Impf-O-Mat forbidden

Es han­delt sich eigent­lich um ein Angebot, bei dem Herr von Hirschhausen und eine Partnerin "span­nen­de Zahlen und Fakten zum Thema COVID-19" sowie eine "Entscheidungshilfe für Impfvorsichtige" prä­sen­tie­ren, die natür­lich in jedem Fall zu einer "Impfempfehlung" führen.

impf​-​o​-mat​.dran​blei​ben​-bw​.de

Im Januar war man mit der Frage "Impf-Wahl-O-Mat: Hilft die­ser kurio­se Vorschlag gegen die Impflücke bei Älteren?" noch skep­tisch bei rnd​.de:

Es wird der "Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen (Grüne)" zitiert, der kei­ne Türen zer­schla­gen will:

»Dahmen [will] sämt­li­che Bereiche des öffent­li­chen und pri­va­ten Lebens nut­zen wie Kirchen oder den Sportverein – auch wenn die Diskussion unan­ge­nehm wer­den könn­te. „Selbst im pri­va­ten Bereich ist es wich­tig, dass wir trotz aller Emotionalität nicht die Tür zer­schla­gen, son­dern Brücken bau­en“, meint Dahmen.

Darüber hin­aus hat der Grünen-Politiker eine wei­te­re Idee: einen Impf-Wahl-O-Mat. Seiner Vorstellung nach gibt jede Person Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen sowie wei­te­re mög­li­che Risikofaktoren in ein Onlineformular ein. Anschließend erhält man eine genaue und indi­vi­du­el­le Auflistung, was für eine Impfung spricht und was dage­gen…«

Auch Andrew Ullmann, sein FDP-Pendant, fand die Idee gut. Beiden reich­te das aber nicht:

»Sowohl Dahmen als auch Ullmann wol­len die Impfpflicht an eine Geldstrafe knüp­fen, falls die Personen sich trotz­dem nicht imp­fen las­sen. Wie hoch die­se aus­fal­len kön­ne und wel­che stra­fen­den Maßnahmen dar­über hin­aus mög­lich sei­en, soll Teil der Orientierungsdebatte zur Impfpflicht im Bundestag nächs­ten Mittwoch sein, so Dahmen…«


Zum Glück hat coro­dok eini­ge Schmuckstücke der Plattform geret­tet. Sie sind hier anzusehen:

Neue Kabarettshow mit RKI. Hirschhausen ist der Impf-O-Mat

Zur Finanzierung des Vergnügens siehe:

DarstellerInnen von Hirschhausen und Grams-Nobmann erhiel­ten 73.985,37 € Honorar

und

Stiftung finan­ziert Stiftung. Ein Hirsch, wer Böses dabei denkt

6 Antworten auf „Impf-O-Mat forbidden“

  1. Wow

    Mehr ist dazu nicht zu sagen und zwar in der Tonlage mei­ner damals 17jährigen die mit die­sem Wort auf einen etwa 30minütigen Vortrag aus der Reihe „ stren­ge müt­ter­li­che Ermahnung „ antwortete .

  2. (Angeblich) "plötz­lich und uner­war­tet ver­stor­ben", Rollstuhlfahrerin aus NRW, sie­he https://​kobi​net​-nach​rich​ten​.org/​2​0​2​2​/​0​9​/​2​8​/​t​r​a​u​e​r​-​u​m​-​n​i​c​o​l​e​-​a​n​d​r​es/
    https://​www​.bodys​-wis​sen​.de/​b​e​i​t​r​a​g​-​a​n​z​e​i​g​e​n​/​n​a​c​h​r​u​f​-​a​u​f​-​n​i​c​o​l​e​-​a​n​d​r​e​s​.​h​tml
    Und auch hier wie­der: Es wird sich nicht die Frage gestellt, WORAN die Betreffende gestor­ben ist. Niemand scheint auf die Idee gekom­men zu sein, die­sen plötz­li­chen Tod der Betreffenden mit einer "Impfung" "gegen" "C" in Verbindung gebracht zu haben.
    Und auf die­se Weise wird dem "C"-"Impf"-Verbrechen wei­ter alle Zeit der Welt gelassen.

  3. Die Hirschtorte, der Fernsehclown aus der Schwatzwaldklinik.
    Entsprechend das Niveau.
    Und bei Dr. Psycho Dahmen & Konsorten stellt sich mir immer wie­der die Frage : wann war noch­mal genau der Welt-Mistgabel-Tag ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.