      1. News​.it/​2​0​2​0​/​0​1​/​1​8​/​m​e​n​i​n​g​i​t​e​-​v​a​c​c​i​n​a​t​e​-​3​4​m​i​l​a​-​p​e​r​s​o​n​e​-​t​r​a​-​b​r​e​s​c​i​a​-​e​-​b​e​r​g​a​m​o​/​?​r​e​f​r​e​s​h​_ce

        1. Sorry, aber der o.a. Link ist nicht vollständig.
          bsnews​.it/​2​0​2​0​/​0​1​/​1​8​/​m​e​n​i​n​g​i​t​e​-​v​a​c​c​i​n​a​t​e​-​3​4​m​i​l​a​-​p​e​r​s​o​n​e​-​t​r​a​-​b​r​e​s​c​i​a​-​e​-​b​e​r​g​a​m​o​/​?​r​e​f​r​e​s​h​_ce

  7. "DINE@claudisbest

    Die British Heart Foundation (bri­ti­sche Herzstiftung) berei­tet die Welt dar­auf vor, dass Kinder und jun­ge akti­ve Teenager HERZPROBLEME und ‑INFARKTE erlei­den könn­ten- und das wäh­rend sie FUSSBALL spielen."

    Dazu ein Video unter:

    https://​twit​ter​.com/​c​l​a​u​d​i​s​b​e​s​t​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​9​5​4​1​6​2​7​3​7​5​0​4​6​657

    Scheint eher ein neu­es Problem zu sein. Ursache wohl völ­lig unklar…

  8. Der Mensch ver­mehrt nicht jede DNA oder RNA die man ihm zuführt. Also auch nicht jede Corona-Viren-Variante. Viren und ihrer Varianten sind näm­lich kei­ne Lebewesen son­dern nur Moleküle die eine DNA oder RNA in einer Enzymhülle kap­seln ( Coronaviren z.B. sind RNA-Viren ).

    Von daher kön­nen Viren gar kein Eigenleben ent­wi­ckeln son­dern sind zur Vermehrung auf real exis­tie­ren­de Lebewesen ange­wie­sen in deren Zellen dann die DNA oder RNA des Virus kopiert wird. Diese Vermehrung von Virenmolekülen ist die eigent­li­che Erkrankung, beglei­tet von ganz spe­zi­fi­schen Symptomen, die solan­ge anhält bis der Organismus genü­gend Antikörper bil­det womit die Vermehrung der Viren gestoppt wird das nennt man spe­zi­fi­sche Abwehr bzw. Immunität.

    Und weil an der Vermehrung von Viren sehr vie­le wei­te­re Enzyme des Lebens betei­ligt sind, ist das Ergebnis davon abhän­gig in wel­chem Spezie das pas­siert, eben weil all die­se Enzyme in jeder Art anders auf­ge­baut sind. Das hat zur Folge daß die Vermehrung von Viren arten­spe­zi­fisch ist, es gibt also eine Artenschranke die bewirkt daß der Mensch nur ganz bestimm­te Viren und deren Varietäten mit ganz bestimm­ten Gensequenzen vermehrt.

    Daß Coronaviren stän­dig mutie­ren und damit stän­dig neue Varianten ent­ste­hen sol­len ist bio­lo­gisch also gar nicht mög­lich. Wobei es unge­zähl­te Corona-Viren-Varianten gibt, das ist ganz natür­lich und der Artenvielfalt auf die­sem Planeten geschul­det. D.h. daß es die­se Varianten schon immer gege­ben hat und damit auch immer geben wird.

  9. Bewegung an der fri­schen Luft bleibt auch mon­tags wei­ter­hin notwenidg:

    "Der Bundestag könn­te in die­sem Jahr auf sei­ne tra­di­tio­nel­le Sitzungspause zu Karneval ver­zich­ten, um die Verabschiedung eines Impfpflicht-Gesetzes zu beschleu­ni­gen. Vertreter von Koalitions- und Oppositionsfraktionen zei­gen sich bereit, das Plenum zu einer Sondersitzung zusam­men­kom­men zu las­sen, falls der Gesetzgebungsprozess dies erfor­de­re. Bislang ver­zeich­net der Sitzungskalender des Bundestags nur eine ein­zi­ge Sitzungswoche im gesam­ten Februar. "

    https://www.n‑tv.de/panorama/11–27-Impfpflicht-Bundestag-koennte-auf-Karnevalspause-verzichten–article21626512.html

  10. Warum muss­te anlass­los und plötz­lich unbe­dingt eine Impfpflicht für einen bis­lang sehr gut ange­nom­me­nen Masernimpfstoff her.
    Lesenswerter Artikel dazu:

    "Die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes im Zuge der Einführung des Masernimpfzwanges waren Vorbereitungshandlungen für die Umsetzung der Corona-Plandemie. Diese erfolg­ten schon vor den ers­ten Virusmeldungen und wur­den im Februr 2020 verabschiedet."

    https://​lauf​pass​.com/​g​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​/​i​s​t​-​d​e​r​-​m​a​s​e​r​n​i​m​p​f​z​w​a​n​g​-​e​i​n​-​t​r​o​j​a​n​er/

  11. @AA, fol­gen­denn Text des rbb könn­ten Sie viel­leicht hier für die Nachwelt kon­ser­vie­ren. Als Beispiel dafür, wozu Menschen fähig sind, wenn man sie nur mit der pas­sen­den Geschichte indoktriniert:

    "Erst waren wir alle in vor­sorg­li­cher Selbstisolation, weil unse­re zehn­jäh­ri­ge Tochter einen posi­ti­ven Corona-Schnelltest hat­te. Anfangs haben wir vor allem unse­re Tochter iso­liert. Die Geimpften – wir Eltern und unser ältes­ter Sohn – muss­ten nicht offi­zi­ell in Quarantäne. Aber mei­ne bei­den kleins­ten Kinder schon."

    "Für die Kinder war Weihnachten trotz allem ganz schön, glau­be ich. Obwohl an Heiligabend unse­re Tochter in ihrem Zimmer iso­liert war. Wir haben sie nur zum Weihnachtsbaum schmü­cken kurz geholt"

    "Besonders bit­ter ist: Wir haben jetzt schon das zwei­te Weihnachtsfest iso­liert verbracht."

    "Manchmal wird man schon ein biss­chen bekloppt. Den Kindern merkt man das – beson­ders jetzt zum Ende hin – schon auch an."

    https://​www​.rbb24​.de/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​t​h​e​m​a​/​2​0​2​0​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​w​i​e​-​g​e​h​t​-​e​s​-​u​n​s​-​/​m​u​t​t​e​r​-​v​i​e​r​-​k​i​n​d​e​r​-​w​o​c​h​e​n​l​a​n​g​-​q​u​a​r​a​n​t​a​e​n​e​-​b​e​r​l​i​n​-​w​e​i​h​n​a​c​h​t​e​n​.​h​t​m​/​a​l​t​=​a​m​p​.​h​tml

    Ich wer­de wohl nie ver­ste­hen wie man über­haupt in Erwägung zie­hen kann ein Kind auch nur einen Tag einzusperren…

    1. @ taspie

      Die Richter wie­der­ho­len ein­fach stumpf die Regierungslügen. Ich kann mich nicht erin­nern, war das mal anders?

      Der "tem­po­rä­re Entzug der Grundrechte" war aller­dings mal ein Lacher.

  12. Es liegt mir fern, über Menschen zu spot­ten, die wahr­schein­lich auch nur mit bes­ten Absichten eine Gegen-Demo zur Gegen-Demo star­ten, aber das ist dann doch drollig:

    https://​www​.nord​ku​rier​.de/​d​e​m​m​i​n​/​d​e​m​o​-​d​e​r​-​i​m​p​f​-​u​n​t​e​r​s​t​u​e​t​z​e​r​-​i​n​-​d​e​m​m​i​n​-​w​a​r​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​k​a​t​z​-​0​8​4​6​6​3​9​0​0​1​.​h​tml

    Gerüchteweise war die Katz nur dabei, weil Mäuse ange­kün­digt waren.

  13. Wie schrieb aa letz­tens noch? In etwa: die Pharmakonzerne haben doch kein Interesse dar­an, das ihre Kunden sterben….

    Na klar, sicher alles nur "zufäl­lig" und "unge­plant", aus­zugs­wei­se hier:

    „Ein Beitrag von Dr. Wolfgang Wodarg zur Impfentscheidung als rus­sisch Roulette":

    "Craig Paardekooper und ande­re haben die US-ame­ri­ka­ni­sche Datenbank VAERS, in der die Schäden in engem zeit­li­chen Zusammenhang mit der Verabreichung der Präparate von BioNTech/Pfizer, Moderna und Janssen doku­men­tiert wer­den, einer genau­en Analyse unter­zo­gen. Dabei hat sich her­aus­ge­stellt, dass die ein­zel­nen Chargen der soge­nann­ten Impfungen eine extrem unter­schied­li­che Toxizität aufweisen."

    "Bei eini­gen Chargen ist die Toxizität um bis zu 3000-fach erhöht." 

    "Die Impfentscheidung wird dabei zum rus­sisch Roulette.“

    „Die VAERS-Datenbank lie­fer­te Beweise für Impfstoffchargen mit sehr unter­schied­li­cher Wirkung. Sie ent­hält Aufzeichnungen zu den gemel­de­ten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit jeder Charge. So war es eine nahe­lie­gen­de Aufgabe, ein Diagramm zu erstel­len, das zeigt, wie die Toxizität der Chargen im gesam­ten Jahr 2021 zeit­lich und ört­lich variierte.

    "Aus Diagrammen geht her­vor, wann die toxi­schen Chargen ein­ge­setzt wur­den und wie toxisch sie waren."

    "Man kann auch sehen, wer sie ein­ge­setzt hat und wie die teil­neh­men­den Pharmafirmen offen­bar abge­stimmt gehan­delt haben, um nicht in das vor­ge­ge­be­ne Zeitfenster des jeweils ande­ren einzugreifen."

    "Schließlich kann man sogar den Zweck die­ser Verteilungen erken­nen, z. B. die Prüfung der Auswirkungen unter­schied­li­cher Dosierungen (Art der Schäden und Todesfälle) usw.“

    "Der ehe­ma­li­ge Forschungschef von Pfizer Mike Yeadon meint dazu, dass es ange­sichts der stren­gen Anforderungen an die Konsistenz eines zuge­las­se­nen Produkts abso­lut unmög­lich sei, dass es sich dabei um ein zufäl­li­ge Ereignisse handele."

    "Es ergä­ben sich viel­mehr ein­deu­ti­ge Beweise für ein geplan­tes Fehlverhalten."

    So gibt es eine Reihe von Chargen des Pfizer-Impfstoffs, die eine Systematik erken­nen las­sen, wie sie bei Studien zur Dosisfindung ange­wen­det wird."

    "Zwischen den ein­zel­nen töd­li­chen Chargen lagen jeweils unauf­fäl­li­ge Chargen."

    "Erschreckend ist, dass alle drei Unternehmen ähn­li­che Studien mit stark erhöh­ter Toxizität durch­füh­ren. Sie gehen dabei offen­bar so vor, dass sie sich nicht gegen­sei­tig in die Quere kom­men und ver­tei­len ihre toxi­schen Experimente so, dass es auf den ers­ten Blick kaum auffällt.“ 

    „Die jetzt in den USA beob­ach­te­ten Dosisfindungsstudien müs­sen übli­cher­wei­se vor den Zulassungsstudien der Phase III längst abge­schlos­sen sein. Sie soll­ten mit einer sehr begrenz­ten Zahl von gut auf­ge­klär­ten Freiwilligen als Phase II-Studien vor­ge­nom­men werden.
    Wir haben aber jetzt durch VAERS die amt­li­chen Beweise für zahl­rei­che erst nach der Zulassung mas­sen­haft und geplant durch­ge­führ­ten Studien-Strukturen in den staat­lich ver­ord­ne­ten und finan­zier­ten Massenimpfungen mit völ­lig neu­en Produkten von Biontech, Janssen und Moderna.
    Das ist ver­bo­ten und straf­bar und bricht ein­deu­tig den Nürnberger Code und alle ent­spre­chen­den Gesetze zur Durchführung von Studien bezie­hungs­wei­se zur Vermarktung von Arzneimitteln. Es han­delt sich offen­sicht­lich nicht um ein Versehen oder eine Vernachlässigung von Qualität son­dern um ein geplan­tes Vergehen.“
    „Craig Paardekooper, einer der Forscher, hat eine Datenbank ins Internet gestellt, die aller­dings bei Google schwer zu fin­den ist. Unter https://​www​.how​ba​dis​my​batch​.com/ kann man nun selbst über­prü­fen, wel­che Chargen zu wie vie­len Nebenwirkungen bezie­hungs­wei­se Todesfällen geführt haben.
    Zum Selbstschutz soll­te jeder, der sich trotz des inzwi­schen bekann­ten gro­ßen Schädigungspotentials der soge­nann­ten Corona-Impfung unter­zie­hen möch­te vor der gene­ti­schen Behandlung sei­nen Arzt oder Apotheker fra­gen, wel­che doku­men­tier­te Wirkung die von die­sem ver­wen­de­ten Chargen haben. Wenn Ärzte und Apotheker an die­ser Stelle nach­for­schen müs­sen, besteht die Chance, dass sie sich als mög­li­cher­wei­se Haftbare ihrer Verantwortung bewußt werden. "

    …wei­ter hier:

    https://​2020​news​.de/​w​i​e​-​s​c​h​l​i​m​m​-​i​s​t​-​d​e​i​n​e​-​c​h​a​r​ge/

    1. @Andi67: Ist das ein gutes Argument? "Dass sämt­li­che erns­ten Nebenwirkungen und Todesfälle, die in den USA gemel­det wur­den, nur auf einen sehr klei­nen Teil der Chargen (Batches or Lots) zurück­zu­füh­ren ist". Und wie wird das belegt: "Es han­delt sich offen­sicht­lich nicht um ein Versehen oder eine Vernachlässigung von Qualität son­dern um ein geplan­tes Vergehen"?

      1. @aa, ja ich weiss, die Pharmaindustrie wür­de sowas ja niiiie­mals tun, da wür­den ihre Kunden doch nicht absicht­lich scha­den wollen.
        Nee sowas gibt es niiiie­mals im Kapitalismus. Das kann niiiie­mals sein.
        aa.…du bist ziem­lich naiv. Bei dir kann ich schon län­ger nur noch mit dem Kopf schütteln.…Bist du sicher das du nicht doch eher zu den U‑Booten der "Faktenchecker" gehörst?, ich mei­ne Dr Wodarg hat da doch ein biss­chen mehr Ahnung als du, will ich mal meinen.….

    2. @Andi67: Ich hal­te die­se Meldung für eine Fälschung. Wir wis­sen ganz genau, was die Stachelproteine der "Impfung" bewir­ken, weil es die­sel­ben Stachelproteine des Virus sind, die den Menschen scha­den, bis hin zum Tod. Das hängt nicht von irgend­wel­chen Chargen ab.

      Wir hat­ten die Meldung in einer Variation vor einem hal­ben Jahr mit "Verunreinigungen" gesehen.

      Die Verbreitung sol­cher Meldungen hilft weder den "Geimpften" noch den "Ungeimpften". Wir müs­sen fried­lich ordent­lich auf­klä­ren und gele­gent­lich ein wenig Humor ein­ge­hen las­sen. @aa macht das sehr nett.

      1. @Bitte nicht mehr die­sen Blödsinn verbreiten.

        "Ich hal­te die­se Meldung für eine Fälschung. Wir wis­sen ganz genau, was die Stachelproteine der "Impfung" bewir­ken, weil es die­sel­ben Stachelproteine des Virus sind, die den Menschen scha­den, bis hin zum Tod. Das hängt nicht von irgend­wel­chen Chargen ab."
        …Du müss­test schon den gan­zen Artikel lesen um etwas für eine "Fälschung" zu hal­ten. Ziemlich naiv von dir.…Dr Wodarg war der ers­te der auf die gefähr­lich­keit der Spikeproteine hinwies.

        1. @Andi67: Es geht um die Impfchargen und nicht um die grund­sätz­li­che Gefährdung durch die Stachelproteine. Die Gefährdung durch die Stachelproteine ist klar, da stim­men wir über­ein. Das ist schließ­lich auch das Argument, war­um eine Impfpflicht mit dem Zeug ein Verbrechen ist.

          Aber das mit den Chargen kann ich nicht nach­voll­zie­hen und es riecht nach einer Finte. Ich habe über­haupt kein Problem damit, wenn Du dem nach­ge­hen möch­test, aber bit­te stell es nicht gleich als wah­res Geschehen hin. Nur weil Dr. Wodarg das sagt, muss es nicht unbe­dingt stim­men. Ich schät­ze den Mann sehr, aber jeder macht schon mal Fehler und nie­mand kann sich davon frei­spre­chen, schon mal absicht­lich auf eine fal­sche Fährte gelenkt wor­den zu sein.

          Frieden, bit­te.

      2. @Bitte nicht mehr die­sen Blödsinn verbreiten.
        ps: "Die Verbreitung sol­cher Meldungen hilft weder den "Geimpften" noch den "Ungeimpften". Wir müs­sen fried­lich ordent­lich auf­klä­ren und gele­gent­lich ein wenig Humor ein­ge­hen las­sen. @aa macht das sehr nett."

        …zu sol­chen Gurken wie dir und aa will ich eh nicht mehr dazu­ge­hö­ren. Kopfschüttel.….Euren erho­be­nen Zeigefinger könnt ihr aber gern wei­ter in eurem klei­nen pseudo"linken" Kreisen schwenken.

  14. Ich muss hier aus mal Angst und Panik verbreiten!!!

    Wir füh­ren die sofor­ti­ge Testpflicht für Herpesviren ein:

    Allein mit dem Herpes sim­plex Virus sind 85% der Gesamptbevölkerung infiziert!!!
    Das sind 70,72 Millionen Deutsche!!!
    Das sind Zahlen!!!

    1. @ Ungeimpft und klar im Kopf

      So wird das nix. Sie müs­sen noch ein Syndrom erfin­den: HEVID-22 (Herpes Virus Disease 22) und die schlimms­ten Verläufe, wie Herpes-Enzephalitis, zum Normalfall deklarieren.

      ES STERBEN MENSCHEN!!!!11111

  15. @Ungeimpft und klar im Kopf
    Genau. Impfpflicht für Herpes! Das ist ein beson­ders tücki­sches Virus, dass sich sogar ver­ste­cken kann und immer dann aus­bricht, wenn man gera­de ein Date hat oder Fotos machen will. Brutalst gefähr­lich, es bleibt lebens­lang im Körper! Unbedingt Impfpflicht jetzt!! 

    Über Fußpilz soll­ten wir auch mal nach­den­ken. Alle Menschen mit Fußpilz in Quarantäne. Fußpilz ist in der Waschmaschine anste­ckend, die gan­ze Wäsche einer Familie ver­mischt sich und wenn dann mal ein Kind an die eige­nen Socken fasst, wer­den alle ver­seucht. Jetzt Fußpilz Impfung buchen, sonst gehen wir alle unter…

    Die Schafe wür­den auch das glauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.