Fröhliche Weilachten!

»Erstes Bundesland geht „Sonderweg“: Weihnachtsruhe kommt – mit har­ten Einschnitten

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil plä­diert nun für eine ver­län­ger­te Weihnachtspause, zwi­schen Weihnachten und Silvester soll eine Ruhephase für die Entspannung der Infektionslage sor­gen. „Die Landesregierung wird im Zuge der jetzt anste­hen­den Änderung der Corona-Verordnung hier­zu die not­wen­di­gen Entscheidungen tref­fen“, kün­dig­te der nie­der­säch­si­sche Regierungschef an.

Wie die Kreiszeitung* berich­tet, scheint sich die Corona-Lage in Niedersachsen eigent­lich zu ent­span­nen, das Robert Koch-Institut mel­det zumin­dest sin­ken­de Zahlen. Doch der Schein könn­te trü­gen*, die Intensivstationen sol­len sich dem­nach bereits nach und nach fül­len.«
mer​kur​.de (10.12)

Die Grafik wur­de mit freund­li­cher Genehmigung des Künstlers dem Artikel "Juhuuu – es gibt doch noch Liebe und 'rote Linien', Olaf Scholz …" auf cle​mens​he​ni​.net entnommen

20 Antworten auf „Fröhliche Weilachten!“

  1. Ja, der hat die neu­es­ten Meldungen des­je­ni­gen, der mal wie­der eine Studie nicht kri­tisch gele­sen hat, (um mich einer Formulierung von @aa zu bedie­nen) sofort umgesetzt:
    https://​twit​ter​.com/​K​a​r​l​_​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​9​7​2​5​5​0​0​0​1​6​8​9​3​955 11.12.2021
    Hier sieht man noch ein­mal in Modellrechnung, wes­halb Corona Varianten, die viel anste­cken­der sind, deut­lich mehr Menschen töten als töd­li­che­re, die sich nicht schnell aus­brei­ten. Schwerer Verlauf tötet line­ar, hohe Ansteckung tötet expo­nen­ti­ell. Da liegt die Gefahr durch Omikron

    Das Diagramm der wer­ten "Wissenschaftlerin" ist hier zu finden:
    https://​twit​ter​.com/​D​r​E​r​i​c​D​i​n​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​9​7​2​3​1​8​5​0​8​4​0​8​4​2​2​5​/​p​h​o​t​o/1
    Zu den Modellierungsannahmen:
    → IFR wird als dop­pelt so hoch ange­setzt, wie die von Joannidis ermittelte.
    → voll­kom­men unrea­lis­tisch kur­zes Zeitintervall von 5 Tagen zwi­schen Infektion und Tod 

    Autorin Dr. Malgorzata (Gosia) Gasperowicz is a deve­lo­p­men­tal bio­lo­gist and a rese­ar­cher at the Faculty of Nursing at the University of Calgary. She ear­ned her Master’s at the Intercollegiate Faculty of Biotechnology in Gdansk, Poland and a Ph.D.in bio­lo­gy at Albert Ludvig University of Freiburg, Germany. Dr. Gasperowicz is a co-foun­der of ZeroCOVIDCanada, a mem­ber of COVIDisAirborne, and a mem­ber of the World Health Network (WHN). Since the pandemic’s begin­ning, she has been ana­ly­zing the dyna­mics of the SARS-CoV‑2 spread and com­mu­ni­ca­ting this sci­en­ti­fic under­stan­ding to the public via social and tra­di­tio­nal media. She also advo­ca­tes for bet­ter pan­de­mic-respon­se policies.
    https://​www​.wsws​.org/​e​n​/​a​r​t​i​c​l​e​s​/​2​0​2​1​/​0​9​/​1​6​/​g​a​s​2​-​s​1​6​.​h​tml
    Das World Health Network ist ein Netzwerk der zero-covid-Fraktion.
    https://​www​.worldhe​alth​net​work​.glo​bal/

  2. Im Hamburger Abendblatt vom 13.12.2021 ist unter dem Titel:
    ".…Bis zu 2500 Euro Strafe für Impfverweigerer?" zu lesen, was wir erwar­ten kön­nen. Hier wer­den die für Österreich geplan­ten Sanktionen beschrie­ben. Es ist zu lesen: …" Bis zum 15. Februar wird jeder Ungeimpfte ange­spro­chen. Wer sich bis zum 15. März nicht umstim­men lässt, muss eine Geldstrafe von 600 Euro zah­len – nicht ein­mal son­dern alle drei Monate. Das gibt pro Jahr eine Summe von 2400 Euro. .…"
    Wir könn­ten also ein drei­mo­na­ti­ges Straf-Abo bekom­men. Hier wird deut­lich, dass die Booster nicht alle sechs, son­dern alle drei Monate geplant sind!

  3. Conversation
    Stefan Homburg
    @SHomburg
    Gestern ver­sam­mel­ten sich in Hannover 400 Menschen fried­lich mit Kerzen in der Hand,
    rote für Geimpfte und wei­ße für Ungeimpfte,
    um sich soli­da­risch zu erklä­ren und gemein­sam gegen Impfpflicht, Lockdown und Unfreiheit zu protestieren.

    Eine tol­le Aktion!
    4:02 PM · Dec 13, 2021
    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​0​4​2​3​8​6​5​3​1​4​6​6​0​3​6​6​/​p​h​o​t​o/1

    [ob ver­schie­den far­bi­ge Kerzen (anstatt Bändchen) so eine gute Idee ist?]

  4. Das wird aber ein har­tes Kopf-an-Kopf-Rennen in der Einzelwertung der Länder im "Faschistoides Drecksloch-Wettbewerb" zwi­schen NS, S, B und BW. Und T mit dem MP von der GröKaZ Gnaden ist noch nicht abgeschlagen.

    Ob die Bekennende Kirche 2.0 wider(er)steht?

    https://​deut​sche​-wirt​schafts​-nach​rich​ten​.de/​5​1​6​2​6​8​/​K​a​r​d​i​n​a​l​-​M​u​e​l​l​e​r​-​w​a​r​n​t​-​v​o​r​-​G​l​e​i​c​h​s​c​h​a​l​t​u​n​g​-​u​n​d​-​U​E​b​e​r​w​a​c​h​u​n​g​s​s​t​aat

    1. @FS: Ganz sicher nicht mit so einem Herrn und der Beliebigkeit sei­ner Nazivergleiche:
      "In einer Reaktion auf die ers­te Synodalversammlung des Synodalen Wegs der römisch-katho­li­schen Kirche Ende Januar 2020 ging Müller so weit, das Verfahren bei der kon­sti­tu­ie­ren­den Versammlung dras­tisch mit dem Ermächtigungsgesetz des Deutschen Reichstags von 1933 zu ver­glei­chen, mit dem der gewähl­te Reichstag der Regierung von Adolf Hitler und NSDAP die pau­scha­le Befugnis erteilt hat­te, ohne Zustimmung von Reichstag und Reichsrat sowie ohne Gegenzeichnung des Reichspräsidenten Gesetze zu erlas­sen." (https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Ludwig_M%C3%BCller#Haltung_zu_Donum_vitae).
      Es dürf­te kaum einen grö­ße­ren Reaktionär in dem reak­tio­nä­ren Kardinalsgremium geben.

      1. @ aa

        Es sind inter­es­san­te Zeiten, in denen "Erzreaktionäre" für Glaubens‑, Gewissens- und Meinungsfreiheit ein­tre­ten. Das hät­ten sich die Ultramontanen im Traum nicht vor­stel­len kön­nen. Die haben die näm­lich noch – übri­gens auch durch die Glaubenskongregation – erbit­tert als "Irrlehre" bekämpft.

        Genauso wie die Menschenrechte vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil, auf die sich jetzt berufen.

        1. @FS: Wenn sol­che Sprüche ein Eintreten für "Glaubens‑, Gewissens- und Meinungsfreiheit" sind, dann ist auch Annalena Baerbock eine Vorkämpferin dafür. Der Mann tritt die genann­ten Freiheiten dort mit Füßen, wo er das Sagen hat, näm­lich die von Laien in der Kirche, die von Frauen, über ihre Körper selbst zu bestim­men, und die ande­rer Religionen, wenn er vom "Kampf der tota­li­tä­ren Ideologien gegen das Christentum" und einer "Pogromstimmung gegen die katho­li­sche Kirche" spricht.

          1. @ aa

            Darin, dass man das als Vorwand ver­ste­hen muss, sind wir uns voll­kom­men einig.

            Dennoch bleibt es inter­es­sant, dass nomi­nell den Werten der Aufklärung gehul­digt wird. Das wäre den "Reaktionären" ver­gan­ge­ner Zeiten im Leben nicht passiert.

            Im Übrigen bin ich Atheist und mir ist egal, was Vertreter einer belie­bi­gen Sekte, ins­be­son­de­re jüdisch-christ­lich-mus­li­mi­scher Provenienz, in Glaubensfragen von sich geben.

      2. @aa: Es wird zur Impfpflicht kom­men. Reicht das nicht, oder wäre es nicht sogar gebo­ten Vergleiche zu zie­hen? Ich ver­ste­he das "Zieren" nicht wel­ches hin­ter die­ser Haltung steht. Sie sind, wenn ich es rich­tig ver­stan­den habe, ein Wissenschaftler und müs­sen sehr wohl auf Ihre Ausdrucksweise, bes­ser gesagt Ihre Worte ach­ten. Für Sie ist es nicht nur fach­be­zo­gen kor­rekt, son­dern man darf Ihnen eine beson­de­re Verantwortung bzgl. der Wortwahl abver­lan­gen. Soweit ver­ste­he ich das Verhalten. Kein Problem. Wird die Seite geschlos­sen, wäre auch kei­nem geholfen.
        Aber es gibt auch eine Umgangssprache. Und ein Vergleich ist tat­säch­lich noch lan­ge kei­ne Gleichstellung – auch wenn's der Ein- oder Andere "Keiferer" so inter­pre­tiert haben möch­te. Ausserdem müs­sen Sie ver­glei­chen um die Gleichstellung nach­zu­wei­sen oder zu ent­kräf­ten. Mir kommt das etwas "über­emp­find­lich" vor. Haben Sie schon "schlech­te Erfahrungen" gemacht, oder wol­len Sie die­se vor­aus­schau­end ver­mei­den? Ich selbst weiss wovon ich rede, weil ich weiss dass unser Rechtswesen nicht durch­ge­hend ratio­nal han­delt. In "Corona-Zeiten" noch viel weniger.
        So lang­sam wer­den die "Parallelen" näm­lich zu "dicken Bahnen", will ich mei­nen. "Corona" ist ein Betrug. Die "IFR" besagt das, schon seit Gangelt. Das müs­sen Sie auf kei­nen Fall beant­wor­ten. Kein Problem!

  5. Geliefert, wie bestellt. (Zitat#H.Danisch)
    Btw., ist Angelus m+ schon in´s Büro = Kdo.-CP-Tango (Command Post Tactical) des "Lila Drachen" ein­ge­zo­gen? Steht die Standleitung in das KanzAmt = WGS (Wechselgefechtsstand) und OBefh(Oberbefehlsinhaber)WEF-(Y)GL ua. TrKdt. (Truppenkommandanten) schon?

      1. PG Stefan Weil, der "C"-Fanatiker. Bald sperrt er wohl die "Impf"gegner weg. In furchtbarer Tradition mit den Fasch... sagt:

        @ aa:
        Ich ver­ste­he, was H. Milde mit­ge­teilt hat.

        1. Ich fand den auch sehr schön, bin wahr­schein­lich zu jung, des­halb kam ich erst etwas spä­ter auf Margotchen = Lila Drachen, hihi. Standleitung muss ste­hen, oder gibt es schon wire­less Marionetten? Würde die Puppenindustrie revolutionieren.

  6. Zur "Immunfliucht" emp­feh­le ich den eng­li­schen Wikipedia Artikel zu "Mareks Disease" bei Hühnern.

    Durch den Impfstoff der die Erkrankung nur abschwächt beträgt die Todesrate nun 100%!

    Hier eine Computerübersetzung:
    Die Impfung ist die ein­zi­ge bekann­te Methode, um die Entwicklung von Tumoren zu ver­hin­dern, wenn Hühner mit dem Virus infi­ziert sind. Die Verabreichung des Impfstoffs ver­hin­dert jedoch nicht, dass ein infi­zier­tes Huhn das Virus ausscheidet,[3] ver­rin­gert jedoch die Menge des mit den Hautschuppen aus­ge­schie­de­nen Virus und damit die hori­zon­ta­le Verbreitung der Krankheit. Die Marek-Krankheit ver­brei­tet sich nicht vertikal.

    Vor der Entwicklung des Impfstoffs gegen die Marek-Krankheit ver­ur­sach­te die Marek-Krankheit in der Geflügelindustrie der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs erheb­li­che Einnahmeverluste. Der Impfstoff kann Eintagsküken durch sub­ku­ta­ne Inokulation oder durch In-vo-Impfung ver­ab­reicht wer­den, wenn die Eier aus dem Brutschrank in den Schlachthof gebracht wer­den. Die In-vo-Impfung ist die bevor­zug­te Methode, da die Küken nicht gehand­habt wer­den müs­sen und die Impfung mit auto­ma­ti­sier­ten Methoden schnell durch­ge­führt wer­den kann. Die Immunität ent­wi­ckelt sich inner­halb von zwei Wochen.[4

    Da die Impfung eine Infektion mit dem Virus nicht ver­hin­dert, ist die Marek-Krankheit wei­ter­hin von geimpf­ten Beständen auf ande­re Vögel, ein­schließ­lich der Wildvogelpopulation, über­trag­bar. Der ers­te Impfstoff gegen die Mareksche Krankheit wur­de 1970 ein­ge­führt. Die Krankheit ver­ur­sacht leich­te Lähmungen, wobei die ein­zi­gen erkenn­ba­ren Läsionen im Nervengewebe zu fin­den sind. 

    Die Sterblichkeit der mit der Marek-Krankheit infi­zier­ten Hühner war recht gering. Heutige Stämme des Marek-Virus, Jahrzehnte nach der Einführung des ers­ten Impfstoffs, ver­ur­sa­chen Lymphome im gesam­ten Körper des Huhns, und die Sterblichkeitsrate bei unge­impf­ten Hühnern liegt bei 100 %. Der Impfstoff gegen die Marek-Krankheit ist ein ³eLeaky-Impfstoff³c, d. h. er ver­hin­dert nur die Symptome der Krankheit,[12]

    die Infektion des Wirts und die Übertragung des Virus wer­den durch den Impfstoff nicht ver­hin­dert. Dies steht im Gegensatz zu den meis­ten ande­ren Impfstoffen, bei denen die Infektion des Wirts ver­hin­dert wird. Unter nor­ma­len Bedingungen wer­den hoch­vi­ru­len­te Virusstämme nicht selek­tiert. Ein hoch­vi­ru­len­ter Stamm wür­de den Wirt töten, bevor das Virus die Möglichkeit hät­te, sich auf ande­re poten­zi­el­le Wirte zu über­tra­gen und zu ver­meh­ren. Daher wer­den weni­ger viru­len­te Stämme selek­tiert. Diese Stämme sind viru­lent genug, um Symptome her­vor­zu­ru­fen, aber nicht genug, um den Wirt zu töten, so dass eine wei­te­re Übertragung mög­lich ist. Der undich­te Impfstoff ändert jedoch die­sen Evolutionsdruck und ermög­licht die Entwicklung hoch­vi­ru­len­ter Stämme.[13]

    Da der Impfstoff nicht in der Lage ist, eine Infektion und Übertragung zu ver­hin­dern, kön­nen sich hoch­vi­ru­len­te Stämme unter geimpf­ten Hühnern aus­brei­ten. Die Fitness der viru­len­te­ren Stämme wird durch den Impfstoff erhöht.
    Die auf die Impfung zurück­zu­füh­ren­de Entwicklung der Marek-Krankheit hat­te tief­grei­fen­de Auswirkungen auf die Geflügelindustrie. Alle Hühner auf der gan­zen Welt sind jetzt gegen die Marek-Krankheit geimpft (Vögel, die in pri­va­ten Lege- oder Ausstellungsbeständen geschlüpft sind, wer­den nur sel­ten geimpft). 

    Hochvirulente Stämme wur­den so selek­tiert, dass jedes unge­impf­te Huhn bei einer Infektion stirbt[14].

    Andere undich­te Impfstoffe wer­den in der Landwirtschaft häu­fig ver­wen­det. Ein Impfstoff ist ins­be­son­de­re der Impfstoff gegen die Vogelgrippe. Die Verwendung von Leckimpfstoffen gegen die Vogelgrippe kann zur Selektion viru­len­ter Stämme führen.[15]

    https://archive.ph/1TbFh#selection-833.0–905.4

  7. Was kaum jemand weiß: Stephan Weil und sei­ne Geisteshaltung in Sachen Corona wur­den bereits im Film "Der Club der toten Dichter" beschrie­ben, näm­lich in der Szene mit dem "bar­ba­ri­schen YAWP". Ich über­set­ze mal aus dem eng­li­schen Original:

    "Ich sehe einen zahn­schwit­zen­den Wahnsinnigen. Seine Hände wür­gen mich. Er mur­melt etwas. Wahrheit, aber sei­ne Wahrheit ist wie eine Decke, die immer zu kurz ist. Man zieht sie und dehnt sie, aber sie ist immer zu kurz."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.