15 Antworten auf „Fuellmich zu Gerichtsverfahren in den USA und der BRD“

  1. Füllmich sieht recht klar eines der Risiken in der der­zei­ti­gen Entwicklung:

    Wenn sie nach der "Impfsause" nun anfan­gen, weni­ger zu tes­ten und die weni­gen Tests nur durch 25 Zyklen zu jagen, kön­nen sie Erfolgsmeldungen für den Impfzwang erzeu­gen und so auch über Nebenwirkungen hin­weg­täu­schen, die ja dann als gerin­ge­res Übel erschei­nen werden 🙁

  2. Das Rechtssystem Nordamerikas, ins­be­son­de­re des Unrechtsstaates Nr. 1 der Welt, funk­tio­niert also… 

    Ich hal­te das gelin­de gesagt für lächerlich.

    Obwohl ich die Sache voll­um­fäng­lich unter­stüt­ze, rech­ne ich mit kei­ner ent­schei­den­den Kehrtwende. 

    Das erscheint mir aus fol­gen­dem Grund sinn­vol­ler: Man kann nicht erneut ent­täuscht werden.

    1. Es geht wohl dar­um eine Beweisaufnahme in den USA zu nut­zen um Fakten zu schaf­fen z.B. PCR Test / Infektion / Test posi­ti­ve Person etc. Damit wol­len die Anwälte einer­seits Öffentlichkeit her­stel­len und die Weigerung deut­scher Gerichte umge­hen dies zu klären.
      Die Lagenbewertung des RKI ist aktu­ell sakro­sankt – fällt die­se Blockade dann zer­fällt (hof­fent­lich) das Narrativ.
      An offen­sicht­li­chen Rechtsbrüchen /Widersprüchen /Unrecht man­gelt es sicher nicht .
      Die deut­schen Gerichte müs­sen gezwun­gen wer­den die Verhältnismäßigkeit der staat­li­chen Übergriffe zu prüfen
      Die Fakten als Kronzeuge gegen die will­kür­li­chen Maßnahmen.
      Grundrechte sind eigent­lich Schutzrechte des Bürgers gegen staat­li­che Willkür. Wenn aller­dings durch dreis­te Ignoranz, Dummheit und blin­dem Gehorsam die­se Grundrechte in Gänze igno­riert wer­den und wenn die zustän­di­ge Institution das offen­sicht­li­che Unrecht nicht kor­ri­giert, dann wird irgend­wann ein Mopp auf der Strasse die­se Aufgabe übernehmen !
      Diese Gefahr soll­te einem deut­schen Richter klar sein …

  3. Hut ab vor Robert Kennedy Jr., wes­sen Organisation nun end­lich eine Zivilklage in NY ero­eff­net hat.

    Nun, AfA scheint wohl was i.d. Verwaltungsgerichten zu machen (?) und vor dem Verfassungsgericht? Genau kann ich das nicht sehen, da es nicht auf deren Website pro­to­kol­liert wird – was sehr scha­de ist.
    https://www.afa.zone/
    (Nur via ein paar Videos wer­den Dinge angesprochen)

    Drum: Meines Erachtens ist die 'Klage Performance' vor Gericht etwas sehr duerf­tig. Es geht nicht ums Geld IMHO – und soll auch nicht ums Geld geklagt wer­den, son­dern dar­um die­sen Wahnsinn zu beenden.
    IMHO

    Trotzdem fin­de ich die 'Sitzungen' und diver­se Videos gut fuer die Aufklaerung solan­ge die­se nicht zum Spenden von 'klei­nen Leuten' benutzt wer­den! Letzteres wuer­de ich als doch recht zwei­fel­haft empfinden.

    Somit, vie­len Dank fuer die Aufklaerungs-Arbeit die­ser Gruppe unter Annahme das hier alles im Guten ablaeuft.

  4. Nachtrag, die AfA vide­os re Verfassungsgericht (VG) zei­gen nur eine klei­ne Demo vor Ort in Karlsruhe.
    Also dat ver­steh ich hier wirk­lich nicht. Was soll das?

    Selbst wenn eine Klage vom VG abge­lehnt wird, so zwingt es doch das VG sich damit zu bescha­ef­ti­gen. Auch kann hier eine brei­te­re Oeffentlichkeit gewon­nen wer­den. Dann die naechs­te Klage und so weiter.

    Hier ein Beispiel bzg Masern-Zwangs-Impfung
    https://www.individuelle-impfentscheidung.de/impfpflicht/bverfg_eilantrag.html

  5. Wenn nach der Legislative (GroKo, schon lan­ge, Parlamentsentmächtigung) und der Exekutive (Staatsanwälte, Polizei) auch die Judikative ver­sagt, kann nur eine Revolution noch "hel­fen". Die Deutschen sind nun nicht gera­de berüch­tigt für gelin­gen­de Revolutionen, eher schon fürs Gegenteil.^^

    Was in den USA bes­ser sein soll, ist nicht das Rechtssystem, son­dern die Beweiserhebung – da soll­te man Füllmich kor­rekt zitie­ren. Der wese­ent­li­che Punkt ist aber, dass das ame­ri­ka­ni­schen Rechtssystem kei­nen Grund hat, deut­sche Wissenschaftler und PCR-Test-Hersteller zu scho­nen, das soll­te man im Auge behalten .

    Daher wäre mei­ne Empfehlung, Füllmich weder als Lichtgestalt zu ver­eh­ren (lei­der tun das immer mehr) noch ängst­lich zu zer­le­gen. Er ist ein erfah­ren­der Anwalt, der mit ande­ren Kollegen welt­weit ver­sucht, den Vormarsch des Globalsozialismus – so möch­te ich das in Analogie bezeich­nen – auf­zu­hal­ten oder min­des­tens zu erschwe­ren. Ob ihm das gelin­gen wird, ist offen. Wie heißt es so schön? Nur wer nichts tut, macht kei­ne Fehler, lie­be Mitkommentatoren.

    1. "Nur wer nichts tut, macht kei­ne Fehler", da stim­me ich zu.
      Ich will diver­se Gruppen auch nicht ein­fach schlecht reden.
      Zb. an QD sto­ert es mich weni­ger, das die 'Fettnaepfchen weit­sprin­gen' machen (Reichsbuerger, bla­bla), denn da besteht nicht wirk­lich gefahr.
      Wo ich kri­tisch bin ist ob eine Gruppe wirk­lich das tut was sie vor­gibt zu sein.

      So mag ich sicher die Sitzungen von die­sem Ausschuss der Fischers und auch Fuellmich (er koenn­te manch­mal etwas lei­ser treten).
      Ich fand auch den AfA Aufruf toll nach dem 18.11. (video).
      Was aber irgend­wie bei allen die­sen fehlt, ist die trans­pa­rent kom­mu­ni­ka­ti­on und pro­to­kol­lie­rung der Arbeitsschritte zum Ziel – als auch die Zieldefinition.

      Dann kommt mal eine klei­ne Klage gegen die­sen wie­der­li­chen 'bas­her trup­pen' fuer Herrn Wodarg und so weiter.
      Die Klage(n) i.d. USA sind ja nun von ande­ren Gruppen gefuehrt.
      (Was mit der 'Ernaehrungs Frau' Popper ist, das weiss ich nicht, aber auch ein unbe­deu­ten­der Schauplatz)

      Dies Kritik hier steht nur im Bezug zu den komi­schen Spendenaufruf(en), was der Sache irgend­wie den Ernst nimmt.

      Insgesamt erscheint dies eben nicht so wie die erns­te pro­fes­sio­nel­le Arbeit, wel­cher der Regierung Einhalt gebie­ten koennte.
      Somit scheint die Ambition eben eher unter­halb die­ser gros­sen Ziele zu sein.
      Der Ton war vor Wochen ein ganz ande­rer, Fuellmich 'pump­te' diver­se Erwartungen ganz schoen gewal­tig auf.

      Somit fuehrt dies eher zu einer Kritik und schwaecht die guten Aufklaerungsvideos und Sitzungen.
      Will sagen:
      – Falsche Hoffnungen soll­ten nicht geschu­ert wer­den, vor allem nicht in Verbindung mit Spendensammeln!

      - Ziele und Arbeit soll­te Protokolliert wer­den, oeffentlich.

      - Notfalls eben in kauf neh­men vorm VG zu ver­lie­ren – bes­ser als nix tun oder eben nur mit klei­nen Klagen 'zu spielen'.

      - Portugal war auch eine Zielgerichtete Klage 

      - Wenn das so wei­ter­geht, wird Herr Wodarg wohl sel­ber eine VG Klage einreichen 🙂

      Und nun genug mei­ner Kritik, muss wohl was mit Alter und Mark Twain was zu tun haben .. die­ser Pessimismus 🙂

      Ich wer­de die guten Resultate die­ser Damen & Herren im Auge behal­ten – die gefal­len mir schliesslich.

      1. @sven
        Ohne auf die Einzelheiten hier ein­zu­ge­hen, tei­le ich Ihre Befürchtung, dass es eine Tendenz im Ausschuss gibt, sich zu über­neh­men, weil man sich zu sicher und zu getra­gen von all der Zustimmung wähnt.
        Das Problem ist, dass die Öffentlichkeit – wie Sie auch – unge­dul­dig ist und von den Dauern und der Kompliziertheit der Entscheidungswege nichts weiß und wis­sen will, meint, die schie­ren Tatsachen müss­ten doch rasch zu einer Besinnung, zu Entscheidungen und dem Umlenken der Regierung füh­ren. Das ist nicht so, und man kann kei­nen Richter zu einem ver­stän­di­gen Urteil zwin­gen, der, anders als oft dar­ge­stellt, nicht nur fei­ge, son­dern auch bequem und, ja, aus­ge­spro­chen dumm sein kann in der Interpretation der Rechtsvorschriften, die er tag­aus, tag­ein anwen­det. Die Komfortzone ver­las­sen selbst frus­trier­te Behördenmitarbeiter erst dann, wenn sie fürch­ten müs­sen, dass sie die­se ohne­hin ver­lie­ren könnten.
        Über das Spendensammeln habe ich mir offen gestan­den noch wenig Gedanken gemacht. Sie haben dort wohl die "Crowdfunding"-Idee am Ende – man darf nicht ver­ges­sen, dass es Zeit und Arbeit und auch Equipment kos­tet, was sie tun. Zum Troste mag gerei­chen, dass auch Drosten sei­nen wert­vol­len Dienst an der Menschheit nicht aus eige­ner Tasche bezahlt, son­dern aus Steuergeldern bezahlt bekommt, also unfrei­wil­li­gen "Spenden" durch Leute wie Sie und mich 🙁

  6. jetzt zu Corona noch ne neue Hirnkrankrankheit, sau­ber… wenn ich das lese stel­len sich die Fußnägel nach oben. Wie kann man so wer­den? Richtig Krank , aber sol­che Behauptungen gehen nach hin­ten los. Bleibt gesund !

    1. Ach Herr Stamm, sie wis­sen, was Corona ist und wie gefähr­lich? Das ist schön für Sie, die­se Gewissheit.

      Ich ken­ne jeman­den, der in der ers­ten Welle schwer dar­an erkrank­te, auch intu­biert wur­de – Profil: etwas älter, Diabetiker, über­stan­de­ner Herzinfarkt zuvor und Bewegungsarmut – und wie­der genas. Ein wei­te­rer war jung, wohl wenig vor­er­krankt – auch den hat es schwer erwischt, wobei er sagt, dass ihn die Ärzte falsch behan­delt hät­ten. Dann ken­ne ich noch ein paar wie Spahn, die 1, 2 Wochen so etwas wie Grippe hat­ten und wie­der gesund wurden. 

      Zudem habe ich davor schon vie­le erlebt, die in Krankenhäusern gestor­ben sind, nicht sel­ten lag der Verdacht iatro­ge­ner Ursachen nahe, auch nos­o­ko­mia­le Infekte mit töd­li­chem Ausgang habe ich mitbekommen.

      Sie wün­schen uns allen also, dass die Gesundheit erhal­ten bleibe?
      Woher wol­len sie denn wis­sen, ob wir alle gesund sind? Es gibt noch ande­re Krankheiten als Corona, und ins­be­son­de­re älte­re Foristen mögen die eine oder ande­re haben, mit oder ohne es zu wissen.
      Selbst bei den ande­ren ist gewiss, dass sie ein­mal ster­ben wer­den, und meist ist man davor auch krank gewesen.

      Daher ist die­ses "Bleibt gesund" m.E. der dümms­te Spruch die­ser fana­ti­schen Zeit, die alles außer Corona aus­blen­det und tat­säch­lich zu glau­ben scheint, es gäbe nicht ande­re Krankheiten und Probleme, die min­des­tens eben­so gewal­tig sind.

      Daher wün­sche ich Ihnen hier nicht Gesundheit, son­dern Einsicht in die Realitäten und die Tatsache, dass Leben kost­bar, weil end­lich ist. Man soll­te es nicht mit Furcht und Fanatismus vertrödeln.

  7. Armut ist nicht wenn man nichts hat son­dern wenn die Birne leer ist und Leute es nicht wis­sen das ist eine schlim­me Krankheit und da gibt es lei­der kei­ne Medikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.