14 Antworten auf „Faktencheckcheck“

    1. Naja, eine Partei mit (laut Eigenaussage) 49,2% Frauenanteil, das muss dann ja echt woke dann auch gegen­dert wer­den. Schließlich ist man ja bei den Guten™.

  1. Nomen est omen. Wer sich "Volksverpetzer" nennt kann nur Lügen ver­brei­ten. Sprachlich fehlt nicht viel zum Stürmer. Und ich dach­te, das wäre für lan­ge, lan­ge Zeit vor­bei. Doch die­se arm­se­li­gen Würstchen tau­chen immer wie­der auf. Fast könn­te man an eine Schläferzelle des Goebbelsschen Propagandaministerium glau­ben. Aber ich tra­ge kei­nen Aluhut. Offenbar ent­steht sowas (mit Ekel aus­ge­spro­chen) in Zeiten in dnen Menschen und Völker gespal­ten weren sol­len, damit die Herrschaft leich­ter wird. War das nicht immer so?
    Oder ist "Volksverpetzer" eine Satireseite und ich ver­ste­he den Witz nicht?

  2. Manchmal sind sie schon (d/t)rollig:
    https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/uni-hamburg-unwissenschaftliche-these/

    Und jetzt?
    Sind das etwa 'ras­sis­ti­sche Dummheiten wie die vom "chi­ne­si­schen Virus"'?
    https://www.tagesspiegel.de/politik/drei-forscher-erkrankten-im-november-2019-schwer-ist-doch-ein-laborunfall-der-ausgangspunkt-der-pandemie/27217676.html

    Ich stell's trotz­dem mal in den Raum, weiß aller­dings nicht, was ich davon hal­ten soll:

    Handelt es sich um eine Art Rückzugsgefecht?
    Erklärt es, dass Macron letz­tes Jahr beson­ders rabi­at mit sei­nen "Maßnahmen" vor­ge­prescht ist? (schließ­lich war Frankreich am Labor in Wuhan beteiligt …).
    Ist es (nur) eine wei­te­re (raf­fi­nier­te) "Impfmotivationsaktion"? (Schließlich könn­te ein "Gain of Function"-Unfall tat­säch­lich eine
    grö­ße­re Gefahr bedeu­ten, als die "Wildtyp"/Zoonosen/Mutanten-Variante).

    Bei den Ver:etzern ist aller­dings eher nicht zu erwar­ten, dass sie sich dem Thema red­lich wid­men. Feinde schei­nen sie all­zu ger­ne behal­ten zu wollen.

    1. @Kassandro: Mag sein, ich bin zu alt und geis­tig unbe­weg­lich. Vielleicht habe ich auch eine Beurfskrankheit. Aber wenn "ein Bericht des US-Geheimdiensts" als Quelle benannt wird, win­ke ich ab.

      1. @aa:
        Mir geht's weni­ger um die Quelle "Bericht des US-Geheimdiensts" (bei der ich eben­so miss­trau­isch bin), als um das Faszinosum, dass eben­die­ser "Bericht" min­des­tens ein Jahr alt ist und bis ges­tern ledig­lich von einem(nicht nur) in Europa extrem unbe­lieb­ten US-Präsidenten (auch ohne Nennung der Quelle) kol­por­tiert wur­de (und ‑wahr­schein­lich- schon des­we­gen nicht stim­men durfte).

        Ich fin­de eher die­se Frage span­nend: Woher der plötz­li­che Sinneswandel der "seriö­sen Medien", die­se Version nicht (mehr) als Spinnerei des genann­ten US-Präsidenten (oder eines Hamburger Physikprofessors) wegzubügeln?

        1. @Kassandro: Ist das ein Sinneswandel? Den "seriö­sen Medien" war das Auftreten Trumps pein­lich, nicht die poli­ti­sche Ausrichtung. Da gab es hin und wie­der Irritationen in Einzelfragen. Daß der glo­ba­le Feind in Peking und Moskau sitzt, war nie unstrit­tig. Update: Gemeint ist natür­lich nie strittig.

          1. @aa: guter Punkt.
            ("nie unstrit­tig"? absicht­li­che dop­pel­te Verneinung oder Tippfehler? – ich tip­pe auf Letzteres – dar­auf bezieht sich die jetzt fol­gen­de Anmerkung).
            Peinliches Auftreten Trumps: ja, auch und vor allem.
            Gegen des­sen poli­ti­sche Ausrichtung ("America 1st" + X) nach mei­ner Einschätzung eher aus dem Verdacht her­aus, dass sich die­se nega­tiv auf Europa (und damit auf den eige­nen Wohlstand) aus­wir­ken könnte.
            "Irritationen in Einzelfragen" sind mir natür­lich auch schon auf­ge­fal­len. Diese eig­nen sich, bei etwas Wohlwollen, durch­aus als Indiz für zuwei­len noch vor­han­de­ne "jour­na­lis­ti­sche Unabhängigkeit" (die zuwei­len sogar auf die­sem Blog ver­öf­fent­licht wurden).
            Bei der "Zoonosen"-Version der Story han­delt es sich jedoch ‑imho- gera­de nicht um eine "Einzelfrage", son­dern eher um eine tra­gen­de Säule des "Gesamtpakets" (und zwar für bei­de Seiten).

            Falls "Unfall statt Zoonose" von Anfang an die "herr­schen­de Meinung" gewe­sen wäre, so hät­te dies Konsequenzen haben kön­nen, gegen die die der "Maßnahmen" wie ein Kindergeburtstag mit ein paar Schürfwunden wir­ken (Dies erklärt z.B. auch die media­le Attacke auf Wiesendanger):

            - Massenpanik (Biowaffe, ob mit oder ohne Unfall, schlägt Zoonose)
            – Rassismus (à la Trump's: "China will pay for that")
            – Kontrollverlust und (Welt-)Krieg (China vs NATO/USA …?)

            Dass es mitt­ler­wei­le (ange­sichts der tat­säch­li­chen [über]Sterblichkeit – wenn über­haupt, dann eher gering und regio­nal begrenzt) für die Einschätzung der rea­len Gefahr zweit­ran­gig sein dürf­te, ob Unfall oder Zoonose: dies hilft ‑ange­sichts der mate­ri­el­len und ideel­len Schäden, die ange­rich­tet wur­den – ziem­lich sicher nicht für den wei­te­ren Umgang mit der Krise:
            Wenn ich mit mei­nem Fahrrad aus Dussligkeit gegen den Baum fah­re, so mag dies für mich die glei­che kör­per­li­che Konsequenz haben, als wenn mein Unfall von einer besof­fe­nen SUV-Fahrerin ver­ur­sacht wor­den wäre.
            Um im Bild zu blei­ben: das Verfluchen des Baums hilft mir aller­dings weni­ger als das Verklagen der SUV-Fahrerin. Und nicht alle Unfallopfer sind so zivi­li­siert und schi­cken (falls sie "leug­net" oder nicht zahlt) kein anony­mes Rollkommando in die Villa der SUV-Fahrerin.
            Wenn ich aller­dings wie­der gene­sen bin, mich dar­über freue und (wegen Amnesie oder eines spät ein­ge­gan­ge­nen "sach­li­chen Hinweises") erst dann von der SUV-Fahrerin Kenntnis erlan­ge, so bin ich natür­lich wesent­lich mil­der gestimmt. 

            Anzunehmen, dass die "seriö­sen" Medien hier im Gleichschritt und auf Zuruf (aus den Nachrichtenagenturen, denen man wie­der­um Zurufe "aus Geheimdienstkreisen" zuge­schanzt hat) tätig gewor­den sind gehört natür­lich (wegen der zu vie­len Mitwisser) eher in den Bereich VT.

            Bei Interesse kön­nen wir die Diskussion ger­ne off­line fort­set­zen – mei­ne email ist dir bekannt.

    2. "Wann trat das Coronavirus in Italien auf?
      Giovanni Apolone, Leiter des Mailänder Instituts, ver­tei­dig­te die Ergebnisse der Untersuchung gegen Kritik. Die Gegenwart des Sars-CoV-2-Virus in Italien schon im September 2019 habe durch die Studie „jen­seits allen berech­tig­ten Zweifels bewie­sen“ wer­den kön­nen, sag­te Apolone dem „Corriere del­la Sera“ vom Montag. Die in der Untersuchung der Blutproben fest­ge­stell­ten Antikörper sei­en nicht gegen bekann­te Coronaviren gebil­det wor­den, son­dern ein­deu­tig gegen Sars-CoV-2-Viren. Dies hät­ten Probeuntersuchungen der Staatlichen Universitäten Mailand und Siena erge­ben, sag­te Apolone…Die Ergebnisse der Studie ver­tei­dig­te auch Maria Abbracchio, Professorin für Pharmakologie an der Universität Mailand. „Die wis­sen­schaft­li­chen Daten sind sehr klar: Die ange­wand­te Vorgehensweise zur Erkennung der Antikörper ist hoch­gra­dig spe­zi­fisch auf Sars-CoV‑2 aus­ge­rich­tet“, sag­te Abbracchio der Tageszeitung „La Repubblica“. Außerdem gebe es in Europa sowie in China zahl­rei­che wei­te­re Studien, die auf eine deut­lich frü­he­re Präsenz die­ses spe­zi­fi­schen Coronavirus als bis­her ange­nom­men hin­deu­te­ten. Zur Klärung sei­en wei­te­re Studien not­wen­dig, sag­te Abbracchio.

      https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/umstrittene-studie-wann-trat-das-coronavirus-in-italien-auf-17055042.html

  3. "wenn "ein Bericht des US-Geheimdiensts" als Quelle benannt wird, win­ke ich ab."

    @aa: Mit dem Alter kommt die Lebenserfahrung: Ein wesent­li­ches Tätigkeitsfeld von Geheimdiensten war immer, und bleibt: Des-information.

    1. @Boris Büche:
      d'accord. Welchem Zweck die Des-Information wohl hier die­nen könn­te? (Die Methode, dadurch nur Verwirrung zu stif­ten um auch die abstru­ses­ten Varianten als gleich­be­rech­tigt gegen­über der plau­si­bels­ten und wahr­schein­lichs­ten zu "pro­mo­ten" wur­de gemein­hin dem FSB zuge­schrie­ben, als man – z.B. für den Abschuss von MH17 oder die "Skripal-Affäre" – gleich meh­re­re, sich gegen­sei­tig aus­schlie­ßen­de Versionen "gelie­fert" hat)

  4. Die Wuhan-Labor-These wur­de von Anfang an gepusht, sie­he z.b. https://www.washingtonexaminer.com/news/us-officials-sounded-alarm-about-wuhan-lab-years-before-coronavirus-outbreak

    Das dient mei­nes Erachtens dazu, die Babytruther zur kon­trol­lier­ten Opposition zu schi­cken. Die Herkunft des Virus darf ange­zwei­felt wer­den, nicht aber des­sen Existenz oder Gefährlichkeit.

    Kennt man von frü­her, etwa der AIDS-Song der Bandbreite (https://www.youtube.com/watch?v=tS4uMEs6_yw). Ähnliche VTs gibt es auch z.B. für Borreliose.
    Anschließend wird dann zum Schein ein biss­chen über die pösen Verschwörungstheoretiker geläs­tert, die es wagen, sol­che VTs vor­zu­tra­gen, aber erwähnt wer­den die­se trotz­dem in zahl­rei­chen Mainstreammedien.
    Solange die Church of Virology erhal­ten bleibt, kann das Fußvolk ger­ne Diskutieren, ob Fledermäuße, Fische, Schlangen oder Labors schuld an der Killerpandemie haben.

    Wie sag­te Bill gates? "HIV/AIDS pre­pa­red us to tack­le COVID-19"
    https://www.weforum.org/agenda/2020/07/bill-gates-hiv-aids-covid19/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.