Ich mag Science-Fiction

Aber der ers­te Teil soll­te wenigs­tens in Spurenelementen vor­kom­men. Diese furcht­erre­gen­de Grafik über die neue Variante BA.2.75 ("Centaurus") twit­tert ein Mike Honey:

twitter.com (2.7.)

Für Germany wur­den zero points abgegeben:

Flugs wei­ter­ge­lei­tet wur­de dies vom "Impfstoffexperten" der Charité, Leif Erik Sanders:

twitter.com

Ich wer­de den Verdacht nicht los, daß Mike ein Honeypot für die Leifs, Christians und Karls ist. Denn in sei­nem Thread führt er auch die­se Grafik für Indien an, die uns 0,0% "Fälle" bei einer "Impfquote" von 1,8% zeigt:

twitter.com (2.7.)

Außerdem erklärt er, wo der Name "Centaurus" herkommt:

twitter.com (2.7.)

5 Antworten auf „Ich mag Science-Fiction“

  1. Ziemlich plat­te Propaganda.
    Recht- und Leichtgläubige erken­nen trotz­dem zwei­fel­los das "expo­nen­ti­el­le Wachstum" in dem indi­schen Kürvchen, das uns unwei­ger­lich eben­falls und bal­digst heim­su­chen wird.
    (Dass es um die 50% ziem­lich abflacht und bei 100% endet? Wird nicht mehr wahr­ge­nom­men – auch wenn es bei allen ande­ren Vari- und Mut-anten eben­so war. Danach kann "Centaurus", wie wei­land das schreck­li­che "Delta", wei­ter als Horrorszenario ver­wurs­tet werden).

    die 0,0% "Fälle" (im zwei­ten Tweet) sind aller­dings schon OK:
    460000 von 1,4 Milliarden erge­ben nun­mal 0.03%.
    Die ange­ge­be­ne "Case Fatality Rate" von 0,87% ist zwar eine Mogelpackung mit den übli­chen, dubio­sen Rohdaten (i.d.R. nicht-reprä­sen­ta­tiv mit unbe­kann­tem Dunkelzifferfaktor und unbe­kann­ter Anzahl Tests, sowie deren Sensi- und Spezifität, etc.) ist aber seit 2020 ein wesent­li­cher Baustein der Panikmache.
    Die damals unter­stell­ten 10% wan­der­ten ste­tig nach unten (liegt in D, laut RKI, seit Anfang des Jahres 2022 unter­halb der von Ioannidis bereits vor 2 Jahren berech­ne­ten ~0,15% Infection Fatality Rate) und lie­gen damit im Bereich der sai­so­na­len Influenza:
    ein Horror für die "Impfbereitschaft".

    Ob es sich beim Honey Mike um einen Pot handelt?
    Glaub nicht. Eher ein neu­es Feigl-Ding: https://www.corodok.de/ein-herr-feigl/
    Und wenn doch, viel­leicht so einer? https://de.wikipedia.org/wiki/Honeypot#Verfolgung_von_Straftaten

  2. Das letz­te Bild oben stellt den der­zei­ti­gen Zustand rea­lis­tisch dar. Mit abso­lut schwach­sin­ni­gen Meldungen über immer wie­der neu ent­deck­te, grau­sam töd­li­che Sub-Sub-Sub-Mutationen ver­strah­len Quacksalber (anders kann man die „Gesundheitspolitiker“ und/oder selbst ernann­ten Fachidioten nicht nen­nen) die Menschen, die das brau­chen. Immer noch ist der Tod hier­bei das wich­tigs­te Argument.

    Das wir alle irgend­wann ster­ben wer­den,, ver­ste­hen die­se Menschen nicht (auch nicht die soge­nann­ten Eliten, die die der­zei­ti­ge Situation befeu­ern). Noch weni­ger begrei­fen sie, dass es höchs­tens im Einzelfall an Corona sein wird!

  3. Alles in Staatsfernsehen ist Science-Fiction. Und auch im Direktfernsehen (RTL +Co) – Alles Science-Fiction. Nur noch SiFi.

  4. Erinnert mich an die Horrormeldungen aus Indien vor gut einem Jahr. Öffentliche Verbrennungen der Toten usw. Gab es zuvor noch nie. Ganz schlimm, die Bilder. Angeblich sei­en die alle gestor­ben. Feinste Arbeit von Rundfunk und Presse.
    Wiedergeburt?

    Irgendwelche gru­se­li­gen Geschichten aus New York City? Bekommt man heu­te noch erzählt.
    Hallo ARD und ZDF, pro­du­ziert doch mal wie­der etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.