37 Antworten auf „Hi, I'm Markus. I am a denunciator. And I massively fell on my face.“

  1. Wir müs­sen den kom­men­den Winter über­le­ben. Man wird sehr schnell begrei­fen, dass die Übersterblichkeit in der Gruppe der 16–46 Jährigen mit der Impfung im Jahr 2021 zusam­men­hängt. Dann könn­ten aber auch die Straßenkämpfe ins Rollen kom­men. Es wird garan­tiert unge­müt­lich wenn die Basis nicht bei der Regierungsbildung dabei ist.

      1. @aa: Mich wun­dert ehr­lich gesagt nicht, dass die Leute die ein gerüt­telt Maß an Hintergrundwissen haben, lang­sam anhe­ben durchzudrehen.
        Mir geht es ehr­lich gesagt genau­so. Zu viel wis­sen macht nur Kopfweh und gegen den Strom-schwim­men ist anstren­gend und zehrt an den Kräften. Manchmal wünsch­te ich mir, dass ich ein dum­mer Einfaltspinsel wäre und mich längst imp­fen hät­te lassen.
        Als Pazifist has­se ich begrif­fe wie "kämp­fen". Aber in der Tat muss man um sein Grundrecht kämp­fen, wenn man den "klei­nen Piks" ablehnt. 

        Btw.,Gerade in den 23:00-Nachrichten gehört: In Griechenland dür­fen zukünf­tig nur noch geimpf­te in den Innenbereich von Restaurants https://www.t‑online.de/nachrichten/panorama/id_90432432/corona-pandemie-frankreich-fuehrt-impfpflicht-fuer-pfleger-und-aerzte-ein.html – ich glaub ich spinne! 

        Nachdenkliche Grüße,
        Der Ösi

        1. ich kann ihre gedan­ken ver­ste­hen. seit jah­ren muss ich als infra­schall schwerst betrof­fe­ner gegen dis­kri­mi­nie­rung, unver­ständ­niss und anfein­dun­gen ankämp­fen. bei behör­den , medi­zi­nern, im umfeld und fami­lie. per­ma­nen­te erschöp­fung, hang zur resi­gna­ti­on und suzid gedan­ken sind stän­di­ge beglei­ter, die ich so gut als geht auf abstand zu hal­ten suche.

          nun noch die plan­de­mie dazu und die ver­stär­kung der erkennt­nis, dass sich men­schen wirk­lich wei­gern, dar­ge­bo­te­ne infor­ma­tio­nen zu veri­fi­zie­ren, wenn der mög­li­che umfang des wis­sens ande­re nicht durch ein Dr. dMed oder Prof. Phil oder sons­ti­ge abge­stem­pel­ten erkennt­nis­trä­ger im namen "abge­seg­net ist.

          jedem geis­ti­gen tief­flie­ger wird hin­ter­her gelau­fen, wenn der schrift­zug EXPERTE nur fett genug auf sei­nen rücken gedruckt ist.

          ich bin kein bibel­freund, aber die­ses zitat hat sich über all die jah­re gerettet:

          "selig sind die, die da geis­tig arm sind, den ihrer ist das himmelreich"
          ist was drann..

          1. [Zitat an]selig sind die, die da geis­tig arm sind, den ihrer ist das himmelreich[Zitat aus] Genauer gesagt heißt es…
            [Zitat an]Selig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich (Makarioi hoi pto­choi to pneu­ma­ti, hoti auton estin he basi­leia ton ouranon)[Zitat aus]

            Und jetzt kommt der eigent­li­che Clou:
            Was ja eine ganz aus­ge­zeich­ne­te Beschreibung der reli­giö­sen Verhältnisse ist! Nicht umsonst dekla­rie­ren die Kleriker sich als "Hirten" und die Gläubigen als "Schafe". Es bedarf eben ent­we­der einer rigo­ro­sen klein­kind­li­chen, den Kindesgeist ver­nich­ten­den, reli­giö­sen Konditionierung oder einer Schafsdummheit. Was nicht als Geistesschwäche zu ver­ste­hen ist, son­dern als Bildungsferne. Immanuel Kants Aufforderung, sich des eige­nen Verstandes zu bedie­nen, benö­tigt kla­rer­wei­se einen Verstand, der soweit ent­wi­ckelt ist, dass der Mensch den Mut auf­bringt, sich sei­nes Verstandes ohne Leitung eines ande­ren zu bedie­nen. Er muss vom hir­ten­ge­führ­ten Schafsdasein eman­zi­piert sein!

            Denn dann kann er nach sei­ner eige­nen Fasson selig wer­den, weil jetzt ist er nim­mer "arm im Geiste"! Und das größ­te Problem für die christ­li­chen Kirchen in den auf­ge­klär­ten Ländern ist ein­deu­tig der Mangel an den "Armen im Geiste", denen sei­ner­zeit das Himmelreich war. Und dage­gen kön­nen die christ­li­chen Glaubensgemeinschaften nichts mehr unter­neh­men, weil die Überwindung der eins­ti­gen gehü­te­ten Schafsdummheit durch stei­gen­de Bildung ist kaum noch umkehrbar.

            Dass die­ser sei­ner­zei­ti­ge Hauptbestandteil der Gläubigen immer weni­ger wird, hat man bemerkt und des­halb bei der Erstellung der neu­en Übersetzung die Deklarierung von geis­tig Armen als "selig" aus der Bibel ent­fernt, weil sein tra­di­tio­nel­les Stammpublikum zu beschimp­fen, das konn­te nicht mehr als sehr sinn­voll ange­se­hen wer­den. "Arm vor Gott" zu sein heißt kon­kret eigent­lich gar nichts und die bibel­mä­ßi­ge Beleidigung der schafs­dum­men Schafe war durch die Neudichtung die­ses Evangeliumsverses abge­schafft. Oh Ihr Heuchler und Pharisäer, auch das hilft Euch nichts, weil die seli­gen armen Schafe wer­den wei­ter­hin weni­ger werden.

            😎
            Der Ösi

          2. "Immanuel Kants Aufforderung, sich des eige­nen Verstandes zu bedie­nen, benö­tigt kla­rer­wei­se einen Verstand, der soweit ent­wi­ckelt ist, dass der Mensch den Mut auf­bringt, sich sei­nes Verstandes ohne Leitung eines ande­ren zu bedienen."

            die jah­re­lan­ge ori­en­tie­rungs­mi­se­re des bil­dungs­we­sen knapp und auf den punkt. statt anlei­tung zu kri­tik­fä­hig­keit und selbst­stän­di­gem den­ken wer­den ideo­lo­gien und repe­tie­ren­de fleiss­ar­bei­ten gebo­ten. kein wun­der dass zah­len­ma­gie funk­tio­niert, wenn die fähig­keit zum hin­ter­fra­gen der rele­vanz nicht vor­han­den ist, weil der all­ge­mei­ne bil­dungs­weg das nicht hergab.
            naja, ok..es ist so gewollt..

        2. Vieles sind Fake Vorgänge. War nun seit Anfang 2020, im Balkan, vor Ort sieht es locke­rer aus. Geld aus Brüssel, gibt es nur, wenn man die Erpressung mit­macht und Medien Show organisiert

    1. Die Basis ist ein der­art bescheu­er­ter Sauhaufen, dass mei­ne Frau schon wie­der aus­tre­ten will: da "zu weni­ge" (defi­nie­re!) Frauen vorn auf die Listen kamen, haben sie ein­fach Frauen hochgehievt.
      Meine Frau ist der Meinung, dass so ein Vorgang unwür­dig und einer sol­chen Partei nicht zu trau­en ist.
      Man kann also davon aus­ge­hen, dass Die Basis in kur­zer Zeit tot oder von ande­ren Parteien nicht mehr zu unter­schei­den sein wird.
      Optisch ist schon jetzt Hopfen und Malz verloren.

      1. @fabianus I: Wie sag­te mei­ne kuba­ni­sche Reiseleiterin? Nur mit "Geduld, Toleranz und Verständnis" kom­men wir wei­ter. Sie mein­te damit die eige­nen Reihen, weni­ger wür­de sie das ver­mut­lich auf Schwab, Gates u.a. anwenden.

        1. Btw. der Antworten-Button fehlt wie­der­mal :/ . Deswegen ant­wor­te ich hier an die­ser Stelle dem User "der berliner"

          @der ber­li­ner: Verstand hät­te der Mensch durch­aus aus­rei­chend, nur ist er unfä­hig das gemein­sa­me Wissen zu ver­knüp­fen. Das liegt nicht dar­an, daß er es könn­te, er will es schlicht und ein­fach nicht. Das liegt am Rangordnungsverhalten des Menschen und da geben die Alpha-Tiere nun mal den Ton an. Diese "α‑Tiere" holen sich durch­aus Ratschläge rang­nied­ri­ge­ren Induvidien ein, nur haben sie ihre eige­nen Vorstellungen die auch ggF. kom­plett abwei­chen kön­nen. Da sie nun mal die Leittiere sind, kön­nen sie ihre die­se dann durch­set­zen und somit (lei­der) auch in die Tat umsetz­ten. Dann heißt es lapi­dar, daß eine Entscheidung gegen den Ratschlag des/der Experten getrof­fen wur­de. Dies hat in der Vergangenheit unsäg­lich viel Leid ver­ur­sacht, wenn z.B. unnö­tig Kriege vom Zaun gebro­chen wurden.

          Die Krux der Geschichte ist, daß, genau­so wie im Tierreich, nicht Klug- und Besonnenheit den Maßstab aus­macht um die­se Funktion zu errin­gen, son­dern oft das genaue Gegenteil davon. Der Weg "nach oben" muß erkämpft wer­den. Da zählt Kraft und Durchsetzungsvermögen. Jetzt wird sich der geneig­te Leser fra­gen, war­um soll ein α‑Tier nicht zudem auch Klug sein – doch kann es – nur ist das mEn in den meis­ten Fällen unver­ein­bar. Es ist zwar klug auf Gewalt zu set­zen wenn man ganz nach oben zu kom­men will, jedoch fehlt der­ar­ti­gen Individuen, eben weil sie auf Gewalt setz­ten, oft ein gerüt­telt Maß an Empathie. Dies ist mEn der für ech­te Intelligenz der wesent­lich bedeu­ten­de­re Faktor. Der Spruch "Der Klügere gibt nach" hat durch­aus etwas für sich – nur wird nie­mand durchs nach­ge­ben zu Leittier.

          @aa: Du wirst Dich viel­leicht fra­gen was das nun mit Corona zu tun hat. Antwort: Es hat sogar sehr viel damit zu tun. Denn die gan­zen Maßnahmen zur ver­meint­li­chen Abwehr der soge­nann­ten "Pandemie" wer­den durch Leittiere getroffen.
          (Achtung Gedankensprung) Diese haben nun zudem durch Impfungen, Tests und Masken nun mäch­ti­ge Tools in die Hand bekom­men die frei von jeder Evidenz recht will­kür­lich ein­ge­setzt wer­den. Viele Fachleute und Wissenschaftler die das aus­ba­lan­cie­ren könn­te sind halt in der Rangordnung wei­ter bis sehr weit hin­ten zu finden.

          Nochmals @aa: Wie schon geschrie­ben lei­der fehlt beim obi­gen Beitrag vom User "der ber­li­ner" der Antwort-Button. Da mein Beitrag aber als Antwort gedacht war, wäre es bit­te nach­träg­lich mög­lich die­sen an pas­sen­der Stelle ein­zu­fü­gen? Falls nicht ist es auch nur halb so tragisch 🙂

          Liebe Grüße,
          Walter aka "Der Ösi"

          1. @aa: Kann mir gut vor­stel­len, dass kei­ne Absicht dahin­ter steckt, denn bei Deiner Antwort fehlt eben­falls die­ser Button.

            Viele Grüße,
            Der Ösi – Walter

      2. Die Zersetzung hat­te ja schon bei Widerstand2020 und Wir2020 per­fekt funk­tio­niert; etwas was mich unheim­lich frus­trier­te, weil dort sehr viel Potenzial zer­schell­te. Dabei brauch­te es ja noch nicht ein­mal ein­ge­schleus­te Saboteure; da reich­te die eige­ne Dummheit und Eitelkeit. Meine eige­nen Erfahrungen mit der Basis sind auch nicht die bes­ten. Allerdings haben wir der­zeit nix anderes.

        Meines Erachtens hät­te es eh einer rei­nen 1‑Themen-Partei bedurft, die ein­fach das gesam­te Protestpotenzial auf­sam­melt. Wie man in der Zeit der tota­len Massenverblödung mit "Schwarmintelligenz" kom­men kann, ist auch nur mit Ironie erklärbar?

        Ralf Ludwig hat ja neu­er­dings die Landesverfassungen und die dar­in ver­an­ker­ten Volksentscheide und ‑abstim­mun­gen ent­deckt. Allerdings lei­der auch (wie­der mal) viel, viel, viel zu spät. Selbst wenn man hier auf Landesebene etwas durch­be­kä­me, wür­de ein­fach ein § ins IfSG (wie der § 28b) auf­ge­nom­men, der das alles (Artikel 31 GG) wie­der über den Haufen schmeißt. Zumal es (sie­he Schweiz) dafür, nach den ent­spre­chen­den Medienkampagnen, eh nie Mehrheiten geben wür­de. Und es kos­tet ver­dammt viel Zeit.

        Ich seh hier in Europa kei­ne Hoffnung mehr. Wir soll­ten so lang­sam wirk­lich Fluchtgruppen organisieren.

      3. das liest sich nicht gut, wer­ter fabia­nus. scha­de drum. mein respekt für ihre frau. ich hof­fe sie bringt das dort zur spra­che, bevor sie geht. alles gute für sie beide.

        jah­re­lang hat sich in deutsch­land kei­ner dar­an gestört, dass die idee der gleich­be­rech­ti­gung zur qua­li­fi­ka­ti­ons­be­frei­ten gleich­set­zung per­ver­tiert wurde. 

        über­wie­gend von links-rot-grün. wen ich mich recht erin­ne­re, woll­ten die schön­hei­ten der buf­fet krie­ger von den grü­nen sogar mal eine miss 2te wahl ein­füh­ren, um auch die zu wür­di­gen wel­che kei­ne zunei­gungs­stür­me für ihre ver­knif­fe­ne per­sön­lich­keit ern­ten. klingt lus­tig, ist aber ein ziem­lich unter­schät­zes puzzleteilchen..

        und jetzt leh­ne ich mich mal lebens­er­fah­rungs­mäs­sig ganz weit aus dem fenster…
        an kör­per und geist häss­li­che men­schen in der rot-grün-lin­ken gen­der poli­tik ten­die­ren dazu aus hass, für ihre eige­ne unat­trak­ti­vi­tät, für ihr ver­zerr­tes selbst­ver­ständ­nis und man­geln­de akzep­tanz im umfeld, die mas­sen büs­sen zu lassen.

        nack­te rache an der gesell­schaft. im rah­men ihrer mög­lich­kei­ten. das sind die hun­de des krie­ges, die auf die men­schen los­ge­las­sen wurden.
        leu­te mit man­geln­den geis­ti­gen und sozia­len qua­li­fi­ka­tio­nen, durch gleich­set­zung, cli­quen­wirt­schaft und peter­chen­we­ge in posi­tio­nen geho­ben, deren erfor­der­nis­sen sie nicht im gerings­ten nach­kom­men können. 

        schon ein ganz ande­res kali­ber als die intel­li­gen­ten bös­ar­ti­gen glo­ba­len strip­pen­zie­her von denen sie benutzt wer­den, aber die unmit­tel­ba­re gefahr, mit der wir es gera­de zu tun haben.

        weil wir täg­lich damit kon­fron­tiert werden.

        jetzt könn­te man mir natür­lich die dis­kri­mi­nie­rung häss­lich den­ken­der men­schen vor­wer­fen und mei­ne bei­trag blocken.
        aber offen gesagt, wer­ter aa, wäre mir das egal, ich könnts ihnen nachsehen..
        allein für die bereit­schaft zum ver­ant­wor­tung über­neh­men, die sie mit bereit­stel­lung die­ses blog gezeigt haben.

        bes­te grüsse

        ( ich les grad die vor­schau. ver­dammt, ich bin wohl eben etwas im off­topic-modus gewesen..)

        1. @der ber­li­ner: Ja, ich geste­he die Neigung, den Kommentar zu blo­cken. Nicht, weil ich als Linker Kritik an "links-rot-grün" nicht ver­tra­ge, die habe ich selbst. Nicht so sehr, weil ich die Angst der Männer vor dem Gendern eher belus­ti­gend fin­de. Sondern weil ich Anmerkungen für ärger­lich und ent­behr­lich hal­te, die sich dar­auf fokus­sie­ren, daß GegnerInnen häß­lich aus­se­hen oder Frauen gar nicht wie rich­ti­ge Frauen oder daß sie geis­tig min­der­wer­tig sind. Ich neh­me das also als Beispiel für künf­ti­ge Kriterien des Blockens. Nach wie vor machen gelösch­te Kommentare übri­gens kei­ne 200 von über 50.000 aus.

          1. @aa
            ich geste­he eben­so, ich habe wirk­lich wirk­lich lan­ge gezö­gert, mei­ne beob­ach­tun­gen so frei­mü­tig und ehr­lich in die­ser form zu tei­len. aber es floss nun mal von mei­nen fin­gern und ich beschloss dazu zu stehen.

            von geis­tig min­der­wer­tig habe ich nichts geschrie­ben und möch­te mir das auch nicht unter­stel­len las­sen. über feh­len­de qua­li­fi­ka­ti­on und retu­schie­ren der­sel­ben hin­ge­gen schon. auch habe ich mich nicht dar­auf fokus­siert, son­dern fest­ge­stellt dass es mei­ne beob­ach­tun­gen im lau­fe der zeit sind.

            und ich den­ke sie wis­sen aus eige­ner erfah­rung, wie selbst ein schö­nes gesicht durch ein häss­li­ches inne­re ver­zerrt wird und das licht des her­zens jeden men­schen schön macht.

            ich habe kei­ne angst vor den gen­dern, ich fin­de die auch eher belus­ti­gend, obwohl ich als jugend­li­cher in ber­lin jah­re­lang stän­dig homo­se­xu­el­le beläs­ti­gun­gen ertra­gen muss­te, weil ich ein hüb­scher bub war. 

            das reich­te vom rezi­tie­ren aus dem kna­ben alki­bia­des bis zum grund­bru­ta­len ver­such des "du traust dich ja bloss nicht, bist wohl zu fei­ge.." oder die andro­hung finan­zi­el­ler zuwendungen..

            und im übri­gen lege ich es genau­so­we­nig dar­auf an geblockt zu wer­den, wie zu lügen. wobei ich bei ers­te­rem aller­dings durch­aus zu kom­pro­mis­sen bereit bin.

  2. "Am lus­tigs­ten sind die Reaktionen auf die­sen obi­gen Tweet, denn “Gemotze” bezog sich auf Angriffe gegen die Café-Besitzerin und nicht auf Kritik an mei­nem Vorgehen. Whatever "

    Es ist Twitter!

  3. Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. @Friedrich Schiller

    Viele Grüße,
    Der Ösi

  4. Ich hät­te nicht übel Lust, den bra­ven Bürger bei der Queen zu ver­pfei­fen. Wer solch holp­ri­ges Englisch schreibt, dem soll­te Her Majesty unbe­dingt ein Schreibverbot erteilen.

    Die sprach­li­che Virtuosität, das Berufsbild und das Verhalten erin­nern mich irgend­wie an Nachrichtenübermittlungsoberführer Klaus Adler aus dem Film "Iron Sky"…

  5. Vordergründig „lus­tig“, aber sol­che Typen sind wohl die neue Normalität.
    Die machen alles mit und per­fek­tio­nie­ren es sogar noch. Wer jetzt noch zuver­sicht­lich sein kann, ver­ra­te mir bit­te das Rezept dazu.
    Wenn man außer­halb des C‑Tunnels ver­folgt, was sonst gera­de so pas­siert auf der Welt, wird es doch eng. Oder sind künst­lich erzeug­te Lebensmittelknappheit (dto. Energie, Mobilität) und Zusammenbruch des Finanzsystems mal wie­der VT?
    Von den dau­er­haf­ten Manifestierungen der Überwachung/Drangsalierung/Entmenschlichungen müs­sen wir nicht mehr spe­ku­lie­ren, die sind Fakt!
    Und – auch wenn aa das anders sieht – die­se Parallelen sind auch deut­lich: https://uncutnews.ch/die-zehn-stufen-des-voelkermords/

    1. der drang des ein­zel­nen in der mas­se, sich vor ande­ren sei­nes umfelds her­vor­zu­tun, mag in zei­ten des frie­dens und auf­blü­hen von kul­tur und wis­sen­schaft durch­aus für posi­ti­ve beschleu­ni­gung von ereig­nis­sen auf ver­schie­de­nen gebie­ten zum woh­le aller sorgen.

      aktu­ell, mit all­ge­mein glo­ba­ler nega­ti­ver stoss­rich­tung, unter­liegt der olym­pi­sche gedan­ke natür­lich einer gewis­sen per­ver­tie­rung. schnel­ler här­ter fieser..zeit sich anzu­schnal­len, man wird aufs gas treten

      es ist ja nicht so, dass psy­cho­lo­gen und sozi­al­for­scher das nicht wüssten.schliesslich eva­lu­ie­ren sie seit jahrz­en­ten im auf­trag der schma­rot­zen­den eli­ten die trig­ger der men­schen. zwecks bes­se­rer mani­pu­la­ti­ons­mög­lich­kei­ten und zum abste­cken und geziel­tem erwei­tern der gren­zen der lei­dens­fä­hig­keit der mas­sen. sie bau­en das play­book der glo­ba­lis­ten aus.

      1. @der ber­li­ner: Mir wür­de hel­fen, wenn ich mir unter "schma­rot­zen­den Eliten" und "Globalisten" etwas Konkretes vor­stel­len könn­te. So bleibt es doch in dem Jargon, der von "Faktencheckern", aber auch wohl­mei­nen­den Menschen als dem von Verschwörungstheorien kri­ti­siert wird.

        1. @aa ich ver­ste­he ihren ein­wand und gebe zu, die in mei­nen augen pas­se­nen­den bezeich­nun­gen man­gels vor­han­de­nem text­file mit namens­auf­lis­tung der uns so sehr geneig­ten phil­an­tro­phen in glo­ba­len füh­rungs­po­si­tio­nen getä­tigt zu haben. ande­re­seits pas­sen dann die wei­ter aus­füh­ren­den erläu­te­run­gen, skrip­te und fotos und doku­men­te in der zusam­men­stel­lung mit knapp 10gb volu­men nicht mehr in den anhang.

          mit schma­rot­zen­den eli­ten mei­ne ich im die cli­en­tel, wel­che sich sel­ber als eli­ten sehen und vom leid ande­rer pro­fi­tie­ren und die­ses sogar erzeu­gen um davon pro­fi­tie­ren zu köen­nen. duch bestechung, lügen, mani­pu­la­ti­on und mord.

          glo­ba­lis­ten sind im grun­de nur die etwas grös­se­re gang mit ambi­tio­nen zur welt­re­gie­rung, in wel­cher form auch immer. mit dem orwell­schem schuh im gesicht der menschen.

          aber natür­lich war ihnen dies klar und sie woll­ten nur noch mal unse­re wahr­neh­mun­gen abglei­chen, ver­mu­te ich. sie schelm 🙂

          die trans­hu­ma­nis­ten erklä­re ich dann beim nächs­ten mal.

  6. @fab I
    War Ihre Frau eine von der controlledOp und woll­te nicht wei­ter­kom­men? Echte Frage, kei­ne Unterstellung (sind ja hier ann­onym). Aber ich gebe Ihnen recht, Frauenquote um jeden Preis ist eigent­lich Regenbogen über alles.

  7. herrsiering.eth hät­te gute Chancen bei der Stasi gehabt – wenn nicht als Offizier, dann aber wenigs­tens als Aktentaschenträger.

    Kennt noch jemand den Film: "Der Untertan"?

  8. Das Bürgermeisteramt hat die Bürger gebe­ten ille­ga­le Müllablagerungen im Wald zu mel­den. Kürzlich habe ich beob­ach­tet, daß ein Nachbar offen­sicht­lich schon seit län­ge­rem sei­nen Rasenschnitt im Wald abkippt. Auf dem Rückweg ladet er sich dann auch noch Schnittholz auf den Hänger, das dort am Wegrand liegt. Was tun? Anzeigen? Anonym? Wenn der Verdacht auf mich fällt, ver­gif­tet es die Nachbarschaft. So oder so. Eine Schweinerei ist es alle­mal, was der Typ tut. Übrigens ein sehr ver­mö­gen­der Typ, der sich eine lega­le Entsorgung locker leis­ten kann.

  9. @aa: Diesen lau­ni­schen Beitrag von mir brauchst nicht frei­schal­ten und auch nicht den <200 nicht frei­ge­ge­be­nen Kommentaren hin­zu­zäh­len – aber es muß ein­fach raus! 😀

    Und zwar fällt mir bei dem feh­len­den Antwortbutton zu mei­ner Nachricht vom 13. Juli 2021 um 21:49 Uhr (sie­he ca. Mitte) spon­tan fol­gen­de Zeilen aus Grönemeyers Lied "Stück vom Himmel" ein:

    "Religionen sind zu schonen
    Sie sind für Moral gemacht"

    Also nichts für ungut, Arthur 🙂 Verstehe gut, dass man so man­che Diskussion nicht uuun­be­dingt wei­ter­füh­ren soll­te und muss…

    Btw., Ich bin kein Atheist, son­dern Agnostiker. Die betref­fen­den Zeilen waren tw. eine 1:1‑Kopie von der Atheist-info.at-Wbseite

    Liebe Grüße aus Wien,
    Walter aka Der Ösi

    1. @Der Ösi: Muß man hier tat­säch­lich nicht fort­füh­ren… Wenn ich noch bit­ten darf, das "h" aus dem Vornamen zu entfernen 🙂

  10. Hallo Artur, lei­der kann ich mei­nen vor­her­ge­hen­den Beitrag nicht mehr edi­tie­ren – so muss ich Dich bit­ten das "h" zu entfernen 🙂
    Nur zu Info, die Rechtschreibprüfung mei­nes FF mel­det mir, bei feh­len­dem des "h" einen Fehler. Auch hat die Rechtschreibprüfung in mei­nem Gehirn einen Fehler gemel­det. Aber ich wer­de zukünf­tig dar­an denken 🙂

    Liebe Grüße,
    Walter "Der Ösi"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.