„Extremismus im Kopf wird sich in Taten ausdrücken“

Nicht nur Mont­go­me­ry darf het­zen am 26.12. auf welt​.de (s. Klei­nes Licht­lein gegen "klei­ne Rich­ter­lein"). Unter genann­tem Titel gibt es auch ein Inter­view mit Ham­burgs Ver­fas­sungs­schutz­chef (Bezahl­schran­ke):

»Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de sind erneut Tau­sen­de gegen die Coro­na-Poli­tik auf die Stra­ße gegan­gen. In Ham­burg waren es so vie­le wie nie zuvor. Ver­fas­sungs­schutz­chef Tors­ten Voß erklärt, wer bei den Demons­tra­tio­nen mit­läuft, wie radi­kal die Sze­ne ist und was er in Zukunft erwartet.

Unter den 11.500 Demons­tran­ten am Sonn­abend vor einer Woche waren nicht nur Kri­ti­ker der Coro­na-Poli­tik und Impf­geg­ner, son­dern auch Reichs­bür­ger und bekann­te Rechtsextreme…

Tors­ten Voß: Bun­des­weit, wenn auch nicht unbe­dingt in Ham­burg, ist zu beob­ach­ten, dass der von der Ver­samm­lungs­frei­heit gedeck­te Pro­test gegen die Coro­na-Maß­nah­men von soge­nann­ten Quer­den­kern instru­men­ta­li­siert wird. Deren Ziel ist es, den deut­schen Rechts­staat in sicher­heits­ge­fähr­den­der Art und Wei­se zu dele­gi­ti­mie­ren und zu bekämp­fen. „Quer­den­ker“ fal­len dabei, eben­so wie Reichs­bür­ger, aus den klas­si­schen Extre­mis­mus­be­rei­chen her­aus. Sie pas­sen in die Struk­tu­ren, die wir bis­her defi­niert haben, in Rechts­extre­mis­mus, Links­extre­mis­mus, Isla­mis­mus und Extre­mis­mus mit Aus­lands­be­zug, nicht hin­ein. Die­se Grup­pie­run­gen bil­den einen Extre­mis­mus sui gene­ris, einen Extre­mis­mus eige­ner Art.

WELT AM SONNTAG: Aber es gibt Über­schnei­dun­gen mit der rechts­extre­mis­ti­schen Szene?

Voß: Bei den Reichs­bür­gern gibt es in Ham­burg gut zehn Pro­zent Über­schnei­dun­gen mit Rechts­extre­mis­ten, bun­des­weit sind es fünf Pro­zent. Bei den „Quer­den­kern“ ist die Zuord­nung schwie­ri­ger. Sie stel­len ideo­lo­gisch einen eige­nen Extre­mis­mus­be­reich dar. Die Ver­fas­sungs­schutz­be­hör­den in Bund und Län­dern haben dafür den neu­en Phä­no­men­be­reich „Demo­kra­tie­feind­li­che und sicher­heits­ge­fähr­den­de Dele­gi­ti­mie­rung des Staa­tes“ fest­ge­legt. In Ham­burg ist der über­wie­gen­de Teil des Pro­tes­tes nach unse­ren Erkennt­nis­sen nicht extre­mis­tisch. Die­je­ni­gen, die das Demo­kra­tie- und Rechts­staats­prin­zip unter­gra­ben wol­len, sind noch in der Min­der­heit. Wobei wir jede aggres­si­ve Äuße­rung sehr auf­merk­sam regis­trie­ren.«

Für Ham­burg hat der Mann die über­ra­schen­de Erkennt­nis, daß es Über­schnei­dun­gen von Reichs­bür­gern mit Rechts­extre­mis­ten gibt. Für „Quer­den­ker“ kann er dies­be­züg­lich nichts bei­tra­gen. Nach sei­nem Ein­gangs­state­ment sind sie in Ham­burg noch nicht ein­mal Ver­an­stal­te­rIn­nen der Pro­tes­te. Zumal weiß er, daß es dort "kei­ne star­ke rechts­extre­me Sze­ne" gibt. Egal:

»Voß: „Quer­den­ker“ und Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen tra­gen häu­fig ein Wider­stands­nar­ra­tiv in sich. Sie pro­pa­gie­ren für sich selbst ein Recht, Wider­stand gegen den demo­kra­ti­schen Staat zu leis­ten, mit wel­chen Mit­teln auch immer. Die­se Leu­te benö­ti­gen kei­ne Rechts­extre­mis­ten, um sich zu radi­ka­li­sie­ren. Sie radi­ka­li­sie­ren sich aus dem eige­nen Milieu heraus.

WELT AM SONNTAG: In Thü­rin­gen und Sach­sen wer­den die Anti-Coro­na-Pro­tes­te stark von der rechts­extre­men Sze­ne bestimmt. Das ist in Ham­burg nicht so?

Voß: Ja, ins­be­son­de­re in die­sen bei­den ost­deut­schen Län­dern haben wir die Her­aus­for­de­rung, dass Rechts­extre­mis­ten die Coro­na-Pro­tes­te für sich nut­zen und ein­deu­tig für ihre Inter­es­sen instru­men­ta­li­sie­ren wol­len. Auf Ver­samm­lun­gen sind sie zah­len­mä­ßig stark ver­tre­ten. Das ist in Ham­burg anders. Hier gibt es kei­ne star­ke rechts­extre­me Sze­ne. Unter den Demons­tran­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de waren ver­ein­zelt Rechts­extre­mis­ten. Aber die­se haben bis­her kei­nen prä­gen­den Ein­fluss und kei­ne Mög­lich­keit, die Ver­an­stal­tung für ihre Zwe­cke zu instru­men­ta­li­sie­ren…«

Voß zeigt auch sei­ne kaba­ret­tis­ti­sche Ader:

»Wir als Ver­fas­sungs­schüt­zer, als Früh­warn­sys­tem der Demo­kra­tie, müs­sen durch Infor­ma­ti­on und Auf­klä­rung tren­nen, indem wir auf­zei­gen, wel­che extre­mis­ti­schen und demo­kra­tie­ge­fähr­den­den Moti­ve „Quer­den­ker“ und Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen antrei­ben. Im Übri­gen soll­te sich jeder Demons­trant fra­gen: Mit wem gehe ich eigent­lich auf die Stra­ße? Wenn zum Bei­spiel aggres­siv geru­fen wird, dass der Ers­te Bür­ger­meis­ter „raus­kom­men“ sol­le, um etwas „zu klä­ren“, dann soll­te sich jeder der 11.500 Men­schen über­le­gen, ob er in der rich­ti­gen Grup­pe steht…

Hin­zu kommt, dass die bei­den Grup­pie­run­gen aus der „Querdenker“-Szene, „Ham­burg steht auf“ und „Quer­den­ken 40“, die wir als Ver­dachts­fäl­le beob­ach­ten, bei den aktu­el­len Groß­de­mos kei­ne grö­ße­re orga­ni­sa­to­ri­sche Bedeu­tung haben und nur einen gerin­gen Teil des Pro­test­spek­trums ausmachen…

WELT AM SONNTAG: Die Demons­tra­tio­nen gegen die Coro­na-Maß­nah­men sind in Ham­burg bis­lang fried­lich geblie­ben. Anders als in ande­ren Städ­ten. Hängt das mit der gerin­gen Aus­prä­gung der rechts­extre­mis­ti­schen Sze­ne zusammen?

Voß: In Ham­burg kom­men vie­le Fak­to­ren zusam­men. Das ver­gleichs­wei­se schwa­che rechts­extre­mis­ti­sche Spek­trum etwa, das aber nicht unter­schätzt wer­den darf, und das ins­ge­samt gesell­schaft­lich-libe­ra­le Kli­ma. Wir regis­trier­ten schon eine aggres­si­ve Grun­die­rung bei man­chen sich zwar bür­ger­lich geben­den Ver­samm­lungs­teil­neh­mern, die sich aber bereits radi­ka­ler äußer­ten. Häu­fig wur­de das Wort „Wider­stand“ bemüht. Inso­fern sind auch wir nicht vor einer mög­li­chen Radi­ka­li­sie­rung und Mili­tanz gefeit. In fast jedem Extre­mis­mus­be­reich ist es so, dass sich ab einem gewis­sen Punkt der Extre­mis­mus im Kopf auch in Taten aus­drückt.«

25 Antworten auf „„Extremismus im Kopf wird sich in Taten ausdrücken““

    1. Ja, die Zeit.
      Habe das Abo gekün­digt, als sie (die Redak­ti­on) sich davon lös­ten, ande­re Auf­fas­sun­gen wahr­neh­men zu wollen.

      1. völ­lig rich­tig. Bin auch sehr ent­täuscht von unse­ren kri­ti­schen und kon­tro­ver­sen Medi­en. Bedeu­te­te für mich – Süd­deut­sche adieu – die müss­ten doch bestimmt 5 – 10 % ihrer Leser*innen verlieren.

  1. "Sie pro­pa­gie­ren für sich selbst ein Recht, Wider­stand gegen den demo­kra­ti­schen Staat zu leis­ten, mit wel­chen Mit­teln auch immer. Die­se Leu­te benö­ti­gen kei­ne Rechts­extre­mis­ten, um sich zu radi­ka­li­sie­ren. Sie radi­ka­li­sie­ren sich aus dem eige­nen Milieu heraus."
    Eben: Wo Unrecht zu Recht wird, wird Wider­stand zur Pflicht.

  2. Das ist auch so ein hart­nä­cki­ger Mythos: das "ins­ge­samt gesell­schaft­lich-libe­ra­le Kli­ma" Ham­burgs, in dem ein Rich­ter Schill zum Sena­tor wach­sen durf­te, Gemein­schafts­schu­len per Volks­ab­stim­mung ver­hin­dert wer­den und die Poli­zei Brech­mit­tel ein­set­zen durf­te. Ham­burg ist in Wahr­heit die Haupt­stadt eines ent­hemm­ten Groß­bür­ger­tums, das die Stadt in sei­nen gie­ri­gen Klau­en hat.

  3. Ange­sichts socher Aus­füh­run­gen und der Tat­sa­che, dass von den (höhe­ren) Gerich­ten kei­ne neu­tra­le Rechts­spre­chung zu erwar­ten ist, schwant mir Ungu­tes, wenn bei­spiels­wei­se der Coro­na-Aus­schuss bzw. Füll­mich von einer neu­en Rechts­ord­nung und dem offen­bar geplan­ten Gerichts-Plan­spiel fabu­liert. Man kann sich also dem Ver­fas­sungs­schutz schon auch direkt an den Hals werfen..

  4. @ Herr VS-Voß, HH:
    "… Die Ver­fas­sungs­schutz­be­hör­den in Bund und Län­dern haben dafür den neu­en Phä­no­men­be­reich „Demo­kra­tie­feind­li­che und sicher­heits­ge­fähr­den­de Dele­gi­ti­mie­rung des Staa­tes“ festgelegt. …"
    Der Staat, lie­ber Herr VS-Voß, der Staat und sei­ne Akteu­re, wie die Politike/innen und Behör­den­lei­ter, Behör­den­be­am­ten und ‑ange­stell­ten haben sich sel­ber und von sich aus dele­gi­ti­miert. Hier­zu brauch­te es kei­ner­lei Anstoß von Drit­ten. Außer­dem wur­de die­ses Affen­thea­ter namens "Coro­na" lan­ge vor­ab vorbereitet.
    Herr Voß, neh­men Sie ihren Schaum vom Mund und beru­hi­gen Sie sich.

  5. Ent­lar­vend fin­de ich die Spra­che, wie ich sie hier und anders­wo lesen, wo es heißt, die pösen Quer­den­ker wen­de­ten sich gegen den "demo­kra­ti­schen Staat". Nun lese ich das stän­dig in die­sem Zusam­men­hang, dass dem Staat das Adjek­tiv demo­kra­tisch vor­an­ge­setzt wird. Das ist ein Zei­chen dafür, dass die­ser Staat gar nicht so demo­kra­tisch mehr ist.

    Woge­gen wen­den sich die Demos seit April 2020? Gegen die Maß­nah­men. Ein Gericht in Bay­ern hat ja schon den ers­ten Lock­down für ver­fas­sungs­wid­rig erklärt. Demo­kra­tisch zustan­de gekom­men ist nichts, allen­falls for­mell, oft im Nach­hin­ein, ansons­ten wird mit Ver­ord­nun­gen regiert.

    Die­se pene­tran­te Erwäh­nen, dass es ein demo­kra­ti­scher Staat sei, gegen den die Demons­tran­ten sei­en, kann auch für die Moti­va­ti­on spre­chen, dass man beto­nen möch­te, dass die Mehr­heit zu ent­schei­den habe und die Mehr­heit Lock­down und Impf­pflicht haben wol­le. Nun ist ein Demo­kra­tie­be­griff, wo die Min­der­heit und das Indi­vi­du­um ein­fach mal unter­ge­but­tert wird, einer, wo es mit der Rechts­staat­lich­keit nicht so rosig aus­sieht. Die sagen ja nicht, die Demons­tran­ten sei­en gegen den (demo­kra­ti­schen) Rechts­staat. Es gibt ja offi­zi­ell kei­ne roten Lini­en mehr und das habe ich mir nicht ausgedacht.

  6. Eben­falls hin­ter Bezahlschranke:
    Das sagt der Ame­os-Kli­ni­kum Chef­arzt zu sei­nem Feld­zug gegen die Coro­na-Impf­pflicht im Gesundheitswesen
    Hal­dens­le­ben – Der Chef­arzt der Kli­nik für Augen­heil­kun­de am Chef­arzt (Land­kreis Bör­de), Mar­kus Mot­sch­mann, geht davon aus, dass die ab 15. März 2022 gel­ten­de Impf­pflicht in Pfle­ge, Kli­ni­ken und Pra­xen zurück­ge­nom­men wird. 

    Chef­arzt Mot­sch­mann ist bekannt für sei­ne Streiks die er gegen den Impf­zwang organisiert.
    Für lin­ke Puris­ten unter den Mit­fo­ris­ten und unse­rem Blog­be­trei­ber Herrn Artur gibt es den Wer­muts­trop­fen, daß der strei­ken­de Chef­arzt des Ame­os-Kli­ni­kum für die AfD kandidert.
    Im „Neu­en Nor­mal“ mit der „Gleich­schal­tung“ aller rele­van­ten lin­ken gesell­schaft­li­chen Akteu­re mit den Kapi­tal­in­ter­es­sen von Big-Phar­ma und der pro­fi­ta­blen Impf­pflicht für alle Bür­ger, von der Wie­ge bis zur Bah­re, hal­te ich Abgren­ze­rie­tis für eine Luxusposition.

    https://​www​.volks​stim​me​.de/​s​a​c​h​s​e​n​-​a​n​h​a​l​t​/​l​a​n​d​e​s​p​o​l​i​t​i​k​/​d​a​s​-​s​a​g​t​-​d​e​r​-​h​a​l​d​e​n​s​l​e​b​e​r​-​c​h​e​f​a​r​z​t​-​z​u​-​s​e​i​n​e​m​-​f​e​l​d​z​u​g​-​g​e​g​e​n​-​d​i​e​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​i​m​-​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​s​w​e​s​e​n​-​3​3​1​2​3​5​5​?​r​e​d​u​c​e​d​=​t​rue

    1. @Ameos-Klinikum…: Den Luxus leis­te ich mir. Noch einer aus der "Volks­stim­me":

      'Zudem habe er die Gräu­el­ta­ten des NS-Regimes mit Abtrei­bun­gen heu­te ver­gli­chen. Die SPD bezieht sich dabei auf einen Leser­brief für das Ärz­te­blatt im Jahr 2003. Dar­in ver­tei­digt Mot­sch­mann die deut­sche Ärz­te­schaft in der Zeit des Drit­ten Rei­ches: „Die mora­li­sche Ver­ur­tei­lung der Gene­ra­ti­on unse­rer ärzt­li­chen Väter und Groß­vä­ter mutet an wie das über­heb­li­che Bekennt­nis der neu­tes­ta­ment­li­chen Pharisäer.“

      Mot­sch­mann sag­te sei­ner­zeit auf Volks­stim­me-Anfra­ge: „Ich kann einen Men­schen doch nicht danach beur­tei­len, was er vor 20, 30 Jah­ren gesagt hat. Wenn ich die­sen Maß­stab an Poli­ti­ker anle­gen wür­de, wäre eine gan­ze Men­ge auf­zu­ar­bei­ten.“ Zu den ihm zuge­schrie­be­nen Zita­ten sag­te er: „Das ist so lan­ge her, dass ich es selbst nicht mehr weiß.“'
      https://​www​.volks​stim​me​.de/​s​a​c​h​s​e​n​-​a​n​h​a​l​t​/​l​a​n​d​e​s​p​o​l​i​t​i​k​/​t​r​o​t​z​-​b​r​a​u​n​e​r​-​v​e​r​g​a​n​g​e​n​h​e​i​t​-​c​h​e​f​a​r​t​z​t​-​a​u​s​-​h​a​l​d​e​n​s​l​e​b​e​n​-​t​r​i​f​f​t​-​f​u​e​r​-​d​i​e​-​a​f​d​-​i​n​-​s​a​c​h​s​e​n​-​a​n​h​a​l​t​-​a​n​-​1​8​6​0​485

  7. Wie bechrieb es schon Han­nah Are­ndt gleich wie­der? Tota­li­tä­re Sys­te­me zeich­nen sich unter ande­rem dadurch aus, dass die Poli­zei (bzw. Geheim­diens­te) die ent­schei­den­de Grö­ße wer­den? Nun denn, ler­nen wir am prak­ti­schen Beispiel …

    Rechts­staat? Nach wel­cher Defi­ni­ti­on? Vor-Coro­na oder nach Corona-Maßnahmeneintritt?

  8. Men­schen, die für die Wah­rung ihrer Grund­rech­te demons­trie­ren, z.B. dem Recht auf kör­per­li­che Unver­sehrt­heit, dele­gi­ti­mie­ren also den deut­schen Rechtsstaat.

    Mei­ne Güte … Orwells 1984 war als War­nung gedacht und nicht als Anleitung!

    1. @King Not­hing:

      Orwell war ein befä­hig­ter, guter Beob­ach­ter. Und die Pro­ble­me wel­che wir erle­ben sind nicht neu. Es war ledig­lich auf­fäl­lig, dass er lan­ge Zeit unter einer schlech­ten Gesund­heit zu lei­den hat­te. Ein muti­ger Mann? – Weiss nicht, aber bestimmt ein Tapferer.

  9. Der Herr ist offen­sicht­lich auch ein paar Mal zu oft gegen die Wand
    gelau­fen. Kommt bei Tun­nel­blick schon ab und zu mal vor.
    Nor­ma­ler­wei­se wür­de ich schrei­ben : Framing at its best.
    Hier passt aber wohl eher : Framing at its dümmst.
    Stän­di­ger Wie­der­ho­lungs­zwang und eine Dol­ly Bus­ter nach der
    ande­ren schei­nen zu mas­si­vem Gehirn­schwund beizutragen…

  10. Wei­ter im Süden, wo ger­ne eben­falls das eige­ne "gesell­schaft­lich libe­ra­le Kli­ma" lobt, spielt jemand gera­de beson­ders ger­ne auf die­ser schein­hei­li­gen Klaviatur:
    https://​bnn​.de/​m​i​t​t​e​l​b​a​d​e​n​/​r​a​s​t​a​t​t​/​r​o​l​a​n​d​-​o​b​e​r​s​t​-​a​f​d​-​f​r​a​k​t​i​o​n​s​v​o​r​s​i​t​z​e​n​d​e​r​-​r​a​s​t​a​t​t​-​t​o​d​-​n​a​c​h​-​c​o​r​o​n​a​-​i​n​f​e​k​t​ion

    Ich den­ke, dass man dies auch beken­nen­der AfD-Skep­ti­ker für beson­ders wider­wär­tig hal­ten kann.
    Nor­ma­ler­wei­se gibt sich die (Lokal)Presse mit ("lan­ger" oder "kur­zer") schwe­rer Krank­heit oder eben einem Unfall zufrieden.
    Ob und wie lan­ge ein Mensch in wel­chem Kran­ken­haus lag ist eben­falls eher nicht von öffent­li­chem Interesse. 

    Hier "litt [er] nach Infor­ma­tio­nen unse­rer Redak­ti­on an einer Covid-19-Erkran­kung", zudem gab es "seit Tagen in kom­mu­nal­po­li­ti­schen Krei­sen kursierende[n] Infor­ma­tio­nen, dass [er] nicht geimpft gewe­sen sei" und habe sich "gegen­über Stadt­rä­ten als Impf­geg­ner zu erken­nen gegeben".

    Was der ver­ant­wort­li­che Schrei­ber­ling und sein Auf­trag­ge­ber von die­sem "Kodex" hal­ten? (in die­sem Fall wohl "nur" die Zif­fern 8 und 9)
    https://​www​.pres​se​rat​.de/​p​r​e​s​s​e​k​o​d​e​x​.​h​tml
    ("Richt­li­nie 8.6 – Erkrankungen
    Kör­per­li­che und psy­chi­sche Erkran­kun­gen oder Schä­den gehö­ren zur Pri­vat­sphä­re. In der Regel soll über sie nicht ohne Zustim­mung des Betrof­fe­nen berich­tet werden.")

    Aber es ist wohl enorm wich­tig, Vox popu­li mit­zu­tei­len, sich zu ärgern, dass die­ser Trou­ba­dix auch noch wochen­lang ein Inten­siv­bett für Recht­gläu­bi­ge "blo­ckiert" hat.
    Und sich neben­bei über die eige­ne "Imp­fung" zu freuen.

  11. … daß „neue­ren Stu­di­en“ zufol­ge nicht die spa­ni­schen Erobe­rer dar­an schuld gewe­sen sei­en daß 90% der Süd­ame­ri­ka­ni­schen Urbe­völ­ke­rung (Maya, Inka) gestor­ben sind son­dern die Masern die sie aus Euro­pa mit­ge­bracht haben.

    Den Mit­le­sern hier ist hof­fent­lich klar wor­auf das abzielt. Man muss sich mal allein die­se selt­sa­me Logik vor­stel­len, unter Bishop Landa und Cor­tez wur­de die Kul­tur der Maya dem Erd­bo­den gleich­ge­macht und das Gold der Inka nach Euro­pa ver­schifft. Die­se Ver­bre­cher haben die Maya in ihren hei­li­gen Städ­ten zusam­men­ge­trie­ben und mit ihren Säbeln die Bäu­che auf­ge­schlitzt. Tau­sen­de sind elend­lich ver­reckt und mit her­aus­gris­se­nen Gedärm in ihrem eige­nen Blut erstickt. Und dann erzählt man uns das Mär­chen mit den Masern, gehts noch!?

    Aber genau das passt ja wie­der so bes­tens zur Lüge von der Coro­na-Pan­de­mie. Und selbst intel­li­gen­te Men­schen glau­ben die­sen gan­zen Mist aber gott­sei­dank nicht alle. Wobei man nicht ein­mal ein Viro­lo­ge oder Arzt sein muss um die­sen gan­zen Bull­shit als Sol­chen zu begreifen.

  12. Die ver­fas­sungs­feind­li­chen Extre­mis­ten sit­zen, sofern man den Ver­fas­sungs­wort­laut, dass die Bun­des­re­pu­blik ein demo­kra­ti­scher und sozia­ler Bun­des­staat ist, für bare Mün­ze nimmt, auf den Regie­rungs­bän­ken, in den Amts- und Redaktionsstuben.

    Beleg? Alles erlo­gen. Jüngst hier nachgewiesen:

    In Thü­rin­gen liegt der Anteil der "wegen Coro­na" (man­gels Dif­fe­ren­ti­al­dia­gnos­tik und man­gel­haf­tem Test tat­säch­lich: auf­grund einer Atem­wegs­in­fek­ti­on mit posi­ti­vem pcr-Test) hos­pi­ta­li­sier­ten Pati­en­ten bei nur 40%, in RLP, NRW und B zwi­schen 40 und 50%. Aus­rei­ßer soll BW unter Mao sein, naja. Kann man glau­ben, muss man aber nicht. Die ande­ren Län­der machen kei­ne Anga­ben. War­um wohl? 

    https://​www​.welt​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​p​l​u​s​2​3​5​8​7​0​7​6​2​/​H​o​s​p​i​t​a​l​i​s​i​e​r​u​n​g​s​i​n​z​i​d​e​n​z​-​W​i​r​d​-​s​c​h​o​n​-​s​t​i​m​m​e​n​-​i​r​g​e​n​d​w​i​e​.​h​tml

    Übri­gens liegt die "Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz" fast über­all wie­der unter 3, dem Wert ab dem z. B. in Hes­sen damals ver­schärft wur­de. Auf­ge­ho­ben wird natür­lich nichts.

    1. Wie­so muß sich eigent­lich ein Kran­ken­haus rech­nen!? Beim Begriff rech­nen den­ken die Meis­ten an betriebs­wirt­schaft­li­che Zusam­men­hän­ge. Das ist jedoch ein gewal­ti­ger Trug­schluß denn was Bör­sen­mak­ler unter rech­nen ver­ste­hen hat mit Betriebs­wirt­schaft gar nichts zu tun!

  13. Asym­pto­ma­tisch Rechts­ra­di­ka­le auf Demos. Zwar nicht hier in Ham­burg, son­dern irgend­wo anders, viel­leicht in Ber­ga­mo. Die Dun­kel­zif­fer lässt sich nur durch ver­pflich­ten­de Mas­sen­ge­sin­nungs­schnell­tests ermit­teln. Ich schla­ge vor, dass in die Kon­takt­lis­ten im Restau­rant auch der Quer­denk­sta­tus ein­ge­tra­gen wer­den muss. Am bes­ten auto­ma­tisch im QR-Code ein­ge­bet­tet. In QUER steckt ja irgend­wie auch QR drin.
    Und dann sit­zen vie­le asym­pto­ma­tisch Demons­trie­ren­de zu Hau­se. Das sind die, die inner­lich mit­de­mons­trie­ren, ohne sich rauszutrauen.
    Wenn die dann noch anfan­gen, asym­pto­ma­ti­sche Gewalt­ta­ten aus­zu­üben, bei­spiels­wei­se, indem sie durch ihre pure Anwe­sen­heit Geimpf­te in ihrer Gesund­heit mas­siv ver­let­zen, dann ist alles verloren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.