Flucht aus den Pflegeberufen. Deshalb impfen, impfen, impfen

Erst lau­gen sie die Pflegekräfte aus (s. Berlin: Unbefristeter Klinikstreik?), haben prak­tisch nichts unter­nom­men in andert­halb Jahren "Pandemie", um die Kliniken bes­ser aus­zu­stat­ten, und nun instru­men­ta­li­sie­ren die Verantwortlichen auch noch die Beschäftigten für die "Impfkampagne":

»Intensivmediziner am Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) haben vor einer Zunahme der Zahl an Covid-19-Patienten gewarnt. Die Zahl der Covid-19-Kranken stei­ge leicht, deutsch­land­weit lägen rund 700 auf Intensivstationen, sag­te der Direktor der Klinik für Intensivmedizin am UKE, Prof. Stefan Kluge, am Montag. 

"Das macht uns natür­lich gro­ße Sorge, und wir sehen vor allem auch die gro­ße Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter." Gerade die Pflegekräfte sei­en aus­ge­laugt. "Wir erle­ben in Deutschland gera­de­zu eine Flucht aus den Pflegeberufen. Das ist ein Alarmzeichen", sag­te der Intensivmediziner.

"Welle der Ungeimpften" stehe bevor

Fast alle Intensivpatienten der vier­ten Welle sei­en unge­impft. "Es sind zum Teil sozi­al Schwache, es sind Menschen mit Migrationshintergrund, es sind aber auch Akademiker dabei." Kluge sag­te vor­aus: "Wir wer­den eine Welle der Ungeimpften erle­ben in den kom­men­den Wochen und Monaten." 

Darum sei es so wich­tig, dass mobi­le Impfteams auch die "Impfzauderer und Impfzögerer" erreich­ten. Diese Gruppe wer­de auf 10 bis 20 Prozent der Bundesbürger geschätzt. Kluge for­der­te die Politik auf, mehr Anstrengungen in die­ser Richtung zu unter­neh­men.«
shz.de (23.8.)

Auch wenn der Anteil der "Covid-19"-Patientinnen auf den Intensivstationen leicht steigt, so beträgt er laut RKI-Bericht vom 23.8. gera­de ein­mal 3,2 Prozent. Anstatt sich an einer Angstkampagne zu betei­li­gen, soll­te sich Prof. Kluge um die Arbeitsbedingungen der von ihm Beschäftigten küm­mern. Die waren bereits vor Corona erbärmlich.

Ach so, sein Krankenhaus ist seit März 2020 (!) an der Impfstoffforschung betei­ligt, wenn auch wenig erfolg­reich (s. Es geht auch ehr­lich und Prof. Marilyn Addo sieht ihre Felle weg­schwim­men und for­dert Offenlegung der Impfstoff-Daten).

11 Antworten auf „Flucht aus den Pflegeberufen. Deshalb impfen, impfen, impfen“

  1. Das Sozialsystem abzu­wür­gen ist eine effi­zi­en­te Methode zur Unterdrückung und Einschüchterung. Im Übrigen treibt man ja seit Jahren die Familien aus­ein­an­der. Die Zeiten wo Oma und Opa auf ner Bank vorm Haus sit­zen und war­ten bis ihre Enkel und Kinder von der täg­li­chen Arbeit nach­hau­se kom­men sind längst vorbei.

    MFG

  2. Es ist schon komisch. Früher wären Gerichte viel­leicht auch mal auf die Idee gekom­men, dass Bund und Länder mög­li­cher­wei­se in der Pflicht ste­hen, das Gesundheitswesen für die model­lier­ten Zukunfts-Belastungen auf­zu­stel­len, bevor sie die Bevölkerung erneut wie Unmündige in ihre Zimmer schicken.
    Aber das ist ja so nahe­lie­gend, da kommt auch kein Ethikrat drauf.

  3. Man wüss­te gern, ob die Flucht aus den Pflegeberufen eine Flucht vor der Zwangsimpfung ist, der inzwi­schen in die­sem Bereich oft herrscht. Das ist eine Frage, auf die ein Impfmediziner natür­lich nicht kommt…

  4. Erst hat man "die Helden" schein­hei­lig beklatscht, was ich immer schon als unter aller Würde emp­fand, dann wei­ter ver­arscht mit hoh­len Versprechungen.
    Die Flucht aus den pfle­gen­den Berufen war immer schon groß (wobei ich im Moment kei­ne kon­kre­ten Zahlen nen­nen könn­te, aber Herr Fussek könn­te). Kommt nun der Exodus?
    In mei­nem Umfeld ken­ne ich ein Altenheim, des­sen Betreiber sich und sei­ner mit­ar­bei­ten­den Ehefrau ein nor­ma­les Gehalt zahlt und den Pflegedienst nicht aus­beu­tet, heißt Fluktuation NULL, außer alters­be­dingt und dann kom­men vie­le der ehe­ma­li­gen MA noch auf Ehrenamtsbasis.
    Das wür­den die nicht machen, hät­ten sie sich nicht wert­ge­schätzt gefühlt.

  5. Naja, wenn dir Nachweis-Verbreitung von Delta zunimmt, wer­den auch vie­le Menschen auf den Intensivstationen lan­den, die zwar als C.-Patienten gel­ten, tat­säch­lich aber wegen ganz ande­rer Beschwerden im Krankenhaus lan­den. Die über­las­ten die Intensivstationen natür­lich auch – offi­zi­ell zumindest.

  6. Der Professor Klugscheißer soll­te sei­ne Lügen bes­ser für sich behal­ten. Die Flucht aus den Pflegeberufen pas­siert ja gar nicht des­halb, weil die Pflegekräfte "aus­ge­laugt" wären, son­dern vor allem, weil sie nicht als Versuchskaninchen für die expe­ri­men­tel­len mRNA- Vakzine her­hal­ten wollen:
    Sie sehen als Erste die Realität um die vie­len Geimpften mit schwe­ren Nebenwirkungen als auch schwer an Covid'19 Erkrankten auf den Stationen.
    Alle ande­ren Verlautbarungen und Lobpreisungen sind glat­te Lügen, auf die sie nichts geben.
    Bereits in jeder gro­ßen Klinik hat es schon jun­ge Kolleg:innen erwischt, die nach­hal­tig an schwe­ren Impf- Folgen lei­den oder sogar ver­stor­ben sind. Leider wer­den kaum Obduktionen durch­ge­führt, man klärt auch nicht über die Todesursachen auf; die­se unter­lie­gen Tabus und Spekulationen.
    Das ist ein gro­ßes Thema unter dem Pflegepersonal, auch z.T. hin­ter vor­ge­hal­te­ner Hand. Neben dem Druck der Impfnötigung sorgt die per­ma­nen­te Unterbezahlung und die ver­miss­te Einlösung voll­mun­di­ger Versprechungen für reich­lich Unmut.

  7. Guten Tag,

    da es auch schon in den hie­si­gen Medien kol­por­tiert wird hier mei­ne (rhe­to­ri­sche) Frage: Woher wis­sen die Redakteure, dass es die "Welle der Ungeimpften" ist? Werden die­se Daten (Impfstatus, Alter etc.pp.) mitt­ler­wei­le vom RKI erho­ben? Mir per­sön­lich ist nicht bekannt, dass die­se Daten erho­ben wer­den. Somit schluss­fol­ge­re ich: Diese Daten wer­den eben nicht sys­te­ma­tisch erho­ben. Das sind Behauptungen. Hörensagen. Billige Stammtisch-Propaganda der Twitteria um Karl Lauterbach. 

    Die Flucht aus den Pflegeberufen ist nur eine fol­ge­rich­ti­ge Konsequenz aus der Mixtur von Ausbeutung und Erpressung der Pflegekräfte. Ich weiß, wovon ich schreibe.(siehe Andekdote) Und mit den Flüchtlingen der Gegenwärtigen Afghanistan-Krise schließt sich der Kreis, denn die Interessenvertreter, sehen dar­in "Humankapital" das man preis­wert aus­beu­ten kann. Und sie sich selbst als gro­ße Gönner auf­spie­len kön­nen. (1)

    Es ist also wie immer: Im Westen nichts neues. 

    Freundliche Grüße,
    Daniel
    Quelle:
    (1) https://aktuelle-sozialpolitik.de/2021/08/21/frauen-aus-afghanistan-und-altenpflege-in-deutschland/

    Anekdote: Eine Bekannte von mir arbei­tet in der Pflege. Der Arbeitgeber hat­te ihr ein Ultimatum gestellt: Entweder sie lässt sich "imp­fen", oder ihr Arbeitsvertrag wird gekün­digt. Durfte sie sich aus­su­chen mit wel­chem Impfstoff? Nein, nicht von Seiten des Arbeitgebers: Entweder AstraZenecas AZD-1222 oder die Kündigung. Ihr Glück (im Unglück) war nur: Ihr "Impftermin" war zu dem Zeitpunkt ange­setzt wo die EMA die Zulassung von AZD-1222 aus­ge­setzt hat­te. Sie hat­te sich dann einen eige­nen Termin mit BNT162b2 aus­ge­macht, weil sie ihren Beruf unbe­dingt behal­ten woll­te. Gefeuert wur­de sie trotz­dem, weil sie zu einem spä­te­ren Zeitpunkt wg. einer Knieverletzung aus­fiel. Als Pflegekraft hat man zu funk­tio­nie­ren. Man ist Mittel zum Zweck.

    1. @Daniel J.

      dan­ke für Deine Bestätigung, daß hier gar kei­ne Flucht vorliegt:

      Entweder sie lässt sich "imp­fen", oder ihr Arbeitsvertrag wird gekündigt.

      Sondern Erpressung!

      MFG

  8. Seiner Logik nach hat sich die Zahl der Intensivstationsfluter doch um 70% redu­ziert. So vie­le haben sich ja Gold sprit­zen las­sen und wer­den 300 Jahre alt, brau­chen nie wie­der Taschentücher. 

    Bleiben also maxi­mal 30% der Bevölkerung übrig. 

    Im ers­ten Jahr, wo sich hun­dert Prozent hät­ten anste­cken kön­nen, da alle Ungeimpfte, trat kei­ne Überlastung des Gesundheitssystems ein. 

    Jetzt, wo nur noch 1/3 über­haupt gefähr­det sein soll, soll nicht nur das Gesundheitssystem ans Limit gebracht wer­den, es wer­den sich auch 100% die­ser Leute anste­cken? Warum nicht bereits im Jahr davor?

    Schon irre, wie geht sowas?

  9. Ich hab 17 Jahre in einer Klinik als Therapeut gear­bei­tet und im Frühjahr gekündigt.
    (Nicht weil ich die Arbeit nicht ger­ne gemacht habe oder man mich per­sön­lich genö­tigt hät­te, son­dern weil ich die Corona-Idiotie nicht mehr ver­tre­ten konnte.)

    Das Problem mit den Pflegekräften sehe ich anders herum.

    Die meis­ten las­sen viel zu viel mit sich machen, es müß­ten viel mehr Menschen kün­di­gen, damit das System wirk­lich unter Zugzwang kommt.

    Noch kann da zu viel gede­ckelt wer­den, es bräuch­te aber einen rich­ti­gen Knall und einen ech­ten Notstand, ansons­ten zieht sich die­ses Leid noch ewig hin.

    Aber vie­le Menschen las­sen sich lie­ber erpres­sen, als ihren Job auf­zu­ge­ben, über wel­chen sie nahe­zu täg­lich schimpfen…

  10. "DR. RAPHAEL BONELLI – Nach Aufruf, Todesfälle nach Impfung zu mel­den: 7.500 Kommentare"
    https://marbec14.wordpress.com/2021/08/23/dr-raphael-bonelli-nach-aufruf-todesfalle-nach-impfung-zu-melden‑7–500-kommentare/

    "Kennen Sie jeman­den der MIT der Imp#### ver­stor­ben ist? (Raphael Bonelli)
    26.07.2021; 320.521 Aufrufe
    21.468(gut) / 348(schlecht)"
    https://www.youtube.com/watch?v=YlmEMl1-r‑o
    Stand: "7.585 Kommentare"
    (Nicht alles kön­nen fakes/bots/Trolle oder sowas sein.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.