Im Knast sind alle gleich

Jedenfalls vor der Spritze, wenn es nach den Knastleitern geht. Mit der pas­send pla­zier­ten Anzeige liest man am 4.1. auf ber​li​ner​-zei​tung​.de:

»Berlin - Aus Infektionsschutzgründen und zur Sicherung der Funktionsfähigkeit der Strafjustiz haben Gefängnisleiter eine Impfpflicht für die Insassen und Bediensteten im Justizvollzug gefor­dert. Angesichts der oft­mals „feh­len­den Einsicht inhaf­tier­ter Menschen in die Notwendigkeit der Einhaltung von Hygiene- und Schutzregeln, aber auch auf­grund der unter­durch­schnitt­li­chen Impfquoten unter den Inhaftierten, bie­ten Gefängnisse gute Voraussetzungen für die Verbreitung von Infektionskrankheiten“, warn­te die Bundesvereinigung der Anstaltsleiterinnen und Anstaltsleiter im Justizvollzug (BVAJ) am Dienstag.

Auch bei den im Justizvollzug arbei­ten­den Menschen sowie bei Bediensteten von Externen mit Zugang zu den Gefängnissen blie­ben die Impfquoten „vie­ler­orts hin­ter dem Erforderlichen zurück“.

Impfpflicht im Gesundheitswesen ab Mitte März 2022

Beschäftigte in Einrichtungen wie Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen müs­sen bis Mitte März 2022 Nachweise über vol­len Covid-19-Impfschutz oder eine Genesung vor­le­gen – oder eine Arzt-Bescheinigung, dass sie nicht geimpft wer­den kön­nen. Diese im Dezember beschlos­se­ne ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht müs­se mög­lichst schnell auf Justizvollzugsanstalten aus­ge­wei­tet wer­den, for­der­te die Bundesvereinigung nach Beratungen ihres Vorstandes.

Die Vereinigung wies dar­auf hin, dass eine Häufung von Infektionen sowohl unter Inhaftierten als auch unter den Bediensteten geeig­net wäre, „die Sicherheit und Ordnung emp­find­lich zu stö­ren“. Fahrlässig oder absicht­lich her­bei­ge­führ­te Infektionen droh­ten zudem, die Justizvollzugsanstalten zu „desta­bi­li­sie­ren“, gab die BVAJ zu beden­ken. Sie warn­te: „In der Untersuchungshaft könn­ten sich grö­ße­re Infektionsgeschehnisse auch auf die Funktionsfähigkeit der Strafjustiz auswirken.“«

Das Gute ist: Die Front der MaßnahmengegnerInnen wird eine erstaun­li­che Breite erreichen.

24 Antworten auf „Im Knast sind alle gleich“

  1. Was pas­siert wohl, wenn Insassen sich weigern?
    Wahrscheinlich bekom­men sie so hohe Geldstrafen, dass sie davon nie wie­der runterkommen.

      1. @Angelika: Ich hal­te den ers­ten Artikel immer noch für markt­schreie­ri­schen Pseudojournalismus. Er baut ein­zig auf einer Aussage eines Versicherungs-CEOs auf, die er nicht mit Quellen belegt. Gleichzeitig wird der Manager als unglaub­wür­dig ange­se­hen, weil er die­se Steigerung nicht auf "Impfstoffe" zurück­füh­ren will.

        1. https://web.archive.org/web/20220101164744/https://www.thecentersquare.com/indiana/indiana-life-insurance-ceo-says-deaths-are-up-40-among-people-ages-18–64/article_71473b12-6b1e-11ec-8641–5b2c06725e2c.html

          solan­ge nie­mand wirk­lich dar­an inter­es­siert ist, was die Ursache der Todesfälle sind und sein wer­den, wir von Ärzten und Beteiligten wei­ter­hin sehr vie­les ver­schlei­ert wer­den. Eine 40 % Steigerung von Todesfällen ist jeden­falls schon erheb­lich. Von eine Hurikan wird es wohl nicht kommen.

          Die erwar­te­ten Folgeerkrankungen von Prof. Dr. Kämmerer, sind der HIV Erkrankung ähn­lich. Der Expertenrat im Bund hat davon offen­sicht­lich noch nix gehört oder gelesen…
          hier:
          https://​2020tu​be​.de/​v​i​d​e​o​/​p​r​o​f​-​u​l​r​i​k​e​-​k​a​e​m​m​e​r​e​r​-​s​i​t​z​u​n​g​-​8​2​-​e​s​-​g​i​b​t​-​k​e​i​n​-​k​o​s​t​e​n​l​o​s​e​s​-​m​i​t​t​a​g​e​s​s​en/

          Dr. Schmidt-Krüger hat erläu­tert, dass die Substanzen zum Zelltod füh­ren etc.
          hier: ca. 3 h 40 Min.
          https://​2020tu​be​.de/​v​i​d​e​o​/​s​i​t​z​u​n​g​-​3​7​-​d​i​e​-​a​b​r​e​c​h​n​u​n​g​-​r​e​c​h​t​s​s​y​s​t​e​m​-​u​n​d​-​m​r​n​a​-​t​e​c​h​n​o​l​o​g​ie/

          1. @Ute: Den ers­ten Link ken­ne ich, er ist die Quelle der Spekulation, mehr aber nicht. Natürlich gibt es "Nebenwirkungen" und Todesfälle. Panikzahlen die­nen aber nur dazu, die Glaubwürdigkeit zu beschä­di­gen. Das erle­ben die Verantwortlichen gera­de, und wir soll­ten es ihnen nicht nachmachen.

        2. "Er baut ein­zig auf einer Aussage eines Versicherungs-CEOs auf"
          Immerhin wird die­se von "Brian Tabor, the pre­si­dent of the Indiana Hospital Association" aus sei­ner Warte bestä­tigt: "But he said the extra­or­di­na­ri­ly high death rate quo­ted by Davison matched what hos­pi­tals in the sta­te are seeing."

          "die er nicht mit Quellen belegt"
          Das ist kein Wikipedia-Artikel¹, son­dern ein indi­rek­ter Bericht/Hinweis über die "vir­tu­al news con­fe­rence on Dec. 30 that was orga­ni­zed by the Indiana Chamber of Commerce.". Der CEO Davison bezieht sich offen­sicht­lich auf die Todesmeldungen (und "disa­bi­li­ty claims"), die in sei­nem Unternehmen (und "every play­er in that busi­ness") ein­ge­hen. Soll er einen Screenshot von sei­nem Monitor als Quelle vorzeigen?

          "weil er die­se Steigerung nicht auf "Impfstoffe" zurück­füh­ren will."
          Es gibt all­ge­mein die­se Verengung auf die Impf-Frage, dabei wür­den die soge­nann­ten Maßnahmen auch ohne Impfungen jede Menge Kollateralschäden ver­ur­sa­chen; Weltweit wird allein der Hungertod ~locker~ am Virus ~vor­bei­zie­hen~.

          ¹Auf die­se Internetlinks kön­nen Sie bau­en… Leider auch Lügengebäude…

          1. @Cetzer: Screenshot wäre nicht schlecht, bes­ser noch Dokumente. Ich gehö­re nicht zu denen, die einem Versicherungsvertreter glau­ben, wenn er sagt, was ich hören will. Wir sind dann erfolg­reich, wenn wir unse­re Behauptungen bele­gen kön­nen. Die Aussage von Tabor ist so viel oder so wenig wert wie die eines der Krankenhauschefs, die uns immer wie­der etwas von über­lau­fen­den Stationen mit "Ungeimpften" erzählen.

  2. März 2020.

    Komisch, dass die­ses Datum immer wie­der erscheint – weltweit.

    Muss wohl auf­grund einer Absprache mit dem Virus wich­tig sein.

  3. Also könn­te man, wenn man wegen eines Ordungswidrigkeitendelikts; wie uner­laub­ter Teilnahme an einer uner­laub­ten Veranstaltung über Nacht in die U‑Haft kommt; zur "Impfung" gezwun­gen werden?

    1. Wenn Sie die Geldstrafe für die ver­wei­ger­te Impfung (Ö: 3500.- geplant) nicht bezah­len, kom­men Sie in Beugehaft = Strafvollzugsanstalt/normaler Knast und dann…

  4. In wie weit beein­flusst denn die­se MRNA Plörre das Infektionsgeschehen bzw Infektionsschutz?
    Es schützt doch angeb­lich nur vor einem schwe­ren Verlauf bei Vorerkrankungen.
    Haben die einen Splitter im Kopf?

  5. "Fahrlässig oder absicht­lich her­bei­ge­führ­te Infektionen droh­ten zudem, die Justizvollzugsanstalten zu „desta­bi­li­sie­ren“"

    Ich wet­te, dass bereits 20% des Personals, wel­ches sich nicht imp­fen las­sen wird und den Dienst quit­tie­ren wird, noch viel fähi­ger sind, das Funktionieren in den Justizvollzugsanstalten zu destabilisieren.

    Offenbar hat von die­sen Sittenwächtern kei­ne eine Ahnung, WAS die Motivation des Personals ist, dort zu arbei­ten (ganz sicher liegt die Motivation NICHT dar­in, sich unter­zu­ord­nen und drang­sa­lie­ren zu las­sen). Junge, sind die Verantwortlichen blauäugig. 

    Ich bin gespannt dar­auf, wie es wei­ter­geht, wenn der Pflege- und JVA-Sektor wegen der Impfpflicht zusam­men­bricht. Wahrscheinlich aber nur die nächs­te Station auf dem Weg zum nicht mehr vor­han­de­nen Staat. Dann hat man ja einen Grund, die Privatisierung wei­ter vor­an­zu­trei­ben und auch die letz­ten Bastionen des hoheit­li­chen Handelns den neo­li­be­ra­len Geldhaien vorzuwerfen.
    Deutschland ist sowas von ver­lo­ren. Je mehr die Verantwortlichen agie­ren, des­to schlim­mer wird es.

  6. Na ja, die kön­nen nicht spa­zie­ren gehen. Oder sie soll­ten in den Innenhof raus­ge­hen. Sie kön­nen sich doch aber unter­ein­an­der gar nicht anste­cken in ihren ein­zel­nen Zellen, das ver­ste­he ich jetzt nicht? Ich mei­ne, sie SIND doch schon im Lockdown. Seit Jahren oder Monaten. Aufgrund von Greueltaten, Raub, Vergewaltigung, Erpressung, Nötigung, geplan­tem Mord, was weiß ich. 

    Ihnen geht es genau wie uns ver­meint­lich nicht-inhaf­tier­ten. Wir dür­fen ja auch nicht raus, aus mora­li­schen Gründen wegen des Infektionsschutzgesetzes, der ande­ren wegen. Wegen Viren, die sich immer wie­der ändern. Wir sol­len drin blei­ben, die Ikea-Wand, das Bücherregal oder den Fernseher anse­hen, aber wir dür­fen nicht spa­zie­ren gehen, nicht in die Bar, Sauna, ins Kino, ins Hallenbad, nicht mal den un-"geimpften" Nachbarn besu­chen, also, ich fra­ge mich ganz ehr­lich, was ist bei uns anders als bei denen im Knast?

    Ich gebe zu, ich habe noch kei­nen umge­bracht. Ich habe es auch nicht vor, ich will auch nie­man­dem etwas weg­neh­men, habe noch nie Ladendiebstahl began­gen, zah­le Steuern, alle Versicherungsabgaben und all mei­ne Rechnungen pünktlich. 

    Ich darf aber trotz­dem nichts tun, was ich will oder nur, falls es irgend­ei­ne zufäl­lig Viren-kon­for­me Landesverordnung erlaubt. Dann aber auch nur mit Maske. Ich kann dop­pelt-drei­fach-sechs­fach-geboos­tert sein, egal. Ich muss trotz­dem drin blei­ben. Ganz nach Bedarf oder wie es das Virus, die Viren, die Verordnungen so gera­de wollen.

    Warum behan­delt man mich genau­so wie jeman­den, der real sei­ne Schwiegermutter erdolcht hat? Ich habe nie­man­dem etwas getan.

  7. Anscheinend gibt es daher eine Allianz von ungeimpften
    Gefangenen und unge­impf­ten JVA-Beamt / innen, also in der QUER gegen die befehls­ge­ben­de JVA-Leitung.

    Das riecht ganz stark nach einer Knastrevolte, die
    so nicht gewünscht sein kann, also nach einer schwe­ren Autoritätskrise auch bei den Staatsbediensteten riecht.

    Daher lass sie nur kom­men die Impfpflicht. Die Knäste
    wer­den sich fül­len, mit den Ungeimpften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.