14 Antworten auf „Faktencheckcheck“

    1. Naja, eine Par­tei mit (laut Eigen­aus­sa­ge) 49,2% Frau­en­an­teil, das muss dann ja echt woke dann auch gegen­dert wer­den. Schließ­lich ist man ja bei den Guten™.

  1. Nomen est omen. Wer sich "Volks­ver­pet­zer" nennt kann nur Lügen ver­brei­ten. Sprach­lich fehlt nicht viel zum Stür­mer. Und ich dach­te, das wäre für lan­ge, lan­ge Zeit vor­bei. Doch die­se arm­se­li­gen Würst­chen tau­chen immer wie­der auf. Fast könn­te man an eine Schlä­fer­zel­le des Goeb­bels­schen Pro­pa­gan­da­mi­nis­te­ri­um glau­ben. Aber ich tra­ge kei­nen Alu­hut. Offen­bar ent­steht sowas (mit Ekel aus­ge­spro­chen) in Zei­ten in dnen Men­schen und Völ­ker gespal­ten weren sol­len, damit die Herr­schaft leich­ter wird. War das nicht immer so?
    Oder ist "Volks­ver­pet­zer" eine Sati­re­sei­te und ich ver­ste­he den Witz nicht?

  2. Manch­mal sind sie schon (d/t)rollig:
    https://​www​.volks​ver​pet​zer​.de/​c​o​r​o​n​a​-​f​a​k​t​e​n​c​h​e​c​k​/​u​n​i​-​h​a​m​b​u​r​g​-​u​n​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​l​i​c​h​e​-​t​h​e​se/

    Und jetzt?
    Sind das etwa 'ras­sis­ti­sche Dumm­hei­ten wie die vom "chi­ne­si­schen Virus"'?
    https://​www​.tages​spie​gel​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​d​r​e​i​-​f​o​r​s​c​h​e​r​-​e​r​k​r​a​n​k​t​e​n​-​i​m​-​n​o​v​e​m​b​e​r​-​2​0​1​9​-​s​c​h​w​e​r​-​i​s​t​-​d​o​c​h​-​e​i​n​-​l​a​b​o​r​u​n​f​a​l​l​-​d​e​r​-​a​u​s​g​a​n​g​s​p​u​n​k​t​-​d​e​r​-​p​a​n​d​e​m​i​e​/​2​7​2​1​7​6​7​6​.​h​tml

    Ich stell's trotz­dem mal in den Raum, weiß aller­dings nicht, was ich davon hal­ten soll:

    Han­delt es sich um eine Art Rückzugsgefecht?
    Erklärt es, dass Macron letz­tes Jahr beson­ders rabi­at mit sei­nen "Maß­nah­men" vor­ge­prescht ist? (schließ­lich war Frank­reich am Labor in Wuhan beteiligt …).
    Ist es (nur) eine wei­te­re (raf­fi­nier­te) "Impf­mo­ti­va­ti­ons­ak­ti­on"? (Schließ­lich könn­te ein "Gain of Function"-Unfall tat­säch­lich eine
    grö­ße­re Gefahr bedeu­ten, als die "Wildtyp"/Zoonosen/Mutanten-Variante).

    Bei den Ver:etzern ist aller­dings eher nicht zu erwar­ten, dass sie sich dem The­ma red­lich wid­men. Fein­de schei­nen sie all­zu ger­ne behal­ten zu wollen.

    1. @Kassandro: Mag sein, ich bin zu alt und geis­tig unbe­weg­lich. Viel­leicht habe ich auch eine Beurfs­krank­heit. Aber wenn "ein Bericht des US-Geheim­diensts" als Quel­le benannt wird, win­ke ich ab.

      1. @aa:
        Mir geht's weni­ger um die Quel­le "Bericht des US-Geheim­diensts" (bei der ich eben­so miss­trau­isch bin), als um das Fas­zi­no­sum, dass eben­die­ser "Bericht" min­des­tens ein Jahr alt ist und bis ges­tern ledig­lich von einem(nicht nur) in Euro­pa extrem unbe­lieb­ten US-Prä­si­den­ten (auch ohne Nen­nung der Quel­le) kol­por­tiert wur­de (und ‑wahr­schein­lich- schon des­we­gen nicht stim­men durfte).

        Ich fin­de eher die­se Fra­ge span­nend: Woher der plötz­li­che Sin­nes­wan­del der "seriö­sen Medi­en", die­se Ver­si­on nicht (mehr) als Spin­ne­rei des genann­ten US-Prä­si­den­ten (oder eines Ham­bur­ger Phy­sik­pro­fes­sors) wegzubügeln?

        1. @Kassandro: Ist das ein Sin­nes­wan­del? Den "seriö­sen Medi­en" war das Auf­tre­ten Trumps pein­lich, nicht die poli­ti­sche Aus­rich­tung. Da gab es hin und wie­der Irri­ta­tio­nen in Ein­zel­fra­gen. Daß der glo­ba­le Feind in Peking und Mos­kau sitzt, war nie unstrit­tig. Update: Gemeint ist natür­lich nie strittig.

          1. @aa: guter Punkt.
            ("nie unstrit­tig"? absicht­li­che dop­pel­te Ver­nei­nung oder Tipp­feh­ler? – ich tip­pe auf Letz­te­res – dar­auf bezieht sich die jetzt fol­gen­de Anmerkung).
            Pein­li­ches Auf­tre­ten Trumps: ja, auch und vor allem.
            Gegen des­sen poli­ti­sche Aus­rich­tung ("Ame­ri­ca 1st" + X) nach mei­ner Ein­schät­zung eher aus dem Ver­dacht her­aus, dass sich die­se nega­tiv auf Euro­pa (und damit auf den eige­nen Wohl­stand) aus­wir­ken könnte.
            "Irri­ta­tio­nen in Ein­zel­fra­gen" sind mir natür­lich auch schon auf­ge­fal­len. Die­se eig­nen sich, bei etwas Wohl­wol­len, durch­aus als Indiz für zuwei­len noch vor­han­de­ne "jour­na­lis­ti­sche Unab­hän­gig­keit" (die zuwei­len sogar auf die­sem Blog ver­öf­fent­licht wurden).
            Bei der "Zoonosen"-Version der Sto­ry han­delt es sich jedoch ‑imho- gera­de nicht um eine "Ein­zel­fra­ge", son­dern eher um eine tra­gen­de Säu­le des "Gesamt­pa­kets" (und zwar für bei­de Seiten).

            Falls "Unfall statt Zoo­no­se" von Anfang an die "herr­schen­de Mei­nung" gewe­sen wäre, so hät­te dies Kon­se­quen­zen haben kön­nen, gegen die die der "Maß­nah­men" wie ein Kin­der­ge­burts­tag mit ein paar Schürf­wun­den wir­ken (Dies erklärt z.B. auch die media­le Atta­cke auf Wiesendanger):

            - Mas­sen­pa­nik (Bio­waf­fe, ob mit oder ohne Unfall, schlägt Zoonose)
            – Ras­sis­mus (à la Trump's: "Chi­na will pay for that")
            – Kon­troll­ver­lust und (Welt-)Krieg (Chi­na vs NATO/USA …?)

            Dass es mitt­ler­wei­le (ange­sichts der tat­säch­li­chen [über]Sterblichkeit – wenn über­haupt, dann eher gering und regio­nal begrenzt) für die Ein­schät­zung der rea­len Gefahr zweit­ran­gig sein dürf­te, ob Unfall oder Zoo­no­se: dies hilft ‑ange­sichts der mate­ri­el­len und ideel­len Schä­den, die ange­rich­tet wur­den – ziem­lich sicher nicht für den wei­te­ren Umgang mit der Krise:
            Wenn ich mit mei­nem Fahr­rad aus Duss­lig­keit gegen den Baum fah­re, so mag dies für mich die glei­che kör­per­li­che Kon­se­quenz haben, als wenn mein Unfall von einer besof­fe­nen SUV-Fah­re­rin ver­ur­sacht wor­den wäre.
            Um im Bild zu blei­ben: das Ver­flu­chen des Baums hilft mir aller­dings weni­ger als das Ver­kla­gen der SUV-Fah­re­rin. Und nicht alle Unfall­op­fer sind so zivi­li­siert und schi­cken (falls sie "leug­net" oder nicht zahlt) kein anony­mes Roll­kom­man­do in die Vil­la der SUV-Fahrerin.
            Wenn ich aller­dings wie­der gene­sen bin, mich dar­über freue und (wegen Amne­sie oder eines spät ein­ge­gan­ge­nen "sach­li­chen Hin­wei­ses") erst dann von der SUV-Fah­re­rin Kennt­nis erlan­ge, so bin ich natür­lich wesent­lich mil­der gestimmt. 

            Anzu­neh­men, dass die "seriö­sen" Medi­en hier im Gleich­schritt und auf Zuruf (aus den Nach­rich­ten­agen­tu­ren, denen man wie­der­um Zuru­fe "aus Geheim­dienst­krei­sen" zuge­schanzt hat) tätig gewor­den sind gehört natür­lich (wegen der zu vie­len Mit­wis­ser) eher in den Bereich VT.

            Bei Inter­es­se kön­nen wir die Dis­kus­si­on ger­ne off­line fort­set­zen – mei­ne email ist dir bekannt.

    2. "Wann trat das Coro­na­vi­rus in Ita­li­en auf?
      Gio­van­ni Apo­lo­ne, Lei­ter des Mai­län­der Insti­tuts, ver­tei­dig­te die Ergeb­nis­se der Unter­su­chung gegen Kri­tik. Die Gegen­wart des Sars-CoV-2-Virus in Ita­li­en schon im Sep­tem­ber 2019 habe durch die Stu­die „jen­seits allen berech­tig­ten Zwei­fels bewie­sen“ wer­den kön­nen, sag­te Apo­lo­ne dem „Cor­rie­re del­la Sera“ vom Mon­tag. Die in der Unter­su­chung der Blut­pro­ben fest­ge­stell­ten Anti­kör­per sei­en nicht gegen bekann­te Coro­na­vi­ren gebil­det wor­den, son­dern ein­deu­tig gegen Sars-CoV-2-Viren. Dies hät­ten Pro­be­un­ter­su­chun­gen der Staat­li­chen Uni­ver­si­tä­ten Mai­land und Sie­na erge­ben, sag­te Apolone…Die Ergeb­nis­se der Stu­die ver­tei­dig­te auch Maria Abbrac­chio, Pro­fes­so­rin für Phar­ma­ko­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Mai­land. „Die wis­sen­schaft­li­chen Daten sind sehr klar: Die ange­wand­te Vor­ge­hens­wei­se zur Erken­nung der Anti­kör­per ist hoch­gra­dig spe­zi­fisch auf Sars-CoV‑2 aus­ge­rich­tet“, sag­te Abbrac­chio der Tages­zei­tung „La Repubbli­ca“. Außer­dem gebe es in Euro­pa sowie in Chi­na zahl­rei­che wei­te­re Stu­di­en, die auf eine deut­lich frü­he­re Prä­senz die­ses spe­zi­fi­schen Coro­na­vi­rus als bis­her ange­nom­men hin­deu­te­ten. Zur Klä­rung sei­en wei­te­re Stu­di­en not­wen­dig, sag­te Abbracchio.

      https://​www​.faz​.net/​a​k​t​u​e​l​l​/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​u​s​l​a​n​d​/​u​m​s​t​r​i​t​t​e​n​e​-​s​t​u​d​i​e​-​w​a​n​n​-​t​r​a​t​-​d​a​s​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​i​n​-​i​t​a​l​i​e​n​-​a​u​f​-​1​7​0​5​5​0​4​2​.​h​tml

  3. "wenn "ein Bericht des US-Geheim­diensts" als Quel­le benannt wird, win­ke ich ab."

    @aa: Mit dem Alter kommt die Lebens­er­fah­rung: Ein wesent­li­ches Tätig­keits­feld von Geheim­diens­ten war immer, und bleibt: Des-information.

    1. @Boris Büche:
      d'accord. Wel­chem Zweck die Des-Infor­ma­ti­on wohl hier die­nen könn­te? (Die Metho­de, dadurch nur Ver­wir­rung zu stif­ten um auch die abstru­ses­ten Vari­an­ten als gleich­be­rech­tigt gegen­über der plau­si­bels­ten und wahr­schein­lichs­ten zu "pro­mo­ten" wur­de gemein­hin dem FSB zuge­schrie­ben, als man – z.B. für den Abschuss von MH17 oder die "Skri­pal-Affä­re" – gleich meh­re­re, sich gegen­sei­tig aus­schlie­ßen­de Ver­sio­nen "gelie­fert" hat)

  4. Die Wuhan-Labor-The­se wur­de von Anfang an gepusht, sie­he z.b. https://​www​.washing​ton​ex​ami​ner​.com/​n​e​w​s​/​u​s​-​o​f​f​i​c​i​a​l​s​-​s​o​u​n​d​e​d​-​a​l​a​r​m​-​a​b​o​u​t​-​w​u​h​a​n​-​l​a​b​-​y​e​a​r​s​-​b​e​f​o​r​e​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​o​u​t​b​r​eak

    Das dient mei­nes Erach­tens dazu, die Baby­truther zur kon­trol­lier­ten Oppo­si­ti­on zu schi­cken. Die Her­kunft des Virus darf ange­zwei­felt wer­den, nicht aber des­sen Exis­tenz oder Gefährlichkeit.

    Kennt man von frü­her, etwa der AIDS-Song der Band­brei­te (https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​t​S​4​u​M​E​s​6​_yw). Ähn­li­che VTs gibt es auch z.B. für Borreliose.
    Anschlie­ßend wird dann zum Schein ein biss­chen über die pösen Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker geläs­tert, die es wagen, sol­che VTs vor­zu­tra­gen, aber erwähnt wer­den die­se trotz­dem in zahl­rei­chen Mainstreammedien.
    Solan­ge die Church of Viro­lo­gy erhal­ten bleibt, kann das Fuß­volk ger­ne Dis­ku­tie­ren, ob Fle­der­mäu­ße, Fische, Schlan­gen oder Labors schuld an der Kil­ler­pan­de­mie haben.

    Wie sag­te Bill gates? "HIV/AIDS pre­pared us to tack­le COVID-19"
    https://​www​.wefo​rum​.org/​a​g​e​n​d​a​/​2​0​2​0​/​0​7​/​b​i​l​l​-​g​a​t​e​s​-​h​i​v​-​a​i​d​s​-​c​o​v​i​d​19/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.