"Geimpft wurde im August jedoch wenig"

Wogegen auch? Auf faz​.net ist am 1.9. zu lesen:

»Weniger schwe­re Erkrankungen und eine sin­ken­de Inzidenz: In sei­nem Wochenbericht mel­det das Robert-Koch-Institut wei­ter eine posi­ti­ve Corona-Entwicklung. Geimpft wur­de im August jedoch wenig…

Übereinstimmend zeig­ten Daten, „dass auch bei schwer ver­lau­fen­den Erkrankungen der Höhepunkt der aktu­el­len Welle über­schrit­ten ist“, hieß es.«

Die am meis­ten "geimpf­te" Gruppe bleibt die gefährdetste:

»Am stärks­ten von schwe­ren Krankheitsverläufen betrof­fen sind laut RKI wei­ter Menschen über 80: Der Rückgang der schwe­ren Erkrankungen ver­lau­fe bei ihnen aktu­ell lang­sa­mer als dies bei den Gesamtzahlen beob­ach­tet werde.

Eine im Bericht genann­te Stichprobe lässt dar­auf schlie­ßen, dass in Deutschland mitt­ler­wei­le fast alle Ansteckungen von der Omikron-Sublinie BA.5 her­vor­ge­ru­fen wer­den. Ihr Anteil betrug knapp 97 Prozent. Am Donnerstag gab zudem die euro­päi­sche Arzneimittelbehörde EMA grü­nes Licht für zwei an die Omikron-Variante ange­pass­te Impfstoffe der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna. Diese sind aller­dings an die Omikron-Variante BA.1 ange­passt, Experten gehen jedoch davon aus, dass die­se Vakzine auch gegen BA.5 eine Vorteil [sic] in der Pandemiebekämpfung brin­gen kön­nen.«

Um in Lauterbachs Bildsprache zu for­mu­lie­ren: Im Winter stel­len wir fest, daß Sommerreifen bei Glatteis sub­op­ti­mal sind. Deshalb bestel­len wir Millionen Sommerreifen für den Winter mit angepaß­ten Ventilen. Experten gehen davon aus, daß die eine Vorteil  in der Unfallbekämpfung brin­gen können.

»„Tiefststand des Covid-19-Impfgeschehen“

Immer weni­ger Anbieter und eine gerin­ge Zahl an Immunisierungen: Im August ist mit knapp 700.000 Impfungen in rund 24.000 imp­fen­den Stellen „der bis­he­ri­ge Tiefststand des Covid-19-Impfgeschehens" in die­sem Jahr erreicht wor­den. Das geht aus einem monat­lich erschei­nen­den Impfbericht des RKI vom Donnerstag her­vor. Zum Vergleich aus dem Sommer 2021: Damals waren im Juni laut Bericht 25 Millionen durch­ge­führ­te Impfungen in rund 53.100 Impfstellen ver­zeich­net wor­den…«

Die Daten des RKI dürf­ten auch das Aus für die "ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht" bedeuten:

rki​.de (1.9.)

16 Antworten auf „"Geimpft wurde im August jedoch wenig"“

  1. Der DGB ist besorgt, wenn HomeOffice nicht zwi­gend vor­ge­scrie­en wird (dort wo das moe­g­lich wae­re) und nict min­des­tens 2 Tests pro Woche in Betrieben vor­ge­schrie­ben wer­den, "auf­grund stei­gen­der Infektionszahhlen".

    Nur wo sol­len denn die "stei­gen­den Infektionszalen" sein? Die geshhaetz­te Anzahhl von "akti­ven Faellen" ist im letz­ten Monate ste­tig gefal­len, von gut 1,7 Mio auf weni­ger als 720.000, also um knapp 60% (wie gesagt in *einem* Monat).

    In vie­len Kliniken ist der letz­te nach­ge­wie­se­ner­mas­sen *an* Covid-19 ver­stor­be­ne Patient schon Monate her. Im letz­ten Monat ist die Belegung der Intensivstationen mit Covid.Patienten (von denen die meis­ten nicht *wegen* Covid-q9 son­dern nur­mit einem posi­ti­ve­en PC-Test dort lie­gen) von ca. 1450 auf weni­ger als 800 zuru­eck­ge­gan­gen. Auch die (eigent­lich nicht son­der­lich aus­sa­ge­kra­ef­ti­ge) "Hospitalisierungsinzidenz" ist laut RKI im letz­ten Monat von 6,69 auf 3,6 gefallen.

    Frankreich hat (ange­sichtss die­ser Zalen) voel­lig recht mit der Aussage "die Pandemie ist vor­bei". Nur unse­re Panik schie­ben­den Politiker (und die letz­ten Buerger, die die­sen Chaoten noc glau­ben schhhen­ken) haben davon nochh nichts gemerkt.

    Und die­ses "Ende der Panemie" hat nichts, aber auc wirk­lich *gar* *nicts* mit "zu nied­ri­gen Impfquoten zu tun, denn eine jetzt auch peer rre­view­te Studie von Peter Dosih et al hat fest­ges­stellt, dass die "Impfungen" mit den mRNA Impfstoffen sowohl bei Todesfaellen als auch bei Hospitalisierungen mehr Schaeden anrich­ten als Schaeden vermeiden:

    https://​tran​si​ti​on​-news​.org/​s​t​u​d​i​e​-​u​b​e​r​-​p​f​i​z​e​r​-​u​n​d​-​m​o​d​e​r​n​a​-​c​o​v​i​d​-​v​a​k​z​i​n​e​-​s​c​h​a​d​e​n​-​g​r​o​s​s​e​r​-​a​l​s​-​n​u​t​zen

    Insofern ist seit min­des­tenss andert­halb Jahren nicht *zu wenig" son­dern *viel* *zu* * viel* "geimpft" worden.

  2. Erst soll wegen des schlech­ten Immunsystems geimpft wer­den, und dann soll das schlech­te Immunsystem die Erklärung für das Versagen der Spritzen lie­fern. Daraus wird die Notwendigkeit einer wei­te­ren Auffrischung her­ge­lei­tet usw. usf.

  3. Bernhard Schieffer - Das Risiko einer Impfnebenwirkung ist nicht höher als bei anderen Impfungen - [tatsächlich?] sagt:

    aus­zugs­wei­se
    Nebenwirkungen der Corona-Impfung:
    "Sie glau­ben nicht, was wir da alles finden"
    Komplikationen nach einer Corona-Impfung?
    Der Marburger Long-Covid-Experte Bernhard Schieffer fahn­det nach den Ursachen.
    Interview: Edda Grabar
    31. August 2022

    DIE ZEIT: …Hatten die Impfgegner also doch recht mit ihrer Skepsis?
    Bernhard Schieffer: Eine pro­vo­kan­te Frage.
    Aber nein, die Impfgegner haben unrecht:

    Das Risiko einer Impfnebenwirkung ist nicht höher als bei ande­ren Impfungen.

    Bezahlschranke
    https://www.zeit.de/2022/36/corona-impfung-nebenwirkungen-bernhard-schieffer?utm_referrer=https%3A%2F%2Ft.co%2F

  4. Argo Nerd Retweeted
    Julius Böhm
    @julius__boehm
    Noch immer dür­fen Angehörige ihre schwer­kran­ken Lieben
    teils gar nicht o. auf weni­ge Stunde am Tag rationiert
    und nur ein­zeln besuchen

    – aber wenn der Minister #Lauterbach die Kranken sehen will, 

    weil er das eben möchte,
    ist Tag der offe­nen Tür. Sehr weird, die­se Passage.
    #Lanz
    Translate Tweet
    6:04 AM · Sep 2, 2022
    https://​twit​ter​.com/​j​u​l​i​u​s​_​_​b​o​e​h​m​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​5​5​8​1​3​8​0​9​9​3​6​4​6​5​9​3​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​8​k​Z​T​-​h​7​o​r​A​AAA

  5. Janina Lionello
    @janinisabel
    ·
    1h
    "Schwerer Verlauf", ab Tag vier dann aber schon wie­der "sym­ptom­frei" und an Tag fünf früh­zei­tig aus der Quarantäne frei­ge­tes­tet, um an Tag sechs an Bundeskabinett teilzunehmen.
    Dramaturgie wie ein Hollywood-Film.
    Quote Tweet
    Grantler
    @oida_grantler
    · 3h
    "Ich hat­te einen etwas schwe­re­ren Verlauf mit hohem Fieber und Husten" sagt der 4‑fach geimpf­te Karl Lauterbach bei Lanz über sei­ne Corona-Infektion. Mit Paxlovid sei dann aber schnell alles bes­ser geworden.
    Janina Lionello
    @janinisabel
    ·
    2h
    .@Karl_Lauterbach
    bei #Lanz: „Es ist gefähr­lich, sich alle drei Monate imp­fen zu lassen.“
    Wie kann es dann sein, dass das IfSG ganz kla­re Anreize setzt, sich alle drei Monate imp­fen zu las­sen? @MarcoBuschmann
    Janina Lionello
    @janinisabel
    ·
    11h
    Gibt es einen ande­ren Politiker, bei dem #Lanz sich so oft für kri­ti­sche Fragen ent­schul­digt wie bei @Karl_Lauterbach
    ?
    Janina Lionello
    @janinisabel
    ·
    11h
    Lauterbach strei­tet bei #Lanz ab, dass viel Paxlovid auf Halde liegt. @BMG_Bund
    schrieb mir am 6.8: "Vom phar­ma­zeu­ti­schen Großhandel wur­den bis­lang ca. 40.000 Therapieeinheiten Paxlovid® an Apotheken aus­ge­lie­fert." Bestellt wur­den 1 Mio Einheiten.
    https://​twit​ter​.com/​j​a​n​i​n​i​s​a​bel

  6. Der Katalog des § 34 I IfSG ist eigentlich für „schwere Infektionskrankheiten“ oder „Infektionskrankheiten [gedacht] sagt:

    Tim Röhn Retweeted
    WELT Schwerpunktrecherche
    @WELTspr
    Erste Einschätzung von @aufmerken
    :
    Der Katalog des § 34 I IfSG ist eigent­lich für „schwe­re Infektionskrankheiten“ oder „Infektionskrankheiten, wel­che häu­fig im Kindesalter auf­tre­ten und in Einzelfällen schwe­re Verlaufsformen anneh­men kön­nen“ gedacht
    (vgl. BeckOK InfSchR/Aligbe).
    Translate Tweet
    7:50 AM · Sep 2, 2022·Twitter for Android
    89
    Retweets
    5
    Quote Tweets
    286
    Likes
    WELT Schwerpunktrecherche
    @WELTspr
    ·
    1h
    Replying to
    @WELTspr

    Dass Covid nun
    auf ein Level mit Cholera,
    Keuchhusten,
    Masern oder die Pest
    gestellt wer­den soll,
    ist absurd. 

    Kinder haben ein extrem gerin­ges Risiko, an Corona schwer zu erkranken.
    Ebenfalls problematisch:
    Die Gesundschreibung ist schon bei Krankheitsverdacht erforderlich.
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​b​o​o​T​N​i​X​k​A​Q​7​3​8​m​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​b​o​o​T​b​M​W​Q​A​A​i​f​g​y​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    WELT Schwerpunktrecherche
    @WELTspr
    ·
    1h
    Das ist laut Kommentar dann der Fall, wenn „bestimm­te Symptome auf­tre­ten, wel­che auf ein ent­spre­chen­des Krankheitsbild pas­sen“. „Der Krankheitsverdacht besteht so lan­ge fort, bis die Verdachtsgründe besei­tigt wer­den kön­nen. Regelmäßig wird dies aber in der Praxis voraussetzen,
    WELT Schwerpunktrecherche
    @WELTspr
    ·
    1h
    dass hier eine ärzt­li­che Feststellung erfor­der­lich sein wird,
    ob sich der Krankheitsverdacht bestätigt.“ 

    Da sich Covid-Symptome oft nicht von einer harm­lo­sen Schnupfennase oder Heuschnupfen unter­schei­den lassen,
    ist tat­säch­lich ein unnö­ti­ger Ansturm auf die Ärzte zu befürchten.

    Show more replies
    More Tweets
    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    ·
    14h
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​b​l​u​G​4​x​X​k​A​A​Y​4​W​u​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​3​6​0​x​360
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​b​l​u​G​4​0​W​I​A​w​4​E​b​2​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    Show this thread
    https://​twit​ter​.com/​W​E​L​T​s​p​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​5​6​0​8​1​2​7​1​6​4​2​8​4​9​3​0​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​I​C​8​0​f​6​S​l​L​o​r​A​AAA

  7. Zitat aus einem Wochenbericht, s.o.: "Diese sind aller­dings an die Omikron-Variante BA.1 ange­passt, Experten gehen jedoch davon aus, dass die­se Vakzine auch gegen BA.5 eine Vorteil [sic] in der Pandemiebekämpfung brin­gen können." —
    Weiß jmd, um wel­chen Wochenbericht es sich han­delt? Ich habe es nicht gefun­den, bzw wäre es müh­sam, es rauszusuchen. 

    Bin mal wie­der dabei, mei­nem MdB zu schrei­ben. In Oppositionen regt sich ja mitt­ler­wei­le schon­mal ein lau­es kri­ti­sches Lüftchen zum Punkte sam­meln bei denen, die die Nase gestri­chen voll haben.
    Hilfreich wäre es, mei­nem Schreiben den Hinweis auf das Datum des Wochenberichtes beizufügen. 

    Danke für evtl. Tipps aus der Runde!

  8. Tim Röhn Retweeted
    Tino Sorge
    @TinoSorge
    #Ampelkoalition hat nix dazu­ge­lernt. Wenn #Chaosampel dies so umsetzt, haben wir in die­sem Herbst ganz vie­le AN “kind­krank”, weil immer irgend­ei­nem Kind die Nase läuft. Ergebnis wäre, dass Kindern drin­gend benö­tig­te Bildung vor­ent­hal­ten wird. @aufmerken
    @welt
    @Tim_Roehn
    Translate Tweet
    Quote Tweet
    Jonas Schmidt-Chanasit
    @ChanasitJonas
    · 14h
    Wenn das so stimmt, dann wäre das wirk­lich skan­da­lös ! Was tun wir bloß unse­ren Kindern und Jugendlichen an ? twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​tat…
    8:40 AM · Sep 2, 2022·T
    https://​twit​ter​.com/​T​i​n​o​S​o​r​g​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​6​5​6​2​0​7​7​0​9​1​4​6​6​8​5​4​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​s​C​8​9​f​n​y​m​b​o​r​A​AAA

  9. Kurz gerech­net:
    Das sind 700.000 "Impfungen" geteilt durch 24.000 "Impf"stellen geteilt durch 23 Arbeitstage.
    Das ergibt im Durchschnitt ~1,27 "Impf"linge pro Arbeitstag und "Impf"stelle.

    Jetzt bin ich aber schwer beeindruckt.

    S.P.

  10. Die per­fi­de Impferpressung läuft den­noch weiter!
    Meine Leihenkelin die seit 1.8. in der Pflegeausbildung ist, ist heu­te auf die Impferpressung rein­ge­fal­len. Man hat ihr, 2fach geimpft, jedes­mal mit hef­ti­gen Herzrhythmusstörungen über Wochen ,Blindarmentzündung als mög­li­che Nebenwirkung, erzählt, dass sie ohne drit­te Impfung nicht in der prak­ti­schen Ausbildung ein­ge­setzt wer­den kann. Aus Angst um den Ausbildungsplatz hat sie sich imp­fen las­sen. Das ist nun mal ihr Traumberuf.
    Ich bin so unglaub­lich wütend. Jetzt geht es ihr schlecht, auch aus berech­tig­ter Sorge um ihre Gesundheit.
    Ich bin so empört und so wütend. Was fällt denen eigent­lich ein auch noch der­art dreist zu lügen für nichts.

  11. Am 8. September 2022 um 12:30 – 13:50 läuft die Bundestags-Sitzung über das neue (Corona-)Infektionsschutzgesetz.
    https://​www​.bun​des​tag​.de/​t​a​g​e​s​o​r​d​n​ung

    Die Regierung nimmt Abstand von ihrem letz­ten Impf-Argument (die Impfung schüt­ze vor schwe­ren Verläufen der Krankheit): "Insbesondere die vul­nerable Bevölkerung ist jedoch wei­ter­hin gefähr­det, weil auch eine Schutzimpfung nicht in jedem Fall eine schwe­re Erkrankung und eine Hospitalisierung ver­hin­dern kann."? – Aber nein, es wird im sel­ben Atemzug die gegen­tei­li­ge Einschätzung behaup­tet: "Eine voll­stän­di­ge COVID-19-Schutzimpfung (Grundimmunisierung plus Auffrischimpfung) ist nach der­zei­ti­gem wis­sen­schaft­li­chen Stand der bes­te Schutz zur Verhinderung einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV‑2 mit schwe­rem Verlauf." (S. 16)
    https://​dser​ver​.bun​des​tag​.de/​b​t​d​/​2​0​/​0​2​5​/​2​0​0​2​5​7​3​.​pdf

    Eine gra­vie­ren­de Änderung ist der neu­ge­faß­te § 35 (Infektionsschutz in Einrichtungen und Unternehmen der Pflege und Eingliederungshilfe, Verordnungsermächtigung). Die "infek­ti­ons­hy­gie­ni­sche Überwachung" ver­pflich­tet z.B. ambu­lan­te Pflegedienste zur Auskunft über "Namen und Kontaktdaten der von ihnen ver­sorg­ten Personen und der ver­tre­tungs­be­rech­tig­ten Personen". Nebenbei: Mit der Datenerfassung von Geschlecht, Monat u. Jahr der Geburt, 3 Ziffern der PLZ ist die Aufhebung der Pseudonymisierung (die ohne­dies schon deut­lich unsi­che­rer ist als eine Anonymisierung) ein digi­ta­les Kinderspiel! Und was die Mitarbeiter betrifft: "darf der Arbeitgeber per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten eines Beschäftigten über des­sen Impf- und Serostatus ver­ar­bei­ten, um über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder über die Art und Weise einer Beschäftigung zu entscheiden."

    Bisher gül­ti­ge Fassung:
    https://​www​.geset​ze​-im​-inter​net​.de/​i​f​s​g​/​B​J​N​R​1​0​4​5​1​0​0​0​0​.​h​tml

    "Alternativen: Keine." Warum eigent­lich noch Bundestagsdebatten, wenn es doch kei­ne Alternativen mehr gibt?

  12. Heute kam ein neu­er "Faktenbooster" gra­tis ins Haus:

    beson­ders dreist: links unten in der Ecke:
    "Gut zu wissen

    Auch Ärztinnen und Ärzte ver­trau­en der Corona-Schutzimpfung und las­sen sich impfen
    97 % (ganz groß und fett gedruckt Anm. MoW)
    sind laut einer aktu­el­len RKI-Studie geimpft. "

    Wie oft steht da nicht.
    Die Erpressung hat also nur bei 3 Prozent nicht gewirkt. Diese 3 Prozent sind vom Berufsverbot bereits betrof­fen oder akut bedroht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.