"Freitag" zensiert mit

Die Wochenzeitung "derFreitag" gilt vie­len als links­li­be­ral. Herausgeber Augstein hat zu Corona auch schon ein­mal vor­sich­tig-kri­ti­sche Gedanken zuge­las­sen. Wenn aber im Community-Forum der Plattform die Informationspolitik des RKI in Frage gestellt und dies mit prä­zi­sen Quellenangaben belegt wird, holt auch "derFreitag" die Keule der Verschwörungstheorie heraus.

Verbannt wur­de ein Beitrag mit dem Titel "Und täg­lich grüßt die Maske", der inzwi­schen hier nach­ge­le­sen wer­den kann. Community-Support derFreitag teil­te dazu mit:

»Hiermit ertei­len wir Ihnen die ers­te Verwarnung, wegen eines Verstoßes gegen die Netiquette. Ihr Artikel "Und täg­lich grüßt die Maske", mit den Aussagen es habe seit Mai kei­ne Neuinfektion mehr gege­ben oder dass mas­sen­haft fal­scher posi­ti­ver Test per Notverordnung ange­ord­net wur­den, ent­hält bewusst getrof­fe­ne Falschaussagen, die wir als Verschwörungstheorien ein­ord­nen. Solche Dinge kön­nen Sie ger­ne über­all äußern, aller­dings nicht auf freitag.de. Wir tra­gen eine gewis­se Verantwortung dafür, was auf freitag.de gepos­tet wird oder nicht. Wir wür­den Sie bit­ten, von sol­chen Aussagen abzu­se­hen. Bei wei­te­ren Verstößen wer­den wir sie sperren.«

Der Autor fragt nach:

»- Auf wel­che Falschaussagen bezie­hen Sie sich im Detail?
 – Worin besteht die Falschaussage? Welche Belege füh­ren Sie hier­für an?

Ich habe mei­ne Quellen ver­linkt. Ich bezie­he mich auf zwei der laut RKI für die Einschätzung der Lage rele­van­te Quellen (GrippeWeb und AGI), die mei­ne Aussage bestä­ti­gen. Weiters bezie­he ich mich auf eine Aussage der Technischen Leitung Covid19 der WHO. Gerne lie­fe­re ich wei­te­re Nachweise.«

Er erhält zur Antwort:

»Schön, dass Sie noch­mal schrei­ben. Einer der Falschaussagen ist, dass es seit Mai kei­nen posi­ti­ven Test mehr gege­ben habe. Eine ande­re, dass fal­sche posi­ti­ve Tests 'gelie­fert' wür­den. Das gan­ze wird in den Kontext einer gro­ßen Lüge von Seiten der Regierung gestellt. Dies ist eine klar ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche Erzählung. Sowohl Falschaussagen, wie auch das Verbreiten von Verschwörungstheorien sind nach unse­rer Netiquette ver­bo­ten. Mit dem Anlegen eines Accounts haben Sie die­ser Netiquette zuge­stimmt. Wir behal­ten uns vor, Accounts bei Verstößen zu löschen. Sie kön­nen ger­ne über­all ihre Meinung ver­tre­ten, aber nicht unter dem Deckmantel unse­rer Webseite. Bitte sehen Sie des­halb von wei­te­ren Verstößen ab. 

Für etwai­ge Belege, kau­fen Sie sich ger­ne mor­gen eine Tageszeitung.«

Diese wei­te­ren Hinweise des Autoren blei­ben dann unbeantwortet:

»Ich habe geschrie­ben, dass die epi­de­mio­lo­gi­schen Überwachungsprogramme des RKI, die laut Covid19-Pandemieplan zum Einsatz kom­men – Grippeweb und Surveillance der AGI – seit Mai kei­nen posi­ti­ven Fall von Sars-CoV‑2 gefun­den haben. Die Quellen sind ver­linkt. Sie wis­sen ja sicher wo sie die Berichte fin­den und wer­den mir ger­ne sagen wo ich einen posi­ti­ven Fall fin­de – mir war es nicht mög­lich und da die AGI schreibt sie hät­te seit­her kei­ne posi­ti­ve Probe mehr gefun­den wün­sche ich viel Spaß und Ausdauer bei der Suche. Kleiner Tipp: Die Tageszeitung wird dafür nicht ausreichen…

Weiters schrei­be ich, dass seit Mai 99% der PCR-Tests nega­tiv waren. Auch das habe ich ver­linkt, Sie kön­nen es leicht prü­fen. Genau genom­men sind es aktu­ell natür­lich 99,12 nega­ti­ve Testergebnisse. Ich wei­se wei­ters dar­auf hin, dass die Falsch-Positiv-Rate bei ca. 1 Prozent liegt. Genau genom­men sind es laut Instand e.V. Ringversuch durch­schnitt­lich 1,4 Prozent. Die Quelle fin­den Sie selbst…

Die Grundlage der Tests ist die Testverordnung auf Basis des Infektionsschutzgesetzes, das Jens Spahn im Falle einer epi­de­mio­lo­gi­schen Notlage die Möglichkeit des Erlassens sol­cher Verordnungen gibt. Wissen Sie sicher, fin­den Sie ansons­ten aber auch selbst mit Google. Die kon­kre­te Verordnung der Massentests habe ich verlinkt.

Die Tatsache, dass der Gesundheitsminister sei­ne per Notstand erhal­te­nen Vollmachten nutzt, um ent­ge­gen epi­de­mio­lo­gi­scher Empfehlungen Tests durch­zu­füh­ren, die mas­sen­haft fal­sche Ergebnisse lie­fern, beschrei­be ich mit dem für sol­che Sachverhalte gül­ti­gen Begriff "Abgekartetes Spiel". Es ist eine logi­sche Schlussfolgerung, die sich durch die Faktenlage ergibt. Natürlich steht es Ihnen frei ande­re, weni­ger fak­ten­ba­sier­te, weni­ger logi­sche Schlüsse zu zie­hen – die Meinungsfreiheit schützt nicht vor dum­men Meinungen. So Sie aber mei­nen Artikel ent­fernt haben soll­ten, weil Ihnen die logi­schen Schlüsse nicht zusa­gen, möch­te ich dar­auf hinweisen, 
dass die­se Einschränkung der frei­en Meinungsäußerung Ihrem Magazin nicht gut zu Gesicht steht.«

2 Antworten auf „"Freitag" zensiert mit“

  1. Wer Freitag oder TAZ für lin­ke Medien hält, weiß nicht, was "poli­tisch links" ist.

    "Politisch links" ist nicht die Herrschaftserzählung zu stüt­zen und etwas Gendergewäsch und Pseudokritik zu verstreuen. 

    Freitag und TAZ, etc. sind nichts wei­ter als Abklingbecken für Leute mit lin­ker Einbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.