Giffey will Kinder bei den Dinosauriern "impfen". Damit sie "etwas erleben können"

Sie ist nach­weis­lich Plagiatorin und den­noch dem­nächst Regierungschefin in Berlin. Giffey will über­all dort, wo Kinder den Augen ihrer Eltern ent­zo­gen sind, "durch­imp­fen".

»Berlin – Die desi­gnier­te Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat vor­ge­schla­gen, die bald geplan­ten Corona-Impfungen für Kinder zwi­schen fünf und elf Jahren direkt in Schulen anzu­bie­ten – mit­hil­fe mobi­ler Teams. „Wir müs­sen Kindern zügig und unkom­pli­ziert ein Impfangebot machen, am bes­ten dort, wo sie sowie­so täg­lich sind – in der Schule – und auch für die fünf­jäh­ri­gen Kitakinder“, sag­te die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. „In Berlin berei­ten wir genau das gera­de vor.“

Nötig sei­en aber auch nied­rig­schwel­li­ge Angebote an ande­ren Orten, gera­de im Hinblick auf die Weihnachtsferien, in denen Schulen geschlos­sen sei­en: „In den Impfzentren, mit beson­de­ren Impfstraßen für die Kinder, an Orten, an denen Kinder viel­leicht noch etwas erle­ben kön­nen.“ Denkbar sei eine Impfung beim Zoobesuch. Giffey hat aber noch ande­re Ideen: „Man könn­te bei den Dinosauriern im Naturkundemuseum imp­fen oder im Olympiastadion“, so die Politikerin, die am 21. Dezember im Abgeordnetenhaus zur Regierungschefin gewählt wer­den soll…

„Ich weiß, dass vie­le Kinder sich das wün­schen, damit sie sich siche­rer füh­len kön­nen. Sobald der Impfstoff da ist, muss so schnell wie mög­lich alles unter­nom­men wer­den, um den Kindern die­se Impfung zu ermög­li­chen, ihnen mehr Sicherheit, mehr Schutz zu geben.“…«
berliner-zeitung.de (3.12.)

32 Antworten auf „Giffey will Kinder bei den Dinosauriern "impfen". Damit sie "etwas erleben können"“

  1. Was ich mir den­ke bzw. mei­ne Pulswerte wer­de ich jetzt nicht offen legen.
    Offensichtlich pro­vo­zie­ren die­se abso­lu­ten Nichtskönner jetzt das ers­te Attentat.
    Die rote Null hat ja schon raus­po­saunt, dass es kei­ne rote Linie gibt – gut, das gilt dann auch für die, die ihre Kinder lie­ben! Ein Gefühl, wel­ches die­se Verbrecher schein­bar nie erfah­ren durften.
    Wer mei­ne Kinder mit der Spritze bedroht, soll­te schnell sein. Und Ausdauer haben. Ich habe die! Und ich wer­de dann auch zum Letzten gehen – Auge um Auge…..!
    Alle, die noch immer in der „alles wird gut Blase“ leben, und/oder nicht „betrof­fen“ sind (kei­ne Kinder, oder schon erwach­sen) soll­ten jetzt den Arsch hoch­krie­gen und uns unterstützen!

    Und die­se Giffey soll­te mal auf den Boden der Tatsachen geholt wer­den, z.B. als mit­tel­lo­se Putzkraft in Bangladesh!

    1. Ach, da sind die Eltern schon ein­ver­stan­den, bei uns in Wien reis­sen die sich gera­de um die Spritzchen für ihre Kleinkinder. In einer Volksschule (Grundschule) vor Ort fand eine net­te Impfaktion statt, gleich 125 Kinder beka­men ihr "Jaukerl", die Aufklärung erfolg­te als Massenaufklärung via Zoom. Den Eltern ist nicht mehr zu hel­fen. Hoffentlich geht das gut.. .

    1. @ Kinder an die Nadel

      Das ist alles so gelo­gen, man weiß nicht mehr, was man noch sagen soll.

      Man muss, abge­se­hen davon, dass das alles Zahlenmüll ist, nur nach Gibraltar, Irland oder Portugal gucken, um zu sehen, dass die Quote von der "Inzidenz" ent­we­der unab­hän­gig ist oder die­se sogar begüns­tigt. Siehe auch Schweden: Quote wie Deutschland, "Inzidenz" viel geringer.

      Ich weiß über­haupt nicht, was es da zu dis­ku­tie­ren gibt.

    1. So ist's. Meine Frau muss mor­gens täg­lich zu ihrem Chef in die Zentrale ( plus 40 Minuten Fahrtzeit), um ihr dort per­sön­lich ihr Testzertifikat zu zei­gen, anschlie­ßend darf sie dann zu ihrer Filiale ( + 40 Minuten Fahrtzeit), abends dann ins Testzentrum ( plus 1 Stunde). Ihr Chef hat im Betrieb öffent­lich erklärt, den " Ungeimpften das Leben so schwer wie mög­lich zu machen". Meine Frau ist völ­lig fer­tig. Dazu kommt der täg­li­che Sadismus, wenn der Chef sie fragt "na, macht's noch Spaß?".
      Ich hof­fe sehr, dass mei­ne Frau, um die ich mir gro­ße Sorgen mache, sich krank­schrei­ben las­sen wird. Sie wird krank gemacht.

      1. @Sardisten vor­aus!
        Sie ist wahr­schein­lich schon krank.
        Es gibt Situationen, wo man für einen ande­ren Menschen die Verantwortung zu tra­gen hat.
        In die­sem Falle Sie.
        Als Ehemann sind Sie ver­pflich­tet, sich um Ihre Ehefrau zu küm­mern und unter die­sen Umständen ihr ver­bie­ten, das Haus zu verlassen.
        Sofort krank­schrei­ben und dem Arzt erzäh­len, unter wel­chen Umständen die Arbeit ein­ge­trie­ben wird.

    2. Die ewig lächen­den und freund­li­chen Menschen sind die wirk­li­che Gefahr.
      Wie eben auch die­se Giffey.

      Auch Obama war ein gutes Beispiel.
      Inzwischen ist ihm ja das Lächeln ver­gan­gen. Leider zu spät.

  2. "Dürfen nicht geschäfts­fä­hi­ge Kinder ohne elter­li­che Zustimmung über­haupt die­ses Angebot annehmen?"

    Meine Nichteinwilligung wer­den wir Eltern aus­drück­lich kundtun.
    Sicher ist sicher.

  3. Im Olympiastadion! Wenn das Albert Speer noch hät­te erle­ben dürfen .…
    Aber bei den Dinosauriern auch nicht schlecht: "Seht her lie­be Kinder, auch die sind aus­ge­stor­ben – normal!"
    Ehedem wer­den wohl­erzo­ge­ne Kinder doch hof­fent­lich nicht mit Fremden gehen. Zu den "Dinosauriern" – tzz
    Bei der SPD hält zumin­dest das Zeitalter der Pfeifenköpfe wei­ter an. Gerade mal eben wur­de die­se Spezies ver­jüngt. Kein Ende in Sicht. Wir leben wohl noch län­ge­re Zeit im Dumbozähn der Nachkriegspolitik.

    Bis dahin ver­geht ja noch Zeit .…
    https://www.youtube.com/watch?v=0CCwlbMJDUw&list=PLPL0wvPxd9bgJVRV7oAAHc8uHxnlJIdDD

  4. Damit die Kinder mal was erle­ben – und kommt sich dabei wahr­schein­lich auch noch warm­her­zig und sozi­al vor, die olle Giffey.
    Ich schlie­ße mich im übri­gen voll den Aussagen von
    @You Must take the vac­ci­ne an…ich bekom­me bei sol­chen Berichten auch nur noch einen übels­ten Adrenalinstoß aus der Magengegend.
    Tief durchatmen.
    OOOOMMMM.
    Die Nemisis wird auch bei Frau Giffey eines Tages „Hallo!" sagen.

  5. Irgendwie kommt mir bei der Giffey immer die­se Retro-Kuchen-Tante aus Werbung und so einer komi­schen Kuchen-Koch-Show, die ich nicht recht ver­ste­he, in den Sinn. Wieso bloss?

    1. Ich habe die Giffey Tante genannt, aber das hat aa nicht durch­ge­hen lassen.
      Aber eine Kuchentante ist wahr­schein­lich was erfreulicheres.

      Tante ist auch viel zu harmlos.

      Diese Frau ist die reins­te Giftspritze.

  6. Gibt es mitt­ler­wei­le eine erwei­ter­te und geup­date­te Ausgabe von Dantes Inferno?

    "In dem Gedicht wird die Hölle in Form von neun kon­zen­tri­schen Kreisen der Qual dar­ge­stellt, die sich inner­halb der Erde befin­den; es ist das „Reich … der­je­ni­gen, die geis­ti­ge Werte zurück­ge­wie­sen haben, indem sie bes­tia­li­schen Begierden oder Gewalt nach­ga­ben oder ihren mensch­li­chen Verstand zu Betrug oder Bosheit gegen ihre Mitmenschen pervertierten“."

    Wir sind mittendrin!

    1. Ich bin kein Christ, aber in der Bibel der "Offenbarung" kön­nen Sie das auch in abge­wan­del­ter Form nachlesen.
      Vor allem kann man erken­nen, wie die reli­giö­sen Organisationen, die sich doch für die Verkündigung Jesus aus­ge­ben, sich alles zurecht­lü­gen – im Grunde wie die Politiker .

  7. Auf Wikipedia heißt es dazu:

    Am 10. Juni 2021 gab die FU Berlin im Rahmen des zwei­ten Prüfverfahrens bekannt, Giffey den Doktorgrad zu ent­zie­hen. Er sei durch „Täuschung über die Eigenständigkeit ihrer wis­sen­schaft­li­chen Leistung“ erwor­ben wor­den, teil­te sie zur Begründung mit.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Franziska_Giffey

    Ausgerechnet von die­ser Person kommt ein "Impfangebot" für Kinder:
    „Wir müs­sen Kindern zügig und unkom­pli­ziert ein Impfangebot machen, am bes­ten dort, wo sie sowie­so täg­lich sind – in der Schule – und auch für die fünf­jäh­ri­gen Kitakinder“, sag­te die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. „In Berlin berei­ten wir genau das gera­de vor.“
    Wir wis­sen, was sol­che Personen mit "Impfung" und "Angebot" meinen.

  8. Wenn hier­durch ver­sucht wird, die Kinder qua­si hin­ter dem Rücken der Eltern zu sprit­zen, um eine mög­li­che Ablehnung der Spritze durch die Eltern zu umge­hen, han­delt es sich auf­grund der unaus­ge­reif­ten Einsichtsfähigkeit der Kinder dann nicht um Heimtücke? Heimtücke ist ein Mordmerkmal.

  9. Dieser Giffey steht doch die Heimtücke im Gesicht geschrie­ben, gera­de weil sie dau­ernd lächelt.

    Wie die von der Leyen.

    Beides Typen, die mich an die Nazifrauen erinnern.

      1. @aa Da hab' ich aber lachen müs­sen. Das muss­te ja kommen.
        Aber auch ein Lächeln hat 1000 Gesichter.
        Außerdem schmun­zeln Sie mehr, als Sie lächeln.
        Allein das ist schon ein Unterschied.

        Sie sind Historiker !
        Ich habe eine Stanislawski-Ausbildung !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.