"Impfen" im Affenhaus

»Am kom­men­den Sonntag, den 18.07.2021 wird es von 11:00 bis 17:00 Uhr im Grünen Zoo Wuppertal eine mobi­le Impfaktion zur Impfung gegen das SARS-CoV‑2 Coronavirus geben. Alle Besucherinnen und Besucher sind ein­ge­la­den die­ses dezen­tra­le Impfangebot der Stadt Wuppertal zu nutzen.

Das Personal des Impfzentrums und der Feuerwehr Wuppertal wird im Südamerikahaus des Grünen Zoo Wuppertal unkom­pli­ziert Corona-Schutzimpfungen durch­füh­ren.«
wup​per​tal​.de

wup​per​tal​.de

»Das Südamerikahaus des Grünen Zoo Wuppertal ist für Publikum bis­her sonst noch nicht zugäng­lich. Neben dem exklu­si­ven Zutritt zu die­sem Tierhaus wird den Impfwilligen der für eine Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoffen not­wen­di­ge Zoobesuch am 15.08.2021 kos­ten­frei ermög­licht. Die betref­fen­den erst­ge­impf­ten Personen müs­sen zur Wiederholungsimpfung ledig­lich Ihre Impfbescheinigung an der Kasse vorzeigen…«

Demnächst auch "Unterwasser-Impfungen"?

9 Antworten auf „"Impfen" im Affenhaus“

  1. Wenn alle gegen den gras­sie­ren­den Corona-Virus geimpft sind, wird die­se Pandemie vor­bei sein.

    In den letz­ten 18 Monaten ist es zu einer Reihe von vor­her undenk­ba­ren Einschränkungen der Grundrechte des ein­zel­nen Bürgers in Deutschland gekom­men. Sollte man die­se Errungenschaften noch wei­ter vorantreiben?

    Ein Blick nach Frankreich lässt fol­gen­de gedan­ken­spie­le­ri­sche Zukunftsvision als mög­lich erschei­nen und soll­te als denk­bar umsetz­ba­res Massnahmenpaket zur sati­ri­schen Zuspitzung der Diskussion gestellt werden:

    Das gesetz­li­che Verordnen des Tragens sta­che­li­ger und krat­zen­der Büßerhemden in Verbindung mit
    digi­ta­len Fussketten zur zeit­ge­mäs­sen Entwicklung einer tra­di­ti­ons­be­wuß­ten Gemeinschaftsethik könn­ten einer direk­ten Impfpflicht vor­an­ge­hen. Im nächs­ten Schritt könn­te eine Art vor­über­ge­hen­der Kasernierung (Quarantäne-Hotels) die Impfbereitschaft wei­ter stei­gern hel­fen. Die damit ver­bun­de­nen finan­zi­el­len Ausfälle wer­den nicht ent­schä­digt, da selbst vom Ungeimpften ver­ant­wor­tet. Die Erschwernis des Alltags durch per­mane­tes Maskentragen in allen öffent­li­chen Bereichen nur von Ungeimpften könn­te eine wei­te­re Stufe darstellen. 

    Wer wür­de sich da nicht lie­ber umge­hend imp­fen lassen?

  2. Dass Affen Corona bekom­men, habe ich schon im Zusammenhang mit einem New Yorker Zoo gele­sen – inso­fern ist es nur gerecht, wenn die­sen Viehchern nun die­sel­be Impf-Tortut ange­tan wer­den soll wie ihren mensch­li­chen Pendants.

  3. ++++++Kostenloser Fallschirmsprung: Impfen auf 3000m Höhe sorgt laut einer bri­ti­schen Forschergruppe für eine bes­se­re Schutzwirkung eini­ger Vakzine+++++++
    +++++Royal Air Force stellt Kapazitäten zur Verfügung: Auch Jugendliche dür­fen auf eine Impfung über den Wolken hoffen++++

      1. …bak­er­man is baking bread *lach* sehr gut! 🙂
        bin mir nicht sicher aber angeb­lich han­delt der song von jmd der schlicht­weg druff ("high") ist oder so

  4. Nun Ja. So macht imp­fen wenigs­tens Spass. In einem Zoo, unweit des Affengeheges; und der Rahmen stimmt auch noch dazu – Herz was willst Du mehr ?! 😀

    Wie auch immer
    MfG

  5. "Robert W Malone, MD@RWMaloneMD

    So, I hope that this is hyper­bo­le and an over-reac­tion, but last night an expe­ri­en­ced jour­na­list told me that I need to get secu­ri­ty becau­se I was at risk of being assas­si­na­ted. I do not know how to even begin to think about this. I am just a midd­le class per­son. Security??!!??"

    Kurz danach:

    "Robert W Malone, MD@RWMaloneMD

    So, I guess I have to say this. I am not sui­ci­dal. I am at peace with mys­elf and the world." 

    Lassen Sie es wie einen Unfall…

  6. Hier die Sichtweise Kafka´s:

    https://www.untergrund-blättle.ch/kultur/ein-bericht-fuer-eine-akademie-franz-kafka-1687.html

    Ich habe Angst, dass man nicht genau ver­steht, was ich
    ich unter Ausweg ver­ste­he. Ich gebrau­che das Wort in sei­nem gewöhn­lichs­ten und volls­ten Sinne. Ich sage absicht­lich nicht Freiheit: ich mei­ne nicht die­ses gros­se Gefühl der Freiheit nach allen Seiten. Als Affe kann­te ich es viel­leicht, und ich habe Menschen ken­nen gelernt, die sich danach seh­nen. Was mich aber anlangt, woll­te ich Freiheit weder damals noch heu­te. Nebenbei: mit Freiheit betrügt man sich unter Menschen all­zu­oft. Und so wie die Freiheit zu den erha­bens­ten Gefühlen zählt, so auch die ent­spre­chen­de Enttäuschung zu den erhabensten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.