UK: Kinder-"Impfung" vermutlich zunächst nicht empfohlen

»Den Ministern wird von der Masseneinführung der Covid-Impfungen für Kinder abge­ra­ten, bis Wissenschaftler mehr Daten über die Risiken erhal­ten, ver­steht der Daily Telegraph.

Es wird erwar­tet, dass die Experten des Joint Committee on Vaccination and Immunisation (JCVI) in nächs­ter Zeit eine Empfehlung gegen die Impfung von Kindern unter 18 Jahren abge­ben werden.

Das Komitee berei­tet nach einer gest­ri­gen Sitzung eine "vor­läu­fi­ge" Stellungnahme vor, die bereits Ende der Woche ver­öf­fent­licht wer­den soll.

Bei dem Treffen sol­len die Mitglieder ernst­haf­te ethi­sche Bedenken gegen die Impfung von Kindern geäu­ßert haben, da die­se sel­ten ernst­haf­te Krankheiten durch Covid-19 erlei­den.«
tele​graph​.co​.uk (15.6. – Bezahlschranke)

Übersetzt mit Hilfe von www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

https://​twit​ter​.com/​s​t​o​h​r​_​k​l​a​u​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​0​5​2​1​4​4​2​2​1​8​9​1​5​8​401

10 Antworten auf „UK: Kinder-"Impfung" vermutlich zunächst nicht empfohlen“

  1. "Weiche Welle" nicht nur in Deutschland?!
    Auch Psychopathen kön­nen – mit Kindern – empa­thisch sein?
    Eher geht ein Kamel … Nein, sie wol­len den Bogen nur nicht – jetzt – über­span­nen. Vielleicht ist es gar die eige­ne Angst vor dem Volkszorn; wer­den wir es je erfahren?
    Ein Optimist könn­te es als Bröckeln der Front bezeichnen.

  2. "TheRealTom™ @tomdabassman

    Ärzte-Empfehlungsliste 'Impft Schwangere und Kinder'
    (gegen Stiko-Empfehlung, also selbsthaftend).

    Man hat mir emp­foh­len, kei­ne Vergleiche mit 'Ärzten' aus Deutschlands dun­kels­ter Zeit zu machen. Warum auch, im Gegenteil, für mich sind das #Engele."

    https://​twit​ter​.com/​t​o​m​d​a​b​a​s​s​m​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​0​5​4​7​6​7​6​6​6​4​7​4​7​2​131

  3. Impft kei­ne Kinder! Impft lie­ber Inder!
    Denn dämo­nisch Delta dem Damokles das Denken diktiert.

    Ob, wie einst bei Alexander, das heut'ge Impfschwert den Drosten'schen Knoten durch­schnei­den könnt?

  4. Hypothese: Impfung muss bes­ser und nicht bloss min­des­tens gleich­wer­tig der vor­zu­beu­gen­den Erkrankung sein, des­halb Berechnungen falsch?
    Was sagen die diversen-MännerInnen?

    "Die Impfung macht ja – wie Sie selbst mehr­fach fest­ge­stellt haben – nur Sinn, wenn das woge­gen sie schüt­zen soll schlim­mer oder gra­vie­ren­der gefähr­lich ist als die Impfung selbst. Mit eben die­sem Kriterium sind auch die zu Schützenden für die Impfung auszuwählen.

    Wenn man aber für unter 65-jäh­ri­ge (kon­kret 50 – 64; Ungeimpfte wohl­ge­merkt**), die sich die Infektion schon ein­ge­fan­gen haben eine Wahrscheinlichkeit dafür berech­net an der Infektion auch zu ster­ben und dabei auf 0,1% kommt, dann wäre der durch die Impfung ver­ur­sach­te abso­lu­te Schutz vor dem Corona-Tod ja gera­de mal 0,00007 bis höchs­tens 0,00011 Prozent. D.h., nach Brown und Luckhaus, 880.000 bis 1.420.000 Millionen Geimpfte wären nötig um auch nur einen vor dem Corona-Tod zu retten.

    Ich muss hier – wohl hof­fent­lich – einen Denkfehler haben, denn so däm­lich könn­ten die „da oben“ doch gar nicht sein, bei die­ser Sachlage über­haupt noch imp­fen zu wol­len und dabei sogar noch über jun­ge Leute und Kinder nach­zu­den­ken, denen sie das letzt­lich nur not­zu­ge­las­se­ne und offen­bar sehr gefähr­li­che Zeug*** ver­ab­rei­chen wol­len und bei denen die Covid-Lage noch deut­lich ent­spann­ter ist als bei den Älteren, von denen bei mei­ner „Berechnung“ die Rede war.

    Sorry fürs Nerven…"

    https://​sci​ence​files​.org/​2​0​2​1​/​0​6​/​1​7​/​m​e​h​r​-​a​l​s​-​e​i​n​e​-​m​i​l​l​i​o​n​-​i​m​p​f​u​n​g​e​n​-​n​o​t​w​e​n​d​i​g​-​u​m​-​e​i​n​e​n​-​a​l​t​e​r​e​n​-​v​o​r​-​d​e​m​-​c​o​v​i​d​-​t​o​d​-​z​u​-​r​e​t​t​en/

  5. Schwere neu­ro­lo­gi­sche Krankheiten wie Alzheimer ver­ur­sacht von mRNA Impfstoffen ist wahr­schein­lich, sogar die Möglichkeit, es han­de­le sich um eine bio­lo­gi­sche Waffe, wird expli­zit wird nicht ausgschlossen !

    "Approving a vac­ci­ne, uti­li­zing novel RNA tech­no­lo­gy without exten­si­ve tes­ting is extre­me­ly dan­ge­rous. The vac­ci­ne could be a bio­wea­pon and even­mo­re dan­ge­rous than the ori­gi­nal infection."

    https://​sci​vi​si​onpub​.com/​p​d​f​s​/​c​o​v​i​d​1​9​-​r​n​a​-​b​a​s​e​d​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​a​n​d​-​t​h​e​-​r​i​s​k​-​o​f​-​p​r​i​o​n​-​d​i​s​e​a​s​e​-​1​5​0​3​.​pdf

  6. @T.T. Oha, wenn die neue Freiheit auch noch zusätz­lich mit dem mög­li­chen Risiko auf Alzheimer und Creutzfeldt-Jakob erkauft wird, das ist übel. Ob das tat­säch­lich so ist oder nicht, hät­te wie so vie­les bei die­ser "Impfung" in gründ­li­chen und gewis­sen­haf­ten Studien erforscht wer­den müs­sen, bevor man es mil­li­ar­den­fach ein­setzt. Das Ganze ist und bleibt ein­fach nur hochkriminell.

    1. @ Ulla
      Es ist für mich unbe­greif­lich, dass Ärzte bzw. Wissenschaftler ande­rer Fachrichtungen, die inhalt­lich mit dem Impfstoff-Komplex ver­traut sind, die­sem Wahnsinn zuse­hen können.

      1. Leider rei­chen mei­ne Kenntnisse nicht aus, um den Artikel zu beur­tei­len, da wird es ja schon sehr fach­lich. Aber es wür­de mich bren­nend inter­es­sie­ren, was jemand vom Fach dazu sagt. Vorstellbar wäre es für mich, dass alle nur gebannt auf Immunreaktionen bli­cken, und die Gefahr aus einer Ecke kommt, die man nicht so auf dem Schirm hat. Das ist ja oft so. Sollte da was dran sein, dann dürf­te es wirk­lich eng wer­den für die Protagonisten. Die Aussicht, sich mit der "Impfung" evtl. Alzheimer ein­zu­fan­gen, wür­de vie­len bis­lang dem Ganzen posi­tiv Gesonnenen einen Schock einjagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.