FFP2: Feuchtigkeit in Maske ist gut für die Lunge

deutschlandradio.de (15.6.)

Von diesem Lieblingsexperten des Deutschlandfunks, so etwas wie die männliche Ausgabe von Viola Priesemann,  waren oftmals steile Thesen zu vernehmen:

Zum Beispiel:

»Herzmuskelentzündungen
NebenwirkungennachBiontech-undModerna-Impfungen

... Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth warnt aber vor Alarmismus. Laut zur Verfügung gestellten Daten aus Israel sei es in der Woche nach der Impfung sehr selten zu einer Entzündung am Herzen gekommen. In 95 Prozent der Fälle seien die Beschwerden außerdem sehr milde und verschwanden schnell wieder...

Ähnliche Erkenntnisse kommen aus dem amerikanischen Center for Disease Control and Prevention. Die Herzentzündungen treten vor allem nach der zweiten Impfdosis auf. Insgesamt sind 226 Fälle dokumentiert. Typischerweise wären in den USA in dieser Altersgruppe etwa hundert Fälle zu erwarten.

Allerdings, betont Volkart Wildermuth, handele es sich dabei um sogenannte Verdachtsmeldungen. Das heißt also, ein Arzt hat notiert: Hierbei könnte es sich vielleicht um eine Herzentzündung handeln, ohne dass unbedingt eine aufwendigere Untersuchung erfolgte. "Das ist auch nicht nötig", sagt Volkart Wildermuth, "weil die Symptome oft sehr milde sind."...

Fest steht für Volkart Wildermuth aber so oder so: Der Nutzen des mRNA-Impfstoffs überwiegt gegenüber dem Risiko, das davon ausgeht. Deswegen werde die Impfung in den USA und in Israel nach wie vor für ab 12-Jährige und in Deutschland für alle ab 18 Jahren empfohlen.«
deutschlandfunknova.de (15.6.)


»PIMS-Patienten
Kinder erkranken immer häufiger an Corona - mit teils schweren Symptomen

... Viele Kinder würden nach Angeben von Ärzten und Eltern gar keine Symptome zeigen. Doch dies sollte kein Anlass dazu sein, die Corona-Erkrankung des eigenen Nachwuchses zu unterschätzen. Der Biochemiker und Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth erklärt in einem Beitrag des Deutschlandfunks, dass eines von 1000 Kindern „vier bis sechs Wochen nach der Infektion plötzlich wieder krank, sehr krank“ werde.

Die Symptome können dabei variieren: Die Palette besteht aus hohem Fieber, Schwäche, Probleme am Herzen sowie im Darm, rote Haut, Lunge und Blutgerinnung. Dieses Krankheitsbild nennen Ärzte Pediatric Inflammatory Multisystem Syndrome, kurz PIMS...

Daher fordern immer mehr Fachleute auch schnelle Corona-Impfungen für Kinder. Sie wären auf jeden Fall ein Ausweg, meint Volkart Wildermuth...«
wa.de (26.3.)


»Corona-Maßnahmen
Wieviel Ausgangssperren bringen, hängt von uns ab

... Studien gibt es dazu in Deutschland noch nicht, sagt Volkart Wildermuth. Ein Blick ins Ausland: Eine Studie aus Frankreich habe beispielsweise gezeigt, dass die Ausgangssperren in den einzelnen Departments dazu beitragen konnten, dass die Ausbreitung bei Personen über 60 Jahren in der zweiten Welle in der Tat etwas verlangsamt wurde. Bei den jüngeren Menschen trat der Effekt der Untersuchung zufolge erst bei einem kompletten Lockdown ein.

In den USA, so der Wissenschaftsjournalist, zeigte sich, dass die Ausgangssperren einen Rückgang der Infektionszahlen bewirken konnten, sobald sie wie beispielsweise in Ohio streng genug formuliert wurden..«
deutschlandfunknova.de (29.1.)

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

22 Antworten auf „FFP2: Feuchtigkeit in Maske ist gut für die Lunge“

  1. Ob man mit FFP2-Masken einen ersprieß­li­chen Aufguss ver­an­stal­ten kann? AN: Die Saunafreunde e.V.
    Und was macht eigent­lich das halb durch­ge­impf­te Chile, Herr Aschmoneit?

  2. Am bes­ten wäre unter dem Gesichtspunkt aller­dings eine Plastiktüte überm Kopf, wo nichts ver­duns­ten kann!
    Ich mein ja nur …
    Haben auch bestimmt neue nobel­preis­wür­di­ge Oberexzellenz-Ultraintelligenz-Goldstandard-Studien erge­ben gehabt getan.

  3. Trauern auf Beerdigungen?
    Nur noch mit Test, Impfung oder Genesenennachweis
    Hilferuf eines Bestatters
    VERÖFFENTLICHT AM 18. Jun 2021 von Ekaterina Quehl
    Der Berliner Senat hat am 4.6.2021
    https://www.parlament-berlin.de/ados/18/IIIPlen/vorgang/d18-3777.pdf
    mit sofor­ti­ger Wirkung beschlos­sen, dass zu Trauerfeiern bzw. Bestattungen nur noch Hinterbliebene zuge­las­sen wer­den, die in Bezug auf Corona getes­tet, geimpft oder gene­sen sind.
    Nach den Informationen eines Bestatters, die reitschuster.de vor­lie­gen, müs­sen die Kontrolle der Einhaltung die­ser Regel die Bestatter selbst durchführen.
    Sie gel­te ber­lin­weit und wer­de bereits durch die Friedhofsverwaltung Treptow-Köpenick direkt umgesetzt.
    Die Bezirke sei­en aber befugt, die Regelung noch nachzuschärfen. 

    So ist die
    Verwaltung des Zentralfriedhofs Treptow-Köpenick noch weiter
    https://bdb.bestatter.de/newsletter/tl_files/newsletter/inhalte/BDB/Ausgabe_Nr_64_2021/20210604_NL-64_BDB_Corona_Aktuelles-aus-den-Bundeslaendern_V1.pdf
    gegangen:
    Sie erlaubt den Zutritt für Hinterbliebene zum Friedhof nur noch mit Test, Impfnachweis oder einem Nachweis als Genesener. 

    Wenn also eine älte­re Dame das Grab ihres Mannes besu­chen möch­te, muss sie nach­wei­sen, dass sie getes­tet, geimpft oder gene­sen ist.

    https://reitschuster.de/post/trauern-auf-beerdigung-nur-noch-mit-test-impfung-oder-genesenennachweis/

  4. "FFP2: Feuchtigkeit in Maske ist gut für die Lunge"

    O sanc­ta sim­pli­ci­tas ! Der Glaube, die beim Tragen von FFP Masken ent­stan­de­ne Feuchtigkeit auf­grund von Atemrückstau, könn­te nur irgend­wie gut für die Lunge sein, ist min­des­tens so fatal im Ergebnis, als wür­de jemand den täg­li­chen Flüssigkeitsbedarf [angeb­lich 2 Liter/Tag] kon­se­quent mit Alkoholika aus­glei­chen wollen.

    Wie auch immer
    MfG

  5. Durch die "Impfungen" wer­den u.a. Blutgerinnungsprozesse akti­viert, die zu den bekann­ten Thrombosen führen.

    Eine ent­spre­chen­de Kausalität lässt sich aller­dings (gerichts­fest) nur nach­wei­sen, wenn aus­sa­ge­kräf­ti­ge Blutgerinnungswerte
    ca. 7 Tage VOR der "Impfung" und
    ca. 7 Tage NACH der "Impfung"
    fest­ge­stellt werden.

    Formblatt zur Blutwertbestimmung
    Download PDF
    https://corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2021/06/Formblatt_zur_Blutwertbestimmung.pdf
    Download DOCX
    https://corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2021/06/Formblatt-bei-Covid-19-Impfungen.docx
    Formblatt zur Blutwertbestimmung vor und nach der Impfung.

    von Dr. Wolfgang Wodarg

    Siehe dazu auch
    https://kaisertv.de/2021/06/16/neue-daten-lassen-blutgerinnsel-als-nebenwirkung-bei-jedem-geimpften-vermuten/

    Darin auch Videos zu die­sem Thema
    und
    Hinweise zum Vorgehen bei einem Verdacht auf Todesursache "Impfung"
    (Pathologe Prof. Arne Burkhardt (Pathologe) und RA Elmar).
    Kontaktaufnahme zu Vorgenannten erwünscht.

    Darin auch
    – kur­ze Infos zur welt­weit ers­ten (!) Studie (noch nicht ver­öf­fent­licht) zur CO2-Belastung durch Masken bei Kindern,
    – inter­es­san­te Hinweis der Hamburger Ärztin Dr. Deinart zur medi­ka­men­tö­sen Behandlung von Covid-19.

  6. Dann wer­den die Lätze ja immer gesün­der. Hat nicht letz­tes Jahr schon ein "Mediziner" erklärt, dass Masken beim Joggen gut sind weil Training für die Lungen wegen des Atemwiderstands?
    Ich kle­be mir jetzt noch eine Folie in den Latz, dann wer­den die Lungen mit feuch­ter Luft trainiert.…

  7. Damit hat er sicher Recht!
    Andere (lei­der noch unge­nann­te) Forscher haben unlängst offen­bar her­aus­ge­fun­den, dass Korken in den Ohren bei schwe­rem Gewitter, plötz­li­cher Lust auf Disko oder einem cho­le­ri­schen Anfall des Arbeitgebers signi­fi­kant einer Tinnitus-Erkrankung bzw. einem Hörsturz vorbeugen.

  8. Danke, dass ihr den "Experten" Wildermuth mal genau­er unter die Lupe genom­men habt. Den Namen soll­te man sich gut merken.

  9. Frage an alle:

    Wie vie­le der Geimpften sind eigtl. schon gestorben?
    Gibt es irgend­wo eine Erhebung, wer von den Geimpften noch lebt?
    Es wäre inter­es­sant, die Sterblichkeit von Geimpften und Ungeimpften gegen­über­zu­stel­len, grup­piert nach Altersgruppe.
    Ohne Berücksichtigung der Vorerkrankungen ist der Vergleich frei­lich nicht ganz fair, aber den­noch interessant.
    Vielleicht könn­te das man­che noch aufrütteln.
    Danke!

    1. Ja genau und "Vax2Death Dashboard" wäre ein kna­cki­ger Name in Anlehnung an "Impfdashbord", mit dem Vergleich bei­der Daten könn­te man dann die Sterbequoute in Prozent ermitteln.

      Wenn die Leute wirk­lich wüss­ten, wie­vie­le bereits an den Folgen der "Behandlung" ver­stor­ben sind, sie wür­den mög­li­cher­wei­se das gan­ze Narrativ hinterfragen.

  10. "Facebook hat den Instagram-Account der iri­schen TV-Moderatorin Aisling O'Loughlin gelöscht, weil sie "Fehlinformationen" über COVID-19 und Impfstoffe ver­brei­tet hat. .."

    Aisling O'Loughlin:

    "..Aber ich den­ke, wir haben viel geschafft… Wir haben eine Menge Informationen her­aus­ge­pumpt, von denen ich den­ke, dass die Leute sie wirk­lich hören muss­ten und es ver­dient haben, sie zu hören, beson­ders wenn man an einer expe­ri­men­tel­len Injektion teilnimmt.

    "Ich den­ke auch, was mit mei­nem Insta pas­siert ist, ich begrü­ße es irgend­wie in dem Sinne, dass es ein Symbol für die Art und Weise ist, wie die Redefreiheit, die freie Debatte, die offe­ne Debatte abge­schal­tet wird.

    "Ich den­ke, es ist alar­mie­rend, ich den­ke, wir soll­ten alar­miert sein, ich hof­fe, Sie sind alar­miert da drau­ßen und fal­len nicht auf die Propaganda da drau­ßen her­ein." (Übersetzer)

    https://reclaimthenet.org/ireland-instagram-bans-former-xpose-host-aisling-oloughlin-for-misinformation/

    Verteidigen Sie die freie Meinungsäußerung und die indi­vi­du­el­le Freiheit im Internet. 

    Wehren Sie sich gegen die gro­ßen Tech- und Medienkonzerne.

    Verwenden Sie eine Plattform, die nicht von einem Big Tech-Riesen kon­trol­liert wird.

    https://reclaimthenet.org/free-speech-friendly-and-privacy-focused-social-networks/

    Verwenden Sie eine Suchmaschine, die nicht von den Tech-Giganten kon­trol­liert wird.

    https://reclaimthenet.org/private-search-engines/

    Verwenden Sie einen Browser, der nicht von einem Big Tech-Riesen kon­trol­liert wird. 

    https://reclaimthenet.org/private-web-browsers/

  11. Wo kom­men nur all die Pseudo-Experten her? Gibt's da eine glo­ba­le Schulungseinrichtung, die z.B. von der WHO oder (was dem gleich­kommt) von der Gates Foundation und der for­schen­den Pharmaindustrie unter­hal­ten wird? So rich­tig ideo­log­si­che Schulungen mit dem Ziel der Hygiene- und Pharmaschergenausbildung und Bevölkerungsrepression?

    Der Scherge möge sich durch­imp­fen las­sen. Und er möge in sei­nen Maul-Rüssel-Schutz nie­sen und abhus­ten und sein Rezept aus­pro­bie­ren. Mahlzeit!

  12. Das Immunsystem stärken

    "..Interessant ist, dass es aus Sicht der Schulmedizin offi­zi­ell nur eine ein­zi­ge Massnahme geben soll, die in der Lage ist, das Immunsystem zu stär­ken: Impfungen! Wieder ein­mal wird den Menschen sug­ge­riert, sie selbst könn­ten wirk­lich gar nichts für ihre Gesundheit tun und nur der Arzt hal­te – gemein­sam mit der Pharmaindustrie – die Rettung für uns alle in den Händen .."

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/koerper/immunsystem-uebersicht/das-immunsystem-staerken

    1. @info
      Viele "Gesundheitsseiten" haben m.E. (nur) den Zweck, per­so­na­li­sier­ba­re Gesundheitsinteressen,- daten abzu­sau­gen (und wei­ter zu verkaufen).

      Laut Impressum mit Sitz in Kuzern (CH).

      Ergebnisse für http://www.zentrum-der-gesundheit.de
      2021-06-18 10:38:01 Etc/UTC

      HTTPS als Voreinstellung: Ja
      Content Security Policy: fehlt Berichte wur­den übermittelt
      Referrer Policy: Referrers wer­den übermittelt
      Cookies: 3 (3 First-Party; 0 Third-Party)
      Drittanfragen (Third-Party): 6 Anfragen an 5 ein­zig­ar­ti­ge Hosts
      Serverstandort: Vereinigte Staaten von Amerika !!!!!!
      — 2606:4700:10::ac43:80b

      Location
      Country United States (US)
      Continent North America (NA)
      Coordinates 37.751 (lat) / ‑97.822 (long)
      Time 2021-06-18 05:38:23 (America/Chicago)

      Network
      IP address 2606:4700:10::ac43:80b
      Hostname 2606:4700:10::ac43:80b
      Provider CLOUDFLARENET
      ASN 13335

      Analyseergebnis von
      https://webbkoll.dataskydd.net/de

  13. Jou, zusam­men mit derFeuchtigkeit aus der Maske atmet man die Schmutzpartikel und Krankheitserreger, die man ja (angeb­lich) durch die Feuchtigkeit bes­ser abat­men konn­te dann gleich wie­der ein (im 'Idealfall' konn­ten sich die Krankheitserreger im feucht-war­men Milieu vor­her noch ein wenig vermehren)
    Super gesund­heits­för­dernd.… da hat aber jemand den abso­lu­ten Durchblick 

Schreibe einen Kommentar zu A. S. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.