Ganz Berlin wartet auf Affenpockenstoff

»In Berlin sind bis­lang fast nur Männer betrof­fen.« Sagt das Landesamt für Gesundheit und Soziales.

Kann sein, daß der Hinweis auf den Song "Schwule Mädchen" von "Fettes Brot" irgend­wie sexis­tisch ist. Ich neh­me das aus­nahms­wei­se mal in Kauf.

"Externe Pa­ti­en­t*in­nen können nicht geimpft werden"

In der "taz" ist zu lesen:

»BERLIN taz | Berlin ist noch immer ein Hotspot für Neuinfektionen mit dem MPX-Virus. 3.585 Infektionen (Stand 21. September 2022) wur­den aus allen 16 Bundesländern seit Anfang Mai an das Robert-Koch-Institut gemel­det, davon 1.639 Infektionen in Berlin. In den letz­ten zwei Wochen wur­den in Berlin jeweils 30 bis 35 Fälle gemel­det, bestä­tigt das RKI auf taz-Nachfrage.

Auch wenn die Zahlen seit Anfang August rück­läu­fig sind, gibt es kei­ne Entwarnung. Denn noch immer stockt die Impfkampagne

Die Website des ZIBP [Zentrum für Infektiologie Prenzlauer Berg, AA] bestä­tigt: Aufgrund der hohen Nachfrage kön­nen kei­ne exter­nen Pa­ti­en­t*in­nen geimpft wer­den – auch wenn die­se unter die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) fal­len, ist hier zu lesen…«

Solange die Impfkampagne stockt, kann epi­de­misch-not­la­gig gese­hen kei­ne Entwarnung gege­ben werden…

Quellen: taz​.de (22.9.), ber​lin​.de (28.9.)

Siehe auch

Affenpocken: 21 Tausend von 240.000 gekauf­ten Dosen verimpft

Da fragt man sich natür­lich "Wo ist der Affenstoff, wo ist der Affenstoff, wer hat den Affenstoff geklaut?". Wenn bun­des­weit bei 3.600 Infiziierten, 21.000 Spritzen gesetzt wur­den, sind dann alle Promiskuitiven abge­deckt? In Berlin kom­men auf 1.639 Fälle immer­hin 16.840 Dosen.

Wieder die "taz":

»Ob der aktu­el­le Rückgang der Infektionen auf die bis­he­ri­gen Impfungen zurück­zu­füh­ren sei, lässt sich zu die­sem Zeitpunkt noch nicht sagen. „Das muss viel­schich­tig betrach­tet wer­den. Auch die Awareness ist bei vie­len Menschen gestie­gen“, so Baumgarten [vom ZIBP]. Zum jet­zi­gen Zeitpunkt sei es noch zu früh, um sol­che Feststellungen zu machen, bestä­tigt auch das RKI…«

Offenbar sehen das die meis­ten "Männer, die Sex mit Männern haben und häu­fig ihre Partner wech­seln", auch so und war­ten lie­ber ab. "Awareness" ist aller­dings geschäfts­schä­di­gend für Bavarian Nordic und fällt Karl Lauterbach in den Rücken. Solidarität mit der Pharmaindustrie wie bei Corona vor­ge­lebt ist das nicht gerade.

Eine Antwort auf „Ganz Berlin wartet auf Affenpockenstoff“

  1. Was "Schwule Mädchen" angeht – kul­tur­ge­schicht­lich interessant:
    Vor ca. 1933 soll "schwul" wohl nicht auf Männer Anwendung gefun­den haben. Die nann­ten sich eher "urnisch".
    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​K​a​r​l​_​H​e​i​n​r​i​c​h​_​U​l​r​i​chs

    „Bis an mei­nen Tod wer­de ich es mir zum Ruhme anrech­nen, daß ich am 29. August 1867 zu München in mir den Muth fand, Aug’ in Auge ent­ge­gen­zu­tre­ten einer tau­send­jäh­ri­gen, viel­tau­send­köp­fi­gen, wuth­bli­cken­den Hydra, wel­che mich und mei­ne Naturgenossen wahr­lich nur zu lan­ge schon, mit Gift und Geifer bespritzt hat, vie­le zum Selbstmord trieb, ihr Lebensglück allen ver­gif­te­te. Ja, ich bin stolz, daß ich die Kraft fand, der Hydra der öffent­li­chen Verachtung einen ers­ten Lanzenstoß in die Weichen zu versetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.