3G-Pflicht am Arbeitsplatz: Deutschland sollte Italiens Beispiel folgen

So ist ein Kommentar vom 17.10. auf handelsblatt.com beti­telt. Autor ist der Italien-Korrespondent und Träger des "Ludwig-Erhard-Förderpreises für Wirtschaftspublizistik" Christian Wermke.

handelsblatt.com

Er meint:

»In Italiens Arbeitswelt ist seit Freitag der 3G-Nachweis Pflicht, sonst gibt es kein Gehalt. Der Schritt ist dras­tisch – aber genau richtig.

Zugfahren macht wie­der Spaß. Klar, die Maske braucht man noch. Aber seit die 3G-Pflicht in ita­lie­ni­schen Fernzügen gilt, füh­le ich mich auch bei Dienstreisen wie­der siche­rer. Was in Deutschland als zu kom­pli­ziert abge­stem­pelt wur­de, ist hier ziem­lich ein­fach: Der Schaffner kon­trol­liert nicht nur das Ticket, son­dern auch den Nachweis über Impfung, Genesung oder Corona-Test.

Italien geht aber noch viel wei­ter: Seit die­sem Freitag gilt die 3G-Pflicht in der gesam­ten Arbeitswelt. Jeder Arbeitnehmer, jede Beamtin, selbst Babysitter brau­chen den Nachweis für ihren Job. Wer kei­nen „Green Pass“ hat, wird ohne Gehalt vom Dienst suspendiert.

Das klingt dras­tisch, ist aber genau rich­tig. Nur so las­sen sich Büros und Fabriken wie­der zu siche­ren Orten machen. Nur so kön­nen wir zur Normalität zurück­keh­ren. Deutschland soll­te sich dar­an ein Beispiel neh­men...

Entweder ich imp­fe mich – oder ich wer­de mich frü­her oder spä­ter infi­zie­ren. Und jeder Tote, aber auch jeder Patient, der durch Corona auf der Intensivstation lan­det oder spä­ter an den Langzeitfolgen der Infektion (Long Covid) lei­det, ist einer zu viel.
Ein Nasenkribbeln im Dienste der Allgemeinheit

Ich bin abso­lu­ter Impffan, habe jeden Piks mit­ge­nom­men. Trotzdem tole­rie­re ich, wenn jemand ande­rer Meinung ist. Was ich nicht ver­ste­he: die Weigerung, sich tes­ten zu las­sen. Ein Test kann nicht dis­kri­mi­nie­rend oder unso­zi­al sein, wenn er ermög­licht, unbe­schwert zu arbei­ten, mit den Kollegen in der Kaffeeküche zu ste­hen und in Teammeetings viel­leicht bald die Masken abzu­le­gen. Im Gegenteil: Es ist ein kur­zes Nasenkribbeln im Dienste der Allgemeinheit.

Bevor ich geimpft war, hat­te ich Angst um die eige­ne Gesundheit. Nun sor­ge ich mich vor allem um die Kinder, die sich noch nicht imp­fen las­sen können…

Das Beispiel Italien zeigt zudem, dass 3G nicht nur die Impfquote hoch­treibt. Sie bringt auch neue Freiheiten mit sich, kur­belt die Wirtschaft an, ent­las­tet gebeu­tel­te Betriebe. Seit die­ser Woche kön­nen Kinos und Theater wie­der voll aus­ge­las­tet wer­den. Und selbst Diskotheken – seit März 2020 im Dauerlockdown – machen wie­der auf.«

Zu der letz­ten Bemerkung sie­he u.a. Berghain: Ins Knie geimpft.

44 Antworten auf „3G-Pflicht am Arbeitsplatz: Deutschland sollte Italiens Beispiel folgen“

  1. Der PG Christian Wermke hat den Arm zum H‑Gruß geho­ben. Es macht nach­denk­lich, wer in Deutschland über­haupt die Chance zum Abitur-Erlangen erhal­ten hat und wel­che zwie­lich­ti­gen jun­gen Gestalten dies aktu­ell erhal­ten, das Abitur zu erlangen.

    Wermke hat eine Nazi-Knall. Weg mit dem! Weg in die gesell­schaft­li­che Bedeutungslosigkeit.

  2. Ein Einverständnis mit Volksgeiselhaft durch Big Pharma mit Erfüllungshilfe von Parlamenten – wenn sol­che Leute sich "vor allem um die Kinder (sor­gen), die sich noch nicht imp­fen las­sen kön­nen", muss man ent­we­der unbe­dingt ver­hin­dern, selbst Kinder in eine Welt zu set­zen, die von denen beherrscht wird oder die schnellst­mög­lich ent­mach­ten. Am bes­ten man ent­lässt sie unter 1G in die Züge zwi­schen Italien und Deutschland – erle­digt sich dann sehr schnell die Ansteckung der sys­te­ma­tisch geboos­ter­ten Autoimmun-Vorerkrankten mit Covid, wenn nicht irgend­was ande­res Dramatisches zeit­nah in ihren Körpern gegen ihr bes­se­res Wissen soli­da­risch mit Unbekannt dazwischenfunkt…

    1. @ nicht nur in Gedanken …:
      "… Am bes­ten man ent­lässt sie unter 1G in die Züge zwi­schen Italien und Deutschland – erle­digt sich dann sehr schnell die Ansteckung der sys­te­ma­tisch geboos­ter­ten Autoimmun-Vorerkrankten mit Covid, …"
      Meine Schlussfolgerung hieraus:
      Wermke in einen sol­chen Zug set­zen und ihm eine glück­li­che Reise wünschen 🙂

    2. Wer in der heu­ti­gen Zeit noch Kinder fabri­ziert , müss­te den Arsch ver­sohlt bekom­men, Weiblein wie Männlein.
      Aber ganz gehö­rig, das denen das Pimpern vergeht.

  3. Ist doch klar, dass das hier kom­men soll: Endstadium Australien.

    Im Übrigen lese ich wie­der, "es ist doch nur…" Zur Erinnerung, es begann mit, "es sind doch nur zwei Wochen."

  4. Subject: AW: James/Sartre-Tagung in Potsdam: Kontaktnachverfolgung digi­tal und 3G-Regel

    Sehr geehr­te Kolleginnen und Kollegen,

    unter die­sen Umständen:

    QR-Code scan­nen oder QRoniton auf­ru­fen: https://uni-potsdam.qroniton.eu
    Als UP-Angehörige oder Gast einloggen
    QR-Code des Raums scannen
    Aufenthaltszeit ange­ben und 3G-Status bestätigen
    sage ich mei­ne Teilnahme an der Tagung ab, obgleich mein Vortrag fer­tig ist, ich das Hotel für eine Nacht schon bezahlt habe, was ich jetzt noch wie­der­be­kom­men dürf­te. Der Autovermietung muss ich auch recht­zei­tig absa­gen. Daher erfolgt die Absage umgehend.

    Aber ers­tens mache ich sol­che Sachen mit mei­nem Smartphone nicht, weil ich mich nicht frei­wil­lig dem gro­ßen Bruder an die Brust wer­fe. Diesen QR-Code nut­ze ich nicht, habe ihn auch nicht auf dem Telefon. Ich kol­la­bo­rie­re nicht mit dem Corona-Regime. Ins Ausland fah­re ich nur ohne Smartphone.

    Außerdem darf ich mich wun­dern, dass sich das die Kollegen ein­fach gefal­len las­sen. Ich war auf meh­re­ren Tagungen, wo der Impfpass reichte.

    Außerdem hat­te mir Herr Gunnarss ja auch schon ange­droht, er wer­de dafür sor­gen dass ich die Maske rich­tig tra­ge. Oh ja, ich tra­ge sie, aber immer schon nur so dass sie vor der Polizei schützt. Also sei­en Sie froh, dass ich absa­ge. Sie soll­ten unter die­sen Bedingungen die gan­ze Tagung absa­gen! Ich kann nur den Kopf schütteln.

    Mit schö­nen Grüßen

    Hans-Martin Schönherr-Mann

    Prof. f. poli­ti­sche Philosophie am Geschw.-Scholl-Inst. der Ludwig-Maximilians-Univ. München
    http://www.gsi.uni-muenchen.de/personen/aplprof_pd/schoenherr-mann/index.html

      1. Ja, eine E‑Mail an mich und wei­te­re Personen, wie­wohl ich jetzt nicht zum Kolleginnen Kreis gehöre.
        Sie koen­nen ihn auch direkt kontaktieren.

  5. Offensichtlich zer­stört die Impfung zahl­rei­che Gehirnzellen .
    Es ist mit das dümms­te was ich seit lan­gem lesen musste.
    Als ob geimpf­te Menschen sich unter­ein­an­der nicht anste­cken könn­ten! Was für ein Fake News Verbreiter!

    1. Wermke ist wahr­schein­lich bereits mehr­fach geömpft und geboos­tert. Dabei sind wahr­schein­lich Gehirnzellen bei dem Typen abge­stor­ben. Kein Mitleid mit Wermke!

    2. Das habe ich heu­te im "Stern" unter den "Querdenkern" gele­sen. Menschen, die die Impfung aus den ver­schie­dens­ten Gründen verweigern.

      "Der mRNA-Impfstoff benutzt unse­re eige­nen Zellen, um den Impfstoff selbst zu pro­du­zie­ren, wes­halb er im Grunde kein Impfstoff mehr ist, son­dern ein Teil unse­res Immunsystem."

      Und was ist, wenn unser eige­nes Immunsytem am Arsch ist ?
      Bei dem Fraß in den Pflegeheimen müss­te man sich die­se Frage doch stel­len dürfen.….

      1. Wenn wir schon dar­über reden. Genauso wie unser Immunsystem Virenvarianten pro­du­ziert durch "feh­ler­haf­te" Kopien (ich bin mir nicht sicher, ob sie feh­ler­haft sind, oder Absicht), pro­du­ziert unser Immunsystem Impfstoffvarianten
        https://assets.researchsquare.com/files/rs-558954/v1/699ef798-2b1b-4375-b01d-e94a124fcb66.pdf?c=1631883403
        "“Vaccine-Induced Covid-19 Mimicry”
        Syndrome: Splice reac­tions wit­hin the SARS-CoV‑2
        Spike open rea­ding frame result in Spike protein
        vari­ants that may cau­se throm­bo­em­bo­lic events in
        pati­ents immu­ni­zed with vec­tor-based vaccines"

        Ich bin eher der Ansicht von Professor Bhakdi wegen der Thrombosen, aber allein der Fakt, dass unser Immunsystem mög­li­cher­wei­se Spike pro­te­in vari­an­ten pro­du­ziert, ist fas­zi­nie­rend (höf­lich ausgedrückt).

        Wer aller­dings glaubt, dass irgend­et­was in die­ser Forschung im Labor aus­ge­führt wird, den muss ich enttäuschen-
        "In sili­co ana­ly­ses of poten­ti­al spli­ce sites in various Spike open rea­ding frames
        The Spike open rea­ding frame of the Wuhan SARS-CoV‑2 iso­la­te was tes­ted for poten­ti­al spli­ce sites by using the avail­ab­le SpliceRover online tool. In addi­ti­on, we used the online Alternative Splice Site Predictor (ASSP) tool"

        aus Wikipedia
        "Mit in sili­co (ange­lehnt an latei­nisch in sili­cio für in Silicium) bezeich­net man Vorgänge, die im Computer ablau­fen. Der Begriff ist eine Anspielung auf die Tatsache, dass die meis­ten heu­ti­gen Computer-Chips auf der Basis des che­mi­schen Elements Silicium her­ge­stellt sind"

        "In vitro" hat­te schon ande­re Effekte als "in vivo". "In sili­co" ist die absur­de Steigerung. Der Versuch "in vivo" d.h. am leben­di­gen Mensch fin­det gera­de statt. Komischerweise inter­es­siert sich kaum jemand für die Ergebnisse.

        Medizin ist zu einer theo­re­ti­schen Wissenschaft geworden.

    3. @Tom, 20. Oktober 2021 um 18:10 Uhr
      Offensichtlich zer­stört die Impfung zahl­rei­che Gehirnzellen .

      Das ist bis­her die ein­zi­ge fel­sen­fest gesi­cher­te Erkenntnis aus dem Corona-Kasperl-Theater.
      Vieltausendfach durch empi­ri­sche Erkenntnis gesi­chert und über jeden Zweifel erha­ben. Jeden Tag kom­men wei­te­re Beweise hinzu.
      Die Bemerkung "Ich bin abso­lu­ter Impffan, habe jeden Piks mit­ge­nom­men. " war daher abso­lut überflüssig.
      Schon nach den ers­ten Sätzen war son­nen­klar, der Wicht muss gespritzt sein.

  6. Sein
    "Bevor ich geimpft war, hat­te ich Angst um die eige­ne Gesundheit."
    kann man "tole­rie­ren". Es gab genug, denen es ähn­lich ging.
    Seine (angeb­li­che) Sorge "um die Kinder, die sich noch nicht imp­fen las­sen kön­nen" (die man, laut KLauterbach und diver­sen dubio­sen "Studien" vor allem vor "Long Covid" "schüt­zen" müs­se) neh­me ich ihm nicht ab. Obwohl der Wahn auch hier gro­ße Bevölkerungsgruppen erfasst hat.

    Sein
    "Nur so …" ist nichts als ein wei­te­res "Om mani pad­me hum" aus dem vir­tu­el­len EU (GAVI et al)-Potala.

    Man soll­te sich nicht auf das Niveau jener Schreiberlinge bege­ben, die der­ar­ti­ges raus­hau­en, aber hier passt's, fin­de ich:
    der Typ ist ent­we­der ein eis­kal­ter, intel­li­gen­ter Lobbyist oder unheim­lich dumm (und/oder unzurechnungsfähig).

    1. @
      "… Man soll­te sich nicht auf das Niveau jener Schreiberlinge bege­ben, die der­ar­ti­ges raus­hau­en, aber hier passt's, fin­de ich:
      der Typ ist ent­we­der ein eis­kal­ter, intel­li­gen­ter Lobbyist oder unheim­lich dumm (und/oder unzurechnungsfähig). …"
      Wir Nicht-Gepimperten kön­nen die Zeit für uns arbei­ten lassen:
      https://uncutnews.ch/geimpfte-menschen-im-alter-von-30–50-jahren-verlieren-ihr-immunsystem/
      Wermkes Lebens-Uhr tickt unauf­hör­lich und rennt schnel­ler, als er sich das für sich sicher­lich vor­stel­len kann.
      Ich bin nicht ban­ge drum, dass das Mitläufer-Pendel dem Wermke uner­bitt­lich zurück­schlägt und ihn unwei­ger­lich und uner­bitt­lich ziel­ge­nau tref­fen wird. So robust (an Hand des Wermke-Fotos) hal­te ich die­sen Mann nun wie­der nicht, als dass der gegen die erfolg­te Ent-Immunisierung mit­tels vor­ge­gau­ckel­ter "Impfung" ankämp­fen kann. 🙂

      1. @Wermke weg!: Diesen Kinderglauben aus dem ver­link­ten "AntiIlluminaten-TV", alle "Geimpften" wür­den in den nächs­ten Monaten hin­weg­ge­rafft wer­den, soll­te man sich tun­lichst sparen.

  7. Man kann die­se geis­ti­ge Diarrhö nur noch über­flie­gen, ohne von Brechreiz geplagt zu wer­den, wenn aus jeder Zeile die Lüge trieft, natür­lich im Gewand mora­li­scher Überlegenheit und soli­da­ri­scher Phrasen.

    "Zugfahren macht wie­der Spaß. Klar, die Maske braucht man noch. Aber seit die 3G-Pflicht in ita­lie­ni­schen Fernzügen gilt, füh­le ich mich auch bei Dienstreisen wie­der sicherer."

    Warum? Er ist doch gentherapiert.

    "Bevor ich geimpft war, hat­te ich Angst um die eige­ne Gesundheit. Nun sor­ge ich mich vor allem um die Kinder, die sich noch nicht imp­fen las­sen können…"

    Wirkt die Plörre jetzt oder nicht? Wenn ja, war­um 3G. Wenn nein, war­um soll­te man sich gen­the­ra­pie­ren las­sen und war­um wer­den die Gentherapierten dann nicht getestet?

    Aber die maxi­mal unge­fähr­de­ten Kinder, na klar, die wir­ken immer.

  8. Es wird immer ido­ti­scher. Und da fra­gen sich immer noch Leute, wie es vor 90 Jahren so weit kom­men konn­te.… Heute ist es nicht bes­ser, die Mechanismen sind haar­ge­nau die gleichen.

  9. "Ich bin abso­lu­ter Impffan, habe jeden Piks mit­ge­nom­men. Trotzdem tole­rie­re ich, wenn jemand ande­rer Meinung ist. Was ich nicht ver­ste­he: die Weigerung, sich tes­ten zu las­sen. Ein Test kann nicht dis­kri­mi­nie­rend oder unso­zi­al sein, wenn er ermög­licht, unbe­schwert zu arbei­ten, mit den Kollegen in der Kaffeeküche zu ste­hen und in Teammeetings viel­leicht bald die Masken abzulegen."

    Warum blen­den die­se Menschen kom­plett aus, dass nach zwei bis drei Monaten der dop­pelt und drei­fach Geimpfte in etwa die glei­che Wahrscheinlichkeit einer Infektion hat? Eventuell noch um den 50 % ver­rin­gert, aber sicher­lich nicht die 90 % der Herstellerangaben?

    Wenn ein Autohersteller einen Verbrauch von 5,0 Litern auf 100 km angibt, dann schaue ich doch trotz­dem auf die Tankanzeige und fah­re nicht stur 1.000 km mit 50 Litern im Tank, oder?

    Ich ver­ste­he das ein­fach nicht. Das stand sogar in den soge­nann­ten Qualitätsmedien, dass Geimpfte genau­so anste­ckend sein kön­nen. Dass unse­re Regierung hier ein fal­sches Spiel spielt, geschenkt. Aber jeder mit einem IQ von über 70 soll­te das doch erken­nen können. 

    Muss irgend­wie an Gustave Le Bon denken:
    "Die Masse ist nur wenig krea­tiv und ver­min­dert intelligent.
    Sie denkt ein­sei­tig grob und undif­fe­ren­ziert im Guten wie im Bösen.
    Die Masse denkt nicht logisch, son­dern in Bildern, die häu­fig durch ein­fa­che Sprachsymbolik her­vor­ge­ru­fen werden.
    Die Masse ist leicht erreg­bar, leicht­gläu­big und sprung­haft. Ihre Emotionalität ist schlicht."

    Oder an Mark Twain: "Es ist leich­ter, Menschen zu täu­schen, als sie davon zu über­zeu­gen, dass sie getäuscht wor­den sind."

    1. @Impfprämienberater
      danke

      UNFASSBAR.

      Wenn sol­cher­lei Grausammkeiten, in den Augen der Regierenden, nötig sein sol­len, war­um wur­de Wuhan eigent­lich wie­der geöff­net? Die jet­zi­gen Drangsalierereien sind rei­ne Willkür.

  10. Täusche ich mich oder ist der Anteil an völ­lig empa­thie­frei­en und
    gelack­ten Jung-Schnöseln in die­ser Sekte beson­ders hoch ?
    Wie ging noch der Satz ?
    "Wenn man von etwas kei­ne Ahnung hat, ein­fach mal die Fresse
    halten".
    Leider ist viel zu häu­fig das Gegenteil der Fall.

  11. Menschen wie die­ses Exemplar kön­nen nie mehr "zur Normalität zurückkehren"!
    Sie waren aber wahr­schein­lich auch nie in der Normalität.
    Wenn jemand meint "die Maske braucht man noch", mit "3G-Pflicht" ist Reisen siche­rer und sich freut, wenn der Schaffner nicht nur das Ticket, son­dern auch den Nachweis über Impfung, Genesung oder Corona-Test kon­trol­liert, hat er schwer­wie­gen­de Probleme.
    Wahrscheinlich bricht die­sem arm­se­li­gen Menschen der kal­te Schweiß aus, wenn er einen ande­ren Menschen sieht, womög­lich noch ohne Maske. Wenn er dann noch ange­spro­chen wird, Achtung: Aerosole!, kol­la­biert er viel­leicht. Sein Bekenntnis: "Bevor ich geimpft war, hat­te ich Angst um die eige­ne Gesundheit." zeugt von erschre­cken­den Defiziten.
    Wie gesagt, nach allem mensch­li­chen Ermessen, der fin­det nicht mehr in die Normalität zurück.
    Seine Probleme sind nicht ausheilbar.
    Ein bemit­lei­dens­wer­ter Mensch, den die Gesellschaft, aus Solidarität, mit­schlep­pen muss.

    1. Wermke hat­te offen­sicht­lich schon vor dem Fake-"Corona" mas­si­ve Probleme mit sich und sei­ner "Gesundheit". Vielleicht ist er ein wohl­stands­ver­wahr­los­tes Kind. Diesen Wohlstandsverwahrlosten wur­den alle Problema abge­nom­men, die hat­ten die Zeit und Muße, sich zu Hypchondern zu ent­wi­ckeln. Jetzt hat sich dies bei Wermke zu einer psy­chi­schen Auffälligkeit mani­fes­tiert. Und sol­che Leute berich­ten nun aus dem Ausland in den deut­schen MSM.

  12. Sie bringt auch neue Freiheiten mit sich, kur­belt die Wirtschaft an, ent­las­tet gebeu­tel­te Betriebe. Seit die­ser Woche kön­nen Kinos und Theater wie­der voll aus­ge­las­tet wer­den. Und selbst Diskotheken – seit März 2020 im Dauerlockdown – machen wie­der auf.

    Der peilt auch gar nichts. Der bedankt sich bei den Schutzgelderpressern, dass sie sei­ne Bude nicht mehr zer­schla­gen, wenn er tut, was sie ver­lan­gen. Und alle ande­ren sol­len das gefäl­ligst auch tun.

    Ich emp­feh­le dem Kommentator des Handelsblattes, sich auf die ver­meint­li­che Kernkompetenz sei­ner Postille zu besin­nen und sich zum Beispiel Themen wie die­sem zu widmen: 

    "Seit gut zehn Jahren steht Jens Weidmann an der Spitze der Deutschen Bundesbank. Jetzt zieht er sich über­ra­schend zum Jahresende zurück. Er gibt per­sön­li­che Gründe dafür an – doch das schwie­ri­ge Verhältnis zur Europäischen Zentralbank (EZB) könn­te ein wei­te­rer Grund sein."
    https://de.rt.com/inland/125948-bundesbank-praesident-weidmann-tritt-aus-aus-peroenlichen-gruenden-zurueck/

    Aber da wird's dann anstren­gen­der mit dem Denken.

  13. Der Wermke ist sich viel­leicht nicht bewusst, für wen er Propaganda betreibt und was das Ziel ist. Jetzt ist er mit sei­nem Aufruf nament­lich bekannt.
    Auf alle Fälle hat der eine Macke.

    In England rufen die Menschen nach der Auslieferung von Bill Gates.

    A car is pre­ven­ted from ent­e­ring Downing Street by pro­tes­ters shou­ting "Arrest Bill Gates"

    und

    Why would Bill Gates need to be dri­ven in the Qatari ambassador's car QTR1 to Downing Street.
    https://blog.fdik.org/2021–10/s1634747163

  14. Auch für Christian Wermke ist noch Platz auf #plötz­li­chun­dun­er­war­tet .
    Da sind schon eini­ge beson­ders wil­li­ge Impfna**is im Ruhezustand zu finden.

  15. Es gab mal die­sen Werbespot von Otto Walkes* für ein Putzmittel namens "Raus". Im Spot schau­te er von außen durchs Fenster in sein Haus hin­ein. Der Slogan: "Seit ich Raus bin, ist mei­ne Wohnung end­lich rein."

    Passt ganz gut zu dem gan­zen Irrsinn, oder?
    Wie vie­le Jahre müs­sen ver­ge­hen, bis Herrn W. auf­fällt, was von Anfang an offen­sicht­lich war? Dass er alle 6 Monate "Raus" ist und sich die ver­meint­li­che Sicherheit immer wie­der neu durch die nächs­te Injektion erkau­fen muss. – Wobei, in die­sem spe­zi­el­len Fall klingt es ja eher so, als kön­ne er es gar nicht abwar­ten. Ist sowas verallgemeinerbar?

    Im Gegensatz zu Herrn W. ver­ste­he ich sehr wohl, war­um es sinn­voll ist, beim Testen nicht mit­zu­ma­chen (es sei denn, die Umstände zwin­gen tra­gi­scher­wei­se dazu): Mitmachen legi­ti­miert den Unsinn. Aber dar­über kann ich mir wahr­schein­lich über­haupt nur Gedanken machen, weil ich Herrn W. gegen­über im Vorteil bin, denn ich füh­le mich auch ein­fach so sicher. 

    * Otto bezeich­net sich als "beken­nen­der Hypochonder" und ist daher geimpft!! Neben sei­nem freund­li­chen Wesen wür­de ihn wohl spä­tes­tens die humor­vol­le Selbsterkenntnis davon abhal­ten, wegen der eige­nen Hypochondrie vom Rest der Welt zu ver­lan­gen, nicht mehr zu arbei­ten – jeden­falls nicht da, wo ande­re sind–, sich nicht mehr zu bewe­gen, nicht mehr zu atmen … halt "Raus" zu sein.

  16. Auch unter den Studenten kom­men die G‑Regeln und Armbändchen nicht immer gut an.

    "PRESSEMITTEILUNG: Kundgebung der Studenten der Uni Kassel
    Veröffentlicht am: 20. Oktober 2021"
    https://apolut.net/pressemitteilung-kundgebung-der-studenten-der-uni-kassel/

    "Aufruf zur Kundgebung am 27.10.2021

    Liebe Studierende, Mitarbeitende und Lehrende der Universität Kassel, lie­be jun­ge Menschen aus Nordhessen und Umgebung:

    Am Mittwoch den 27.10.2021 rufen wir zu einer Kundgebung gegen die geplan­ten 3G-Maßnahmen der Uni Kassel auf. Die Veranstaltung fin­det zwi­schen 13:00 und 14:30 Uhr vor der Zentralmensa der Universität Kassel statt.

    Mit dem Motto “Raus auf die Straßen, Rein in die Hörsäle” wol­len wir (ein loser Zusammenschluss aus maß­nah­men­kri­ti­schen StudentInnen) auf die nicht mehr trag­ba­ren Zustände an unse­rer Uni auf­merk­sam machen. Wir for­dern einen gerech­te­ren Umgang mit der Pandemie an der Uni ohne dis­kri­mi­nie­ren­de 3G-Regeln.

    Dabei ist es uns sehr wich­tig, dass wir uns klar posi­tio­nie­ren: wir distan­zie­ren uns ent­schie­den gegen jeg­li­che Art von Extremismus, Diskriminierung und Gewalt. Solche men­schen­ver­ach­ten­den Sichtweisen ver­ur­tei­len wir zutiefst und rufen daher zum fried­li­chen Dialog auf. Bitte nehmt die aktu­el­len Hygienemaßnahmen zur Kenntnis.

    Wir wür­den uns freu­en, wenn so vie­le Menschen wie mög­lich erschei­nen wür­den. Zeigen wir unse­rer Uni, dass wir nicht allei­ne sind!"

  17. Ohne irgend­ei­nen Beleg wer­den "Ungeimpfte" ver­ant­wort­lich gemacht (bei­de Artikel Bezahlschranke)

    "Corona-Ausbruch auf der Palliativstation in Schwerin: Fast alle Patienten infiziert"

    "Dort, wo die lie­gen, die in der Pandemie eigent­lich am meis­ten Schutz brau­chen, ist es in Schwerin zu einem Corona-Ausbruch gekom­men. Neun von zehn Patienten haben sich mit dem Virus infi­ziert. Womöglich hat eine Mitarbeiterin es ein­ge­schleppt, so die Vermutung. "

    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Corona-Ausbruch-auf-der-Palliativstation-in-Schwerin-Fast-alle-Patienten-infiziert

    Corona-Tote im Doberaner Pflegeheim: „Es soll­te Berufsethos sein, sich imp­fen zu lassen“

    "Bewohner und Mitarbeiter sind infi­ziert, sechs Bewohner sind gestor­ben: Im Bad Doberaner Pflegeheim „Am Tempelberg“ hat es einen Corona-Ausbruch gege­ben. Lag es dar­an, dass nur ein Drittel des Personals nicht oder nur unvoll­stän­dig geimpft ist? OZ-Leser diskutieren."

    https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Bad-Doberan/Corona-im-Bad-Doberaner-Pflegeheim-OZ-Leser-diskutieren-die-Impfplicht

    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Corona-Ausbruch-auf-der-Palliativstation-in-Schwerin-Fast-alle-Patienten-infiziert

    1. Ich sehe gera­de, in die­sen Artikeln steht es gar nicht, es war ein ande­rer Artikel, in dem es expli­zit stand: "Man ver­mu­te, dass eine unge­impf­te Mitarbeiterin das Virus ein­ge­schleppt habe (so der Sprecher der Schweriner Klinik). In Bad Doberan äußer­te man sich ebenso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.