„Hab die Corona-Warn-App jetzt auf stumm geschaltet“, schreibt Eintracht-Fan Michael H.

Twit­ter bes­ser als RKI:

»STEIGENDE INFEKTIONSZAHLEN
Coro­na-Sou­ve­nir aus Barcelona

Eine Woche nach dem Sieg von Ein­tracht Frank­furt gegen den FC Bar­ce­lo­na machen immer mehr Fans via Twit­ter bekannt, was sie sich neben der schö­nen Erin­ne­run­gen aus Spa­ni­en mit­ge­bracht haben: eine Anste­ckung mit dem Coro­na­vi­rus. Offi­zi­el­le Zah­len dazu gibt es nicht,

da die Gesund­heits­äm­ter, denen die posi­ti­ven Ergeb­nis­se von PCR-Tests gemel­det wer­den, nichts über den Anste­ckungs­ort erfah­ren. Doch die Mit­tei­lungs­be­reit­schaft der Ein­tracht-Fans ist groß, nach­dem Sport­jour­na­list Ben­ja­min Hein­rich fünf Tage nach dem Spiel auf Twit­ter über sei­ne Infek­ti­on infor­miert hat­te. Dut­zen­de Mit­rei­sen­de gestan­den dar­auf­hin eben­falls ihren posi­ti­ven Coro­na-Test ein, häu­fig mit dem Ver­weis, dass es gan­ze Rei­se­grup­pen betref­fe. „Hab die Coro­na-Warn-App jetzt auf stumm geschal­tet“, schreibt Ein­tracht-Fan Micha­el H. auf Twit­ter über die sich wie­der­ho­len­den Hin­wei­se auf ein erhöh­tes Infek­ti­ons­ri­si­ko am 14. April, dem Tag des Euro­pa-League-Spiels in Barcelona.…«
faz​.net (22.4. – Bezahlschranke)

(Her­vor­he­bun­gen nicht im Original.)

18 Antworten auf „„Hab die Corona-Warn-App jetzt auf stumm geschaltet“, schreibt Eintracht-Fan Michael H.“

    1. @Publicviewer: wir wis­sen das seit März 2020, mitt­ler­wei­le weiß es auch der letz­te Koma­tö­se aber es ändert nix. Die Ver­bre­cher ver­su­chen ja erst gar nicht mehr ihre Lügen zu kaschie­ren oder mit Fake Argu­men­ten zu begrün­den – die hat­ten wohl selbst nicht mit die­sem Aus­maß an Dumm­heit der Her­de gerechnet.
      Wir brau­chen jetzt den Black­out, anders kom­men wir nicht aus der Psyop raus. Kei­ne Glot­ze, kei­ne Hyp­no­se, „ech­te“ Pro­ble­me (wie kann ich mich wär­men, wo fin­de ich Wasser/essbare Wild­kräu­ter, wie repa­rie­re ich mei­ne Haus­tü­re, etc. – da wer­den die Mit­läu­fer ganz der­be scheitern.

  1. Ich habe einen Kol­le­gen, der sich selbst kas­teit und vie­le Kon­tak­te ver­mei­det, weil die­se App stän­dig Alarm mel­den: "Erst­mals seit vie­len Wochen mal wie­der 5 h am Stück Ruhe." – Dass er unmög­lich so vie­le Kon­tak­te haben kann (vor allem bei die­ser Kon­takt­ver­mei­dung), wie die­se App stän­dig anschlägt, kommt ihm nicht in den Sinn. Da wir Soft­ware ent­wi­ckeln, muss ihm doch auch die Prä­senz von Bugs in der Soft­ware bewusst sein, schließ­lich pro­du­zie­ren wir sel­ber wel­che am lau­fen­den Band.

    Das klügs­te ist ein­fach, die­se App zu deinstal­lie­ren und sein Leben auf kei­nen Fall dar­an aus­zu­rich­ten. Ver­mut­lich kann man das auch so ein­stel­len, dass man nicht nur direk­te Kon­tak­te mel­det, z. B. A hat direk­ten Kon­takt zu B, B hat spä­ter einen posi­ti­ven Test, gibt das in die App ein, und bei A geht das Warn­licht an. Was ist aber, wenn ein C gibt, zu dem B auch noch direk­ten Kon­takt hat­te und C war posi­tiv und B nicht. Wir dann die App A schon war­nen? Oder gibt B vor­sorg­lich in die App ein: Hat­te Risi­ko­kon­takt, sodass für A gar nicht erkennt­lich ist, ob er nun einen direk­ten Kon­takt hat­te oder indi­rekt über eine Instanz.

    Über so einen Unfug will ich mir aber nicht den Kopf zer­bre­chen müs­sen, des­we­gen lebe ich mein Leben ohne die­se App. Mir ist zu sehr bewusst, dass da viel falsch lau­fen kann. Ich weiß ja, wie Soft­ware fehl­be­dient wird und wie Soft­ware grot­ten­schlecht zusam­men­ge­schus­tert wer­den kann.

    1. E voilá – isch '```abe gaa kein Andy!!

      Vor­her weiß denn der App-Besit­zer, ob nicht enor­me Cyber-Atta­cken hin­ter den vie­len roten blin­ken­den Alarm­si­gna­len ste­cken? Es piept pau­sen­los und kei­ner ist krank. Nur das HANDY ist krank, der Han­dy­be­sit­zer NICHT!

      🙂

      Ja, herr­lich, hier scheint die Son­ne und die jün­ge­ren, nein eigent­lich alle Liebs­ten gera­de in mei­nem Umfeld sind alle mit den Din­gern bewaff­net, haben zum Glück aber weder Spikes noch ande­re Gift-mRNAs im Blut und schon gar nicht die Apps aktiviert.

      (Geheim­tipp: immer an alle die bes­ten Coro­dok-Threads schi­cken, das hilft.)

      1. Hör­tipp: für alle Smartphonenutzer:

        https://​www​.deutsch​land​funk​.de/​p​a​s​s​a​n​t​e​n​-​d​i​e​-​a​u​f​-​i​h​r​-​h​a​n​d​y​-​s​t​a​r​r​e​n​-​1​0​0​.​h​tml
        assan­ten, die stän­dig auf ihr Han­dy star­ren, soge­nann­te Smom­bies. Ärger­lich, aber war­um eigent­lich? Hoff­ten wir auf ein Gespräch? Ver­stimmt uns, dass wir aus dem Weg gehen sol­len? Das Pro­blem für Autor Sima­now­ski ist nicht, dass die­se Men­schen ihr Umfeld igno­rie­ren, son­dern dass sie es dadurch zugleich ver­än­dern – und zwar für uns alle.

        1. https://www.t‑online.de/nachrichten/deutschland/id_92065662/gesundheitsministerium-verweigert-reformen-des-rki-das-geld.html

          Das sind gute Nachrichten.

          NOCH feh­len 100 IT-Spe­zia­lis­ten, um die Gesund­heits­da­ten (!!!) der Bevöl­ke­rung zu ÜBERWACHEN. Digi­ta­li­sie­rung geht in Deutsch­land nur langsam.

          Zitat:

          Kon­kret gehe es um Pro­jek­te zur Digi­ta­li­sie­rung und zur Über­wa­chung des Gesund­heits­zu­stan­des der Bevölkerung. 

          !!!

          In der Coro­na-Pan­de­mie war sicht­bar gewor­den, dass das Insti­tut in Sachen Digi­ta­li­sie­rung Nach­hol­be­darf hat. Für Kri­tik sorg­te immer wie­der die Erfas­sung von Daten durch die Behör­de, die teil­wei­se nur lücken­haft Daten zur Gesund­heits­kri­se lie­fern konnte.

          Behör­den­chef Lothar Wie­ler und sein Füh­rungs­team hat­ten des­halb in den ver­gan­ge­nen Mona­ten an einer bes­se­ren Auf­stel­lung gear­bei­tet. Unter ande­rem hol­ten sie sich hoch­ran­gi­ge Exper­ten ins Haus, die für den Auf­bau eines Zen­trums für künst­li­che Intel­li­genz (!!!) und einer Infra­struk­tur für eine breit­flä­chi­ge Befra­gung der Bevöl­ke­rung zum Gesund­heits­zu­stand der Deut­schen sor­gen soll­ten. Für den Auf­bau die­ses soge­nann­ten Panels etwa will das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um nach Anga­ben der Zei­tung nun aber kein Geld zur Ver­fü­gung stel­len – was bedeu­tet, dass dar­an über Mona­te hin­weg umsonst gear­bei­tet wurde.

          Zitat Ende.
          ***
          Hier gibt der Arti­kel ganz offen wie­der, was der Plan ist: Über­wa­chung der Gesund­heits­da­ten der Bevöl­ke­rung. Mich erstaunt nur immer wie­der, wie die tota­le Über­wa­chung in freund­li­che Wor­te geklei­det wird. Das kann man auch anders formulieren:

          Shit! Wie­ler kriegt kein Geld für die tota­le Kon­trol­le sei­ner Unter­ta­nen, dumm gelau­fen für das RKI.

          Oder:

          Lei­der kön­nen wir Mil­lio­nen Deut­sche nicht digi­ta­li­sie­ren und ihre kom­plet­te Gesund­heit in einem QR-Code auch ande­ren Nut­zern zur Ver­fü­gung stellen. 

          Oder:

          Jetzt haben wir uns mit der insze­nier­ten "Pan­de­mie" so ange­strengt und nix is. Gar nix. Die Leu­te kom­men uns drauf. Wir müs­sen den Dep­pen die Über­wa­chung irgend­wie anders verkaufen. 

          —–

  2. Die auf Twit­ter das sind kei­ne Fans son­dern Pro­pa­gan­dis­ten deren Auf­ga­be es ist, die Legen­de vom Coro­na­vi­rus am Leben zu erhalten.

  3. https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​c​o​r​o​n​a​t​e​s​t​s​-​a​n​-​b​e​r​l​i​n​e​r​-​s​c​h​u​l​e​n​-​a​b​-​m​o​n​t​a​g​-​e​i​n​e​-​w​o​c​h​e​-​l​a​n​g​-​t​a​e​g​l​i​c​h​-​t​e​s​t​e​n​-​l​i​.​2​2​3​902

    Damit der Irr­sinn wei­ter­geht. Müs­sen die Schul­klas­sen dann in Quarantäne?

    "Die Hoff­nung ist, auf die­se Wei­se Anste­ckun­gen in der Schu­le zu ver­hin­dern oder zu begren­zen. Eine Aus­nah­me gibt es laut Spre­cher für die mehr als 15 000 Abitu­ri­en­ten in Ber­lin: Für sie ent­fällt die Test­pflicht, da sie zum größ­ten Teil aus der Schu­le raus sei­en und für gewöhn­lich in grö­ße­ren Räu­men säßen. Zudem müs­se der Min­dest­ab­stand zwi­schen den Tischen ein­ge­hal­ten werden.

    Für vie­le der Abitu­ri­en­ten gehen die Abschluss­prü­fun­gen ab Mon­tag in die nächs­te Run­de. Dann stün­den die schrift­li­chen Klau­su­ren für eini­ge Fremd­spra­chen auf dem Plan, teil­te der Spre­cher mit. Anfang April waren schon die münd­li­chen Prü­fun­gen gestar­tet, teils sind die­se auch noch nicht abgeschlossen.

    Wie im ver­gan­ge­nen Jahr gibt es den Anga­ben nach beson­de­re Rege­lun­gen für das Abitur mit Blick auf die Pan­de­mie. Schü­ler haben zum Bei­spiel bei den schrift­li­chen Auf­ga­ben 30 Minu­ten mehr Zeit oder ein zusätz­li­ches Wie­der­ho­lungs­recht, wenn sie das Abitur nicht bestan­den haben."

    Kein Abitur wegen Coro­na wär wirk­lich blöd.

    Um die Imp­fung geht es zum Glück nicht.
    https://​www​.ber​lin​.de/​c​o​r​o​n​a​/​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​/​s​c​h​u​l​e​n​-​u​n​d​-​k​i​t​as/
    Die Test­pflicht gilt auch für geimpf­te und gene­se­ne Schüler:innen.

    Eher müs­sen gekauf­te Tests auf­ge­braucht werden.

    Hat irgend­je­mand über den Sinn die­ser Maß­nah­men nach­ge­dacht bei einem Erre­ger, der Men­schen immer wie­der befal­len kann, auch wenn sie kei­ne Sym­pto­me haben? Kann jemand in Ber­lin mal eine öffent­li­che Anfra­ge stellen?

    Es ist ein Intelligenztest.

  4. Es ist nur von posi­ti­ven Tests die Rede. Aus wel­chen Beweg­grün­den wur­den die­se gemacht? Hat es im Hals bissl gekratzt? Das war dann eher vom Jubel­schrei. Oder war der Grund etwa die­se däm­li­che App?

  5. Ein wei­te­rer Bau­stein für die Erklä­rung des Wahns:
    DIE Äpp! Man­che kön­nen sich ein­fach nicht davon tren­nen (Poke­mon war gestern)!
    Obwohl man das ja nicht sieht (im Gegen­satz zu den Masken).

    Eigent­lich ein alter Hut:
    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​I​n​s​t​r​u​m​e​n​t​e​l​l​e​_​u​n​d​_​o​p​e​r​a​n​t​e​_​K​o​n​d​i​t​i​o​n​i​e​r​ung
    (wobei die "Beloh­nung" durch die Äpp wohl in der Freu­de und Beru­hi­gung dar­über besteht, dass man hie&da angeb­lich ein paar Stun­den kei­ner "posi­ti­ven" Per­son zu nahe gekom­men ist).

  6. Ich war­te noch dar­auf, dass ein par X‑ologen sound­so­viel (model­lier­te) "Ein­tracht-Todes­fäl­le" mel­den, immer­hin sol­len ja um die 30000 Frank­furt-Fans in Bar­ce­lo­na gewe­sen sein.
    Macht bei den dor­ti­gen (oder hie­si­gen) "Inzi­den­zen" (~ 1000) um die 300 (model­lier­te) "Infi-zier­te".
    Mul­ti­pli-ziert mit 2 (=Lauterbach/Wieler'sche Dun­kel­zif­fer) und bei einem R‑Wert von 1 ergibt das 1200 "Infi-zier­te", von denen bin­nen eines Jah­res ohne­hin etwa 14 sterben.
    Da müss­te sich doch für den ange­nom­me­nen Zeit­raum von "28 Tagen seit dem ers­ten Posi­tiv­test" zumin­dest einer fin­den lassen?

    Der minis­te­ri­el­le Phar­ma­re­fe­rent kann das dann ver­zwit­schern und als Begrün­dung hierfür
    https://​www​.coro​dok​.de/​w​i​e​-​l​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​c​o​r​o​na/
    verwursten.

  7. Ob den meis­ten Nut­zern eigent­lich klar ist, dass die App beim Abstand mes­sen über Blue­tooth nicht erken­nen kann, ob sich zwi­schen Per­so­nen nicht etwa eine Schei­be oder eine Wand befindet?

    1. @King Not­hing
      guter Ein­wand. Theo­re­tisch könn­ten also zwei Bus­se mit jeweils 50 Per­so­nen direkt anein­an­der lang­sam vor­bei­fah­ren und die App wür­de durch bei­de Fens­ter­schei­ben anschla­gen? In Groß­städ­ten wäre die App somit abso­lut unbrauch­bar. Das glei­che wür­de ja für Autos mit geschlos­se­nen Fens­ter­schei­ben und Pas­san­ten gel­ten usw. , wobei man dazu­sa­gen muss, dass die­se natür­lich auch eine Kli­ma­an­la­ge haben, aber im Laden hilft ja angeb­lich auch der auf­ge­stell­te Spuck­schutz, um den die Viren sich nie­mals herumbewegen…
      Geht Blue­tooth durch zwei Fensterscheiben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.