Weil Hausärzte nun mal Einzelunternehmer sind – Engpässe bei Grippeimpfung

"Corona treibt Nachfrage nach Grippe-Impfungen in Thüringen an" meint mdr.de am 16.10. Wie stets soll das Virus ver­ant­wort­lich sein und nicht etwa die medi­al gepush­te Werbeaktion von Jens Spahn pro Grippeimpfungen für jedermann.

»Die loka­len Engpässe bei den Impfstoffen soll­ten daher nicht mit einem Versorgungsengpass ver­wech­selt wer­den: "Die Impfstoffe sind da, es klemmt bei der Verteilung im Handel", so Stöcker.«

Die Dame mit die­ser bezwin­gen­den Logik ist Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts. Das eigent­li­che Problem liegt aber dar­in, daß gesund­heit­li­che Vorsorge auch hier Markt- und Gewinnerzielungsmechanismen unterliegt:

»Am Ende stün­den die Ärzte aber selbst in der Verantwortung: Bestellen sie zu vie­le Impfstoffe, blei­ben sie auf den Kosten sitzen.

"In einer nor­ma­len Grippesaison brau­che ich in mei­ner Praxis etwa 1.000 Impfdosen. Wegen Corona habe ich schon 20 Prozent bei der Bestellung auf­ge­schla­gen. Aber es gibt dabei eben kei­ne Garantien. Wenn der Impfstoff in einem Jahr mal schlecht ver­träg­lich ist, spricht sich das rum und ich blei­be auf Hunderten Impfdosen sit­zen. Jede davon kos­tet mich 13 Euro." 
Das Problem hät­ten alle Hausärzte, sagt Zitterbart wei­ter, der auch Vorsitzender des Thüringer Hausärzteverbandes ist. Weil Hausärzte nun mal Einzelunternehmer sei­en, müss­ten sie bei den Impfdosen kon­ser­va­tiv rechnen…

Eine Lösung für die­ses Problem wäre ein Kommissionsgeschäft, bei dem die Ärzte nur die Impfdosen bezah­len, die sie ver­brau­chen. Das wie­der­um wol­len die Hersteller nicht.«

In die­sem Kontext erscheint die Bezeichnung "Bundesgesundheitsminister" verschleiernd.

Eine Antwort auf „Weil Hausärzte nun mal Einzelunternehmer sind – Engpässe bei Grippeimpfung“

  1. .… Impfungen for­dern das Immunsystem unter Umständen bis zur Höchleistung her­aus, ande­re Keime und, nen­nen wir es mal, "Körpereindringlinge und Mitbewohner" erstar­ken dann gera­de im höhe­ren Alter zu ernsten
    Krankmachern. Ebenso Narkosen. Gürtelrosen kom­men dann ganz plötzlich…die unschö­nen Blumen des Lebens. Also Immunsystem stär­ken statt unnö­tig schwächen…sowie TV und Schrottradiosender verbannen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.