15 Antworten auf „Fuellmich zu Gerichtsverfahren in den USA und der BRD“

  1. Füll­mich sieht recht klar eines der Risi­ken in der der­zei­ti­gen Entwicklung:

    Wenn sie nach der "Impf­sau­se" nun anfan­gen, weni­ger zu tes­ten und die weni­gen Tests nur durch 25 Zyklen zu jagen, kön­nen sie Erfolgs­mel­dun­gen für den Impf­zwang erzeu­gen und so auch über Neben­wir­kun­gen hin­weg­täu­schen, die ja dann als gerin­ge­res Übel erschei­nen werden 🙁

  2. Das Rechts­sys­tem Nord­ame­ri­kas, ins­be­son­de­re des Unrechts­staa­tes Nr. 1 der Welt, funk­tio­niert also… 

    Ich hal­te das gelin­de gesagt für lächerlich.

    Obwohl ich die Sache voll­um­fäng­lich unter­stüt­ze, rech­ne ich mit kei­ner ent­schei­den­den Kehrtwende. 

    Das erscheint mir aus fol­gen­dem Grund sinn­vol­ler: Man kann nicht erneut ent­täuscht werden.

    1. Es geht wohl dar­um eine Beweis­auf­nah­me in den USA zu nut­zen um Fak­ten zu schaf­fen z.B. PCR Test / Infek­ti­on / Test posi­ti­ve Per­son etc. Damit wol­len die Anwäl­te einer­seits Öffent­lich­keit her­stel­len und die Wei­ge­rung deut­scher Gerich­te umge­hen dies zu klären.
      Die Lagen­be­wer­tung des RKI ist aktu­ell sakro­sankt – fällt die­se Blo­cka­de dann zer­fällt (hof­fent­lich) das Narrativ.
      An offen­sicht­li­chen Rechts­brü­chen /Widersprüchen /Unrecht man­gelt es sicher nicht .
      Die deut­schen Gerich­te müs­sen gezwun­gen wer­den die Ver­hält­nis­mä­ßig­keit der staat­li­chen Über­grif­fe zu prüfen
      Die Fak­ten als Kron­zeu­ge gegen die will­kür­li­chen Maßnahmen.
      Grund­rech­te sind eigent­lich Schutz­rech­te des Bür­gers gegen staat­li­che Will­kür. Wenn aller­dings durch dreis­te Igno­ranz, Dumm­heit und blin­dem Gehor­sam die­se Grund­rech­te in Gän­ze igno­riert wer­den und wenn die zustän­di­ge Insti­tu­ti­on das offen­sicht­li­che Unrecht nicht kor­ri­giert, dann wird irgend­wann ein Mopp auf der Stras­se die­se Auf­ga­be übernehmen !
      Die­se Gefahr soll­te einem deut­schen Rich­ter klar sein …

  3. Hut ab vor Robert Ken­ne­dy Jr., wes­sen Orga­ni­sa­ti­on nun end­lich eine Zivil­kla­ge in NY eroeff­net hat.

    Nun, AfA scheint wohl was i.d. Ver­wal­tungs­ge­rich­ten zu machen (?) und vor dem Ver­fas­sungs­ge­richt? Genau kann ich das nicht sehen, da es nicht auf deren Web­site pro­to­kol­liert wird – was sehr scha­de ist.
    https://​www​.afa​.zone/
    (Nur via ein paar Vide­os wer­den Din­ge angesprochen)

    Drum: Mei­nes Erach­tens ist die 'Kla­ge Per­for­mance' vor Gericht etwas sehr duerf­tig. Es geht nicht ums Geld IMHO – und soll auch nicht ums Geld geklagt wer­den, son­dern dar­um die­sen Wahn­sinn zu beenden.
    IMHO

    Trotz­dem fin­de ich die 'Sit­zun­gen' und diver­se Vide­os gut fuer die Auf­klae­rung solan­ge die­se nicht zum Spen­den von 'klei­nen Leu­ten' benutzt wer­den! Letz­te­res wuer­de ich als doch recht zwei­fel­haft empfinden.

    Somit, vie­len Dank fuer die Auf­klae­rungs-Arbeit die­ser Grup­pe unter Annah­me das hier alles im Guten ablaeuft.

  4. Nach­trag, die AfA vide­os re Ver­fas­sungs­ge­richt (VG) zei­gen nur eine klei­ne Demo vor Ort in Karlsruhe.
    Also dat ver­steh ich hier wirk­lich nicht. Was soll das?

    Selbst wenn eine Kla­ge vom VG abge­lehnt wird, so zwingt es doch das VG sich damit zu beschaef­ti­gen. Auch kann hier eine brei­te­re Oef­fent­lich­keit gewon­nen wer­den. Dann die naechs­te Kla­ge und so weiter.

    Hier ein Bei­spiel bzg Masern-Zwangs-Impfung
    https://​www​.indi​vi​du​el​le​-impf​ent​schei​dung​.de/​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​/​b​v​e​r​f​g​_​e​i​l​a​n​t​r​a​g​.​h​tml

  5. Wenn nach der Legis­la­ti­ve (Gro­Ko, schon lan­ge, Par­la­ments­ent­mäch­ti­gung) und der Exe­ku­ti­ve (Staats­an­wäl­te, Poli­zei) auch die Judi­ka­ti­ve ver­sagt, kann nur eine Revo­lu­ti­on noch "hel­fen". Die Deut­schen sind nun nicht gera­de berüch­tigt für gelin­gen­de Revo­lu­tio­nen, eher schon fürs Gegenteil.^^

    Was in den USA bes­ser sein soll, ist nicht das Rechts­sys­tem, son­dern die Beweis­erhe­bung – da soll­te man Füll­mich kor­rekt zitie­ren. Der weseent­li­che Punkt ist aber, dass das ame­ri­ka­ni­schen Rechts­sys­tem kei­nen Grund hat, deut­sche Wis­sen­schaft­ler und PCR-Test-Her­stel­ler zu scho­nen, das soll­te man im Auge behalten .

    Daher wäre mei­ne Emp­feh­lung, Füll­mich weder als Licht­ge­stalt zu ver­eh­ren (lei­der tun das immer mehr) noch ängst­lich zu zer­le­gen. Er ist ein erfah­ren­der Anwalt, der mit ande­ren Kol­le­gen welt­weit ver­sucht, den Vor­marsch des Glo­bal­so­zia­lis­mus – so möch­te ich das in Ana­lo­gie bezeich­nen – auf­zu­hal­ten oder min­des­tens zu erschwe­ren. Ob ihm das gelin­gen wird, ist offen. Wie heißt es so schön? Nur wer nichts tut, macht kei­ne Feh­ler, lie­be Mitkommentatoren.

    1. "Nur wer nichts tut, macht kei­ne Feh­ler", da stim­me ich zu.
      Ich will diver­se Grup­pen auch nicht ein­fach schlecht reden.
      Zb. an QD stoert es mich weni­ger, das die 'Fett­naepf­chen weit­sprin­gen' machen (Reichs­buer­ger, bla­bla), denn da besteht nicht wirk­lich gefahr.
      Wo ich kri­tisch bin ist ob eine Grup­pe wirk­lich das tut was sie vor­gibt zu sein.

      So mag ich sicher die Sit­zun­gen von die­sem Aus­schuss der Fischers und auch Fuell­mich (er koenn­te manch­mal etwas lei­ser treten).
      Ich fand auch den AfA Auf­ruf toll nach dem 18.11. (video).
      Was aber irgend­wie bei allen die­sen fehlt, ist die trans­pa­rent kom­mu­ni­ka­ti­on und pro­to­kol­lie­rung der Arbeits­schrit­te zum Ziel – als auch die Zieldefinition.

      Dann kommt mal eine klei­ne Kla­ge gegen die­sen wie­der­li­chen 'bas­her trup­pen' fuer Herrn Wodarg und so weiter.
      Die Klage(n) i.d. USA sind ja nun von ande­ren Grup­pen gefuehrt.
      (Was mit der 'Ernaeh­rungs Frau' Pop­per ist, das weiss ich nicht, aber auch ein unbe­deu­ten­der Schauplatz)

      Dies Kri­tik hier steht nur im Bezug zu den komi­schen Spendenaufruf(en), was der Sache irgend­wie den Ernst nimmt.

      Ins­ge­samt erscheint dies eben nicht so wie die erns­te pro­fes­sio­nel­le Arbeit, wel­cher der Regie­rung Ein­halt gebie­ten koennte.
      Somit scheint die Ambi­ti­on eben eher unter­halb die­ser gros­sen Zie­le zu sein.
      Der Ton war vor Wochen ein ganz ande­rer, Fuell­mich 'pump­te' diver­se Erwar­tun­gen ganz schoen gewal­tig auf.

      Somit fuehrt dies eher zu einer Kri­tik und schwaecht die guten Auf­klae­rungs­vi­de­os und Sitzungen.
      Will sagen:
      – Fal­sche Hoff­nun­gen soll­ten nicht geschuert wer­den, vor allem nicht in Ver­bin­dung mit Spendensammeln!

      - Zie­le und Arbeit soll­te Pro­to­kol­liert wer­den, oeffentlich.

      - Not­falls eben in kauf neh­men vorm VG zu ver­lie­ren – bes­ser als nix tun oder eben nur mit klei­nen Kla­gen 'zu spielen'.

      - Por­tu­gal war auch eine Ziel­ge­rich­te­te Klage 

      - Wenn das so wei­ter­geht, wird Herr Wodarg wohl sel­ber eine VG Kla­ge einreichen 🙂

      Und nun genug mei­ner Kri­tik, muss wohl was mit Alter und Mark Twa­in was zu tun haben .. die­ser Pessimismus 🙂

      Ich wer­de die guten Resul­ta­te die­ser Damen & Her­ren im Auge behal­ten – die gefal­len mir schliesslich.

      1. @sven
        Ohne auf die Ein­zel­hei­ten hier ein­zu­ge­hen, tei­le ich Ihre Befürch­tung, dass es eine Ten­denz im Aus­schuss gibt, sich zu über­neh­men, weil man sich zu sicher und zu getra­gen von all der Zustim­mung wähnt.
        Das Pro­blem ist, dass die Öffent­lich­keit – wie Sie auch – unge­dul­dig ist und von den Dau­ern und der Kom­pli­ziert­heit der Ent­schei­dungs­we­ge nichts weiß und wis­sen will, meint, die schie­ren Tat­sa­chen müss­ten doch rasch zu einer Besin­nung, zu Ent­schei­dun­gen und dem Umlen­ken der Regie­rung füh­ren. Das ist nicht so, und man kann kei­nen Rich­ter zu einem ver­stän­di­gen Urteil zwin­gen, der, anders als oft dar­ge­stellt, nicht nur fei­ge, son­dern auch bequem und, ja, aus­ge­spro­chen dumm sein kann in der Inter­pre­ta­ti­on der Rechts­vor­schrif­ten, die er tag­aus, tag­ein anwen­det. Die Kom­fort­zo­ne ver­las­sen selbst frus­trier­te Behör­den­mit­ar­bei­ter erst dann, wenn sie fürch­ten müs­sen, dass sie die­se ohne­hin ver­lie­ren könnten.
        Über das Spen­den­sam­meln habe ich mir offen gestan­den noch wenig Gedan­ken gemacht. Sie haben dort wohl die "Crowdfunding"-Idee am Ende – man darf nicht ver­ges­sen, dass es Zeit und Arbeit und auch Equip­ment kos­tet, was sie tun. Zum Tros­te mag gerei­chen, dass auch Dros­ten sei­nen wert­vol­len Dienst an der Mensch­heit nicht aus eige­ner Tasche bezahlt, son­dern aus Steu­er­gel­dern bezahlt bekommt, also unfrei­wil­li­gen "Spen­den" durch Leu­te wie Sie und mich 🙁

  6. jetzt zu Coro­na noch ne neue Hirn­kran­krank­heit, sau­ber… wenn ich das lese stel­len sich die Fuß­nä­gel nach oben. Wie kann man so wer­den? Rich­tig Krank , aber sol­che Behaup­tun­gen gehen nach hin­ten los. Bleibt gesund !

    1. Ach Herr Stamm, sie wis­sen, was Coro­na ist und wie gefähr­lich? Das ist schön für Sie, die­se Gewissheit.

      Ich ken­ne jeman­den, der in der ers­ten Wel­le schwer dar­an erkrank­te, auch intu­biert wur­de – Pro­fil: etwas älter, Dia­be­ti­ker, über­stan­de­ner Herz­in­farkt zuvor und Bewe­gungs­ar­mut – und wie­der genas. Ein wei­te­rer war jung, wohl wenig vor­er­krankt – auch den hat es schwer erwischt, wobei er sagt, dass ihn die Ärz­te falsch behan­delt hät­ten. Dann ken­ne ich noch ein paar wie Spahn, die 1, 2 Wochen so etwas wie Grip­pe hat­ten und wie­der gesund wurden. 

      Zudem habe ich davor schon vie­le erlebt, die in Kran­ken­häu­sern gestor­ben sind, nicht sel­ten lag der Ver­dacht iatro­ge­ner Ursa­chen nahe, auch noso­ko­mia­le Infek­te mit töd­li­chem Aus­gang habe ich mitbekommen.

      Sie wün­schen uns allen also, dass die Gesund­heit erhal­ten bleibe?
      Woher wol­len sie denn wis­sen, ob wir alle gesund sind? Es gibt noch ande­re Krank­hei­ten als Coro­na, und ins­be­son­de­re älte­re Foris­ten mögen die eine oder ande­re haben, mit oder ohne es zu wissen.
      Selbst bei den ande­ren ist gewiss, dass sie ein­mal ster­ben wer­den, und meist ist man davor auch krank gewesen.

      Daher ist die­ses "Bleibt gesund" m.E. der dümms­te Spruch die­ser fana­ti­schen Zeit, die alles außer Coro­na aus­blen­det und tat­säch­lich zu glau­ben scheint, es gäbe nicht ande­re Krank­hei­ten und Pro­ble­me, die min­des­tens eben­so gewal­tig sind.

      Daher wün­sche ich Ihnen hier nicht Gesund­heit, son­dern Ein­sicht in die Rea­li­tä­ten und die Tat­sa­che, dass Leben kost­bar, weil end­lich ist. Man soll­te es nicht mit Furcht und Fana­tis­mus vertrödeln.

  7. Armut ist nicht wenn man nichts hat son­dern wenn die Bir­ne leer ist und Leu­te es nicht wis­sen das ist eine schlim­me Krank­heit und da gibt es lei­der kei­ne Medikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.