Hanni und Nanni zu "Kontaktbeschränkungen" und "Kinderimpfungen"

Manchmal lohnt sich die Erinnerung. Hier an Frau Ethik-Buyx vom 26.4. (you​tube​.com).


»Hanni und Nanni (Originaltitel: St. Clare’s) ist eine der erfolg­reichs­ten Buchreihen der eng­li­schenKinder- und JugendbuchautorinEnid Blyton (1897–1968).«
de​.wiki​pe​dia​.org

Daniela (Nele Guderian, r.) mit den Schwestern Hanni (Jana Münster, l.) und Nanni (Sophia Münster). Foto: dpa. Hier als Ausschnitt (wn​.de)

11 Antworten auf „Hanni und Nanni zu "Kontaktbeschränkungen" und "Kinderimpfungen"“

    1. Ich zitie­re:
      ' „Ich weiß aus Gesprächen, dass sich vie­le Beschäftige in den Gesundheits- und Pflegeberufen durch die nur für sie gel­ten­de Impfpflicht stig­ma­ti­siert füh­len. Sie haben das Gefühl, allein für die Impflücken ver­ant­wort­lich gemacht zu wer­den“, so der Minister. „Mit einer all­ge­mei­nen Impfpflicht sor­gen wir für eine Gleichbehandlung und ver­hin­dern zudem, dass noch mehr Pflegekräfte ihren Beruf ver­las­sen“, mahn­te der CSU-Politiker.'

      Ich bezweif­le stark, dass die Beschäftigten in der Pflege lie­ber eine all­ge­mei­ne Impfpflicht hät­ten. Veranwortlich für die soge­nann­te Impflücke sind jene, die das Ziel aus­ge­ru­fen haben, alle durch­zu­imp­fen. Ohne die­ses Ziel gäbe es die­se Lücke nicht, weil sie nicht als Problem wahr­ge­nom­men würde.

  1. Die sind intel­lek­tu­ell irgend­wann falsch abge­bo­gen. Die Interviewerin sagt ja, es sei nicht gerecht, wenn die Jugendlichen als letz­tes geimpft wür­den und damit als letz­tes die Grundrechte zurück­be­kä­men. Dass die Wegnahme der Grundrechte das Problem und ein­zig und allein von der Politik zu ver­ant­wor­ten war, soweit kann sie nicht denken. 

    So stel­le ich mir die Diskussionen unter Nazis vor, die sich dar­über unter­hiel­ten, ob es gerecht sei, Juden, die mit Nichtjuden ver­hei­ra­tet waren zu scho­nen oder nicht. Dass man allen Juden die Grundrechte wie­der zuge­ste­hen soll­te, war kei­ne zuläs­si­ge Handlungsoption aus Nazisicht. 

    Wolf Biermanns Vater wur­de ja auch als poli­ti­scher Häflting geführt und die Nazis unter­hiel­ten sich auch über Gerechtigkeit: Könne man ande­re Juden, die kein "Verbrechen" ver­übt hät­ten, direkt ins Gas schi­cken, wäh­rend der Jude Biermann als poli­ti­scher Häftling "nur" Strafarbeit leis­ten müs­se. Die "Gerechtigkeit" hat dazu geführt, dass Biermann dann doch ermor­det wur­de. Das gerecht und sinn­voll zu fin­den, kann man nur, wenn man die Grundideologie des Nationalsozialismus akzep­tiert und ver­in­ner­licht hat. Und so ist es auch mit die­sen gan­zen Corona-Maßnahmen. Die Maßnahmen und die Impfung kann nur befür­wor­ten, der unum­stöß­lich dar­an fest­hält, wir hät­ten es mit einer Krankheit wie Ebola zu tun, dass Lockdowns hel­fen, Masken sowie­so, die Tests super sind (viel hilft viel) und nur die Impfung den Ausweg lie­fert. Wer die Impfpflicht ablehnt, sie wäre prak­tisch nicht umsetz­bar, der akzep­tiert die zugrun­de lie­gen­de Ideologie.

  2. Bekanntlich ist Alena Michaela Buyx Mitglied in der Leopoldina:
    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​A​l​e​n​a​_​B​uyx

    Anlässlich des Tags des offe­nen Denkmals lud die Leopoldina 2021 zu einem (coro­na-beding­ten rein) vir­tu­el­lem Rundgang in ihr Gebäude ein.

    Die Leopoldina schreibt dazu auf ihrer Seite
    https://​www​.leo​pol​di​na​.org/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​/​e​v​e​n​t​/​2​9​03/

    "Seit Anfang 2012 hat die Leopoldina ihren Hauptsitz am Jägerberg 1 in Halle (Saale). Das Gebäude gegen­über der Moritzburg wur­de zuvor denk­mal­ge­recht saniert. Seine Geschichte reicht zurück bis ins 18. Jahrhundert: 1792 erwarb die Freimaurerloge „Zu den drei Degen“ das Gelände am Jägerberg und errich­te­te an die­ser Stelle ihr Logenhaus. Das Bauwerk hat im Laufe sei­ner Geschichte meh­re­re Umbauten erfah­ren. Noch immer kann man die ver­schie­de­nen Baustile erken­nen, die vom Zeitgeist der jewei­li­gen Epochen erzäh­len. Das Gebäude ist damit ein tra­di­ti­ons­rei­ches Beispiel hal­le­scher Baukultur."

    Im zuge­hö­ri­gen Video (3:22 Minuten)
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​J​e​e​q​z​t​9​4​Rv8
    wird der (rekon­stru­ier­te) Logenraum gezeigt.
    – –

    Mehr zu Politik, Alena Buyx, Leopoldina, und Freimaurern ist fin­den bei:

    https://​www​.freun​de​-der​-erkennt​nis​.net/​l​e​o​p​o​l​d​i​n​a​-​d​i​k​t​a​t​u​r​-​d​u​r​c​h​-​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​ft/

    Dort wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass der eng­li­sche Ethikrat
    — das „Nuffield Council on Bioethics“
    des­sen stell­ver­tre­ten­de Direktorin Buyx von 2009 bis 2012 war, unter ande­rem von der „Rockefeller-Stiftung“ gespon­sert wird:

    Siehe dazu S. 7 (Foreword) und S. 8 (Acknowledgement)

    https://​www​.nuf​fiel​dbio​ethics​.org/​a​s​s​e​t​s​/​p​d​f​s​/​H​R​R​D​C​_​F​o​l​l​o​w​-​u​p​_​D​i​s​c​u​s​s​i​o​n​_​P​a​p​e​r​.​pdf

  3. Die Generalsekretärin des Ethik-Sowjet und ihre Sekundanten haben wohl inzwi­schen schon fast 0 Kelvin auf der Skala der Menschlichkeit erreicht?
    Der Marx & Lenin/Große-Transformation-Orden wird ihnen gewiß sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.