Gesundheitsexperte Lauterbach: So berechne ich 50.000 Tote

Das kann nicht Karl Lauterbach sein, der Professor und Gesundheitsexperte. Es muß ver­mu­tet wer­den, daß bild.de am 19.10. einem dia­bo­li­schen Fake mit einem Doppelgänger auf­ge­ses­sen ist.

Er spricht von einer "berech­ne­ten Zahl, die von einem völ­lig unrea­lis­ti­schen Szenario aus­geht". Der Bild-Interviewer traut sei­nen Ohren nicht: "Pro Tag 500.000 Neuinfizierte??"

3 Antworten auf „Gesundheitsexperte Lauterbach: So berechne ich 50.000 Tote“

  1. … naja, einen Vorwurf kann man ihm nicht wirk­lich machen – er hat ein­fach nur geschickt eine Gesetzeslücke genutzt und füllt sich zwi­schen den Sperrstunden mäch­tig ab …

    1. Was soll die Aussage von Lauterbach mit 50000 Toten, wenn er sagt, dass das unrea­lis­tisch ist?

      So schürt er mal wie­der unnö­tig Angst und Sorgen bei der Bevölkerung!!! Absolut über­flüs­sig ,sol­che Berechnungen!
      Solche Äußerungen beru­hen wahr­schein­lich auf sei­nen NÄCHTLICHEN (ALP-) Träumen!

  2. Aha. Eine hal­be Million Neuinfizierte pro Tag, also inner­halb 160 Tage wäre die gan­ze Bevölkerung infi­ziert – wenn wir nicht die Spahn-Drosten-Lauterbach-Bremse einlegen.

    Zum Glück ist es bis Weihnachten ja nicht mehr so lange …

    Obwohl ich mir auch mit einer leich­ten Atemwegserkankung Weihnachten nett vor­stel­len könn­te – aber nicht mit einer Spahn-Drosten-Lauterbach-Bremse. Das bes­te ist ja, dass durch ein übli­che Erkältungswelle nach Lauterbach unser Gesundheitssystem zusam­men­bre­chen müss­te – der glaubt wohl der Sparmaßnahmen-Katalog 2019 von ihm und Bertelsmann wären schon voll­stän­dig umgesetzt.

    "… dann hät­ten wir …"

    Hmmm, wie sag­te schon Steinbrück, der es ja wis­sen muss: "Hätte, hät­te, Fahrradkette."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.