"Grund für Krise"
Kinderärzte raten von Maskenpflicht ab

Lauterbachs Pläne sei­en "irr­wit­zig". Das ist unter die­ser Überschrift auf n‑tv.de am 7.12.22 zu lesen:

»Kinderärztepräsident Thomas Fischbach befürch­tet eine Verschärfung der ange­spann­ten Lage in den Kinderkliniken, hält aber eine Maskenpflicht eher für kon­tra­pro­duk­tiv. "Wir sind in einer gefähr­li­chen Situation für die Kinder, beson­ders für die Kleinsten", sag­te der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)…

Rufen nach einer Rückkehr der Maskenpflicht für Kinder und Eltern erteil­te Fischbach jedoch eine Absage. "Der Schrei nach Masken ist der übli­che Reflex der Politik. Dabei ist die Maskenpflicht der zurück­lie­gen­den zwei Jahre ja ein wich­ti­ger Grund für die aktu­el­le Krise", mein­te er. Denn wegen der Masken sei­en weder die Immunsysteme der Kinder noch der Eltern trai­niert worden…

Die Ankündigung von SPD-Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, Pflegekräfte aus dem Erwachsenenbereich zur Unterstützung in der Pädiatrie ein­zu­set­zen, nann­te Fischbach "irr­wit­zig". Ähnlich kri­tisch äußer­te sich dazu der Deutsche Pflegerat (DPR). "Das kann man nur als Verzweiflungstat bezeich­nen", sag­te DPR-Präsidentin Christine Vogler dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "In den Kliniken kann bereits jetzt nur die Minimalversorgung gesi­chert wer­den. Wir haben kei­ne Station mehr, wo man Pflegepersonal abzie­hen kann." Pflegekräfte aus ande­ren kli­ni­schen Abteilungen hät­ten auch nicht auto­ma­tisch die Qualifikation zur Versorgung im päd­ia­tri­schen Intensivbereich…«

Man muß die Argumentation nicht tei­len, um die Forderung Fischbachs zu begrüßen.

10 Antworten auf „"Grund für Krise"
Kinderärzte raten von Maskenpflicht ab“

  1. Für die Propaganda taugt prak­tisch alles. Selbst Impfnebenwirkungen und Maskenuntauglichkeiten wer­den für eine Propaganda ver­wurs­tet die uns immer nur Eines ver­kli­ckern soll: Der Staat küm­mert sich.

    Was mei­nen Sie war­um es die unge­zähl­ten Arztserien und Menschenretterfilme gibt?

  2. "Denn wegen der Masken sei­en weder die Immunsysteme der Kinder noch der Eltern trai­niert worden…"

    Abstandsregeln, Homescooling, Quarantäne, feh­len­de Ausflüge nach drau­ßen, ver­pass­te Spielplatzbesuche, aus­ge­blie­be­ne Feiern, weni­ger pri­va­te Treffen, unterls­se­ne Besuche von Großeltern in Altenheimen, …, ein­fach das Auslassen von Möglichkeiten spie­len kei­ne Rolle beim Trainig des Immunsystems? Stattdessen muß ein Lappen her­hal­ten, mit des­sen Hilfe das Mutieren durch einen güns­ti­ge­ren Lebensraum noch geför­dert wird.

  3. ***Offtopic***

    Hinweis auf einen ges­tern ver­öf­fent­lich­ten Preprint (sys­te­ma­ti­sches Review) von u.a. Prof. Peter C. Gøtzsche (als Hauptautor). Einigen dürf­te Prof. Gøtzsche bereits ein Begriff sein, aber für alle ande­ren kurz ein paar wei­ter­füh­ren­de Information zur Person:

    "Peter Christian Gøtzsche (* 26. November 1949) ist ein däni­scher Medizinforscher und war Direktor des Nordic Cochrane Centers am Rigshospitalet in Kopenhagen, Dänemark. Gøtzsche wur­de 2010 an der Universität Kopenhagen zum Professor für kli­ni­sches Forschungsdesign und Analyse ernannt. Er war 1993 Mitbegründer der Cochrane Collaboration und hat als sol­cher zahl­rei­che Bewertungen ver­fasst." (1)

    "Am 26. September 2018 wur­de Gøtzsche aus der Cochrane Organisation aus­ge­schlos­sen und sei­ne Mitarbeit im Führungsgremium, in das er 2017 gewählt wor­den war, been­det. Vier gewähl­te Führungsmitglieder ver­lie­ßen dar­auf auch das Gremium unter Protest und zwei ernann­te Mitglieder wur­den ent­las­sen aus Paritätsgründen. Als Grund sei­ner Entlassung wur­de pri­mär „fort­ge­setz­tes schlech­tes Benehmen, wel­ches nicht mit den Prinzipien und der Steuerung von Cochrane ver­ein­bar sei …“ ange­ge­ben. Gøtzsche beklagt hin­ge­gen, dass Cochranes „wach­sen­de top-down auto­ri­tä­re Kultur und ein mehr und mehr kom­mer­zi­el­les Geschäftsmodell … die wis­sen­schaft­li­che, mora­li­sche und sozia­le Ziele der Organisation bedro­hen“." (1)

    Zur Studie "Serious harms of the COVID-19 vac­ci­nes: a sys­te­ma­tic review" hier die Übersetzung der Zusammenfassung:

    "Einleitung: Schwerwiegende Schäden der COVID-19-Impfstoffe wur­den in den ver­öf­fent­lich­ten Studienberichten zu wenig erwähnt. Methoden: Systematische Überprüfung von Arbeiten mit Daten über schwer­wie­gen­de uner­wünsch­te Ereignisse (SAEs) im Zusammenhang mit einem COVID-19-Impfstoff. Ergebnisse: Wir schlos­sen 18 sys­te­ma­ti­sche Übersichten, 14 ran­do­mi­sier­te Studien und 34 ande­re Studien mit einer Kontrollgruppe ein. Die meis­ten Studien waren von schlech­ter Qualität. Die zuver­läs­sigs­te Studie war eine sys­te­ma­ti­sche Überprüfung der Zulassungsdaten zu den bei­den ent­schei­den­den ran­do­mi­sier­ten Studien mit den mRNA-Impfstoffen. Sie ergab, dass bei den Impfstoffen deut­lich mehr SAEs von beson­de­rem Interesse auf­tra­ten als bei der Placebogruppe, und das Überschussrisiko war erheb­lich grö­ßer als der Nutzen, gemes­sen als das Risiko eines Krankenhausaufenthalts. Die Adenovirus-Vektor-Impfstoffe erhöh­ten das Risiko einer Venenthrombose und Thrombozytopenie, und die mRNA-basier­ten Impfstoffe erhöh­ten das Risiko einer Myokarditis mit einer Sterblichkeit von etwa 1–2 pro 200 Fällen. Wir fan­den auch Hinweise auf schwe­re neu­ro­lo­gi­sche Schäden, dar­un­ter die Bel'sche Lähmung, das Guillain-Barre-Syndrom, myasthe­ni­sche Störungen und Schlaganfälle, die wahr­schein­lich auf eine Autoimmunreaktion zurück­zu­füh­ren sind, wie dies auch für die HPV-Impfstoffe ver­mu­tet wur­de. Schwerwiegende Schäden, d. h. sol­che, die all­täg­li­che Aktivitäten ver­hin­dern, wur­den in den ran­do­mi­sier­ten Studien stark unter­re­prä­sen­tiert. Diese Schäden tra­ten sehr häu­fig in Studien über Auffrischungsimpfungen nach einer voll­stän­di­gen Impfung und in einer Studie über die Impfung von zuvor infi­zier­ten Personen auf. Diskussion: Schwere und schwer­wie­gen­de Schäden der COVID-19-Impfstoffe wur­den igno­riert oder her­un­ter­ge­spielt und manch­mal von den Sponsoren der Studien in hoch­ran­gi­gen medi­zi­ni­schen Fachzeitschriften absicht­lich nicht erwähnt. Dieser Bereich muss wei­ter unter­sucht wer­den. Die Behörden haben emp­foh­len, dass sich prak­tisch jeder imp­fen lässt und Auffrischungsimpfungen erhält. Dabei wird außer Acht gelas­sen, dass das Verhältnis zwi­schen Nutzen und Schaden bei Risikogruppen wie Kindern und Menschen, die bereits eine natür­li­che Immunität erwor­ben haben, nega­tiv aus­fällt." (2)

    (1) Wikipediaeintrag zu Peter Gøtzsche >>> https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_C._G%C3%B8tzsche

    (2) Serious harms of the COVID-19 vac­ci­nes: a sys­te­ma­tic review >>> https://​www​.medrxiv​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​1​0​.​1​1​0​1​/​2​0​2​2​.​1​2​.​0​6​.​2​2​2​8​3​1​4​5v1

  4. Dietrich Brüggemann-WERBUNG -- ...bin ich nächste Woche (12.-15.12.) im Raum Frankfurt/Mannheim/Heidelberg u könnte da abends einfach irgendwo Lesungen aus meinem Roman machen sagt:

    Dietrich Brüggemann
    @dtrickb
    Hallo, Schwarm!
    Ziemlich spon­tan bin ich nächs­te Woche (12.–15.12.) im Raum Frankfurt/Mannheim/Heidelberg und könn­te da abends ein­fach irgend­wo Lesungen aus mei­nem Roman machen.
    Unkonventionell und schnell, aber so bin ich. Buchhandlungen und Kaschemmen, mel­det euch.
    Translate Tweet
    5:38 PM · Dec 6, 2022
    https://​twit​ter​.com/​d​t​r​i​c​k​b​/​s​t​a​t​u​s​/​1​6​0​0​1​8​2​9​3​8​2​7​6​0​0​7​9​3​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​o​u​e​_​5​_​r​Q​s​A​AAA

  5. [Schweizer Filmprojekt, das "Impf"schäden ein Gesicht gibt]

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​D​F​P​0​M​q​y​f​a​i​U​&​l​i​s​t​=​U​U​L​F​U​6​G​Y​M​i​G​l​X​2​-​R​s​w​n​p​M​w​v​lxA

    wei­te­re
    1
    5:49
    Unerwünscht – Tina E., Projektmanagerin
    Unerwünscht
    2
    5:08
    Unerwünscht – Julia L., Auszubildende
    Unerwünscht
    3
    5:37
    Unerwünscht – Johanna S., Schulleiterin
    Unerwünscht
    4
    5:23
    Unerwünscht – Sandro M., Personalberater
    Unerwünscht
    5
    5:52
    Unerwünscht – Sarah B., Marketingspezialistin
    Unerwünscht
    6
    5:47
    Unerwünscht – Petra B., Pflegehelferin
    Unerwünscht

    5:55
    Unerwünscht – Thi Mai J., Sachbearbeiterin
    Unerwünscht
    8
    6:24
    Unerwünscht – Rosanna K., Flugbegleiterin
    Unerwünscht

  6. Katja Adler MdB
    @katjadler
    2 Jahre lang iso­lier­te und dau­er­des­in­fi­zier­te #Kinder
    erle­ben eine Infektionswelle, die uns das Fürchten leh­ren sollte. 

    Mit Konsequenzen, die einer und unse­rer Gesellschaft unwür­dig sind.
    Eine #Maskenpflicht gehört end­gül­tig in den Papierkorb irr­sin­ni­ger Forderungen.
    #RSVirus
    Translate Tweet
    8:24 AM · Dec 8, 2022
    https://​twit​ter​.com/​k​a​t​j​a​d​l​e​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​6​0​0​7​6​8​2​5​7​6​7​7​7​3​3​8​8​8​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​D​R​6​f​i​P​i​b​c​s​A​AAA

  7. Katja Adler MdB
    @katjadler
    Der Kulturkampf ist zurück auf der Straße. Früher ging es jedoch um freie Liebe, freie Entscheidungen, frei­es Leben. Heute geht es um Verbote, Einschränkungen und Verzicht.
    #Freiheit war sel­ten so sehr in Gefahr, wie heute.
    Translate Tweet
    8:07 AM · Dec 5, 2022
    https://​twit​ter​.com/​k​a​t​j​a​d​l​e​r​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​9​6​7​6​7​9​2​1​9​7​2​3​8​7​8​5​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​s​D​S​p​a​X​k​m​L​M​s​A​AAA

  8. Die Kinder wer­den jetzt also alle krank, weil sie kei­ne Maske mehr tra­gen. Heißt ja dann, dass die Kinder in der Vergangenheit durch das Maske tra­gen gesund geblie­ben sind. Die Maske also doch vor Infektionen schützt.

    Ich glau­be das per­sön­lich nicht. Die Maske macht die­sen Unterschied nicht. Höchstens ande­re Maßnahmen, die zur Isolation von Kindern geführt haben. Unabhängig von der Maske. 

    Und sicher­lich haben auch die "Impfungen" ihren Anteil. Die "Impfquoten" der Kinder erschre­cken mich. Auch vie­len Kindern hat man anschei­nend das Immunsystem kaputt gespritzt. Und nun ver­sucht man davon abzulenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert