Hausärzte-Chef hält Viertimpfung für unausweichlich

"Vorerst", möch­te man bei dem Titel auf welt​.de am 11.12. ergänzen.

»… „Wir rech­nen damit, dass im Sommer, spä­tes­tens im Herbst eine vier­te Impfung nötig sein wird“, sag­te Hausärzteverband-Chef Ulrich Weigeldt der „Bild“. Er hof­fe dar­auf, dass die vier­te Corona-Impfung dann „schon in Verbindung mit der Grippe-Impfung“ ver­ab­reicht wer­den kön­ne, „um den Schutz vor Corona in eine Routine zu überführen“…

Nach den am Samstag ver­öf­fent­lich­ten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) wur­den am Vortag 915.000 Auffrischimpfungen gesetzt. Hinzu kamen 140.000 Erst- und Zweitimpfungen. Damit haben der­zeit rund 18,7 Millionen Menschen einen auf­ge­frisch­ten vol­len Impfschutz. Bei 83 Millionen Einwohnern sind das in etwa 22,5 Prozent.«

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen

Aber Sachsen und Thüringen abzu­rie­geln, wäre schon eine Idee, meint NRW-Chef Wüst:

»„Wir hät­ten uns mehr gewünscht – gera­de wegen der Omikron-Variante“, sag­te er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Wenn uns die deut­lich infek­tiö­se­re Omikron-Variante wei­ter for­dert, kann es sich als Fehler erwei­sen, dass durch den Bund eine Reihe von Maßnahmen von vorn­her­ein aus­ge­schlos­sen sind, die bis November noch mög­lich waren.“ Dazu gehö­re not­falls die Untersagung nicht not­wen­di­ger Reisen in Deutschland, vor allem in Regionen mit extrem vie­len Infektionen…«

8 Antworten auf „Hausärzte-Chef hält Viertimpfung für unausweichlich“

  1. Offensichtlich hat Herr Ober-Hausarzt noch nicht mit­be­kom­men, dass Herr Biontech Sahin den Omicron- Triple-Booster für Frühjahr 2022 avi­siert hat.

  2. Wer oder was soll­te uns eigent­lich noch vor einer all­ge­mei­nen Impfpflicht bewahren?

    Die Medien sind dafür.
    Die Regierung ist dafür.
    Alle BT Parteien (bis auf die AFD) sind dafür.
    Die Unternehmen sind dafür.
    Die Verbände sind dafür.
    Die Gewerkschaften sind dafür.
    Die Kirchen sind dafür.
    Die Mehrheit der Gesellschaft ist dafür (laut Umfragen).

    Der Drops ist doch längst gelutscht … 

    Und natür­lich fal­len die Geimpften jetzt nicht mas­sen­wei­se tot um, trotz­dem kann ja wohl nie­mand ernst­haft bestrei­ten, dass bereits Menschen an den Folgen der Impfung gestor­ben sind und noch ster­ben wer­den. Auch Kinder!

    Und so unwahr­schein­lich es viel­leicht auch sein mag, an der Impfung zu ster­ben: Es ist ein­fach völ­lig inak­zep­ta­bel, eine medi­zi­ni­sche Behandlung ver­pflich­tend zu machen, die Menschen das Leben kos­ten kann. Sowas dürf­te über­haupt nicht zur Debatte ste­hen. Trotzdem wird aus allen Richtungen gera­de­zu nach die­ser tota­li­tä­ren Kacke gebettelt. 

    Ich hat­te wenigs­tens noch dar­auf gehofft, die Gen Präparate ver­mei­den zu kön­nen, aber offen­bar hält man alle ande­ren Impfstoffe ganz bewusst vom euro­päi­schen Markt fern, damit hier Pfizer/BioNTech ein qua­si Monopol errich­ten kön­nen. Es soll ja nicht nur jeder geimpft wer­den, son­dern das Geld soll ja auch noch in den rich­ti­gen Taschen lan­den. Und nicht beim bösen Chinesen oder Russen. Und der Profit geht über Leichen. Das war schon immer so und wird immer so sein.

    1. Anscheinend sei das alles nicht durch­setz­bar… hör­te ich mal.
      Dabei braucht man nur ein Geschichtsbuch auf­zu­schla­gen, um zu sehen, was schon so alles durch­ge­setzt wur­de, von dem man­che mein­ten, es wäre nicht mög­lich. Vor allem Negatives. Die Hoffung stirbt zuletzt.

    2. Der rus­si­sche ist ein Mix aus AZ und J&J, ent­hält auch GVO. Nur der chi­ne­si­sche ist "Klassisch", es geht hier aber nicht nur um das wie, son­dern um das ob über­haupt. Es geht um Kontrolle, um Zwang, um Unterwerfung und um die Enteignung des eige­nen Körpers.
      Dass nun die Pflegeberufe als ers­te unter­wor­fen wer­den sol­len ist sicher­lich dem ange­streb­ten Personalabbau geschul­det. Sinn macht das schließ­lich nicht.

    3. Auch Rattengift wird so kon­zi­piert, dass Ratten erst deut­lich spä­ter ster­ben. Weil die rat­ten­schlau­en Tierchen näm­lich sonst, bei sofort wir­ken­dem Gift, davor gewarnt wer­den würden …

  3. Gut zu wis­sen, dass die jetzt die Plörre in eine Impfung ste­cken wollen.
    Ich wer­de mich dar­um schon in die­sem Jahr nicht mehr gegen Grippe imp­fen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.