Im Herbst soll es zwei angepasste Corona-Impfstoffe geben

Für BA.1? BA.5? BA2.75? Für die Katz?

Unter genann­ter Überschrift ist am 15.7. auf faz.net zu lesen:

»Im Herbst wird es in Deutschland nach Angaben des Gesundheitsministeriums min­des­tens zwei auf Virusvarianten ange­pass­te Impfstoffe geben. „Wir wer­den im Herbst aus­rei­chend Impfstoffe zur Verfügung haben“, sag­te ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Freitag in Berlin. Dies wür­den „im wesent­li­chen“ zwei ver­schie­de­ne ange­pass­te Impfstoffe sein: Zum einen ein soge­nann­ter biva­len­ter Impfstoff, auf­bau­end auf der Virusvariante BA.1. Zum ande­ren ein an die Variante BA.5 ange­pass­tes Vakzin. „Beide wer­den in aus­rei­chen­dem Maße zur Verfügung stehen.“

Welcher Impfstoff dann ein­ge­setzt wer­de, hän­ge von der dann vor­herr­schen­den Coronavirusvariante ab. Der ers­te Impfstoff dürf­te Anfang September zur Verfügung ste­hen, der zwei­te eher Ende September/Anfang Oktober. Zwar gebe es nun mit der BA2.75 eine neu­en Variante. Diese sei aber sehr eng an der BA1-Variante…«

Keiner die­ser Stoffe ist bis­her zuge­las­sen. Am Bedarf kann gezwei­felt wer­den. An der Wirksamkeit ohne­hin. In Etwa 3,9 Millionen Corona-Impfdosen sind abge­lau­fen wird auch dar­an erinnert:

»Lauterbach kauft für 830 Millionen Euro weitere Corona-Impfstoffdosen

Die Bundesregierung wird für den Herbst wei­te­re Corona-Impfstoffdosen kau­fen. Das kün­dig­te Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Mittwoch in Berlin an. Dafür wür­den 830 Millionen Euro im Haushalt zusätz­lich zur Verfügung gestellt. „Wir set­zen auf ein brei­tes Portfolio“, sag­te er ange­sichts der Ungewissheit, wel­che Virusvariante im Herbst domi­nant sein wird. „Wir müs­sen auf alle Eventualitäten vor­be­rei­tet sein.“

Für die soge­nann­te Wuhan-Variante wie Delta habe man aus­rei­chend Impfstoff, sag­te der SPD-Politiker. Für die Omikron-Variante sei bei der Firma Biontech ein ange­pass­ter Impfstoff bestellt wor­den. Von der US-Firma Moderna wer­de nun ein soge­nann­ter biva­len­ter Impfstoff bezo­gen, der gegen bei­de Varianten wir­ken kann. Dafür wür­den die 830 Millionen Euro ein­ge­setzt. „Ich muss so viel Impfstoff haben, dass ich im Notfall so viel habe, dass ich alle imp­fen las­sen kann“, sag­te der Gesundheitsminister…«
welt.de (18.5.22)

Da hat er sich was vorgenommen:

faz.net (15.7.)

Um im Sprachgebrauch der FAZ zu blei­ben: Wieviel Prozent sagt das Folgende?

twitter.com (8.7.)

(Hervorhebungen nicht im Original.)

7 Antworten auf „Im Herbst soll es zwei angepasste Corona-Impfstoffe geben“

  1. Für bei­de „Impfstoffe“ wur­de erst kürz­lich das „Rolling Review“ bei der EMA gestar­tet. Aber bei den Geninjektionen darf es natür­lich mal wie­der schnell gehen.

    Dass so eine „Prüfung“ auch mal damit enden könn­te, dass einem „Impfstoff“ die Zulassung ver­wei­gert wird, schei­nen alle irgend­wie schon jetzt aus­zu­schlie­ßen zu kön­nen. Man weiß eben, dass die EMA recht­zei­tig lie­fern wird und die Zulassung pas­send zur nächs­ten Spritzensaison ertei­len wird.

  2. Wenn die Nachfrage nach­lässt – und das ist nach den vie­len Impfvetsagern kaum ver­meid­bar, kom­men die Nebenwirkungen bei den künf­ti­gen Zulassungen end­lich zum Tragen. Es wird kei­ne Eile mehr geben, denn die meis­ten sind vor­erst auf natür­li­che Weise gene­sen und immu­ni­siert. Und vie­le von denen haben bereits begrif­fen, dass das Leben immer töd­lich endet – durch einer mehr oder weni­ger lan­ge Krankheit.
    Nur weni­ge brau­chen die­se Drogen.

  3. Steckt euch eure ange­pass­ten Impfstoffe sonst­wo­hin. Impfstoffe für Virenvarianten, die man über­haupt nicht kennt, die bis dahin schon zig­mal mutiert sind? Wer glaubt die­sen gan­zen Müll eigent­lich noch? Doch wie­der wer­den sie im Herbst ver­mut­lich in Massen (aber wohl weni­ger als letz­tes Jahr) zu den Impfstuben ren­nen. Das Virus hat mutiert, wir müs­sen uns ganz ganz schnell neu imp­fen. Der Impfstoff ist auch end­lich ange­passt, jetzt kann gar nichts mehr schief­ge­hen… sagt ver­mut­lich der Impfling, der sich trotz zehn­fa­cher Impfung schon 20mal ange­steckt hat. Wie dumm kann ein Mensch sein? Wie sehr man einen Großteil der Menschen doch ver­ar­schen kann. Und es tut immer wie­der so weh, dabei zuzusehen. 

    Ich sage noch­mal: Steckt euch euren Impfstoff sonst­wo­hin. Es wird län­ger dau­ern, aber irgend­wann wird das Lügenkonstrukt zusam­men­fal­len. Das Böse wird sich nicht für immer halten.

  4. Mich wun­dert nur, dass die­se selbst­ver­lieb­ten Leute alles was sie tun, nicht vom Ende her denken.
    Scheinbar gehen sie davon aus, dass die welt­wei­ten Proteste nur spie­len­de Kinder sind, die man nicht wei­ter ernst neh­men muss.

    Und wenn es dann doch mal erns­ter wird, dann haben wir Zensur, neue Gesetze, Richter und Staatsanwälte, die sich ducken und des­halb hane­bü­che­ne Urteile spre­chen, die neu­en Möglichkeiten "ver­dachts­un­ab­hän­gi­ge Haus- und Onlinedurchsuchungen" durch­zu­füh­ren … ich war­te schon auf ein "Rechte- und Treuepflichtgesetz". 😀 

    Das alles sind ja nur Erfüllungsgehilfen von Staaten, die Angst haben und des­halb wohl in den Totalitarismus abfallen.
    Aber was weiß ich schon? Bin doch nur ne klei­ne Rentnerin.

    Vorgestern begeg­ne­te ich einer FFP2- bewehr­ten Frau in mei­nem Haus, die ich schon eine Weile ken­ne und durch­aus sym­pa­thisch finde.
    Sie atme­te schnel­ler als es nor­mal ist und rechts und links der Maske bil­de­ten sich bei jedem Einatmen klei­ne Dellen.
    Ich sprach sie an, wor­auf sie mein­te: "Aber im Fernsehen haben sie gesagt, dass .… " und ging ihres Weges. Tja.

  5. https://www.welt.de/wissenschaft/article239891417/BA‑2–75-Omikron-Variante-Centaurus-gibt-Virologen-Anlass-zur-Sorge.html

    "Die neue Variante wei­se eine Anzahl von neu­en Mutationen auf, die sie von Omikron-Vorgängern unter­schei­det, sag­ten die Wissenschaftler. Es wäre mög­lich, dass sie sich dadurch nicht nur effi­zi­en­ter an Zellen bin­den, son­dern auch leich­ter an Antikörpern vor­bei­mo­geln könn­te. Trotz allem sei­en Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen immer noch die bes­te Verteidigung gegen eine schwe­re Corona-Erkrankung, beton­ten Experten."

    "„Ich muss so viel Impfstoff haben, dass ich im Notfall so viel habe, dass ich alle imp­fen las­sen kann“,"

    Und wenn ich die Augen zuma­che und ganz, ganz fes­te dran glau­be, dann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.