So weit sind wir schon: Gräbersegnung nur geheim!

Gottesdienstvorlage auf der Homepage, kei­ne nach­zu­ho­len­de Erstkommunionen – wie soll das noch enden?

»Kirchen im Landkreis Berchtesgaden ver­zich­ten auf Gemeindegesang
Der Lockdown im Landkreis Berchtesgaden wirkt sich auch auf das kirch­li­che Leben aus. So fin­det die tra­di­tio­nel­le Gräbersegnung der katho­li­schen Gemeinden im Landkreis an Allerheiligen (1. November) zwar statt, "aller­dings zu einem nicht ver­öf­fent­lich­ten Zeitpunkt", teil­te das Erzbistum auf Anfrage des Evangelischen Pressediensts (epd) mit. So soll­ten grö­ße­re Menschenansammlungen ver­mie­den wer­den. Um dem Bedürfnis nach Totengedenken der Familien den­noch gerecht zu wer­den, bie­te der Pfarrverband Stiftsland Berchtesgaden auf sei­ner Homepage eine Gottesdienstvorlage für die Andacht am Grab an, hieß es weiter.

Darüber hin­aus hät­ten die 27 katho­li­schen Pfarreien im Landkreis ver­ein­bart, zusätz­lich zum übli­chen Hygienekonzept bei Gottesdiensten auf Gemeindegesang zu ver­zich­ten und die Maskenpflicht auf die gesam­te Gottesdienstdauer aus­zu­wei­ten. Sondergottesdienste wie nach­zu­ho­len­de Erstkommunionen wür­den aktu­ell nicht gefei­ert.«

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.