24 Antworten auf „Immerhin mußte der Dreck wieder entfernt werden“

    1. Es wird noch viel wei­ter gehen. Wenn die­ser Dreck nicht gestoppt wird, sind wir in ein paar Mona­ten wie­der dort, dass die Ver­nich­tung von Men­schen gefor­dert wird oder es sogar getan wird.
      Wie­so soll­ten die Ver­ant­wort­li­chen umkeh­ren? Sie haben etwas in Brand gesteckt. Die Bevöl­ke­rung, die seit Jah­ren in Deutsch­land latent immer unzu­frie­de­ner wird, hat ein Ven­til gefun­den. Die Unge­impf­ten müs­sen als Sün­den­bö­cke für alles herhalten.
      Jetzt wird mir erst bewusst WIE UNZUFRIEDEN vie­le Men­schen waren, die nach außen hin den Anschein erweck­ten, zufrie­den mit ihrem Leben zu sein. Die Bevöl­ke­rung muss so zer­fres­sen sein… sonst wür­de man nicht auf die­se Het­ze aufspringen.

      Wenn die Bevöl­ke­rung ihre Ängs­te und ihre Wut nicht ander­wei­tig los wird, ist abzu­se­hen, dass wie­der Mil­lio­nen von Men­schen als Sün­den­bö­cke in den Tod gehen wer­den müs­sen. Schaut euch nur die Dyna­mik des Gesche­hens an und die Ver­bis­sen­heit, mit der die Bevöl­ke­rung das Gan­ze betreibt.

  1. Was ist nur los mit den Menschen?
    Es zei­gen sich für mich immer tie­fe­re Abgrün­de auf – mir graut davor. 

    Sind wir schon wie­der so weit, dass sich eine Grup­pe als die "bes­se­ren" Men­schen ansieht?

    Und wo sind die nach Sta­tis­tik der bis­he­ri­gen "Imp­fun­gen" ca. 23 – 24 Mil­lio­nen Ungeimpften.
    Klar, da sind auch Kin­der dabei, aber auch von denen sind ja schon vie­le – lei­der – "geimpft" – bei den 12–17-Jährigen bis zum 30.09.2021 ca. 1.4 Millionen. 

    Dann sind es immer noch ca. 22 Mil­lio­nen Erwach­se­ne – und selbst wenn es nur noch 18 – 20 Mil­lio­nen sind, das ist doch kei­ne klei­ne Gruppe!
    Das sind gut 20 – 26% der Bundesbürger. 

    WO SIND DIE?
    Ich wür­de mir eine Ver­net­zung wün­schen. Ein deut­li­che­res an die Öffent­lich­keit gehen, der nach wie vor hof­fent­lich kri­ti­schen Menschen.

    1. @ Dr. S. LE

      Die trifft man mor­gens am "Test­zen­ter"… Bes­ser konn­te das ver­kom­me­ne Mer­kel-Regime den Wider­stand nicht zusammenführen. 🙂

      1. Genau, die Test­zen­tren sind die opti­ma­le Kontaktbörse.

        Hier trifft man Gleich­ge­sinn­te und kann treff­lich Fly­er für neue Ver­an­stal­tun­gen verteilen.

        In mei­ner Hei­mat­stadt hat­ten wir heu­te eine noch klei­ne Ver­an­stal­tung, bei der aber Auf­bruch­stim­mung zu ver­spü­ren war,
        dass haben sehr vie­le bestä­tigt, und das ist neu.

        Wir wol­len das jetzt wöchent­lich ver­an­stal­ten und mit Fly­ern spe­zi­ell an den Test­sta­tio­nen das Publi­kum abholen.

        Die Ver­an­stal­tung soll lauten:

        Coro­na Lich­ter­abend für den Zusam­men­halt unse­rer Gesellschaft

        Zu Beginn oder zum Schluss wer­den von allen Wun­der­ker­zen abge­brannt. Mal sehen, wie weit wir kommen.

    2. Das ist gar nicht so ein­fach, da ja eigent­lich der Daten­schutz zu recht ver­langt, dass selbst bei der jetzt über­all ein­ge­führ­ten 3G-Rege­lung der Sta­tus für Drit­te nicht ersicht­lich sein darf. Es hal­ten sich nicht alle dran, aber gut. Man kriegt es also oft nicht mit, wenn man es selbst nicht pla­ka­tiv vor sich her­trägt. Hat alles sei­ne Vor- und Nachteile.
      Am ehes­ten wird man ver­mut­lich bei den Schlan­gen vor den Test­zen­tren fün­dig, das bie­tet viel­leicht die Mög­lich­keit, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men (uner­wünsch­ter Neben­ef­fekt der Regelung 🙂 ).

    3. @Dr. S. LE: letz­te Woche waren in Ham­burg rund 1800 Men­schen auf der Stra­ße. Heu­te schon rund 4000. Es wer­den lang­sam und ste­tig mehr.…

    1. Das was man sieht, darf als aller­we­nigs­tens aus­ge­spro­chen wer­den, davon wer­den sie ganz wild.
      Obwohl es mMn kein grö­ße­res Ver­bre­chen geben kann als das was vor 80 Jah­ren in Deutsch­land abge­lau­fen ist, ist es für mich noch uner­träg­li­cher, dass man die­ses Gesche­hen nun auch noch dafür benutzt, um etwas NOCH schlim­me­res gesche­hen zu las­sen und das alles unter der Prä­mis­se, dass man nichts mit dem ver­glei­chen kön­ne, was damals pas­siert ist.
      Das ist genau der Fal­sche weg. Wir müs­sen end­lich die Ver­gan­gen­heit aner­ken­nen und begrei­fen, dass die­ses 'nicht drü­ber reden' genau dazu führt, dass es noch schlim­mer wer­den kann.

      Es ist doch so: Man sieht momen­tan, wie eine Spal­tung und Aus­gren­zung von Men­schen geschieht, das was 33 ange­fan­gen hat. Das darf man aber nicht benen­nen, weil damals alles so schlimm war, also lässt man zu, dass es sich in den Ansät­zen wie­der­holt. Mit der Begrün­dung, dass nichts auch nur ansatz­wei­se so schlimm sein kann, wie das damals.
      Wie kann man denn so der­ma­ßen DUMM sein und sei­ne Augen vor dem Unrecht ver­schlie­ßen, was aktu­ell geschieht?
      Ich habe auch über­haupt kein Inter­es­se dar­an, Unrecht zu ver­glei­chen etc.

      Es muss doch nur mög­lich sein, Unrecht zu benen­nen, ohne dass jemand mit der Keu­le kommt, dass man das alles nicht sagen darf, weil nichts so schlimm sein kön­ne, wie alles damals.
      Unge­ach­tet der deut­schen Ver­gan­gen­heit, WAS MOMENTAN ABLÄUFT IST SEHR SCHLIMM!!! Da braucht man gar kei­ne Ver­glei­che, das muss doch ein ver­stän­di­ger Mensch merken.

      Wir het­zen gegen Men­schen, wir ent­zie­hen Men­schen die Lebens­grund­la­ge. Wir wün­schen Men­schen den Tod. Das ist doch alles nicht mehr normal.
      Da braucht man wirk­lich nicht in die Ver­gan­gen­heit zu schau­en oder in die Zukunft, son­dern ein­fach das anschau­en, was gera­de pas­siert. Wie kann man so etwas gutheißen???

      1. @Mira: Ja, "was momen­tan abläuft, ist sehr schlimm". Ja, die Art von Spal­tung und Aus­gren­zung erin­nert an "das, was 33 ange­fan­gen hat". Man darf das sagen und muß es. Dazu gehört auch, daß das "Wir het­zen gegen Men­schen, wir ent­zie­hen Men­schen die Lebens­grund­la­ge" für Mil­lio­nen armer Men­schen schon lan­ge die Wirk­lich­keit ist.
        Alles das ist furcht­bar, aber es ist nicht geeig­net für eine Beschwö­rung, daß "etwas NOCH Schlim­me­res" geschieht als der Mas­sen­mord nicht nur von Mil­lio­nen Jüdin­nen und Juden, son­dern vie­ler Aus­ge­grenz­ter, Schwu­ler, "Zigeu­ner", psy­chisch Kran­ker, poli­tisch Kri­ti­scher und nicht zuletzt zahl­lo­ser Zwangs­ar­bei­te­rIn­nen und Kriegsgefangener.

  2. Ich weiß wirk­lich nicht, wie die­se rechts­ra­di­ka­len Alu­hut­trä­ger und Schwurb­ler dar­auf kom­men, Ver­glei­che zwi­schen "Drit­tem" und "Vier­tem Reich" zu bemühen.

  3. Die Fra­ge ist doch, war­um es ent­fernt wer­den musste?

    Wenn in NRW auch die frei­wil­li­ge 2G-Rege­lung gilt, kann der Mann doch laut Regie­rung als Haus­recht machen, was er will.
    Die bar­ba­ri­schen frei­wil­li­gen Rege­lun­gen sagen doch genau das aus, z. B. in Ham­burg, dass man nur noch 2G ver­lan­gen darf. Das heißt doch aus­drück­lich, dass unge­impf­te uner­wünscht sind.
    ABER SAGEN UND SCHREIBEN DARF MAN ES DANN NICHT..

    Das regt mich noch mehr auf, die­se elen­di­ge Heuchelei. 

    Man darf Unge­impf­te über­all aus­schlie­ßen, aber wenn man es so deut­lich zu Wort bringt, dann wird das Wort ver­bo­ten, die Tat (Unge­impf­te wei­ter aus­schlie­ßen) aber nicht. 

    Abge­se­hen davon geht der Spruch an der Fens­ter­schei­be genau so wenig wie man 3G oder 2G ver­lan­gen darf. Es ver­stößt gegen den Anstand, die Men­schen­wür­de, die Grund­rech­te usw. 

    Eigent­lich fin­de ich es sogar gut, wenn das mehr Leu­te ins Fens­ter schrei­ben, dann wird näm­lich deut­lich, was hier in der Sache schon lan­ge vor sich geht. Denn fak­tisch sind Unge­impf­te uner­wünscht bzw. nicht nur uner­wünscht, son­dern gesetz­lich entrechtet. 

    Man soll­te den Spruch "UNGEIMPFTE UNERWÜNSCHT" sogar über­all hin­kle­ben, damit es Mas­se bewusst wird, was hier abläuft!!!!! Ein­fach nur deut­lich aus­spre­chen, was gera­de abläuft.

    1. Ganz genau, die­se Heu­chel­rhe­to­rik nervt mich auch. Wie­so Lock­down und 2G wenn doch Hausa­rest und Zutritts­ver­bot schon eta­bliert sind. Denen wer­den durch die Blen­der nur loka­le Betäu­bun­gen gegen die Gewis­sens­bis­se ver­passt, damit sich auch kei­ner schlecht fühlt beim gehor­sa­men Aus­gren­zen. Man soll­te ihnen die­se Wahr­heit in die Augen rei­ben bis sie es sehen kön­nen. Da bin ich ganz bei dei­ner Wut Mira. Aber wer brauch schon alte Nazi­scheis­se als Ver­gleich, das Mor­den hat nie auf­ge­hört und jeder wirk­lich jeder weiss um sovie­le Unge­rech­tig­kei­ten in der Welt, da fin­de ich kann man ein­fach sagen“ kei­ner hat­te die Absicht das Unge­impf­te in der Qua­ran­tän­eiso­la­ti­on ver­ster­ben“ Die Wahr­heit beginnt im Kopf und noch ist nicht aller Tage abend. Der Gros­se Reset wird viel­leicht doch anders als sich das WEF ihn vorstellt.

  4. Man braucht mal wie­der nur die Wör­ter aus­tau­schen und mal goo­geln, wird man schnell fün­dig. Nichts gelernt aus der Geschich­te also gleich nochmal.….

    "Der Schoß ist frucht­bar noch, aus dem das kroch."

  5. Wenn man davon aus­geht, dass soge­nann­te Geimpf­te eine extrem toxi­sche Flüs­sig­keit in ihren Kör­pern haben, hät­te es rich­ti­ger­wei­se „Gesun­de uner­wünscht“ hei­ßen müs­sen. Lt. „Spie­gel“ wäre auch eine Opti­on: „Nur 2G – Geimpf­te und Gelack­mei­er­te erwünscht“ Lt. Luc Mon­tagnier, wel­cher behaup­tet, Imp­fun­gen gegen das Coro­na-Virus, sei­en gefähr­lich, weil sie neue Virus­va­ri­an­ten, sie­he Omi­kron, her­vor­brin­gen wür­den, wäre auch: „Virus­va­ri­an­ten­schleu­dern uner­wünscht“ soweit in Ord­nung. Der Mann hat ein­fach nicht rich­tig nach­ge­dacht. Oder zu vie­le Mas­ken über­ein­an­der getragen.

  6. Sein Kun­den­kreis wird sich mit zuneh­men­den Boos­ter-Emp­feh­lun­gen stark und stär­ker ver­rin­gern. Das wün­sche ich die­sem "Weich­holz­men­schen".
    Ich glau­be, wei­ches Weich­holz eig­net sich beson­ders gut für Dünnbrettbohrer.

  7. "30 km wei­ter sieht die Lage so aus"

    (die war auch in der sieb­ten Klasse 🙂 )

    Iro­nie on
    "na bei den Zah­len in Bochum soll­te kei­ner mehr raus dür­fen, Iro­nie off!
    27. Nov. 2021"
    https://​twit​ter​.com/​S​a​n​d​r​i​n​1​7​1​0​2​0​2​0​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​6​4​6​4​6​6​6​7​4​0​4​2​5​1​137

    "Daten­la­ge des Gesund­heits­am­tes Bochum
    Coro­na-Pan­de­mie (letz­te Aktua­li­sie­rung: 28. Novem­ber 2021)"
    https://​www​.bochum​.de/​C​o​r​o​n​a​/​D​e​t​a​i​l​s​-​z​u​-​d​e​n​-​a​k​t​u​e​l​l​e​n​-​C​o​r​o​n​a​-​Z​a​h​l​e​n​-​i​n​-​B​o​c​hum

    "Bestä­tig­te Fäl­le in Bochum 23.236
    davon gene­sen 21.413
    davon ver­stor­ben an Covid 19 198
    davon ver­stor­ben mit Covid 19 94 

    Aktu­ell Infi­zier­te in Bochum 1.531
    davon in sta­tio­nä­rer Behand­lung 61
    davon inten­siv­me­di­zi­nisch 15
    mit Beatmung 10 "

    Kurz den Taschen­rech­ner gezückt:
    100%/23.236=x (1%=x) (ziem­lich klei­ne 0,0… Zahl, dafür ist das x‑Ding nützlich 😉 )
    x*21.413=92,154% (Anteil Gene­se­ner (damit Immunisierter))
    x*198=0,852% (Anteil an Covid Verstorbenen)
    x*94=0,405% (Anteil mit Covid Ver­stor­be­ner) (((mög­li­che PCR-Opfer, fast die Hälf­te der "an"-zahl)))

    mmhhh
    100–92,154–0,852–0,405=6,589 (Anteil Nicht-Gene­se­ner, aber auch Nicht-an oder ‑mit Ver­stor­be­ner der bestä­tig­ten Fälle?)

    Wenn denn "nicht" ver­stor­ben, dann:
    6,589+0,852+0,405=7,846 (Gesammt Ver­stor­be­ne (nicht/an/mit))
    100%/7,846%=12,745 (dat 1%=y‑Ding 😉 )
    12,745*0,852%=10,859% (Anteil an Covid Verstorbener)
    12,745*0,405%=5,162% (Anteil mit Covid Verstorbener)
    100%-10,859%-5,162%=83,979% (Anteil "nicht" Verstorbener?)

    ana­log mit Genesen:
    6,589+92,154=98,743
    100%/98,743%=1,013
    1,013*6,589%=6,673% (Anteil "nicht" Gene­se­ner (und doch Genesener 🙂 )

    (viel­leicht nur ein Mel­de­ver­zug?) (etwas groß?)

    Für die "aktu­el­len Infi­zier­te in Bochum" fehlt die Unter­schei­dung in nicht/an/mit/wegverlegt/… (eerrrrgg, wird lang­sam viel mit mög­li­chen Wahr­schein­lich­kei­ten. Fehlt nur noch "über Län­der­gren­zen hin­weg Wegverlegte" 😉 )
    100%/1531=x
    x*61=3,984% (Anteil Stationär)
    x*15=0,980% (Anteil Intensiv)
    (10/15=2/3) 8,980%*(2/3)=0,653% (Anteil Inten­si­ver mit Beatmung)

    61+15=76 (Der Gesammt-Anteil an beleg­ten Kli­nik­bet­ten mit Kennt­nis der Gesamm­tan­zahl der Bet­ten ist hier bere­chen­bar. Genau­so, wie der Gesammt­an­teil an beleg­ten Inten­siv­bet­ten, der Ampel-Zonen-Grundlage 🙂 )
    (in Unkennt­nis der Gesammtbettenzahl)
    100%/76=1,316%
    1,316%*15=19,737% (Anteil sta­tio­nä­rer Intensiver)

    Bei 92% Gene­sen, unter Umstän­den sogar 98% Gene­se­nen (Dau­men drück), im Allgemeinen
    und 95% nicht sta­tio­när oder inten­siv Behandelter
    und davon 99% nicht inten­siv Behandelten
    und davon 99, % nicht inten­siv behan­delt Beatme­ter, im Aktuellen.

    Die 4. Wel­le mit dem Zwang zur Spritz­pflicht … aktu­ell in Bochum.

    "Bochum: Arzt for­dert Lock­down für Geimpf­te – „Größ­te Virenschleuder“
    27.11.2021"
    https://​www​.der​wes​ten​.de/​s​t​a​e​d​t​e​/​b​o​c​h​u​m​/​b​o​c​h​u​m​-​c​o​r​o​n​a​-​i​n​z​i​d​e​n​z​-​a​r​z​t​-​l​o​c​k​d​o​w​n​-​2​g​-​i​d​2​3​3​9​5​2​8​8​7​.​h​tml

    Lie­ber Arzt
    aus den weni­ger als 1% inten­siv-Behan­del­ten kann jeder Siebt­kläss­ler, inclu­si­ve mir, Ihnen jede 50%/60%/70%/80%/90% Chan­ce auf ein bes­ser oder schlech­ter der Sprit­ze ausrechnen.
    Aktu­ell sind es 76 Men­schen, die sta­tio­när behan­delt wer­den, davon 16 intensiv. …

    Die­se Rech­nun­gen mit mehr Kran­ken­haus­bet­ten, mehr Pfle­ge­per­so­nal und mehr Ärz­ten, ist sehr wahr­schein­lich nicht unmöglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.