Für eine saubere Argumentation!

Am 14.7. ist auf sciencefiles.org zu lesen, was drin­gend kom­men­tiert wer­den muß, weil die­ses Portal ger­ne als zuver­läs­sig ange­se­hen wird. Unter der Überschrift "Daten aus Israel zei­gen kei­ner­lei Effektivität für COVID-19-Impfung mit Comirnaty (Pfizer/Biontech)" heißt es dort: "Wir haben die letz­ten Tage eine Diskussion unter Statistikern auf Twitter ver­folgt, in der es um israe­li­sche Daten geht, die ein sehr ernüch­tern­des Ergebnis zei­gen." Es wird die­se Tabelle gezeigt:

Als Quellen wer­den angeführt:

»Die Diskussion gestar­tet hat @EduEngineer, der die oben dar­ge­stell­ten Daten auf­ge­tan hat.
Zu fin­den sind die Daten hier.«

Der ers­te Link ist ein Retweet, der zwei­te führt zu einer Seite der israe­li­schen Regierung. Dort fin­den sich in der Tat die­se Zahlen (mit gering­fü­gi­gen Veränderungen, die zwi­schen­zeit­li­chen Updates geschul­det sein mögen).

Unseriös ist es, eine eben­falls genann­te Altersgruppe zu unter­schla­gen. Für die 0–19-Jährigen wer­den dort 82–87 "Geimpfte" genannt, die als "infi­ziert" gel­ten, aber 832 "Nicht-Geimpfte".

In der inzwi­schen auf­ge­führ­ten Woche vom 4. bis zum 10.7. lau­ten die Zahlen 161–176 bei "Geimpften" gegen­über 1.225 "Nicht-Geimpften".

Man kann die­se Zahlen anzwei­feln (Wie wer­den die "Fälle" ermit­telt?), man kann sie inter­pre­tie­ren (Wie vie­le Menschen unter 19 Jahren sind wie oft "geimpft"?) – weg­las­sen darf man sie nicht.

37 Antworten auf „Für eine saubere Argumentation!“

  1. Bei die­sem Portal ist Skepsis angebracht.
    Empfehlen kann ich Peter M. Mayers tkp.at.
    Die meis­ten Artikel sind direkt mit der Quelle ver­linkt, ent­we­der mit den wis­sen­schaft­li­chen Originalarbeiten oder den offi­zi­el­len Stellen, z.b. Vaters in den USA oder der eng­li­schen Gesundheitsbehörde. Man kann sich dann selbst einen Reim auf­grund der Zahlen machen, was die ARD, Lauterbach und Drosten ziem­lich alt aus­se­hen lässt.

    1. @Archimedes: tkp.at bezieht sich in einem Artikel aller­dings eben­falls auf die oben abge­bil­de­te Darstellung der Zahlen, wobei auch dort die Gruppe der 0–19 Jährigen fehlt.

      Generell stellt sich mir die Frage was wir als Aufklärungswillige mit dem vor­herr­schen­den Datendilemma anfan­gen kön­nen bzw. wie wir damit umge­hen kön­nen. Die Datenlage ist all­ge­mein ja eher schlecht. Viele Lücken, schlech­te Vergleichbarkeiten, zwei­fel­haf­te Erhebungsmethoden, etc.. In der Statistik gibt es den Spruch ‚gar­ba­ge in gar­ba­ge out‘, der auch hier dazu führt, das jeg­li­che Analysen ein gro­ßes ABER mit sich zie­hen. Problem ist, das die­ses „Aber“ vor allem bei den weni­gen kri­ti­schen Analysen durch die MSM kri­ti­siert und dann tau­send­fach wie­der­holt und als Argument für unsau­be­re Argumentation genutzt wird. Dabei ist es egal, dass das glei­che „Aber“ auch auf die Analysen der MSM zutrifft. Interessiert bzw. merkt die Mehrheit nicht.

    2. Das stimmt, tkp.at ist ins­ge­samt, jeden­falls aber was die Transparenz der Quellen betrifft, wesent­lich seriö­ser als manch ande­re Portale. Mit Vorsicht zu genie­ßen ist sie trotz­dem. Die Interpretationen von Peter F. Mayer sind m.E. nicht immer 100%ig soli­de und nei­gen zuwei­len auch zu Schlüssen, die die Daten nur bedingt her­ge­ben. Man kommt also nicht dar­um her­um, sich selbst die Mühe zu machen, die ver­link­ten Quellen zu prüfen.

      Aber wie gesagt, auch ich lese tkp.at regel­mä­ßig, weil die Seite sehr infor­ma­tiv und reich an Datenquellen ist. Aber man muss eben auch die dor­ti­gen Artikel kri­tisch lesen.

  2. Wenn die­ser Teil absicht­lich 'über­se­hen' wur­de zeugt das nicht nur von man­geln­der Seriosität son­dern auch von Dummheit. Denn es ist aus Sicht der Befürworter so leicht ad absur­dum zu füh­ren. In Israel hat man nun mal den größ­ten Teil der Bevölkerung geimpft, das ist Fakt. D.h., man muß nur die Zahlen von Geimpften und Ungeimpften gegen­über stel­len und sofort wird sich zei­gen, dass die Zahl der "Fälle" bei den Ungeimpften sicher­lich einen wesent­lich höhe­ren Anteil besitzt als bei den ande­ren. Interessant wird es eigent­lich erst, wenn man die Zahlen über die wirk­lich Erkrankten, Hospitalisierungen und evtl. Todesfälle dazu sehen kann. Mit den jün­ge­ren Altersgruppen hat es die Bewandtnis, dass dort vie­le – vor allem ganz jun­ge – auch nicht geimpft sind. Und da kann man dann natür­lich tat­säch­lich auch wie­der Fragen zum PCR-Test stel­len, näm­lich, was zeigt der genau an, also in Erinnerung an die Meldungen von den vie­len schwe­ren Atemwegserkrankungen ande­rer Viren-Provenienz (HSRV, Adeno…) in den letz­ten Wochen unter jun­gen Menschen dort. Der Mangel an Transparenz, die Veröffentlichung nur hal­ber Wahrheiten ist nicht nur Praxis hier im Land. Israel dürf­te auch in dem Zusammenhang das Labor des Unternehmens Pfizer sein. Das hilft aller­dings kein Stück wei­ter, wenn man auf Kritikerseite zu ähn­li­chen Methoden greift. Da hat man dann immer die schlech­te­re Karte gezogen.
    Die simp­le Logik dazu, kürz­lich auf Twitter gefun­den: "Wenn alle geimpft sind, ster­ben nur noch Geimpfte an Corona"

    1. Ein Problem, das nun vie­le wie­der machen dürf­ten, posi­tiv getes­te­te Menschen als Infizierte zu erfas­sen. Wenn man aber Gesetze erlässt, dass bei­spiels­wei­se nur Geimpfte ins Restaurant dür­fen oder aber nega­ti­ve Getestete (max. 48 h alter Test bei­spiels­wei­se), dann führt das zu einem Hochschnellen der Testzahl bei den Ungeimpften und damit auch zu den posi­ti­ven Ergebnissen.

      Es wur­de nun so bei den Statistiken her­um­ge­pfuscht, dass es nahe­lie­gend ist, dass sie auch hier pfuschen.

    2. @Bri "Denn es ist aus Sicht der Befürworter so leicht ad absur­dum zu füh­ren. In Israel hat man nun mal den größ­ten Teil der Bevölkerung geimpft, das ist Fakt. D.h., man muß nur die Zahlen von Geimpften und Ungeimpften gegen­über stel­len und sofort wird sich zei­gen, dass die Zahl der "Fälle" bei den Ungeimpften sicher­lich einen wesent­lich höhe­ren Anteil besitzt als bei den anderen"

      Das ist irrele­vant, weil der Vergleich PRO 100.000 war, damit man bei­de Gruppen mit­ein­an­der ver­glei­chen kann.

      1. @Thomas Ellenberg
        Ist mir lei­der auch erst im Nachhinein auf­ge­fal­len. Und von daher spre­chen die Zahlen der >20 jäh­ri­gen schon für sich. Der Grund für das Weglassen der Jüngeren mag ein­fach Faulheit und Gedankenlosigkeit gewe­sen sein, denn so, wie oben abge­bil­det, fin­det man die Tabelle schon bei Twitter. Hat er wohl ein­fach über­nom­men ohne wei­ter nach­zu­prü­fen, andern­falls wäre zumin­dest eine Erwähnung der dort feh­len­den Daten und der Grund hier­für fäl­lig gewe­sen. Also, trotz­dem nicht so rich­tig kor­rekt. Allerdings wird die Position auch durch einen Artikel in der FAZ vor knapp drei Wochen gestützt. Den habe ich hier nicht fin­den kön­nen, des­halb folgt er hier:
        https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/delta-variante-in-israel-fast-jeder-dritte-infizierte-ist-geimpft-17411232.html

  3. Ja, es hät­te ein­fach sein können:

    Darauf hin­wei­sen, dass die­se Zahlen ange­ge­ben wer­den. Dann her­aus­stel­len, ob die­se Alterskohorte (0–19) und wenn ja in wel­chem Umfang "geimpft" und wich­ti­ger, wie sie "getes­tet" wur­de ("PCR", "Ct"). Insbesondere, ob vali­de Zahlen ange­ge­ben wer­den, wie der Krankenstand in der Alterskohorte sich darstellt.

    Man könn­te auch dar­auf ver­wei­sen, dass die­se Zahlen ein "Argument" lie­fern, auch die Jungen im Auftrag Pfizers "ver­imp­fen" zu las­sen. Wo die Zahlen bei den ande­ren Alterskohorten klar dar­auf ver­wei­sen, dass das mit der "Impfung" irgend­wie und gefähr­li­cher­wei­se nicht so klappt, wie dies Pfizer und sein polit-media­ler Durchsetzungsapparat behaupten.

  4. Ich fra­ge mich, wo sind die Fälle der jedes Jahr auf­tre­ten­den Sommergrippe. Ich kann mich an Schlagzeilen erin­nern, in denen es hieß Alte ster­ben auf­grund der Hitze. Werden die­se Zahlen nicht mehr erhoben?

  5. Ich ver­fol­ge sci­ence­files seit vie­len Monaten. Es ist eine hoch­se­riö­se, extrem wert­vol­le Quelle. Dort ver­fälscht mit Sicherheit nie­mand Daten.

  6. Die Grundaussage ist doch: Impfung macht kei­nen Unterschied.

    Der Rest ist ein­fach die Impfquote, bei den Kindern halt nied­rig, also weni­ger geimpf­te "Fälle".

  7. Alles, wo von Fällen oder Cases gespro­chen wird, ist ohne­hin und sowie­so alles Humbug. Denn was sind bit­te Fälle?
    Solange nie­mand sinn­voll defi­niert, was ein Fall ist, kann man das alles vergessen.

  8. Die Statistik geht sowie­so nur bis März und zeigt nur ein und zwei­mal Geimpfte? Oder hat sie sich wie­der geän­dert? Es ist eine in die Webseite inte­grier­te Excel-Tabelle.

    Es gibt aller­dings wirk­lich ein Problem in Israel:
    https://www.jpost.com/health-science/is-the-virus-striking-back-israels-top-10-covid-questions-671982
    "Laut der Leiterin des öffent­li­chen Gesundheitsdienstes, Dr. Sharon Alroy-Preis, wur­den bis Mittwochabend 891 Personen mit dem Coronavirus im letz­ten Monat dia­gnos­ti­ziert, von denen 50 % voll­stän­dig geimpft waren. Der Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Chezy Levy, stell­te wei­ter klar, dass die letz­ten 99 infi­zier­ten Personen über 16 Jahren voll­stän­dig geimpft waren und 39 nicht.
    "Da in Israel 85% der erwach­se­nen Bevölkerung geimpft sind, wür­de man selbst bei einer 90-pro­zen­ti­gen Wirksamkeit des Impfstoffs gegen die Deltavariante erwar­ten, dass es unter den Erwachsenen mehr Infektionen bei Geimpften als bei Ungeimpften gibt", sag­te Prof. Ran Balicer, Gründungsdirektor des Clalit-Forschungsinstituts und Leiter der gesund­heits­po­li­ti­schen Planung bei Clalit. "Die Leute fin­den es schwer zu ver­ste­hen. Sie sagen: 'Wenn ich so vie­le geimpf­te Menschen in Israel infi­ziert sehe, dann muss es sein, dass der Impfstoff nicht wirk­sam ist.' Aber das ist nicht der Fall."
    Obige Aussage ist natür­lich Blödsinn. Bei glei­cher Verteilung wirkt der Impfstoff eher nicht. Ob die Verteilung der Ansteckung wirk­lich gleich ist in der Bevölkerung, ist bei einer sel­te­nen Krankheit eher unge­wiss. Leider hat Pfizer "aus ethi­schen Gründen" die Kontrollgruppe aufgelöst.

    Es ist hin­ten und vor­ne Betrug. 

    Hier das Ärzteblatt zur 90%igen Wirksamkeit
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/118956/Coronaimpfstoff-Was-bedeutet-90-Prozent-wirksam
    So neben­bei erle­digt das Ärzteblatt dabei die Corona-Hysterie
    "„Das wür­de bedeu­ten, wenn man alle 83 Millionen Deutschen impft, dann sind davon 90 Prozent ge­schützt. Nur die rest­li­chen 8,3 Millionen kön­nen sich anste­cken. Das wären aber immer noch weit mehr Infizierte, als es bis­her der Fall ist. Also kann das nicht gemeint sein“, so die Wissenschaftler."

    Es ist so ein­fach. Sars-Cov‑2 ist nicht "neu­ar­tig". Es war schon immer da. Wir sind schon lan­ge immun. Wenn der Körper geschwächt ist, schafft unser Immunsystem die Abwehr nicht mehr. "Covid-19" ist eine Immunschwäche.

    1. @B.M.Bürger: Die Tabelle ist ziem­lich unüber­sicht­lich prä­sen­tiert, führt aber bis heu­te "Geimpfte" dif­fe­ren­ziert und "Nicht-Geimpfte" pau­schal auf. Was von "Fällen" zu hal­ten ist, ist eine ande­re Frage.

  9. Wer finan­ziert denn sci­ence­files? Die sel­ber ver­ra­ten es nicht, im Impressum steht nur Müll und sel­ber bezeich­nen die sich als unab­hän­gig. Wers glaubt 😉

    1. Ich den­ke, dass es Idealismus und ein Spenden sein werden.
      Es sind mei­nes Wissens zwei Sozialwissenschaftler Dr. Michael Klein und Dr. habil. Heike Diefenbach.

      Ich lesen die Seite schon vie­le Jahre und bin der Meinung, dass sie durch­aus Verdienstvolles leis­ten – ins­be­son­de­re, was das Auffinden und Auswerten von Studien betrifft, da haben sie ein Alleinstellungsmerkmal.
      Aber sie hau­en auch manch­mal dane­ben – es ist kei­ne Seite, der ich bedin­gungs­los ver­traue. Und was mir nicht gefällt – sie reagie­ren oft sehr emp­find­lich oder auch gar nicht auf durch­aus wohl­wol­len­de Hinweise.

      Aber alles in allem: eine wich­ti­ge Seite!

    2. @Erfurt: "Wer finan­ziert denn sci­ence­files? Die sel­ber ver­ra­ten es nicht, im Impressum steht nur Müll und sel­ber bezeich­nen die sich als unabhängig."

      Ich wür­de mal mut­ma­ßen, das die für seriö­se Wissenschaftlichkeit bekann­te Plattform "sciencefiles.org", mög­li­cher­wei­se aus­schließ­lich von deren geneig­ten Lesern finan­ziert wird – wor­auf im Seitenbanner mit ent­spre­chen­den Bankverbindungen eigens hin­ge­wie­sen wird – und das scheint mir schon allei­ne auf­grund der an den Tag geleg­ten Transparenz mehr denn bloß legitim. 

      Merke: Auch Wissenschaftler brau­chen, um unab­hän­gig blei­ben zu kön­nen, Geld für deren, wenn auch beschei­de­nes?, Leben 😉

      Wie auch immer
      MfG

      1. @Fledgling01

        daß da Werbung geschal­tet ist haben Sie sicher doch bemerkt oder? Nun, es kann schon sein daß die Spender die Seiten auch lesen. Oder auch die Texte diktieren 😉

        Und nein, Wissenschaftler sind nicht unab­hän­gig. Wissenschaft, Forschung und Entwicklung sind hier von Profitgier getrie­ben und nur davon. Menschliche Bedürfnisse sind im Kapitalimus noch nie die Triebkräfte der Entwicklung gewe­sen. Und so rei­hen sich sci­ence­files naht­los ein in die gan­ze Propagandamaschinerie der Staatsmedien und mit den­sel­ben Zielen.

        MFG

        1. @Erfurt

          Klar hab ich das mit der Werbung auf sciencefile.org bemerkt; habe es vor­hin in der Aufzählung jedoch bewusst zu erwäh­nen aus­ge­spart, um Ihnen die Chance zu gewäh­ren, vali­de Hinweis geben­de Widersprüchlichkeiten mit Bezug zu Ihren Eingangsposting zu produzieren.

          Zu mei­nem Bedauern ope­rie­ren Sie lei­der bloß mit Mutmaßungen; denn auf das Mitliefern vali­der Anhaltspunkte haben Sie, aus wel­chen Gründen immer, verzichtet 😉

          In Summe gese­hen könn­ten Sie all das, was Sie über die Plattform "sciencefile.org" glau­ben, der Welt mit­tei­len zu müs­sen, jeder x belie­bi­gen Plattform, wie zB coro­dok oder Anderen, völ­lig frei von Indizien, vor­wer­fen / unterstellen 😉

          Insofern tu ich mir schwer Ihre Befürchtung zu teilen.

          Wie auch immer
          MfG

          1. @Fledgling01: Ich habe kein Interesse an Eskalation, möch­te zwei Unterschiede aber fest­ge­hal­ten wis­sen. coro­dok hat ein Impressum, und es wird kein Geld ver­dient, weder mit Amazon-Anzeigen noch mit Spenden.

          2. @aa: Apropos Impressum:

            https://sciencefiles.org/sciencefiles/impressum/ 😉

            Das Geld-Lukrieren mit­tels Amazon-Anzeigen oder Annehmen von Spenden geneig­ter Leser, wer­te ich posi­tiv, da es zeigt, dass die stets nach streng wis­sen­schaft­li­cher Sorgfalt publi­zie­ren­den Autoren der Plattform "sciencefile.org" zumin­dest schon mal für deren Einkommen selbst ver­ant­wort­lich zeich­nen müssen 😉 

            Wie auch immer
            MfG

          3. @Fledgling01: Mir ist die­se Seite bekannt. Dort wird begrün­det, war­um man kein Impressum ver­öf­fent­licht. Kann man machen. Kann man unse­ri­ös fin­den. Man kann in inhalt­li­che Artikel bezahl­te Klickangebote für Amazon ein­bau­en. Kann man befragen.

    3. Ein biss­chen mehr Mühe beim schlecht­ma­chen müs­sen Sie sich aber schon geben. Die Art der Finanzierung steht sehr pro­mi­nent auf JEDER ein­zel­nen Seite des Blog.

  10. Verschwörungstheorie/Ermittlungshypothese: Unsaubere Impfkritik wird bewusst gestreut, um dann damit gleich jeg­li­che Impfkritik auf den Faktencheckern als unse­ri­ös dar­stel­len zu können…
    Welchen Nutzen soll­te der­ar­ti­ge mani­pu­la­ti­ve Impfkritik haben – vor allem wenn die offen­sicht­li­chen Fakten doch an sich schon krass genug sind um einen sofor­ti­gen Stopp des Imfens drin­gend erfor­der­lich zu machen?

  11. Problematisch ist natür­lich, dass in Israel die Gruppe 12–20 geimpft wird und nicht die unter 0–11 Jahre. Man hier also eine gemisch­te Gruppe von Geimpften und Ungeimpften nach Alter hat – die­se aber gemein­sam eine beson­ders umfang­rei­che Datenkohorte bil­den. Und dabei nicht klar ist, wel­cher Teil denn jetzt zum Infektionsgeschehen ganz beson­ders beiträgt.

    Die aktu­el­le Impfquote für unter 20 Jährige liegt in Israel bei rund 20% (Infos aus den Medien, kei­ne offi­zi­el­len zu fin­den). Aber es gibt dann kei­ne Infos zu fin­den, ob es sich dabei um die Quote für 12–20 (also nur impf­ba­re Personen) oder 0–20 (alle Personen) handelt.

    Ohne die­ses Wissen kann man über die­se Kohorte gar kei­ne Aussage tref­fen. Rechnet man "posi­tiv" (20% Quote für 0–20), dann ist die Impf-Wirksamkeit in die­ser Kohorte 80% – rech­net man hin­ge­gen "kri­tisch" (20% Quote für 12–20), dann ist die Impf-Wirksamkeit nur noch rund 35%. Jeweils im Sinne von "bes­ser als Ungeimpft".

    Es ist also sinn­voll, dass man die 0–20 jäh­ri­gen nicht mit betrach­tet, denn es feh­len ein­fach brauch­ba­re Daten.

  12. Hallo AA,

    wir eröff­nen hier gera­de einen Nebenkriegsschauplatz mit dem Risiko, den Focus aus den Augen zu ver­lie­ren. Aus mei­ner Sicht leis­ten bei­de Seiten einen sinn­vol­len Beitrag, die­sen gan­zen Wahnsinn auf­zu­de­cken und zu dokumentieren.

    Auf sciencefiles.org wur­de ent­spre­chend auf die­sen Beitrag reagiert:
    https://sciencefiles.org/2021/07/16/corodok-wenn-unsauber-argumentierende-saubere-argumentation-verlangen-aus-der-reihe-warst-du-besser-ruhig-gewesen/

    Eventuell hilft hier auch ein klä­ren­des Gespräch.

  13. Ueber den Daumen gepeilt also je nach Gruppe 10% – 25% unge­impft, somit passt die geimpf­te 'Inzidenz' 10x – 4x hoeher. Nur bei den 10x sieht man etwas mehr bei den unge­impf­ten. Naja, ist ja eh eher ein unwis­sen­schaft­li­ches Kriterium.
    Dennoch, die Pro-CV19 Fraktion glaubt ja dran, somit bewei­sen die sich ja gera­de sel­ber, das die Impfung unver­hält­nis­mä­ßig ist.

    Aber wie @Bri anmerk­te, die Sterbezahlen sind hier von eigent­li­chem Interesse.
    IMHO auch vor allem die Lebenserwartung seit 'Impf'-Datum (und Referenzdatum fuer nor­mal belas­se­ne) – das wird aber erst in Jahren moe­g­lich sein.
    Wollen wir mal fuer die sehr sehr viel 'geimpf­ten' hof­fen, das es nicht so schlimm wird. Macht mir etwas angst das alles.

    Selbst in Schweden wird das 'Impfen' angenommen.

    Dunkler Zynismus: Wenn die Lebenserwartung bei geimpf­ten um 30–50% ver­rin­gert ist, haben die Klimawahnsinnigen qua­si gewonnen.

  14. Bei Science Files gibt's grad ne Gegendarstellung zu die­sem Bericht…

    Was ist eigent­lich der Hintergrund für die­sen skur­ri­len Zoff – wür­de mich echt mal inter­es­sie­ren. Eigentlich soll­ten doch bei­de Seiten am glei­chen Seilende zie­hen und sich nicht gegen­sei­tig Unfähigkeit vor­wer­fen. Sowas dient nicht gra­de der Glaubwürdigkeit bei­der Seiten

  15. @aa und ScienceFiles et.al.: Nun kommt mal wie­der run­ter vom Baum. Der @aa hat 'doch nur' geschrie­ben, das kei­ne Zahlen "unter­drueckt" wer­den sollten. 

    Ja, @aa, Du warst nicht sehr nett i.d. Wortwahl, qua­si schon etwas unter­stel­lend und "Vaeterlich" 🙂

    @ScienceFiles Euer Bericht ist gut, wie vor allem die These: Kein Nutzen vom "Impfstoff" (aber das Risiko haben).

    Nun habt Euch wie­der lieb. Es geht hier um etwas mehr (sie­he mei­nen Kommentar wei­ter oben).

    Es stellt sich lang­sam die Frage nach den Langzeitschaden der "Impfung" als auch der "Haft"barkeit.

    PS: Kann kei­ne wei­ter Meinung zu ScienceFiles von mir geben, da ich Sie nicht ken­ne. Werde nun aber mal hier und da reinschauen.

    Danke den ScienceFiles und @aa und allen ande­ren die hel­fen Licht in das Dunkle die­ser Tage zu bringen.

  16. Oh-oh, AA, glau­ben Sie mir: wenn jemand die Darstellung einer Statistik mit Hinweisen auf Randverteilungen und Kontingenztafelanalysen beginnt, so soll­te man mit ihm kei­ne Diskussion über ana­ly­ti­sche Sauberkeit füh­ren, denn dann wird es schmut­zig… Stellen Sie sich ein­fach vor, jemand wür­de Ihnen vor­wer­fen, das Kommunistische Manifest Leo Trotzkis unsau­ber darzustellen 😉

    Im Ernst, mir ist gera­de ang­sichts der im Artikel erwähn­ten not­wen­di­gen Zurückhaltung bei der Interpretation die dor­ti­ge Schlussfolgerung etwas zu forsch und pla­ka­tiv. Ein wesent­li­cher Problempunkt vie­ler Daten um und mit Covid ist die man­geln­de Transparenz, mit wel­cher Methodik aus wel­cher Grundgesamtheit Daten gewon­nen wer­den. Von dem him­mel­schrei­en­den Gestümper mit dem PCR-Test mal ganz abgesehen.
    Und ja, man kann Daten weg­las­sen – aber man muss es gleich erklä­ren, nicht im Nachhinein. Wir wol­len uns schließ­lich him­mel­hoch erhe­ben über den Sumpf des ewi­gen Dilettantismus, in dem Brinkmann, Meyer-Hermann, Klabauterbach etc. herumblubbern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.