"Impfen" bei Aldi

Direkt aus der Kühltruhe:

mdr.de (29.6.)

»… Mit Veranstaltern bera­te man der­zeit gro­ße Einzelaktionen, um Impfwillige und Unentschlossene zu errei­chen, sag­te DRK-Vorstand Rüdiger Unger. Demnach hat der Fußballverein FC Erzgebirge Aue zuge­sagt, eine Impfaktion in sei­nem Stadion durch­zu­füh­ren. Einige Spieler des Vereins woll­ten den Tag unter­stüt­zen. Wann genau die Aktion star­tet, wer­de noch beraten.

Sozialministerin Köpping sag­te, sie kön­ne sich sol­che Aktionen auch in ande­ren Stadien in Dresden und Leipzig gut vor­stel­len, im Handball, bei ande­ren Sport-Events oder in Supermärkten wie Aldi.«

Fake!!! Original: angebote.rabatt-kompass.de

7 Antworten auf „"Impfen" bei Aldi“

  1. Ah, ich sehe man will nun auch die etwas höher hän­gen­den Früchte ein­sam­meln … Das ist dann wohl die nächs­te Etappe. Am bes­ten dazu noch erfri­schen­des Bier aus der Kühlung reichen!
    Überhaupt: Ich sehe mich schon beim kon­zen­trier­ten Tiefkühlpizza-Aussuchen plötz­lich in den Arm gesto­chen wer­den. »Hoppla, ich dach­te, sie wür­den hier aufs Impfen warten !«

  2. Anfang der 90er als die ers­ten Mobiltelefone auf den Markt kamen und mit der Zeit immer mehr Elektrosmog erzeugt wur­de, befürch­te­te ich damals schon mög­li­che Schäden in der Umwelt, ins­be­son­de­re an Organen, die durch Bioelektrik funk­tio­nie­ren, mensch­li­che Gehirne z.B.

    Ich hät­te nie gedacht welch nega­ti­ven Folgen das in weni­gen Jahrzehnten nach sich zie­hen wür­de. Die Elektrosmogerzeuger u. U. auch nicht, bzw. war und ist ihnen bis heu­te egal.
    Nunja, jeden­falls sind die Auswirkungen gelin­de gesagt katastrophal 🙁

  3. Alles muss raus! Jede Dosis muss in einen Arm! 

    Man stel­le sich die Impfungen bei Aldi vor. Der Impfarzt mit Maske, Schürze und Handschuhen. Es fragt sich, wo die Veranstaltung im Laden gesche­hen soll. Vielleicht statt non-Food in der Mitte des Ladenlokals die Impfaufklärungsplätze, dane­ben gleich die Impfung und dann auch die Plätze, um die Beobachtungszeit zu über­brü­cken. Obwohl: Letzteres kann man wahr­schein­lich über­brü­cken, da die Imflinge ein­kau­fen kön­nen. Zur Belohnung für die Impfung bekommt viel­leicht jeder Impfling ein 10er-Set mit Tests und 5 FFP2-Masken und ein hand­si­gnier­tes Buch über moder­ne Strategien der impf­tech­ni­schen Versorgung. 

    Wo war­tet eigent­lich der Rettungssanitäter? 

    Wie weit muss ein System ver­kom­men, um dies ernst­haft zu erwägen?

  4. In Stadien kann man tat­säch­lich vie­le inter­es­san­te unter­schied­li­che Dinge tun. In Chile war man einst beson­ders krea­tiv. Es soll sogar ein soge­nann­tes Endstadium geben.

  5. In Wien kann man sich ab mor­gen sei­ne Impfung sogar auf dem Filmfestival abholen:
    "Impfen, wäh­rend der Film über die Leinwand flim­mert: Das geht ab mor­gen beim Filmfestival auf dem Rathausplatz. Die Stadt Wien wei­tet die Impfmöglichkeiten aus, um das Angebot nie­der­schwel­li­ger zu machen. Auf dem Rathausplatz wird eine Impfbox auf­ge­stellt." (https://wien.orf.at/stories/3111031)

    Ob jede/r Impfwillige auch eine Gratis-Packung Chips oder Popcorn dazu kriegt, weiß ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.