Hannover: Die Kinder vom (Bahnhof) Zoo. Lauterbach "greift selbst zur Spritze"

t‑online.de (17.12.)

Das wird pola­ri­sie­ren. Abhän­gi­ge Eltern wer­den sich bestä­tigt füh­len, sol­che mit Sinn für Leben und Wirk­lich­keit abgestoßen.

»Bei sei­nem Antritts­be­such als Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter hat Karl Lau­ter­bach selbst zur Sprit­ze gegrif­fen und zwei Kin­der in Han­no­ver geimpft. Der SPD-Poli­ti­ker besuch­te am Frei­tag das Impf­zen­trum im Erleb­nis-Zoo der Lan­des­haupt­stadt. Der Medi­zi­ner ver­ab­reich­te auch Fri­da eine Coro­na-Impf­do­sis. "Ich fin­de es rüh­rend und beein­dru­ckend, wel­che Opfer Kin­der bereit gewe­sen sind, zu tra­gen und dafür müs­sen wir etwas zurück­ge­ben. Und das Aller­min­des­te ist, dass wir Kin­dern ein Impf­an­ge­bot geben."

Wei­ter sag­te der Minis­ter, er sei als Impf­arzt davon über­zeugt, "dass Kin­der, die sich selbst imp­fen las­sen wol­len, mit dem Ein­ver­ständ­nis ihrer Eltern, sich selbst einen Gefal­len tun, aber auch der Gesellschaft."

Hin­ter­her infor­mier­te er mit Minis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil (SPD) über die aktu­el­le Coro­na-Lage. Wie so häu­fig hat­te Lau­ter­bach kaum posi­ti­ve Nach­rich­ten dabei…«


»Wir Kin­der vom Bahn­hof Zoo ist ein 1978 vom Maga­zin Stern her­aus­ge­brach­tes bio­gra­fi­sches Buch, das die Situa­ti­on dro­gen­ab­hän­gi­ger Kin­der und Jugend­li­cher am Bei­spiel von Chris­tia­ne Fel­sche­ri­now (Jahr­gang 1962) aus der Gro­pi­us­stadt im Ber­li­ner Bezirk Neu­kölln schildert.«
de​.wiki​pe​dia​.org


Ihm soll­te in Anleh­nung an F.J. Strauß die Hand abfaulen:

»„Wer noch ein­mal eine Waf­fe in die Hand nimmt“, hat­te Franz Josef Strauß 1949 gesagt, „dem soll die Hand abfal­len.“«
welt​.de (12.6.2015)

22 Antworten auf „Hannover: Die Kinder vom (Bahnhof) Zoo. Lauterbach "greift selbst zur Spritze"“

  1. Kal­le, per­ver­ser geht Impf­pro­pa­gan­da nicht mehr. Setz' dich doch mal mit angeb­lich Impf­ge­schä­dig­ten zusam­men. Oder besu­che die Ange­hö­ri­gen angeb­lich an der Imp­fung Ver­stor­be­ner. Ger­ne auch die Eltern von geschä­dig­ten oder ver­stor­be­nen Simu­lan­ten-Kin­dern. Aber sei vor­sich­tig, denn nicht alle Eltern mögen so salopp gelas­sen sein, wie du es bist. Kal­le, das wäre Mut, du Impf­held. Hast du den Mut, Kal­le? Oder erschöpft sich dein Mut auf Gezwit­sche­re? Bewei­se es uns, Kalle!

  2. "COVID vac­ci­nes are being admi­nis­te­red in Cana­da in vio­la­ti­on of the defi­ni­ti­ve Supre­me Court ruling on infor­med con­sent. Child­ren are at negli­gi­ble risk of dying from COVID, the known and unknown risks with COVID vac­ci­nes are real, and may be catastrophic"

    "COVID-Impf­stof­fe wer­den in Kana­da unter Ver­stoß gegen das end­gül­ti­ge Urteil des Obers­ten Gerichts­hofs zur infor­mier­ten Ein­wil­li­gung ver­ab­reicht. Das Risi­ko für Kin­der, an COVID zu ster­ben, ist ver­schwin­dend gering. Die bekann­ten und unbe­kann­ten Risi­ken der COVID-Impf­stof­fe sind real und kön­nen kata­stro­phal sein." (Über­set­zer)

    https://​twit​ter​.com/​B​r​e​a​k​f​a​s​t​v​F​i​l​m​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​1​3​0​5​9​2​9​5​1​7​9​3​6​646

  3. Ein wei­te­rer Bau­stein im Klexit?
    Könn­te so gehen: Ein von Lau­ter­bach geimpf­tes Kind bekommt Impf­scha­den und sei­ne Eltern gehen juris­tisch gegen Lau­ter­bach vor. Lau­ter­bach hät­te in die­sem Fal­le selbst Hand ange­legt und kann nichts abstrei­ten, kann sei­ne Hän­de nicht rein­wa­schen mit: "Ich habe ja nur grob die Regeln gemacht, aber kei­nen kon­kret verletzt."

  4. War­um erin­nert mich die­ser Mann eigent­lich immer an den Sup­pen­kas­per, der nun den Spieß umge­dreht zu haben scheint und jeden dazu zwin­gen will, sei­ne Sup­pe zu essen? Lau­ter­bach ist für mich das Ergeb­nis einer voll­kom­men fehl­ge­schla­ge­nen Erzie­hung, der nach außen pro­ji­ziert, was er selbst nicht geba­cken bekommt.
    Mir tun die armen Kin­der leid, einen Impf­stoff ver­ab­reicht zu bekommen
    – den sie nicht benö­ti­gen, weil das Virus für Kin­der kaum gefähr­lich ist
    – der auch den vul­ner­ablen Grup­pen nicht hilft, da der Impf­stoff ja nicht dafür schützt, das Virus von einem Kind auf einen 'Vul­ner­ablen' weiterzugeben
    – weil sie allei­ne das Risi­ko der Neben­wir­kun­gen tra­gen. Nie­mand weiß, ob die Kin­der spä­ter noch fort­pflan­zungs­fä­hig sind, aber das wird ris­kiert für NICHTS (außer viel­leicht die Gewin­ne der Phar­ma­in­dus­trie und die Macht­gier der Politikerkaste).

    Nen­ne mir einen sinn­vol­len medi­zi­ni­schen Grund dafür, Kin­der zu iimpfen?!?!?!

  5. Wur­den La-Ola-Wel­len oder ande­re Dar­bie­tun­gen der Anwesend*I*nnen beobachtet?
    Oder war aus­ser den armen Impf­gott-Opfern gar nie­mand da?

    1. @Alex:

      So ist es. Es gibt unter den Psy­cho­lo­gen so genann­te "Pro­fi­ler", wel­che sich für Der­ar­ti­ges sehr inter­es­sie­ren. Lai­en­haft ver­mu­te ich eine Obses­si­on, weil das mit sei­nem bis­he­ri­gen Ver­hal­ten gut in Ein­klang zu brin­gen wäre.

  6. Wie steht es denn mit der Zulas­sung der "Kin­der-Impf­stof­fe"?

    Hin und wie­der spricht/diskutiert man viel­leicht mit Fami­li­en­mit­glie­dern, Freun­den, Bekann­ten, Kol­le­gen, beim Bäcker, auf der Stra­ße … über Imp­fung, Impf­pflicht, Impfzwang.
    Gele­gent­lich bekommt man zu hören, die "COVID-19-Impf­stof­fe" sei­en regu­lär zugelassen.
    Zwar in einem beschleu­nig­ten Ver­fah­ren, aber gründ­lich geprüft und regu­lär zugelassen.

    Was sagt das Paul-Ehr­lich-Insti­tut (PEI)?
    Wenn man sich auf den Web-Sei­ten des PEI umschaut, muss man den Ein­druck gewin­nen, dass die "COVID-19-Impf­stof­fe" in Deutsch­land regu­lär zuge­las­sen sind.
    Ist das eine bewuss­te Falschinformation?

    Ich habe beim PEI kei­ne Sei­te gefun­den, wo von einer beding­ten Zulas­sung die Rede wäre.
    Hier:
    https://​www​.pei​.de/​D​E​/​a​r​z​n​e​i​m​i​t​t​e​l​/​i​m​p​f​s​t​o​f​f​e​/​c​o​v​i​d​-​1​9​/​c​o​v​i​d​-​1​9​-​n​o​d​e​.​h​tml
    steht nichts von "bedingt", son­dern die Tabel­le wird über­schrie­ben mit "Auf­lis­tung der zuge­las­se­nen Impfstoffe"
    Auch in der Info­gra­fik (Schalt­flä­che "Info­gra­fik" drü­cken) steht "Zuge­las­se­ne COVID-19-Impf­stof­fe" und NICHT bedingt zuge­las­se­ne "COVID-19-Impf­stof­fe".
    Wei­te­res Bei­spiel "Bul­le­tin zur Arz­nei­mit­tel­si­cher­heit, Aus­ga­be 4/2021"
    https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/211712-sik-bulletin-teaser‑4–2021.html
    Im "EDITORIAL, Ein Jahr Imp­fen gegen COVID-19" steht gleich am Anfang: "Am 27.12.2020 star­te­te in Deutsch­land die Impf­kam­pa­gne gegen COVID-19. Vier Impf­stof­fe wur­den seit Beginn der Pan­de­mie in Euro­pa zugelassen"
    Da steht NICHTS von beding­ter Zulassung?

    Was ist das?
    Nicht kor­rek­te Formulierungen?
    Des­in­for­ma­ti­on, Fehl­in­for­ma­ti­on, Ver­dre­hung der Tatsachen?
    Führt das PEI die Bür­ger bewusst mit Falsch­in­for­ma­ti­on in die Irre?
    Ver­brei­tet das PEI Fake-News?

    Mög­li­cher­wei­se hält sich das PEI auch nur dar­an, was im Impres­sum so nie­der­ge­schrie­ben steht:
    "Das Paul-Ehr­lich-Insti­tut über­nimmt kei­ne Gewähr für die Rich­tig­keit und Voll­stän­dig­keit der Anga­ben auf sei­nem Internetangebot."
    Auf Deutsch: was küm­mert uns unser Geschwätz.

    In den "Qua­li­täts­kri­te­ri­en der Web­site des Paul-Ehr­lich-Insti­tuts" (im Impres­sum) steht: "Wel­che Ansprü­che haben wir an unse­re Inhal­te? Das Paul-Ehr­lich-Insti­tut ver­öf­fent­licht Infor­ma­tio­nen im Bereich des Gesund­heits­we­sens und der For­schung, die dem aktu­el­len Kennt­nis­stand ent­spre­chen. Exper­tin­nen und Exper­ten des Insti­tuts erstel­len und prü­fen alle Inhal­te nach dem Vier­au­gen­prin­zip, bevor die­se publi­ziert wer­den. Jeder Text wird von min­des­tens einem Mit­glied des Füh­rungs­teams überprüft."
    Vier­au­gen­prin­zip? Sind die 4 Augen blind?
    Füh­rungs­team? Toma­ten auf den Augen oder bös­ar­tig und der Ver­brei­tung von nicht (ganz) kor­rek­ten Inhal­ten verpflichtet?

    1. @Anton: Es gilt immer ganz genau auf die sprach­li­chen Fein­hei­ten zu achten. 

      Natür­lich sind die Impf­stof­fe „regu­lär“ zuge­las­sen, aber eben ent­spre­chend den Regu­la­ri­en, die für „beding­te Markt­zu­las­sun­gen“ (Con­di­tio­nal Mar­ke­ting Aut­ho­ri­sa­ti­on) gelten. 

      Wirk­lich lügen tut man also nicht, obwohl man natür­lich weiß, dass es falsch ver­stan­den wer­den wird. Also so, als ob die Impf­stof­fe eine ganz nor­ma­le Zulas­sung hät­ten, was defi­ni­tiv nicht der Fall ist.

      Auch Jens Spahn hat die­sen sprach­li­chen Trick schon öfters ver­wen­det und von „regu­lär“ zuge­las­sen Impf­stof­fen gesprochen.

      1. Noch ein Nachtrag.
        Die­je­ni­gen, die sich infor­mie­ren, wis­sen frei­lich den Sach­ver­halt rich­tig einzuschätzen.
        Nur, nach mei­nem Gefühl infor­miert sich die gro­ße Mehr­heit eben nicht. Die­se Men­schen schlu­cken alles, was ihnen vor­ge­setzt wird.

        Für mich ist das Fake-News (s.u.).
        Näm­lich, die "COVID-19-Impf­stof­fe" sind NICHT "ganz regu­lär zuge­las­sen", weil der Zulas­sungs­pro­zess noch nicht abge­schlos­sen ist.
        Ob man jetzt sagt beding­te Zulas­sung oder Not­zu­las­sung ist Wortklauberei.

        "Han­delt es sich bei den Impf­stof­fen um Not­zu­las­sun­gen, wie Dr. Joos in dem Video behauptet?
        Nein, die Impf­stof­fe sind offi­zi­ell und ganz regu­lär zuge­las­sen und unter­lie­gen einer zusätz­li­chen Über­wa­chung. Dies ermög­licht eine schnel­le Iden­ti­fi­zie­rung neu­er Erkennt­nis­se über die Sicherheit."
        https://​archi​ve​.ph/​e​2​gXE
        https://​archi​ve​.vn/​R​O​tIU

    2. Die Web­sei­te hat sich kom­plett verändert.
      Der ein­zi­ge Hin­weis auf die "beding­te Zulas­sung" fin­det sich unter den FAQ. Wobei mir nicht klar ist, wie es mit den nach­ge­reich­ten Daten aus­sieht, und war­um der Stand auf April 2021 ver­weist. Die beding­te Zulas­sung wur­de ja verlängert.
      "Wie unter­schei­det sich eine beding­te Zulas­sung von der Zulas­sung unter außer­ge­wöhn­li­chen Umständen?
      Die beding­te Zulas­sung erfolgt unter der Vor­aus­set­zung, dass der Antrag­stel­len­de erfor­der­li­che umfas­sen­de Daten inner­halb eines ver­ein­bar­ten Zeit­rah­mens zur Ver­fü­gung stel­len wird.

      Die Zulas­sung unter außer­ge­wöhn­li­chen Umstän­den wird erteilt, wenn es unwahr­schein­lich ist, dass die übli­cher­wei­se erfor­der­li­chen umfas­sen­den Daten erho­ben wer­den kön­nen. Dies gilt z.B. für sehr sel­te­ne Erkran­kun­gen (orphan dise­a­se). Die­ser Geneh­mi­gungs­weg führt nor­ma­ler­wei­se nicht zu einer Standardzulassung.

      Alle in der EU und damit in Deutsch­land zuge­las­se­nen COVID-19-Impf­stof­fe haben eine beding­te Zulas­sung erhal­ten (Stand: 23. April 2021). Die Zulas­sung unter außer­ge­wöhn­li­chen Umstän­den ist nicht relevant."

  7. Daß der Herr psy­chisch gestört ist (und das nicht zu knapp), ist ja
    schon seit län­ge­rem bekannt. Aber auf dem Foto sieht er auch
    rich­tig krank aus. Ich fin­de auch die Ver­mu­tun­gen, die hier schon
    in Rich­tung CM geäu­ßert wur­den, nicht ganz abwegig.
    Die ent­spre­chen­den Con­nec­tions hat er wahr­schein­lich über
    Herrn Beck bekom­men. Viel­leicht soll­te er mal auf LSD umschwen­ken. Dann wür­de er ggf. auch mal zu bewußt­seins­er­wei­tern­den Ein­sich­ten gelangen.
    Wenn ich's mir recht über­le­ge, wür­de das dem gesam­ten Bun­des­tag (und noch eini­gen mehr) gut tun.
    Und wenn's nur für einen Hor­ror­trip reicht, der wäre mehr als
    verdient.

  8. Aus Dr. Jekyll wird Mr. Hyde.
    Aus dem "Schreib­tisch-Täter"
    ein ech­ter Täter.
    Alea jac­ta est. Die Wür­fel sind gefallen.
    NIEMAND wird ihn mehr her­aus-juris­te­rie­ren können.
    Die Schlin­ge ist geknotet.
    Jetzt heißt es nur noch: abwarten

  9. Böse Zun­gen behaup­ten, die gros­se "Anne-Will-und-kanns-nicht-Show" wird am Sonn­tag aus dem Affen­haus des Han­no­ver Zoos ausgestrahlt!
    Lei­tung der Sen­dung: Dr. Wieler.

  10. Es gab eine Zeit in Deutsch­land, da muss­te die Pimp­fe noch rus­si­sche Pan­zer abschie­ßen, um vom Füh­rer per­sön­lich in die Backe geknif­fen zu werden.
    Jetzt müs­sen sie sich nur selbst imp­fen las­sen wol­len*, um vom Bun­des­ge­sund­heits­ir­ren höchst­per­sön­lich gesto­chen zu werden.
    Ich fin­de, wir haben viel erreicht, seit damals.

    *Mit Ein­ver­ständ­nis der Eltern – wie der "Impf­arzt" mit Har­vard-Essay fast ver­ges­sen hät­te, anzufügen.

  11. Hof­fe doch das der Herr aspi­riert hat, nicht das es noch eine Myo­kar­di­tis zu den Fei­er­ta­gen gibt, oder eine Anzei­ge wegen Kunst­feh­ler. Zu den Eltern fällt mir nichts mehr ein.…. die Wege des Herrn sind unergründlich.

  12. Vor­sichts­hal­ber:

    Der Link von @Stefan

    Da sieht man auf einem Foto ein Kind (ver­mut­lich ein Jun­ge) wel­cher Schmer­zen am Ober­arm zu haben scheint. Er trägt ein schwar­zes "Puma-Sweat-Shirt" und war kurz­lich wohl beim Fri­seur. Die Ohren frei! Das Kind hat brau­nes Harr, Alter wohl Elf oder so. Das Gesicht wur­de mit einer Mas­ke unkennt­lich gemacht. Wur­de es tat­säch­lich geimpft oder wur­de eine Koch­salz­lö­sung ver­ab­reicht? (wie bei Expe­ri­men­ten üblich) Viel­eicht wird ja seit der frag­li­chen Zeit so ein Kind vermisst.

    Das inter­es­san­te wird aller­dings ver­schwie­gen. Wur­den die Eltern über die Risi­ken und Nut­zen der "Kin­der­imp­fung" auf­ge­klärt und um wen han­delt es sich über­haupt. Sind die­se etwa Par­tei­mit­glie­der, sind es Stief­eltern. Man will "Frei­kar­ten" erhal­ten haben.
    Wir ken­nen ja die Prak­ti­ken der Poli­ti­ker bereits. Es sind Prak­ti­ken die auch durch Trieb­tä­ter ange­wandt wer­den. Gera­de Kin­der las­sen sich durch Süs­sig­kei­ten oder Lügen­ge­schich­ten über angeb­lich ster­ben­de Ange­hö­ri­ge offen­bar locken. (s. Akten­zei­chen-XY) ; Quel­le "Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land", Sven Chris­ti­an Schulz, angeb­lich n. dpa.
    Straf­an­zei­gen gegen Unbe­kannt fin­den oft von vorn her­ein wenig Beach­tung. Eine Schuld­fra­ge kann hier ja wohl nur eine Ernitt­lung klä­ren. Oder nicht?

    Ein Fake?

    Einem zwei­ten Kind, wel­ches schon recht deut­lich zu erken­nen ist, wur­de ange­hal­ten einen Dau­men nach oben zu hal­ten. Das wider­spricht der Aus­sa­ge des ers­ten Bil­des. Dort stach ein Diletant wohl zu. Die Ein­pieks­stel­le liegt schein­bar unter dem Del­to­ide­os. Hier Quel­len­an­ga­be "Reu­ters"

    Und jetzt noch etwas, was abso­lu­te Spe­ku­la­ti­on ist. Zwei­tes Foto. Ein "links­sei­ti­ger" Schat­ten auf dem Ärmel des Sak­kos von Lau­ter­bach müss­te mei­nes Erach­tens hel­ler sein als die Schat­ten nach unten hin. Eine Kol­la­ge? Eine Lam­pe strahlt fast senk­recht, eine schräg von links. Ein Ärmel scheint so stark ver­kürzt dass man den Rand eines weis­sen Hemds­är­mels erken­nen kann.

    Wie auch immer. Wür­den Sie Ihr Kind für Frei­kar­ten imp­fen las­sen? Zoo ist nicht bil­lig heutzutage.

    Fast leg­än­der aber wohl mal wie­der angebracht:
    https://​you​tu​.be/​g​Q​K​3​h​h​k​_​qPg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.