Geschätzt? Mehr vollständig als einfach "Geimpfte"

Das impf​da​sh​board​.de aus dem Hau­se Jens Spahn zeigt heu­te die­sen Erfolg. In der Alters­grup­pe 18–59 Jah­re sind 32,5 Mil­lio­nen voll­stän­dig und 32,4 Mil­lio­nen min­des­tens ein­fach "geimpft".

Update: Ein Leser fin­det das erklär­bar. Ich füge von der Sei­te hinzu:

»Der Impf­stoff von John­son & John­son bie­tet auch bei ein­ma­li­ger Imp­fung den vol­len Impf­schutz. Men­schen, die mit die­sem Impf­stoff geimpft wur­den, gel­ten dar­um sowohl als voll­stän­dig geimpft und als min­des­tens ein­mal geimpft. Sie kön­nen jedoch für die hier dar­ge­stell­te Zahl der min­des­tens ein­mal Geimpf­ten nicht den ein­zel­nen Alters­grup­pen zuge­ord­net werden.«

Bei eben­falls dort ange­ge­be­nen 4.536.555 Dosen für J & J erscheint mir das nicht als geeig­ne­te Erklärung.

16 Antworten auf „Geschätzt? Mehr vollständig als einfach "Geimpfte"“

  1. Da die Evolutionsdynamik des Virus in hochgradig geimpften Ländern/Regionen nun einen enormen immunologischen Selektionsdruck auf die virale Fitnesslandschaft ausübt, kann man mit Fug und Recht davon ausgehen, dass sich das sehr breit gefächerte Spektrum der Evolutionspfade dieser Pandemie, die in verschiedenen hochgradig geimpften Ländern zu beobachten sind, nun rasch auf einen einheitlicheren Pfad verengen wird, der durch die folgenden, prognostisch ungünstigen Merkmale gekennzeichnet ist:

    1. Nachlassende Wirksamkeit des Impfstoffs, die sich in einem relativen Anstieg der Morbiditäts- und Mortalitätsraten bei den Geimpften im Laufe der Zeit widerspiegelt

    2. Ein relativer Anstieg der Morbiditäts- und Mortalitätsraten bei Geimpften im Vergleich zu Ungeimpften

    3. Ein relativer Anstieg der suboptimalen Immunität im Laufe der Zeit sowohl bei den Geimpften als auch bei den Ungeimpften (aufgrund einer verminderten Wirksamkeit des Impfstoffs bzw. suboptimaler natürlich ausgelöster Abs), was sich in einem relativen Anstieg der Fälle von ADE (Ab-abhängige Verstärkung der Covid-19-Krankheitspathologie) niederschlagen kann

    4. Ein relativer Anstieg der Basisinfektionsrate im Laufe der Zeit

    5. Anhaltende Wellen von erhöhten Infektions-, Morbiditäts- und Mortalitätsraten

    6. Ein relativer Anstieg der Häufigkeit infektiöserer viraler Varianten mit immunresistenten Phänotypen im Laufe der Zeit

    Schlussfolgerung:

    Alle Experten und Gesundheitsbehörden scheinen darin übereinzustimmen, dass die evolutionäre Dynamik einer Pandemie sehr komplex ist und von einem Wechselspiel zwischen dem Infektionsdruck, den das Virus auf das Immunsystem des Wirts ausübt, und dem Immundruck, den der Wirt auf die virale Infektiosität ausübt, geprägt wird, und dass eine Pandemie nur dann zu Ende gehen kann, wenn sich eine ausreichende Herdenimmunität entwickelt hat, um das Virus zu kontrollieren. Es ist daher überraschend, dass sich keine dieser Behörden Gedanken über die Auswirkungen zu machen scheint, die ein massiver Eingriff in das Immunsystem auf die evolutionäre Dynamik einer Pandemie haben könnte, die jetzt durch eine weit verbreitete Dominanz hochinfektiöser Varianten gekennzeichnet ist. Die Auswirkungen menschlicher Eingriffe auf diese Dynamik können nur durch die Beobachtung von Veränderungen der Infektions-, Morbiditäts- und Mortalitätsraten auf Populationsebene und durch den Vergleich dieser Raten zwischen geimpften und ungeimpften Personen in Abhängigkeit von der Zeit beurteilt und gemessen werden. Ebenso sollten auf Phylogenetik basierende Studien zur natürlichen Selektion an viralen Sequenzen durchgeführt werden, um die evolutionäre Dynamik der Anpassung von SARS-CoV-2 an Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens zu überwachen.

    Wenn die Massenimpfung es SARS-CoV-2 schließlich ermöglicht, dominante Varianten zu entwickeln, die sowohl dem adaptiven als auch dem angeborenen Immunsystem entkommen können, wird das Ergebnis dieser Pandemie dem der Einführung eines pathogenen Virus in eine naive Wirtsspezies ähneln. Dies wird wahrscheinlich die Virulenz des Virus erhöhen, anstatt die Viruserkrankung zu kontrollieren.
    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    https://www.geertvandenbossche.org/post/keep-looking-at-snapshots-and-you-ll-never-see
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7941658/

    1. "[D]ieser Pan­de­mie", "die evo­lu­tio­nä­re Dyna­mik einer Pan­de­mie" – Geert Van­den Bos­sche kann und soll­te sagen: Es gibt kei­ne Pan­de­mie. Dar­auf käme es an. War­um sagt er das nicht. 

      Geert Van­den Bos­sche kann und soll­te sagen: die neu­ar­ti­gen soge­nann­ten Impf­stof­fe – expe­ri­men­tel­le Gen­the­ra­pien – sind unnö­tig und machen krank oder töten. Nur dar­auf käme es an. Genau das sagt nicht. 

      "Wenn die Mas­sen­imp­fung es SARS-CoV‑2 schließ­lich ermög­licht" … ja dann unter­lasst sie doch end­lich, die soge­nann­te Imp­fung der Menschen. 

      Impf­kri­tik blin­ken (um seicht über eine "Pan­de­mie" zu quat­schen die es nicht gibt), Mas­sen­imp­fung abbie­gen (um heu­te irgend­was zu unter­su­chen und, blind­wü­tig wei­ter imp­fend, mor­gen und über­mor­gen wei­ter zu unter­su­chen) – Schluss damit. 

      Akti­on T4 war Unrecht und Medi­zin­ver­bre­chen und Mensch­heits­ver­bre­chen, nicht das Sin­nie­ren über T4 und Daten­er­he­ben zu T4 bei wei­ter­lau­fen­der Akti­on T4. 

      STOP COVAX

      1. @carpe noctem

        Die Blinden und der Elefant

        Es waren einmal fünf weise Gelehrte. Sie alle waren blind. Diese Gelehrten wurden von ihrem König auf eine Reise geschickt und sollten herausfinden, was ein Elefant ist. Und so machten sich die Blinden auf die Reise nach Indien. Dort wurden sie von Helfern zu einem Elefanten geführt. Die fünf Gelehrten standen nun um das Tier herum und versuchten, sich durch Ertasten ein Bild von dem Elefanten zu machen.

        Als sie zurück zu ihrem König kamen, sollten sie ihm nun über den Elefanten berichten. Der erste Weise hatte am Kopf des Tieres gestanden und den Rüssel betastet. Er sprach: "Ein Elefant ist wie ein langer Arm." Der zweite Gelehrte hatte das Ohr des Elefanten ertastet und sprach: "Nein, ein Elefant ist vielmehr wie ein großer Fächer." Der dritte Gelehrte sprach: "Aber nein, ein Elefant ist wie eine dicke Säule." Er hatte ein Bein des Elefanten berührt. Der vierte Weise sagte: "Also ich finde, ein Elefant ist wie eine kleine Strippe mit ein paar Haaren am Ende", denn er hatte nur den Schwanz des Elefanten ertastet. Und der fünfte Weise berichtete seinem König: " Also ich sage, ein Elefant ist wie eine riesige Masse, mit Rundungen und ein paar Borsten darauf." Dieser Gelehrte hatte den Rumpf des Tieres berührt.

        Nach diesen widersprüchlichen Äußerungen fürchteten die Gelehrten den Zorn des Königs, konnten sie sich doch nicht darauf einigen, was ein Elefant wirklich ist. Doch der König lächelte weise: "Ich danke Euch, denn ich weiß nun, was ein Elefant ist: Ein Elefant ist ein Tier mit einem Rüssel, der wie ein langer Arm ist, mit Ohren, die wie Fächer sind, mit Beinen, die wie starke Säulen sind, mit einem Schwanz, der einer kleinen Strippe mit ein paar Haaren daran gleicht und mit einem Rumpf, der wie eine große Masse mit Rundungen und ein paar Borsten ist."

        Die Gelehrten senkten beschämt ihren Kopf, nachdem sie erkannten, dass jeder von ihnen nur einen Teil des Elefanten ertastet hatte und sie sich zu schnell damit zufrieden gegeben hatten.
        https://www.lichtkreis.at/gedankenwelten/weise-geschichten/blinde-und-elefant/

        Das stimmt auch für Ihre Sicht auf COVAX. Bei allen diesen "Zeichen" fehlt der weise König, der aus den Einzelbeobachtungen auf das Tier zu schließen vermag.

        😉

        (Die Methode der Faktenchecker ist die, aus den konkurrierenden Beobachtungen zu schließen, dass es keinen Elefanten gibt. Das Verfahren der Faktenchecker ist leider weit über die hinaus verbreitet, die sich so nennen.)

  2. Dazu Karl Lau­ter­bach: "Das erklärt sich logi­scher­wei­se dadurch, dass hun­dert­tau­send Men­schen zuerst die Zweit­imp­fung bekom­men haben und dann selbst­ver­ständ­lich die ers­te Imp­fung nicht mehr brauch­ten, weil sie nach der zwei­ten Imp­fung schon voll­stän­dig geimpft waren."

    1. @Ehrlicher Hand­wer­ker: Wo bit­te hat der Kla­bau­ter­bach das gesagt? Ich trau dem ja so ziem­lich jeden geis­ti­gen Durch­fall zu, aber das wür­de dann doch schon eher einer mas­si­ven Demenz ähneln.

      1. @Hartwin: Das war ein Scherz … Dass Lau­ter­bach aber schon mal bei einem kras­sen Logik­feh­ler ertappt wur­de, ist lei­der kein Scherz, wur­de auch hier auf coro­dok kommentiert …

  3. Ich spie­le mal devils advo­ca­te: Könn­te es an den Gene­se­nen lie­gen wo eine Sprit­ze bereits für den tota­len Schutz "aus­reicht"?

    Neben­bei noch eine kur­ze Fra­ge in die Run­de: Wollt ihr den tota­len Schutz!? Wollt ihr ihn tota­ler und radi­ka­ler als ihr ihn euch über­haupt vor­stel­len könnt!? 75% der Leu­te die ich bis jetzt gefragt habe mein­ten dazu: JAWOLL MEIN WIELER!!

  4. …na man kann auch über­in­ter­pre­tie­ren und schwur­beln, denn J&J wird 1 Mal ver­impft und zählt zu den Zweit­imp­fun­gen. Nich hin­ter jedem Busch sitzt ein Verbrecher.

  5. Man kann die Lügen­den nicht mit Logik über­füh­ren, denn sie wer­den ein­fach immer wei­ter lügen. Die wür­den sogar behaup­ten, dass ein Ele­fant vor einem steht, wenn jeder erken­nen wür­de, dass es eine Flie­ge ist. Sie kön­nen nicht anders, weil sie sich ein­mal in die Lüge rein­ge­rit­ten haben, nun muss die für immer auf­recht erhal­ten werden.
    Es wird ver­mut­lich noch viel schlim­mer wer­den udn es wird wei­ter gelo­gen wer­den, dass sich die Bal­ken biegen.

    Nur ist ja auch bekannt, dass jeder Bal­ken irgend­wann bricht. Es wird näm­lich immer mehr Kraft kos­tet, die kogni­ti­ve Dis­so­nanz wei­ter auszublenden.
    Mir tun die Lüg­ner jetzt schon leid. Die wer­den an einem zusam­men­ge­bro­che­nen Immun­sys­tem wegen des Stres­ses lei­den, der das Lügen ein­for­dert oder irgend­wann den Ver­stand ver­lie­ren (gut, den haben sie jetzt schon ver­lo­ren). Wahr­schein­lich wird es dann rich­tig Böse, aber wer klar den­ken kann, wird Vor­tei­le haben. 

    Wir soll­ten uns schon mal drauf ein­stel­len, lösungs­ori­en­tiert zu den­ken. Es wird in Zukunft dar­um gehen, wie wir best­mög­lich über­le­ben kön­nen, bis das Sys­tem an sei­nen eige­nen Lügen zerschellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.