Impferpressung an Hagener Schule

So über­schreibt eine Leserin eine Zuschrift, in der sie mitteilt:

»Meine Leihenkelin, 18 Jahre alt, Schülerin der 13. Klasse der Gesamtschule Eilpe, hat mir fol­gen­des mitgeteilt.
Ein Impfteam kommt Montag an die Schule.
Wer nicht geimpft ist und an den Testtagen fehlt (Mo und Do) muss ab Oktober die Tests selbst zahlen.
Die Familie bezieht Harz IV.«

33 Antworten auf „Impferpressung an Hagener Schule“

  1. Es gibt an der Schule also wei­ter­hin kos­ten­lo­se Tests am Montag und am Donnerstag. Wer _ausnahmsweise_ am Montag fehlt, ist viel­leicht am Dienstag und Mittwoch auch noch krank. Wenn nicht: Im Ausnahmefall kann muß man die paar Euro halt auf­brin­gen. Oder die Eltern (oder hier: der Schüler selbst) schrei­ben eine Entschuldigung für die zwei Tage.
    Ich sehe bei dau­er­haft kos­ten­lo­sen Tests, zwei­mal die Woche, kei­nen beson­ders hohen Impfdruck. Außer man fehlt oft. Aber dann liegt das Problem irgend­wo anders.

    1. Ich wer­de bestimmt nicht gen­tech­nisch ver­än­dert sein. Ich nicht.
      Was haben Sie gedacht, was die sonst tun, als dass die­se Halunken es wirk­lich tun. Man muss schon arg naiv sein, der Pharma-Branche Gutmenschentum zu unter­stel­len und das­sel­be gilt für 95 Prozent der Politiker/innen.

  2. Und wer sich nicht tes­tet kommt nicht in die Schule. Das ist zumin­des­tens Nötigung, wenn nicht sogar Erpressung.
    Die ReGIERung und die Lakaien drum her­um sind kom­plett durch geknallt.… anders ist das nicht mehr zu erklären

  3. Niemand kann zu die­ser Spritze gezwun­gen wer­den, bleibt stand­haft, auch zum Test kann kein Zwang erfol­gen, dann bleibt man eben da weg , man braucht kein Kino kein Restaurant kein Fitnessstudio was also soll das Gejammer. Es ist eine Grippe nicht mehr und nicht weni­ger alles ande­re ein Politikum um Menschen zu unter­jo­chen sprich gefü­gig zu machen. Es kom­men auch wie­der ande­re Zeiten und dann wehe Diesen die die­ses Narrativ in die Welt gesetzt haben. Und lasst euch nicht von den ÖR allen vor­an ARD und ZDF das "Hirn waschen" infor­miert euch in den unzen­sier­ten Nachrichten.

    1. Und was tun wenn 3 G ver­langt wird, um Angehörige zu besuchen?

      Einfach weg­blei­ben sagt sich leicht, wenn man nicht in der Situation ist.
      Im April 2020 hat­te ich noch Hoffnung, dass der Spuk als­bald vor­bei­geht, doch es wird immer noch eins drauf­ge­setzt. Jegliche Versprechen sei­tens der Politik wur­den gebrochen.

  4. Entweder Antrag bei der Arge auf Übernahme der Testkosten stel­len oder auf einen Freilerner-Platz einer Fernschule wech­seln und an der Fernschule die gym­na­sia­le Oberste absolvieren.
    Als drit­tes den Schulleiter wegen Nötigung anzeigen.

  5. Das wird so sein, da die all­ge­mei­ne Schulpflicht nicht mehr gilt und somit der Schulträger nicht mehr in der Pflicht zur Kostenübernahme steht. Moralische Grenzen sind hier bei wei­tem über­schrit­ten. Hätte nie gedacht, dass eine Schulleitung so gegen ihre Schüler arbei­tet, auch wenn der Befehl von oben kommt.

    Bitte um Spendenkontakt oder einer ande­ren Art von Crowdfunding!

  6. Moin, da kön­nen wir Corodok Leser hel­fen. Ich weiß nicht, wie wir das tech­nisch umset­zen kön­nen, bin sofort bereit, Geld zu sen­den. Wenn jeder einen Euro oder mehr oder weni­ger Geld gibt, ist der Familie gehol­fen. Ich mache sofort mit.

  7. Da wünsch­te man sich doch, die von man­chen fabu­lier­te "Corona-RAF" gäbe es wirklich.
    Die Geschichte hat gezeigt, dass soge­nann­te "Gebildete" für die Drohung mit kon­kre­ter Gewalt sehr emp­fäng­lich sind …

    Es wäre dar­über nach­zu­den­ken, solch "ver­ant­wort­li­che" Zeitgenossen auf einer Ehrentafel im Netz nament­lich zu wür­di­gen für ihre Verdienste (die selbst­ver­ständ­lich posi­tiv zu for­mu­lie­ren wären).

  8. Gibts an der Schule mei­nes Kindes ähn­lich: 96% der Oberstufenschüler sind geimpft. Einer, der sich bei der ers­ten Runde nicht hat imp­fen las­sen es aber jetzt tun wird, erzählt jetzt davon, dass er zuge­stimmt hat, sich imp­fen zu las­sen, weil im Einzelgespräch Druck auf­ge­baut wurde.
    An der Uni unse­res ande­ren Kindes kommt man ab 11. Oktober nur noch mit tages­ak­tu­el­lem selbst­zu­zah­len­dem Test rein. Das bedeu­tet bei nicht ver­mö­gen­den Eltern Studienabbruch oder Impfung.
    Beides betrach­te ich als Nötigung.

  9. War doch abzu­se­hen, dass die Teilnahme der Kinder und Jugendlichen, eben­so wie der Rest der abhän­gig Beschäftigten an die­sem per­ver­sen Massen-Menschenversuch mit expe­ri­men­tel­len Gentherapeutika mit­tels mas­si­ver Erpressung erfol­gen wird. Salamitaktik. Dies wird sich noch stei­gern. Bald wird es so sein, dass selbst der Einkauf im Supermarkt prak­tisch nur für Geimpfte mög­lich sein wird. Genesen? Wie hoch ist denn die "Genesenenrate" im Durchschnitt?

  10. Bei mei­ner Tochter in der Klasse darf ein Kind nicht mit auf Klassenfahrt, da der klei­ne K. nicht bereit ist sei­ne Untertanenmaske zu tragen. 

    Vorher war es nur eine Scheibe vor sei­nem Platz. Vom Befolgen des Unsinnigen hin zur Akzeptanz des Grausamen. Der Mensch lernt schnell, dass Fragen dem Individuum nur Kosten verursachen. 

    Wenn ich kei­ne Tochter hät­te, wür­de ich mich genuss­voll zurück­leh­nen, die Beine hoch­le­gen und zuschau­en wie die Welt in Flammen aufgeht.

    1. Haben Sie Ihre Tochter von dem Stoffwindel-Tragen befrei­en lassen?
      Wieso sich die Masse Mensch dem Corona-Stuss beugt, ist mir nicht nachvollziehbar.
      Im ÖD "arbei­ten" offen­sicht­lich sehr vie­le Sadist/innen und Befehlsempfänger/innen und Befehlsweitergeber/innen, ist mein Eindruck.

    2. "Bei mei­ner Tochter in der Klasse darf ein Kind nicht mit auf Klassenfahrt, da der klei­ne K. nicht bereit ist sei­ne Untertanenmaske zu tragen. "

      Bravo, das nenn ich Selbstbewusstsein.

  11. 1. Die poli­ti­sche Lösung:
    Zu dem Thema aus Hamburg
    https://​eltern​kam​mer​-ham​burg​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​2​0​/​0​8​/​C​o​v​i​d​1​9​-​T​e​s​t​s​-​K​o​s​t​e​n​.​pdf
    Die emp­feh­len die Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt.
    Zunächst mal wür­de ich (theo­re­tisch) davon aus­ge­hen, dass die Schulen ohne Anordnung des Gesundheitsamts oder des Kultusministeriums kei­ne Tests ver­lan­gen können.
    Es ist Laschets Bundesland und Wahlkampf. Also mög­lichst gleich für die Zukunft klä­ren: Rektor, Kultusminister-(in), Laschet.
    Zeitungen wegen dem Fall anschrei­ben. Die Schulleitung anschreiben.
    Mit ande­ren Eltern Kontakt auf­neh­men, was die davon hal­ten. Über doku­men­tier­te Impfnebenwirkungen auf­klä­ren. Ganz laut schrei­en. Anzeige gegen die Schulleitung erstatten. 

    2. Praktisch im rea­len Leben kön­nen sie der Leihenkelin hel­fen, indem sie ihr die Selbsttests zah­len. Die kos­ten in der Apotheke 1 Euro, gibt es mit Sicherheit auch noch billiger.
    Nordrhein-Westfalen schreibt 2 vor-Ort-Selbsttests in den Schulen pro Woche vor. Macht 8 Euro pro Monat.
    https://​www​.schul​mi​nis​te​ri​um​.nrw/​s​e​l​b​s​t​t​e​sts
    Das kann die Leihenkelin auch leicht mit einem Nebenjob verdienen.

  12. Bei uns für den Schulstart in Sachsen am 6.9. gab es schon die Ankündigung einer „anony­men“ Abfrage am ers­ten Schultag unter den Kindern ab Klasse 7 – nicht bei den Eltern – wel­che Kinder Bedarf an Impfungen hät­ten. Sehr nett formuliert…
    Impftermine für die 2. Schulwoche und für die 2. Impfung im Oktober ste­hen schon fest. Dazu 3x wöchent­lich tes­ten für Ungeimpfte – (in den ers­ten 2 Schulwochen, danach 2x tes­ten bzw. kommt dann die nächs­te Verordnung) und par­al­lel dazu noch ganz­tä­gig für alle Maske – auch bei 8 oder 9 Stunden. Ob das auch für Sport gilt, wis­sen wir noch nicht. Im letz­ten Jahr wur­de fast immer drau­ßen Sport gemacht – egal bei wel­chem Wetter, um den Kids die Maske beim Sport zu erspa­ren. Ggfs straf­fer Spaziergang mit Regenschirm bei Ekelwetter. Manche Lehrer gaben sich zumin­dest Mühe. Auch im Winter aller 30min Lüften – Kids saßen dann mit Winterjacken im Zimmer…. Wird wohl nächs­ten Winter nicht anders werden.
    Und das alles bei jetzt wie­der ein­set­zen­der Schulpflicht, ansons­ten Bußgeld.
    Ob für Eltern, die sich gegen Nasen-Tests bei ihren Kindern weh­ren wie­der ein­zel­ne Spucktests orga­ni­siert wur­den, wird sich am MO zeigen.
    Leider habe ich kei­nen attest­freu­di­gen Arzt an der Hand und ein noch schul­wil­li­ges Kind (16,5 Jahre), was sich zwar bis­her nicht imp­fen las­sen will, aber auch nicht immer nur der Außenseiter sein will bzgl Tests und Maske.
    Alles ein­fach nur irre. Teils herrscht Angst bei Kids und Eltern die Kinder zur Schule zu schicken.
    Ich wur­de von ande­ren Eltern gefragt (vie­le Jahre Elternsprecher gewe­sen), wo man alters­ge­rech­te Infos für Kids von 12–18 Jahre bekommt. zB zu Impfungen, wel­che es über­haupt gibt oder in Kürze kom­men – eben Kids-taug­lich, unab­hän­gig und nicht nur aus den öffent­li­chen Medien; Nebenwirkungen; inter­es­san­te Statistiken; ggfs Argumente um die Kids zu stärken.
    Ob man mit dem Musterschreiben von „Klagepaten“ bzgl einer Unterlassungserklärung Impfpropaganda dem Kind eine Hilfe ist, weiß ich noch nicht. Aber es soll­te die Schule zumin­dest vom Impfen die­ses Kindes dann abhal­ten. Ein ver­mehr­tes Mobbing durch Lehrer und ande­re Kinder ist nicht aus­zu­schlie­ßen. Unsere Schule scheint sich zwar Mühe zu geben, aber ist halt „aus­füh­ren­des Organ“. Über hilf­rei­che Links oder Kommentare wür­de ich mich freu­en. Danke.

    1. "Leider habe ich kei­nen attest­freu­di­gen Arzt an der Hand und ein noch schul­wil­li­ges Kind (16,5 Jahre), was sich zwar bis­her nicht imp­fen las­sen will, aber auch nicht immer nur der Außenseiter sein will bzgl Tests und Maske."

      Außenseiter oder Vorreiter. Ist eine Statusfrage. In dem Moment, in dem man sich selbst­be­wusst ver­tei­digt, machen die ande­ren mit. Ist zumin­dest mei­ne Schulerfahrung. Mit einem Leistungskurs Biologie und Physik soll­te man Lehrern grund­le­gen­de Fragen stel­len können.

      1. @B.M.Bürger und @Antje: Ich bin auch des­halb ein kri­ti­scher Geist gewor­den und geblie­ben, weil ich in der Schule Außenseiter war. Das war ich als eines von einer Handvoll Arbeiterkinder im Gymnasium, als einer, der unsport­lich war und im Advent kei­ne Kerzen für die "Brüder und Schwestern in der Zone" auf­stell­te. Mir ist es zum Glück gelun­gen, ande­re Außenseiter zu fin­den, die sich gegen­sei­tig stär­ken konn­ten. Irgendwann waren wir auch mehr in der Klasse und die Mitschüler (wir waren nur Jungs) lern­ten lang­sam, man kann sich wider­set­zen. Auch mei­ne Töchter waren teil­wei­se Außenseiterinnen, schon des­halb, weil sie mit den teu­ren Klamotten und Urlauben der MitschülerInnen nicht mit­hal­ten konn­ten. Auch sie haben, glau­be ich, kei­nen Schaden dar­an genom­men, son­dern waren wegen ande­rer Eigenschaften durch­aus akzep­tiert. Außenseitertum kann auch stär­ken, wenn man Unterstützung erfährt. Das schließt nicht aus, hin und wie­der Kompromisse machen zu müs­sen (mei­ne Töchter haben sich auch Barbies orga­ni­siert; die jün­ge­re hat ihnen dann irgend­wann Punkfrisuren verpaßt).

  13. Was ich an der Meldung gut fin­den kann, ist die Tatsache, dass man noch recht­zei­tig mit den Erpressungen vor der Wahl anfängt. Unser abso­lut intel­li­gen­ter Bundesidiotenminister – Name hört sich viel­leicht so ähn­lich an wie Holzschnipsel; es soll änhli­che Intelligenzbestien im Ressort Wirtschaft und auch bei den Kanzlerkandidaturen geben (eigent­lich alle Involvierten) – sorgt hier­mit für eine wei­te­re Abnahme der Prozentzahlen bei den eta­blier­ten Parteien in den Wahlumfagen.

    Ansonsten ist die­ses Verhalten nur als voll­kom­men aso­zi­al zu bezeich­nen. Auch wenn ich wie aa noch nicht genug Licht am Ende des Tunnels sehe, ist es zumin­dest immer­hin ein Schritt in Richtung Ende des Tunnels.

    Liebe CDU, SPD und Grüne: Bitte noch mehr von den Aktionen, viel­leicht schafft ihr es hier­mit noch auf durch­ge­hend ein­stel­li­ge Wahlergebnisse, was mir sehr gut gefal­len würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.