H5N1 antwortet nicht – Auf der Suche nach dem Killervirus

Die angeb­li­che Vogelgrippenseuche von 2006 war eine Probelauf für die Corodemie. Man hat dar­aus viel für die PR gelernt.

Quelle: youtube.com

Geblieben ist das Muster: 

»Tote Vögel auf den Titelseiten, Eilmeldungen im Radio und im Fernsehen sucht die Bundeswehr nach toten Vögeln. Erst Hubschraubereinsatz, dann Tornados; Minister rau­fen um Kompetenzen – und Vogelkundler rau­fen sich die Haare ange­sichts des media­len Seuchenszenarios. 

Seit dem 16.Februar 2006 wird die deut­sche Öffentlichkeit über die Massenmedien von der Vogelgrippe infi­ziert. Politiker, Medien, Ärzte und Pharmakonzerne spie­len uns auf der Orgel der Angst das alte Lied vom töd­li­chen Virus, dies­mal heißt es H5N1. Milliarden flie­ßen in der EU und in den USA in die Forschung nach Impfstoffen; den Kauf von Tamiflu und die Einführung neu­er Tests. 

Die Ängste in der Bevölkerung stei­gen und mit Ihnen der Wert man­cher Aktien. Doch die nahe­lie­gends­te Fragen wer­den nicht gestellt. Und wenn sie gestellt wer­den, bekommt man kei­ne Antwort:…«

10 Antworten auf „H5N1 antwortet nicht – Auf der Suche nach dem Killervirus“

  1. Hat zwar nichts mit Corona zu tun, aber ich find's teilenswert:

    Die öffent­lich-recht­li­chen Medien zei­gen ihr gro­ßes Herz und leis­ten den Flutopfern groß­zü­gig Hilfe, indem sie dar­auf hin­wei­sen, dass man sei­ne unnutz­bar gewor­de­ne Wohnung oder Betriebsstätte jetzt tem­po­rär von der Rundfunkgebühr abmel­den kön­ne. Bewohner von gänz­lich zer­stör­ten Häusern dürf­ten ihr Rundfunkkonto nun sogar gänz­lich löschen lassen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article232721763/Unwetter-Betroffene-sollen-vom-Rundfunkbeitrag-entlastet-werden.html

  2. Da war ein sehr kal­ter Winter. Der Greifswalder Bodden war zuge­fro­ren. Tausende Schwäne sind über Nacht erfro­ren. Von wegen Vogelgrippe!

  3. Vielen Dank für die­sen Film, ich kann­te ihn noch nicht, es sind so vie­le Parallelen und sogar Dr. Köhnlein kommt schon vor, sehr gut recher­chiert, wer­de ich ger­ne tei­len. Eigentlich alles so ein­fach und transparent.….

  4. Vogelgrippe
    Schweinegrippe
    Fledermausgrippe 

    Definitionsgemäß…

    Glaub die gan­ze "Gesellschaft", wenn man es noch so nen­nen darf… ist eine auf­grund kran­ke "Gesellschaft"…

    Was wirk­lich noch einen Umbruch schaf­fen wür­de… ist eine Vernichtung den herr­schen­den poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Strukturen…

    Und ein kom­plet­tes Chaos…
    Statt Idiocracy…

  5. Ein TOLLER Film, … er gehört in die Kinos, in die ARD, … 

    Es ist alles ver­sam­melt, was die gegen­wär­ti­ge sog. Krise aus­macht, ein­schließ­lich der Prognose, dass wei­te­re Pandemien pro­du­ziert werden.

    Grauenhaft – wir haben geschla­fen, oder nur zugeschaut.

  6. Ich habe mal ein Stück aus dem ers­ten Teil des Videos tran­skri­biert, weil ich die Parallelen zur aktu­el­len Situation so erstaun­lich finde:

    Dr. Claus Köhnlein:
    "Wenn halt schon ein­mal der Blick auf ein Virus geschärft wird, dann sucht man halt das Virus und sucht nicht nach ande­ren, irgend­wie völ­lig nor­ma­len, Todesursachen, daß die Vögel eben in die­ser Zeit ver­mehrt ster­ben ohne­hin, weil knapp Futter ist und außer­dem ein rela­tiv stren­ger Winter herrscht, weil auf Rügen die Boddengewässer alle zuge­fro­ren sind. Und erschwe­rend hin­zu kommt natür­lich, dass bis­her noch kei­ner die Bundeswehr alar­miert hat, um nach toten Vögeln zu suchen. Es liegt auf der Hand, dass man die dann auch alle fin­det, und wenn man die auf einen gro­ßen Haufen legt, dann sieht es auch nach einem rich­ti­gen Vogelsterben aus.

    Weiteres Problem, die soge­nann­ten Nachweise des H5N1 beru­hen auf der sog. Polymerase-Kettenreaktion PCR, deren Erfinder, der Nobelpreisträger Kary Mullis, hält sei­ne PCR jedoch für untaug­lich, um Viren nachzuweisen. 

    Die Allgemeinmedizinerin Juliane Sacher befasst sich seit vie­len Jahren mit Autoimmunerkrankungen. Auch sie hält es für absurd, die PCR als Nachweismethode von Viren wie H5N1 zu nutzen:
    "Es ist schon erstaun­lich, dass man heut­zu­ta­ge bei Viruserkrankungen, die ja nur dann auf­tre­ten kön­nen, wenn das Virus sich zig­fach ver­mehrt hat, dass man hier­bei eine Methode ver­wen­det, die ja für Zwecke ent­wi­ckelt wor­den ist, wo man so wenig Virusmaterial hat, dass man es nor­ma­ler­wei­se eben nicht fin­den kann durch irgend­wel­che Untersuchungsmethoden, die man bis zum heu­ti­gen Tage kennt. Da hat jemand, der Professor Kary Mullis, der den Nobelpreis 1993 dafür bekom­men hat, der hat für Reinraumzwecke, er ist Chemiker, genau die­se Methode ent­wi­ckelt, dass man die­ses Stückchen Erbgut, was nor­ma­ler­wei­se nicht zu fin­den wäre, das eben nur mini­mal vor­kommt, dass man das durch ein Startermolekül, was sich dar­an setzt, ver­mehrt, kopiert, kopiert, kopiert, kopiert und dann kann man die­ses Stückchen, durch eine Lichtreaktion im übri­gen, dann auf ein­mal in einem Reagenzglas nach­wei­sen, weil es ein­fach eine bestimm­te Masse ein­ge­nom­men hat – die es aber vor­her nicht hat, ja? Aber die­se Methode muss ich doch nicht anwen­den bei einer Erkrankung, die durch ein Virus aus­ge­löst wird, weil ich kann – eine Erkrankung kann nur aus­ge­löst wer­den, wenn mas­sen­wei­se Viren vor­han­den sind und nicht, wenn nur so ein Bruchteil von Virus vor­han­den ist – und dann sogar nur ein Bruchteil von einem ein­zel­nen Virus, ja. Das kann nicht stim­men – und es ist schon erstaun­lich, dass so vie­le Wissenschaftler und Ärzte so dar­auf abfah­ren, stän­dig die­se PCR-Methode zu machen, bei Viruserkrankungen. Bei Viruserkrankungen da brau­che ich sie nicht, son­dern da liegt das Virus mas­sen­wei­se vor."

    Für Dr. Köhnlein hat die Anwendung die­ser Methode jedoch noch weit­rei­chen­de­re Folgen:
    "Es ist fatal, dass die­ses Messinstrument sozu­sa­gen jetzt in die Hände der Mikrobiologen gefal­len ist, weil die damit prak­tisch in der Lage sind, immer wie­der neue Seuchen zu erstellen."

    Wir fas­sen zusammen:
    1. Es kam auf Rügen nicht zu einem Massensterben der Vögel durch H5N1.
    2. Es wur­de nicht nach ande­ren Ursachen für den Tod der Vögel gesucht.
    3. Die Nachweismethode für H5N1 ist äußerst fragwürdig.

  7. Das war die Generalprobe.
    In der BRD ist sie epo­chal geschei­tert wegen des Skandals um die
    2 "Impfstoffe" : einen für Politiker und Militär und einen
    für das Fußvolk.

    Die Verantwortlichen haben viel draus gelernt.
    Das Fußvolk so gut wie nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.