IfW-Chef – Systematische Datenerhebung ist politisch nicht gewollt

»Der Chef des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, wirft der Bundesregierung gra­vie­ren­de Versäumnisse beim Erheben ver­läss­li­cher Coronazahlen vor. "Deutschland könn­te umfas­sen­de, genaue Daten zur Pandemie erhe­ben: vom Infektionsgeschehen bis zum Impfen. Anhand die­ser Daten könn­te die Politik ziel­ge­rich­te­te Maßnahmen ergrei­fen", sagt Felbermayr dem "Spiegel". "Aber: Die sys­te­ma­ti­sche Datenerhebung ist poli­tisch nicht gewollt." 

Dem Magazin zufol­ge hat­te Felbermayrs IfW zusam­men mit dem Bremer Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie und ande­ren Institutionen der Bundesregierung ein Konzept für ein Corona-Screening vor­ge­legt – ohne Erfolg. "Ich bezweif­le stark, dass die ver­ant­wort­li­chen Politiker Interesse dar­an haben, so kurz vor der Wahl ein kom­plet­tes Datenbild zu erhe­ben", sagt Felbermayr. "Dann kom­men am Ende Informationen her­aus, die man nicht kon­trol­lie­ren kann oder die viel­leicht sogar Politikversagen bele­gen könnten."«
msn.com (18.8.)

Der Artikel des "Spiegel" steht hin­ter der Bezahlschranke.

23 Antworten auf „IfW-Chef – Systematische Datenerhebung ist politisch nicht gewollt“

  1. Ach ne?! Das ist klar, seit sich die Berliner Kamarilla gewei­gert hat, eine Seroprävalenzstudie erstel­len zu las­sen. Also seit April 2020, anhal­tend bis heute.

    Man muss sich immer wie­der fra­gen, wel­che Flachzangen und Pfeifen es auf die­se Posten schaf­fen. "Ein Teil die­ser Antwort[…] wür­de die Bevölkerung verunsichern".

    1. @FS:
      https://www.corodok.de/auch-geimpfte-fuer/#comment-67130
      https://www.corodok.de/auch-geimpfte-fuer/#comment-67164
      Bezug:
      https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/SeBluCo_Zwischenbericht.html

      'Serologische Untersuchungen von Blutspenden auf Antikörper gegen SARS-CoV‑2 (SeBluCo-Studie)
      Zusammenfassung der Zwischenauswertung mit Datenstand 03.06.2021

      Hintergrund der Studie
      Die Erfassung des Anteils der Bevölkerung, der bereits Kontakt zu SARS-CoV‑2 hat­te, ist wich­tig, um den Verlauf der Epidemie in Deutschland abzu­schät­zen und Maßnahmen zum Bevölkerungsschutz zu beur­tei­len und zu planen.

      In der SeBluCo-Studie unter­sucht das RKI in Kooperation mit 13 Blutspendediensten und zwei viro­lo­gi­schen Instituten Seit Ende April 2020 über ein Jahr in 28 Regionen bun­des­weit alle 14 Tage ca. 5.000 Proben von Blutspenderinnen und Blutspendern auf das Vorliegen von Antikörpern gegen SARS-CoV‑2 (Seropositivität).'

      - > da ist Stand April 2021 ver­öf­fent­licht, wir in ande­ren Ländern schneller/besser upge­da­ted, sie­he z.B. Schweiz: https://www.corona-immunitas.ch/en/

      - > das merk­wür­di­ge ist, ich pos­te hier immer wie­der mal und es gibt auch feedback.Aber zu bestimm­ten Themen scheint auch kei­ner zu reagieren…

      …eines davon ist Immunität Antikörper und T Zellen und Seroprävalenzstudien und tat­säch­li­che Zahl 'Genesene'…

      …ein ande­res ist Social Distancing und wie es in USA zur Healthpolicy wur­de im Pandemieplan und von dort in der gan­zen NATO und betei­lig­te Personen, bis heu­te noch mit dem Thema ver­bun­den (das habe ich auch schon an Alternative Webseiten und Autoren gesen­det mit glei­chem Erfolg, kei­ne Reaktion, oder 'Interessant' oder 'sehr inter­es­sant' aber 'pas­siert nix'); 

      mit man­chen Themen kann schein­bar über­haupt nie­mand umge­hen; hab mir schon mal über­legt, ich könn­te die­se betei­lig­ten Personen auch direkt kon­tak­tie­ren und sie spre­chen; das kann ich dann nir­gends­mehr pos­ten, aber inter­es­siert aus­ser mir und man­chen in WEF/CEPI/Gates/CFR Umfeld sowie­so nie­man­den, könn­te genau­so gut dort anfan­gen mit­zu­ar­bei­ten. Bin immer­hin in der glei­chen Stadt gebo­ren wie Henry Kissinger.

  2. Alle Daten sind von Beginn an gefälscht, man braucht das nur mal ver­fol­gen. Das RKI lagert die Daten aus ohne Kontrolle, über­nimmt kei­ne Haftung, wegen unkla­rer Daten Lage. Fälschungen durch Laura Garnder, JPU, Microsoft/Github

    die alte gefälsch­te RKI Website

    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

    ohne Impressum

    https://experience.arcgis.com/page/landing

    die nun neue gefälsch­te Website, mit Fake impres­sum, ohne jede Haftgung und 

    Unten Rechts, ist
    Datenschutz & Impressum

    und ESRI, ist eine NSA, Zweigstelle in Deutschland, für Daten Manipulation: Keinerlei Haftung! für die­se Daten auch durch das RKI, wird ver­brei­tet. Ein FAKE Impressum für Betrug, mit der lächer­li­chen web­mas­ter email adres­se, des RKI, kei­nem Verantwortlichen für die Daten.….….….….….…..

    . Das Robert Koch-Institut macht sich die Inhalte die­ser Seiten aus­drück­lich nicht zu eigen und über­nimmt für deren Inhalte kei­ne Gewährleistung.

    https://npgeo-corona-npgeo-de.hub.arcgis.com/

    1. @Navy

      Esri stellt das Portal bereit. Sie wer­den eine zuneh­men­de Anzahl von Behördenportalen fin­den, die alle kein Impressum haben, weil die Behörden an sowas nicht den­ken. Für Sie wäre wich­tig zu begrei­fen, dass ein Impressum eine Haftung nicht begrün­det, son­dern nur erklärt (bzw. aus­schließt). Wenn irgend­wer das Impressum weg­lässt ent­geht er damit nicht sei­ner Haftung! In der Theorie, denn Sie wer­den kein deut­sches Gericht fin­den, das sich ans RKI ran­traut. Es ist also aus zwei Gründen egal, was sie im Impressum fin­den oder nicht. 

      Zum ande­ren ist es in den USA gesetz­lich erlaubt, dass US-Behörden auf alle Daten zugrei­fen kön­nen, die in den USA gespei­chert sind – bei clouds nicht zu ver­mei­den. Bislang der Grund, wes­halb die USA nicht und Clouds sel­ten als DSGVO-kon­form gel­ten, was mit Schrems II erneut fest­ge­stellt wor­den ist. Aber EUschi lässt dran arbei­ten, dass die­ses klei­ne Missgeschick besei­tigt wird. Esri muss also nicht mit dem NSA zusam­men­ar­bei­ten, weil das jeder Datenhalter in den USA tun muss per Gesetz.

      Die Zahlen zu fäl­schen wäre zu viel Aufwand und ist auch nicht nötig. Es genügt, die Tests hoch- oder run­ter­zu­fah­ren und fest­zu­le­gen, wer und wo getes­tet wird. Im Zweifel kann das RKI auch selbst oder durch die Landesbehörden ein paar addie­ren, dazu braucht es kein ESRI.

      Mehr zu ESRI fin­den Sie hier:

      Esri (/ˈɛzriː/;[5] Environmental Systems Research Institute) is an inter­na­tio­nal sup­plier of geo­gra­phic infor­ma­ti­on sys­tem (GIS) soft­ware, web GIS and geo­da­ta­ba­se manage­ment app­li­ca­ti­ons. The com­pa­ny is head­quar­te­red in Redlands, California.
      The com­pa­ny was foun­ded as the Environmental Systems Research Institute in 1969 as a land-use con­sul­ting firm. Esri pro­ducts is most well known for its ArcGIS pro­ducts, have 40.7% of the glo­bal mar­ket share in geo­gra­phic infor­ma­ti­on sys­tems, as of 2013.[6] The com­pa­ny has 10 regio­nal offices in the U.S. and pver 80 dis­tri­bu­tors international,[7] with about a mil­li­on users in 200 coun­tries. The firm has 3,800 employees glo­bal­ly, and is pri­va­te­ly held by its foun­ders. In 2006, reve­nues were about $660 million.[8] In a 2016 Investor's Business Daily arti­cle, Esri's annu­al reve­nues were indi­ca­ted to be $1.1 Billion, from 300,000 cus­to­mers ($4,000/customer/year).[9]

      https://en.wikipedia.org/wiki/Esri

      Dangermann, der Gründer, ist Millardär und Zeichner des Gatesschen Sammeltöpfchens Giving Pledge für Weltverbesserung.

  3. Vom PEI gibt es neue Daten:

    Sicherheitsbericht 27.12.2020 bis 31.07.2021

    Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berich­tet über 131.671 aus Deutschland gemel­de­te Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeit­li­chen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), Spikevax (MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) sowie den Vektorimpfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19-Impfstoff Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 31.07.2021. Bis zum 01.08.2021wurden laut Angaben des Robert Koch-Instituts 92.376.787 Impfungen durch­ge­führt, davon 68.962.481 Impfungen mit Comirnaty, 8.506.260 Impfungen mit Spikevax, 12.491.937 Impfungen mit Vaxzevria und 2.416.109 Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff Janssen. 67.165 Verdachtsfälle wur­den zur Impfung mit Comirnaty gemel­det, 19.962 Verdachtsfälle zu Spikevax, 40.368 Verdachtsfälle zu Vaxzevria und 3.628 Meldungen zum COVID-19-Impfstoff Janssen. In 548 gemel­de­ten Verdachtsfällen wur­de der COVID-19-Impfstoff nicht spe­zi­fi­ziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusam­men 1,4 pro 1.000 Impfdosen, für Meldungen über schwer­wie­gen­de Reaktionen 0,2 pro 1.000 Impfdosen gesamt.

    1. @Anton

      Ich fin­de den Bericht sehr beru­hi­gend, vor allem, wenn ich mir Tabelle 3 anse­he. Daraus geht her­vor, dass alles unter 75.284 Tote durch Comirnaty ok wäre und sich daher die 926 tat­säch­lich gemel­de­ten nicht so haben sol­len. Woher neh­men die­se Arschlöcher eigent­lich die tole­ra­ble Erwartung von Todesfällen bei ihrem Experiment? Hat irgend­ein Parlament mal dar­über abge­stimmt, auf wie vie­le Staatsangehörige man ver­zich­ten kann? Oder haben sie die Zahl irgend­wie aus der PCRPhantasie abgeleitet?

    1. @info

      ja die Wagenknecht, toll was die so alles fin­det. Sie soll­te mal nach den Ursachen suchen war­um wohl Menschen unter­drückt werden.

      Kleiner Tipp: Es hat mit Profiten zu tun. MFG

  4. Alvar C.H. Freude
    Retweeted
    Marcus Mengs
    @mame82
    Dass die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, M. Smoltczyk,
    die schwer­wie­gen­den Mängel und Risiken der #LucaApp so umfas­send betrachtet,
    ist u.a. auch der Informationsweitergabe durch @alvar_f
    zu verdanken.

    Viele SCHWERWIEGENDE Mängel!!!

    aus­führ­li­ches Video – sehenswert!!
    https://youtu.be/YO4hJckYTTM

  5. @aa: "Das Argument hat­ten wir gefühl­te zwan­zig Mal inzwi­schen. Ich den­ke, das reicht, oder?"
    Na ja. Wieso das RKI dazu kommt ist aber wohl noch immer nicht klar. Haben Sie dazu eine Meinung?

    1. @gelegentlich: Wozu jetzt? Man kann den RKI-Zahlen bekannt­lich nur sehr bedingt trau­en. Wäre das anders mit einem Impressum oder einem ande­ren Provider?

  6. Ja eben: Weil es eben gar nicht um Bedürfnisse geht. Die Daten inter­es­sie­ren nur dann wenn damit gehan­delt wird. 

    Schönes Wochenende!

  7. IfW Kiel

    Identität und Mission des Instituts für Weltwirtschaft 

    https://www.ifw-kiel.de/de/institut/ueber-das-ifw-kiel/

    Gabriel Felbermayr ist seit März 2019 Präsident des Instituts für Weltwirtschaft. Gleichzeitig hat er eine Professur für Volkswirtschaftslehre, ins­be­son­de­re Wirtschaftspolitik, an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel inne. 

    https://www.ifw-kiel.de/de/experten/ifw/gabriel-felbermayr/

    Expertinnen und Experten 

    Das Institut für Weltwirtschaft ver­mit­telt Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politikberatung, die erst­klas­si­ge Forschung, wirt­schafts­po­li­ti­sche Beratung und Analysen anbieten. 

    https://www.ifw-kiel.de/de/experten/


    STOP COVAX ◦ Stoppen wir den unnüt­zen und gesund­heits­schäd­li­chen gen­the­ra­peu­ti­schen Großversuch COVAX ◦ Jede soge­nann­te Impfung – jede expe­ri­men­tel­le Gentherapie – ist eine Impfung zuviel.

  8. @aa: weil das über das schlich­te täg­li­che Lügen des RKI hin­aus (Stichwort: "Fälle") noch mehr zeigt. Wenn man sich dafür inter­es­siert. "…und ESRI, ist eine NSA, Zweigstelle in Deutschland, für Daten Manipulation:" Denn ein Großteil der Arbeit mit dem Corona-Betrug besteht ja im Aufdecken von Fake-Geschichten und rei­ner Propaganda. Dass auf den Beitrag von @navy so weni­ge anspran­gen ist so. Schade, aber Corona ist nicht mein Beruf.
    Hier könn­te ein ganz dickes Ende anrollen:
    https://checkerchecken.blogger.de/stories/2820066/#2820377 – ok, in-vitro. Aber wenn sich das wei­ter bestä­tigt ist die Booster-Mehode wohl am Ende. Auch das Geschäftsmodell. Wer will sei­ne Zellen schnel­ler altern las­sen oder dau­ernd unkon­trol­lier­te Schäden an den Endothelien?

  9. "Sitzung 66
    Live am 20.08.2021 ab 11:00 Uhr
    Thema: Kettenreaktion"
    "Frau Prof. Dr. rer. hum. biol. Ulrike Kämmerer
    ( https://www.ukw.de/frauenklinik/team/detail/name/kaemmerer-ulrike/ )
    Was ist los mit den PCR-Test?
    PCR und Virusdiagnostik:
    – was kann die Technik leisten
    – wofür ist sie geeignet
    wie kann die­se für den Einsatz opti­miert werden."

    3:28:37
    Das Grundprinzip der PCR-Testung
    "Was fin­det sich in einem Rachen-/Nasenabstrich"
    ( https://www.researchamerica.org/blog/explained-how-identify-active-covid-19-infection-people )

    3:34:52
    "Real-time quan­ti­ta­tiv PCT (qPCR)
    ein Zyklus in der qPCR"

    3:35:27
    zum ct-Wert

    3:36:36
    "RT-qPCR: Orginalabbildung aus dem China CDC"

    3:37:20
    "Typische Kurve einer qPCR"

    3:39:02
    "Typische Kurve einer qPCR, mit der eine Testung auf Virusgenommenge vali­diert wer­den könnte"

    3:40:29
    Die Probleme (nur) der Eichung

    3:41:08
    Wertigkeit (des PCR-Testes)
    "Anteil PCR-Produkte am Genom"

    3:41:46
    "Ein PCR weist immer nur das gesuch­te Genstück nach"

    3:43:46
    "Wie zuver­läs­sig sind RT-qPCR Testergebnisse"

    3:47:00 (Vortrag Ende)

    4:07:05 (es lohnt sich, sie aus­re­den zu lassen)

    Einfach und ver­ständ­lich, zum Weiterverbreiten bes­tens geeignet.
    (Dat Ding is nach ein­ein­halb Jahren noch nich­mal geeicht!)

  10. BW nutzt App seit dem Frühjahr
    Kontaktnachverfolgung? 

    Ministerium hat kei­nen Überblick über Wirksamkeit der Luca-App

    STAND 20.8.2021, 16:36 Uhr
    Autor: swr

    Die Luca-App
    soll
    in Baden-Württemberg dabei helfen,
    Kontakte nachzuverfolgen.
    Doch das Gesundheitsministerium hat
    offen­bar kei­ne Kontrolle darüber,
    ob dies wirk­lich funktioniert.

    Hessen hat­te um Prüfung der Luca-App gebeten
    Das Bundesinnenministerium
    hat­te nach Kritik bereits zu Wochenbeginn angekündigt,
    die Luca-App 

    nicht umfas­send

    durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unter­su­chen las­sen zu wollen.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/corona-pandemie-bilanz-zur-luca-app-100.html

  11. Eva Wolfangel
    @evawolfangel
    Das ist interessant:
    Die Berliner Zeitung unter­stellt unab­hän­gi­gen Journalist:innen wie mir ein „Interesse“ am Scheitern der #LucaApp

    und ver­gisst zu erwähnen,
    dass ihr Verleger Holger Friedrich mit sei­nem Unternehmen Core Nexenio berät und damit ein Interesse am Erfolg hat. 1/

    https://twitter.com/evawolfangel/status/1429000321339207682

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.