Griff ins Klo. Wunderwaffe gegen Corona-Inzidenz

Für die Arbeit mit Fäkalien ist kei­ne MNS erforderlich:

bild.de (13.7.)

»Labor-Ermittler des Abwasserinstituts in Köln-Stammheim ver­fol­gen ein Ziel – die wah­re Corona-Inzidenz auf­zu­de­cken! Ihre Methode: genau­er als jede Teststrategie. Ihre Wunderwaffe: unse­re Fäkalien!…

Im Labor wird dann die ech­te Inzidenz ermit­telt. Gesundheitsamts-Chef Dr. Johannes Nießen (65) bilan­ziert in BILD: „Die Zahl der Infektionen ist aktu­ell wahr­schein­lich min­des­tens um das Doppelte höher als die Zahl der gemel­de­ten Infektionen.“…«

"Jeder muss zur Toilette, aber nicht jeder geht zum Corona-Test"

»Dr. Andrea Poppe (64) lei­tet das Abwasserinstitut. Ihr Geschäft ist unser Geschäft: „Jeder muss zur Toilette, aber nicht jeder geht zum Corona-Test“, weiß sie. „Infizierte schei­den die Viren über den Stuhl aus, wor­über wir die Virenlast genau bestimmen.“…

Dr. Poppe: „Das wird im Herbst noch mal wich­tig …“«

In unse­ren Flegeljahren hät­ten wir gesagt: Sch… der Hund drauf!

18 Antworten auf „Griff ins Klo. Wunderwaffe gegen Corona-Inzidenz“

  1. In Köln-Stammheim gibt es nach Einwohnergleichwerten eine der größ­ten Kläranlagen Deutschlands.
    Abwasser besteht gene­rell aus einem Gemisch und Gemenge aller Flüssigkeiten des Einzuggebiets, inkl. Niederschlag, Chemie und Industrie.
    Dadurch schwankt der Zufluss und damit die Verdünnung teil­wei­se um das Fünfache.
    Hier eine Analyse auf das Vorhandensein irgend­ei­nes Stoffes durch­zu­füh­ren und dar­aus eine Konzentration zu ermit­teln, ist wis­sen­schaft­li­cher Unfug.
    Wenn die­se Akademikerin "…genau bestim­men." gesagt haben soll­te, hat sie sich selbst disqualifiziert.

  2. Werte Frau Dr. Poppe, was soll der Sch…? Erklären Sie dem unwis­sen­den Leser ihrer gran­dio­sen Erfindung doch bit­te: Ist jetzt statt Popelprobe eine Stuhlprobe abzu­lie­fern? Oder wird die abge­holt? Wenn ja, wer macht den Sch…job?
    Oder wird eine Messapparatur in den Sanitäreinrichtungen nach­ge­rüs­tet, die Tests bei Bedarf durch­führt und Bescheinigungen aus­druckt? Muss das auch mit drei Euro bezahlt wer­den? Oder gibt es Gründe, die nach­prüf­bar von der Zahlung befreien?

    Eine gran­dio­se Idee. Geradezu preis­ver­däch­tig. Statt zum Popeltest nun Fäkalienproben. Ein ech­ter Gewinn für die Menschheit. Bekommt eigent­lich Drosten Provisionen? Der ver­dient ja eigent­lich immer ganz gut mit so einem Sch.…

  3. Wieso? Ist doch klar, was das Ziel ist. In DEM Ort, wo angeb­lich oder real die meis­ten Reste von Viren im moni­tor­ten Abwasser ent­deckt wur­den, wird ALLES_DICHT_GEMACHT. Da darf nie­mand mehr vor die Tür! ALLES DICHT. Es wird gemes­sen, getes­tet, ana­ly­siert, gespei­chert und in ein Gesetz gegos­sen werden.

    Egal, ob es Dein Nachbar, der Besucher aus Hessen oder die Freundin aus Simbabwe war, die in Deiner Stadt zur Toilette muss­ten, DU, GENAU DU wirst lei­der dem­nächst ein­ge­sperrt wegen zu viel Viren im Abwasser.

    Willst Du das? Bist DU, genau DU da, hey, schön, dass Du hier mit­liest! 🙂 dafür ver­ant­wort­lich, wer in Deiner Stadt mal .… oder sogar auch .… muss­te? Es kön­nen Transit-Reisende aus Österreich, Terroristen / Touristen aus … sein, es kann Putin per­sön­lich sein, der inko­gni­to in DEINEM DORF DEINETWEGEN die Toilette benutzt und Viren abge­setzt hat, um Dich via RKI oder einer ähn­li­chen Behörde immer wie­der neu in Quarantäne zu brin­gen. Oh weh. Und DU bleibst des­we­gen auch gehor­sam im Haus, darfst nicht arbei­ten und Geld ver­die­nen und auch kei­nen Firmengewinn steigern. 

    Tja, das Leben unter Maßnahmen- und Surveillance-Bedingungen ist hart. Es gilt die Devise: P … und … und … bit­te woan­ders, nur nicht da, wo Du wohnst!

  4. Wird schwie­rig wer­den, den Weg eines Darminhaltes zurück zu ver­fol­gen, wes­halb ich Herrn Lauterbach dar­um bit­ten möch­te, über eine all­ge­mei­ne Chippflicht aller regis­trier­ten Pobacken nach­zu­den­ken sowie die Entwicklung einer intel­li­gen­ten Volksschüssel vor­an zu trei­ben. Somit wäre u. a. gewähr­leis­tet, abwei­chen­des Regelverhalten zeit­gleich zu erfas­sen, mut­maß­li­che Volksschädlinge, an Ort und Stelle, mit einer braun-päd­ago­gi­schen Arschtritt-Behandlung in kor­rek­te Ausgangsposition zurück zu treten.
    weia

  5. Für unse­re Gülle-rfah­re­nen Nachbarn bereits ein alter Hut:
    https://coronadashboard.government.nl/
    "Rioolwatermeting (per 100.000 inwoners)"

    Eine Verdreifachung der Partikel zwi­schen dem 10. und 30.6. könn­te in NL ja tat­säch­lich zur Verdoppelung (von 63 auf 130) der täg­li­chen Hospitalisierungen ("mit" und "wegen"?) geführt haben.
    Was aller­dings ein Anstieg der täg­li­chen Intensivstationseinweisungen ("mit" und "wegen"?) von 3–4 auf 4–5 aus­sagt? In einem Land mit über 17 Millionen Einwohnern?

    Im Grunde immer­hin eine tol­le und preis­güns­ti­ge Idee/Methode, um "das Infektionsgeschehen" und die mut­maß­li­che Mehrbelastung des Gesundheitssystems zeit­nah und genau­er (und mil­lio­nen­fach bil­li­ger) als durch nicht-reprä­sen­ta­ti­ve Massentests (durch ver­schie­de­ne Labore und mit z.T. lan­gem Meldeverzug) zu ermit­teln – sofern man (wie von @Westi erwähnt:) "Niederschlag, Chemie und Industrie" raus­rech­nen und/oder kor­rekt gewich­ten kann – wovon, so wie ich "die Regierenden" ein­schät­ze, bereits aus­ge­gan­gen wird.

    Vielleicht lässt es auch tat­säch­lich Rückschlüsse auf die Prävalenz "des Virus" (oder allen, die da noch kom­men wer­den) zu – und wenn man für die Hospitalisierungskurven nur noch jene berück­sich­tigt, die tat­säch­lich "wegen" (und nicht "mit") ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wer­den, so wäre dies eben­falls wünschenswert.
    Letzteres bekämp­fen die Profiteure natür­lich vehement:
    Zumindest so lan­ge, wie es Zuschläge für "Corona-Einweisungen" gibt.
    Wenn es Abschläge gäbe, so wäre der Spuk subi­to zu Ende.
    Rechtgläubige dürf­ten das dann ger­ne als "ver­ant­wor­tungs­los" bezeich­nen und sich im Raumanzug frei­wil­lig selbst isolieren.

  6. Die Technokratie – unser gro­ßer Retter! Bekämpfen wir den Tod. Bekämpfen wir alles. Lenken wir uns von unse­ren Ängsten ab. Einfach sinn­los Klowasser tes­ten. Immer wei­ter tes­ten. Testen, tes­ten, tes­ten. Lenken wir uns von unse­ren Ängsten und Problemen ab. WIr krie­gen alles in den Griff. Hauptsache Technokratie. Hauptsache Zahlen. Eine schö­ne Illussion. Wir wer­den alle sicher sein, wenn wir nur genug zäh­len, tes­ten, die Wissenschaft missbrauchen…

    Leute, stellt euch end­lich der ver­damm­ten Realität: DAS LEBEN IST NICHT BERECHENBAR UND NICHT KONTROLLIERBAR!! DER TOD GEHÖRT ZUM LEBEN DAZU. Und die­se kran­ke Bürokratie und Wissenschaftshörigkeit schafft mitt­ler­wei­le nichts mehr als Leid. Sie ver­hin­dert MENSCHLICHKEIT! UND MENSCHLICHKEIT UND MENSCHENWÜRDE SIND ABER UNSERER HÖCHSTES GUT!!! Dorthin müs­sen wir zurück. Nicht dahin, nun schon die Fäkalien aus dem Klo auf Keime zu unter­su­chen, um uns "siche­rer" (????) zu fühlen. 

    Wenn wir alles unter­su­chen, könn­ten wir kein Auge mehr zutun, denn über­all sind Keime und Viren drin. Wenn wir anfan­gen, alles zu zäh­len, wer­den wir Autisten. Das Leben bleibt auf der Strecke. Soll das erstre­bens­wert sein? Wieso stel­len sich die­se Leute nicht end­lich ihren Ängsten? Wieso stellt sich die­se gan­ze Gesellschaft nicht end­lich ihren Ängsten, ihren Problemen, ihrer Vergangenheit?
    Wieso muss die­ser blin­de Technokratie- und Bürokratiewahn das Lebenswert so zermalmen?

    1. @Getriebesand: Und trotz­dem bin ich dank­bar über Technik, die es mir ermög­licht, wie­der zu kau­en, nach­dem mir eine gan­ze Zahl von Zähnen gezo­gen wer­den muß­ten. Herzschrittmacher sind für ande­re Menschen lebens­ret­tend. Ich wür­de den Mißbrauch von Technologien in einem pro­fit­ge­steu­er­ten (Gesundheits-)System nicht ver­wech­seln mit der Technologie an sich.

  7. Im Abwasser sind auch Hormonrückstände der Pille. Dadurch wer­den Männer ver­weib­licht. Passiert seit Jahrzehnten so. Fangen wir auch an, das jetzt mal zu unter­su­chen? Wird dann der Pharmabranche die Produktion der Pille verboten?

    Dazu die gan­zen Medikamentenrückstände im Abwasser – Schmerzmittel, Antibiotike, Psychopharmaka. Wird das auch alles verboten??
    Lauterbach??? Alles ver­bie­ten! ganz ganz gro­ße Gefahr. Männchen bekom­men Brüste. Männchen kön­nen nicht mehr den­ken. Zu vie­le Hormone im Wasser. Alles wegen böser Pille. Alles im Abwasser. Alles sehr sehr gefähr­lich. Jeden Tag Abwasser tes­ten. Abwasser sehr sehr sehr gefähr­lich. Kacken ver­bie­ten. Pinkeln ver­bie­ten!!! Sehr,s ehr sehr gefährlich!!!!

  8. Mal ange­nom­men das stimmt: Die Anzahl der Infektionen ist dop­pelt so hoch wie ange­nom­men, aber wir mer­ken nichts davon. Dann spricht das ja gegen die Gefährlichkeit des Virus und nicht dafür. Also was soll die Aufregung schon wieder?

  9. Infizierte schei­den zumin­dest Fragmente des Coronavirus über Fäkalien sehr früh aus.

    Die Abwasseruntersuchungen haben zum Ziel, ein Monitoringsystem für die Städte zu entwickeln.
    Dann könn­ten bei anstei­gen­den Virenmengen im Abwasser Schutzmaßnahmen ver­schärft und bei einem Rückgang wie­der gelo­ckert werden. 

    Bei ent­spre­chend hoher Untersuchungsdichte ist des­halb eine Trendanalyse und im gewis­sem Rahmen eine Prognosemöglichkeit gegeben.

    Krankenhäuser z.B. hät­ten eine Vorbereitungszeit 

    «Die Sensitivität ist aus­rei­chend, um als Frühwarnsystem anzu­zei­gen, ob der Maßnahmenwert von 50 Inzidenzen pro 100.000 Einwohnern über­schrit­ten wird», 

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/corona-monitoring-ueber-klaeranlagen-119817/

    Schnell, bil­lig und zuverlässig
    hat man eine Handhabe, um Lockdowns anzu­ord­nen oder eine Stadt abzuriegeln

    Nur zu unse­rem Schutz .. is klar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.