FAZ bleibt zuhause

Nun ist auch bei der FAZ angekommen, daß die Zahlen der privaten Johns Hopkins Universität unzuverlässig sind. Das hindert das Blatt nicht, mit ihnen zu arbeiten:

»Für unsere Statistiken arbeiten wir sowohl mit Zahlen der Johns Hopkins Universität (JHU) im amerikanischen Baltimore als auch mit denen des RKI. Ihre Erhebungsweisen sind höchst unterschiedlich: Die Seite des JHU wird weitgehend automatisiert betrieben und nahezu in Echtzeit aktualisiert, was sie zur meistzitierten Quelle aktueller Fallzahlen macht. Dabei ergeben sich allerdings auch Widersprüche zwischen nationalen und regionalen Werten, auch "mutmaßliche" Fälle aus lokalen Quellen werden einbezogen.«

Wunder-bar auch diese Grafik:

Kann man machen, die Apple-Anfragen zu Busverbindungen im Vergleich zum 13. Januar als Datenbasis nehmen. Ob das annähernd wissenschaftlich ist, wird hier nicht erörtert. Überraschend ist, daß in Italien und Frankreich mit weitgehenden Ausgangsverboten ein Vielfaches der Anfragen vom Frühjahr vorliegt. Sagt das der FAZ etwas? Nö.

Update: In ihrem "Corona-Ticker" berichtet die FAZ zudem:

»Zu Beginn der neuen bundesweiten Corona-Auflagen haben die Deutschen ihre Mobilität eingeschränkt. Das geht aus einer Sonderauswertung experimenteller Daten des Statistischen Bundesamtes vom Freitag hervor. Die Ergebnisse basieren auf anonymisierten Mobilfunkdaten.

Demnach ging die Mobilität deutschlandweit am vergangenen Montag (2. November) um 3,7 Prozent und am Dienstag um 6,4 Prozent zurück. Gemessen wurde jeweils im Vergleich zu den entsprechenden Wochentagen der Vorwoche. Am Wochenende vor dem Teil-Lockdown war es unterschiedlich: Die Mobilität ging am Reformationstag (31. Oktober) in den nördlichen und östlichen Bundesländern deutlich zurück, während an Allerheiligen (1. November) ein besonders starker Rückgang im Südwesten Deutschlands zu beobachten war. Damit werde deutlich, "wie stark die Mobilitätsentwicklung von externen Faktoren wie besonderen Kalender- und Wetterereignissen beeinflusst wird", hieß es vom Statistischen Bundesamt.«

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.