"Impfpflicht könnte fünfte oder gar sechste Welle ersparen"

So Pro­fes­sor Hajo Zeeb vom Leib­niz-Insti­tut für Prä­ven­ti­ons­for­schung und Epi­de­mio­lo­gie in "Das neue Ziel heißt Ende­mie" auf faz​.net (25.11., Bezahlschranke).

»Eine rasch beschlos­se­ne all­ge­mei­ne Impf­pflicht könn­te mit weni­ger Leid recht schnell zur Ende­mie füh­ren. Was durch die aktu­el­len Model­lie­run­gen aber auch klar wird: Selbst wenn es schnell gin­ge, eine all­ge­mei­ne Impf­licht könn­te gegen die vier­te Wel­le nicht mehr viel ausrichten. 

Sie wer­de uns aus die­ser Situa­ti­on nicht mehr hel­fen, „da brau­chen wir ande­re Mit­tel wie 2 G und deut­li­che Kon­takt­re­du­zie­rung“, sagt Zeeb. Aber, so der Epi­de­mio­lo­ge wei­ter, eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht kön­ne dazu füh­ren, dass uns eine fünf­te oder gar sechs­te Wel­le erspart blei­be. Aller­dings müs­se sich, Stand jetzt, eine sol­che Pflicht auch auf regel­mä­ßi­ge Auf­fri­schun­gen bezie­hen. „Denn es sieht ganz danach aus, als sei bei Sars-CoV‑2 ein dau­er­haf­ter Impf­schutz nicht anders zu errei­chen.“«

Rich­tig erfolg­reich sind auch die neu­er­li­chen Zwangs­maß­nah­men nicht:

faz​.net (25.11.)

24 Antworten auf „"Impfpflicht könnte fünfte oder gar sechste Welle ersparen"“

  1. Kran­ken­haus­be­trei­ber wer­den mit­ten in der Pan­de­mie fürst­lich für Bet­ten­ab­bau belohnt

    25. 11. 2021
    Wenn man Poli­tik und Medi­en glaubt, haben wir einen Gesund­heits­not­stand wegen man­geln­der Behand­lungs­ka­pa­zi­tä­ten in Krankenhäusern.
    Mir steht es nicht an, dar­an zu zwei­feln. Son­der­bar nur, dass mit­ten in die­sem Not­stand Kran­ken­haus­be­trei­ber bis zu 12.000 Euro Sub­ven­ti­on für jedes Bett bekom­men kön­nen, das sie nicht etwa auf­bau­en, son­der ABBAUEN.

    https://​nor​bert​haer​ing​.de/​n​e​w​s​/​b​e​t​t​e​n​a​b​b​a​u​-​s​u​b​v​e​n​t​i​on/

    1. "Ende­mie" bedeu­tet in der "neu­en Nor­ma­li­tät" nun plötz­lich "100% geimpft".
      Und welt­wei­tes Bevöl­ke­rungs­wei­tes jähr­li­ches Dreifachboostern.
      Als hät­ten die alle Dro­gen eingeworfen.

  2. Neue Kran­ken­haus­da­ten und Stu­di­en zeigen:
    Trif­ti­ge Grün­de für eine Impf­pflicht fehlen

    Der Vor­wurf wiegt schwer: Unge­impf­te sind unso­li­da­risch, da von ihnen eine höhe­re Anste­ckungs­ge­fahr aus­geht und sie das Gesund­heits­sys­tem überlasten.
    Eine Mul­ti­po­lar-Aus­wer­tung der aktu­el­len Abrech­nungs­da­ten der Kran­ken­häu­ser zeigt jedoch, dass sich
    die Kran­ken­haus­be­le­gungs­ta­ge seit Beginn der Coro­na­kri­se in einem dau­er­haf­ten Rekord­tief befinden.
    Selbst die Bele­gungs­ta­ge auf den Inten­siv­sta­tio­nen sind im Ver­gleich zu 2019 zurückgegangen.
    Neue­re Stu­di­en deu­ten zudem dar­auf hin, dass
    haupt­säch­lich die Geimpf­ten für die der­zei­ti­ge Rekor­din­zi­denz ver­ant­wort­lich sind.
    KARSTEN MONTAG, 25. Novem­ber 2021, 0 Kommentare

    https://​mul​ti​po​lar​-maga​zin​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​g​r​u​e​n​d​e​-​f​u​e​r​-​i​m​p​f​p​f​l​i​c​h​t​-​f​e​h​len

  3. Ich habe es in den letz­ten zwei Jah­ren nicht mit­ge­zählt: Wie­vie­le der offi­zi­el­len und inof­fi­zi­el­len model­lier­ten Pro­gno­sen sind noch mal halb­wegs eingetroffen?

  4. Na, wur­de wie­der ein vor­mals No-Name-Hinterbänkler-"Wissenschaftler" aus dem Hut gezaubert.
    Die fünf­te und sechs­te Wel­le: Ich lach' mich schief.

    Ich kurie­re immer Erkäl­tun­gen sel­ber aus.

    Wenn jeder bei harm­lo­se­ren Erkäl­tun­gen (ohne oder mit Schmer­zen an den Etre­mi­tä­ten und ohne sich erbre­chen zu müs­sen) sel­ber kurier­te, wür­den die Ärz­te aber ver­wun­dert aus der Wäsche gucken. Je weni­ger die Leu­te wegen jedem Scheixx zum Arzt ren­nen, je weni­ger Erhe­bungs­da­ten haben die Ärz­te und die­se Hinterbänkler-"Wissenschaftler".

    Der Typ von Hinterbänkler-"Wissenschaftler" volks­ver­hetzt eben­so. Die Nicht-Gepim­per­ten hal­ten sich doch sowie­so von den Öffis und von den Geschäf­ten, Ver­eins­ver­an­stal­tun­gen, von Biblio­theks­be­su­chen und von sonst­wel­chen Belus­ti­gun­gen fern. Also kann die­se klei­ne Bevöl­ke­rungs­grup­pe gar nicht für die Coro­ni­sie­rung (die erst ein­mal zu bewei­sen wäre, jedoch dann mit ordent­li­chen wis­sen­schaft­li­chen Ana­ly­se-Metho­den) der Gesell­schaft stehen. 

    Mir müs­sen die­se "Corona"-Hysteriker erst ein­mal bewei­sen, wo ich mich wann am Tage (nicht) auf­hal­te und auf wel­che Men­schen ich da (nicht) treffe.

    Ich bin dafür, dass alle "Wis­sen­schaft­ler", die wäh­rend der "Corona"-Stuss-Zeit sich als Sadis­ten erwie­sen haben, sich sofort im Anschluss an die abge­schlos­se­ne "Corona"-Stuss-Zeit einer psych­ia­trisch-psy­cho­lo­gi­schen Detail-Unter­su­chung ihres Geis­te­zu­stan­des zu unter­zie­hen haben, mit hier­aus allen mög­li­chen Konsequenzen.

  5. Man spricht nur noch von Geimpf­ten und Unge­impf­ten, nicht von natür­li­cher Immunität…

    https://​www​.gmx​.ch/​m​a​g​a​z​i​n​e​/​n​e​w​s​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​e​x​p​e​r​t​e​n​-​b​e​s​o​r​g​t​-​c​o​r​o​n​a​-​v​a​r​i​a​n​t​e​-​s​u​e​d​a​f​r​i​k​a​-​e​n​t​d​e​c​k​t​-​3​6​3​7​7​682
    @aa: für Ihren Vac­ci­nis­mus als Reli­gi­on Artikel:
    Schman­kerl bei GMX Video hier bei 0:13…eine neue Covid Vari­an­te in Südafrika…

    …'unter­schei­det sich ein­deu­tig sehr stark von FRUEHEREN INKARNATIONEN…'

    Tod und Reinkar­na­ti­on alle paar Monate…aber es ist wohl (noch) nicht von Prinz Phil­ipp die Rede…

    Ansons­ten hier der Bloom­berg­ar­ti­kel, auf den sich GMX bezieht:
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021–11-25/who-meets-on-new-covid-19-variant-circulating-in-south-africa

    Da geht es auch nur dar­um, die Impf­quo­te zu erhöhen.

    War­um das kei­nen Sinn macht bzw. die Rea­li­tät verleugnet?

    a) In Süd­af­ri­ca hat­ten mehr als 50% schon Anti­kör­per im Mai 2021 auf­grund Viren­kon­takt (ohne Imp­fun­gen), z.B. https://​www​.groun​dup​.org​.za/​a​r​t​i​c​l​e​/​b​l​o​o​d​-​s​u​r​v​e​y​-​f​i​n​d​s​-​h​a​l​f​-​s​o​u​t​h​-​a​f​r​i​c​a​n​s​-​h​a​v​e​-​l​i​k​e​l​y​-​h​a​d​-​c​o​v​i​d​-​19/

    Wäh­rend lt Goog­le 2.95 Mio PCR Test­po­si­ti­ve ange­ge­ben wer­den, sind 50% der Bevöl­ke­rung von 60 Mio ca 30 Mio mit Anti­kör­pern bereits auf­grund natür­li­cher Immu­ni­tät per Mai '21.

    Wenn die Impf­quo­te lt. Bloom­berg Arti­kel stimmt von 35% (Our World in Data gibt z.B. 23.8% an), dann sind 85% PLUS schon mit Antikörpern.

    b) der Bloom­berg Arti­kel sagt: 'In Bots­wa­na – a neigh­bor of the South Afri­ca – the new vari­ant has been detec­ted in vac­ci­na­ted peo­p­le, Kereng Masu­pu, coor­di­na­tor of the Pre­si­den­ti­al Covid-19 Task Force, said in statement.'

    Also im Nach­bar­land fin­det sich die­se neue Vari­an­te, wel­che noch 'kei­nen Grie­chen hat', bei den GEIMPFTEN…

    -> Nach mei­ner Rech­nung gibt es gar kei­ne Geimpf­ten, weil es kei­ne Imp­fun­gen gibt, son­dern nur expe­ri­men­tel­le Genbehandlungen…

    Also, dann erwar­ten wir mal die nächs­ten REINKARNATIONEN…wie immer sich die­se vom let­zen Leben unterscheiden…

    …Prost! Fei­er­abend­bier…

  6. Sach­sen und Bay­ern sind pink. Dort wird auch am meis­ten getestet.
    Bre­men ist mit Tes­ten im Zick Zack Kurs unterwegs.
    Und die Gesamt SARI Fäl­le sind bei Erwach­se­nen im Sin­ken und bei den Kin­dern nicht. Des­halb soll­ten alle Kon­tak­te redu­ziert werden.
    Über 50 Pro­zent der ü. 60 Todes­fäl­le geimpft.
    1,8 Mio wur­den PCR getes­tet. Davon 19,86 Pro­zent positiv.
    Es waren 7 Labo­re weni­ger betei­ligt als in der Vorwoche. 

    Ist das von Bedeutung?

    Die gefähr­li­che Bio­tech­no­lo­gie For­schung geht wei­ter. Und die nächs­te Pan­de­mie liegt schon auf der Lau­er, wenn sie denn nicht wie zufäl­lig ein Feh­ler im Sys­tem bzw. der "The­ra­pien" dann womög­lich als Unfall oder Bioterrorismus.
    Pan­do­ras Box ist schon lan­ge auf.
    Hal­ten wir uns nicht viel zu lan­ge mit dem Klein Klein auf? Um die ekla­tan­ten Wider­sprü­che auf­zu­zei­gen, soll­te eigent­lich weni­ger genügen.

    1. Beim Über­flie­gen des Wochen­be­richts ist mir noch auf­ge­fal­len, dass sehr viel weni­ger Del­ta sequen­ziert wur­de. (in den Vor­wo­chen über 3000 die­se Woche noch 1713 ) und heu­te höre ich in den Nach­rich­ten, dass eine neue noch anste­cken­de­re und stär­ker mutier­te Vari­an­te in Süd­afri­ka Sor­gen berei­te. Vari­an­te B.1.1.529.
      Noch heu­te bekommt sie einen grie­chi­schen Buch­sta­ben von der WHO.
      https://​www​.infran​ken​.de/​r​a​t​g​e​b​e​r​/​g​e​s​u​n​d​h​e​i​t​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​c​o​r​o​n​a​-​v​a​r​i​a​n​t​e​-​b​1​1​5​2​9​-​i​n​-​s​u​e​d​a​f​r​i​k​a​-​e​n​t​d​e​c​k​t​-​a​n​s​t​e​c​k​e​n​d​e​r​-​a​l​s​-​d​e​l​t​a​-​v​a​r​i​a​n​t​e​-​a​n​l​a​s​s​-​z​u​r​-​s​o​r​g​e​-​a​r​t​-​5​3​4​2​802

  7. Eine Impf­pflicht wür­de eine soge­nann­te wei­te­re 'Wel­le' ver­hin­dern. Sehr inter­es­sant bei zir­ka 50% soge­nann­ter Impf­durch­brü­che (bes­ser soll­te man das 'Impf­ver­sa­gen' nen­nen). Es zeigt doch genau an, dass weder eine Impf­pflicht, noch wei­te­re Imp­fun­gen irgend­et­was brin­gen. Haben die Toma­ten auf den Augen??? Man kann ein Virus nicht bekämp­fen. Je mehr man impft, des­to mehr mutiert es. Es gilt, MIT DEM VIRUS ZU LEBEN. Wann kommt das end­lich bei die­sen Holz­köp­fen an???
    Selbst wenn 100% der Bevöl­ke­rung geimpft wären, gäbe es schät­zungs­wei­se 50% Impf­ver­sa­gen (wenn man die Zah­len von momen­tan hernimmt).
    WAS SOLL DIESER GANZE SCHWACHSINN ALSO???
    Wie übel kann einen die kogni­ti­ve Dis­so­nanz denn erwi­schen und wie lan­ge blei­ben die noch in ihrer 'die Imp­fung heilt alles-Wahnvorstellung'???

  8. Was fuer eine daem­li­che Flach­pfei­fe! Was bei extrem hohen Impf­quo­ten her­aus­kommt (bzw. *nicht* her­aus­kommt) ist in Gibral­tar zu bewun­dern (u.a. kom­plett aus­fal­len­des Weihnachtsfest).
    Was mit anhal­ten­den Boos­ter­imp­fun­gen nicht erreicht wird (nun schon die 2, Boos­ter­imp­fung) sieht man an Isra­el. Dass eine hohe Impf­quo­te vor gar nichts schuetzt und gar nichts been­det, belegt die (mitt­ler­wei­le auch peer review­te) Har­vard Stu­die, die *kei­ner­lei* erkenn­ba­ren Zusam­men­hang zwi­schen Impf­quo­te und Infek­ti­ons­ge­sche­hen gefun­den hat (bei einer Unter­su­chung von 68 Laen­dern und 2937 Bezir­ken in den USA).

    Aus­ser­dem: ist das Virus nicht laengst ende­misch? Ver­gleicht man das Ver­haelt­nis zwi­schen "Coro­na­to­ten" und "Neu­in­fek­tio­nen" in bestimm­ten Zeit­rae­eu­men, so stellt man fest, dass aktu­ell pro 100.000 Neu­in­fek­tio­nen nur noch ca. 1/4 so vie­le Coro­na­to­te gezaehlt wer­den wie im Verg.eichszeitraum vor einem Jahr. Trotz womoeg­lich hoe­he­rer Infek­tioe­si­taet bei der aktu­ell vor­herr­schen­den Del­ta-Varan­te ster­ben deut­lich weni­ger Per­so­nen an Coro­na als noch vor einem Jahr, und nein, es sieht *nicht* danach aus, als wae­re das wirk­lich auf die Impf­quo­te zurueck­zu­fueh­ren. Es ist bereits das pas­siert, was Epi­de­mio­lo­gen bereits vor ueber einem Jahr vor­her­ge­sagt wur­de: das Virus ist infek­tioe­ser und *gleich­zei­tig* *weni­ger* patho­gen gewor­den. Wenn wir die Lage ein­mal ohne die lei­der ueb­li­che Panik­ma­che betrach­ten wuer­den, oenn­ten wir sehen, dass das Virus bereits laengst ende­misch gewor­den ist und *kein* Grund mehr besteht, wei­te­re Tei­le der Bevoel­ke­rung den Risi­ken der Impf­ne­ben­wir­kun­gen auszusetzen.

  9. Ich zer­bei­ße mei­nen Back­stein und hal­te mich zurück.
    Nichts an die­sem Virus kann sol­che Fol­gen, in sol­chem Über­maß, verursachen.

    "Stu­die: Bis zu 91 Pro­zent Fehl­ge­bur­ten bei Imp­fung vor 20. Woche
    2.620 tote Babys nach Imp­fung und Berich­te schreck­li­cher Nebenwirkungen
    25. Novem­ber 2021"
    https://marbec14.wordpress.com/2021/11/25/vorsicht-luft-anhalten‑2–620-tote-babys-nach-impfung-und-berichte-schrecklicher-nebenwirkungen/

    "Im US-Ver­zeich­nis für Impf­schä­den VAERS (Vac­ci­ne Adver­se Event Report­ing Sys­tem) wur­den mit Stand vom 12. Novem­ber bis­her 2.620 töd­li­che Fehl­ge­bur­ten nach einer Covid-19-Imp­fung regis­triert. Mit 2.015 Fäl­len ist BioNTech/Pfizer trau­ri­ger Spit­zen­rei­ter, gefolgt von Moder­na mit 689 toten Babys. Der Impf­stoff Jans­sen von John­son & John­son wird mit 100 Fehl­ge­bur­ten in Ver­bin­dung gebracht. Doch auch schreck­li­che Berich­te über Miss­bil­dun­gen und schwers­te Impf­fol­gen bei Babys häu­fen sich – die teils uner­träg­lich grau­sa­men Bil­der der armen, lei­den­den Klei­nen zer­rei­ßen einem dabei regel­recht das Herz.

    2.620 tote Babys nach Coro­na-Imp­fun­gen in VAERS verzeichnet
    Fehl­ge­bur­ten: der­zeit (Stand 12. Novem­ber) 2.015 Todes-Fäl­le von Babys nach BioNTech/Pfizer und 689 nach Moder­na. John­son & John­son mit 100 Todesfällen
    Bis zu 91 Pro­zent Fehl­ge­bur­ten bei Imp­fung vor 20. Woche
    Furcht­ba­re Berich­te schwe­rer Impf-Neben­wir­kun­gen bei Babys
    Bri­ti­scher Bestat­ter berich­tet von zehn­mal so vie­len toten Babys"

    aus dem Bericht
    (die Korrektur)
    Die Kor­rek­tur der Stu­die, die in den gesamm­ten USA als Grund­la­ge für das Sprit­zen von Schwan­ge­ren, her­an­ge­zo­gen wurde.
    https://​www​.nejm​.org/​d​o​i​/​f​u​l​l​/​1​0​.​1​0​5​6​/​N​E​J​M​x​2​1​0​0​1​6​?​q​u​e​r​y​=​r​e​c​i​r​c​_​c​u​r​a​t​e​d​R​e​l​a​t​e​d​_​a​r​t​i​cle
    (Hier schon enthalten.
    An die­ser Stel­le muß ich, so leid es mir tut, dar­auf hinweisen.)
    https://​www​.coro​dok​.de/​m​o​d​e​r​n​a​-​z​e​i​t​e​n​/​?​u​n​a​p​p​r​o​v​e​d​=​9​1​7​3​9​&​m​o​d​e​r​a​t​i​o​n​-​h​a​s​h​=​9​6​f​3​5​f​2​2​f​d​3​8​f​d​b​3​c​1​8​c​f​3​f​d​c​3​9​a​4​5​b​9​#​c​o​m​m​e​n​t​-​9​1​739

    "Ein ört­li­ches Kin­der­kran­ken­haus in den USA berich­tet, dass alle drei Inten­siv­sta­tio­nen für Neu­ge­bo­re­ne voll mit herz­kran­ken Säug­lin­gen sind."
    Nichtsdestotrotz:
    Es bedurf­te EINES Kran­ken­hau­ses mit DREI Säug­lings­sta­tio­nen, um die Stu­die, die die Grund­la­ge für die Zulas­sung zum Sprit­zen von Schwan­ge­ren für die gesamm­te USA, ist, kor­ri­gie­ren zu müs­sen. Das ist, selbst grob über­schla­gen, sehr wenig.
    Manch­mal fin­det auch ein Blen­der ein Korn. (Dem "Bull­shit" stim­me ich durch­aus zu.)

    (die Stu­die)
    "Spon­tan­ab­trei­bun­gen und Richt­li­ni­en zur Ver­wen­dung des COVID-19 mRNA-Impf­stoffs wäh­rend der Schwangerschaft
    Alei­sha R. Brock, Simon Thornley
    Okt. 2021"
    https://​cf5e727d​-d02d​-4d71​-89ff​-9fe2​d3a​d957f​.file​susr​.com/​u​g​d​/​a​d​f​8​6​4​_​2​b​d​9​7​4​5​0​0​7​2​f​4​3​6​4​a​6​5​e​5​c​f​1​d​7​3​8​4​d​d​4​.​pdf

    "Zusam­men­fas­sung
    Die Ver­wen­dung von mRNA-Impf­stof­fen in der Schwan­ger­schaft gilt heu­te in Län­dern wie Neu­see­land, den USA und Aus­tra­li­en all­ge­mein als sicher für den Schutz vor COVID-19. Der ein­fluss­rei­che, von der CDC gespon­ser­te Arti­kel von Shi­ma­bu­kuro et al. (2021), der zur Unter­maue­rung die­ser Idee her­an­ge­zo­gen wird, bie­tet bei nähe­rer Betrach­tung jedoch wenig Sicher­heit, ins­be­son­de­re für die­je­ni­gen, die in der Früh­schwan­ger­schaft expo­niert sind. Die Stu­die prä­sen­tiert fälsch­li­cher­wei­se beru­hi­gen­de Sta­tis­ti­ken in Bezug auf das Risi­ko eines Spon­tan­ab­orts in der Früh­schwan­ger­schaft, da die Mehr­heit der Frau­en in der Berech­nung dem mRNA-Pro­dukt nach der Defi­ni­ti­on des Ergeb­nis­zeit­raums (20 Schwan­ger­schafts­wo­chen) aus­ge­setzt war.
    In die­sem Arti­kel wei­sen wir auf die­se Feh­ler hin und berech­nen das Risi­ko die­ses Ergeb­nis­ses neu auf der Grund­la­ge der Kohor­te, die dem Impf­stoff vor der 20. Unse­re Neu­ana­ly­se zeigt eine kumu­la­ti­ve Inzi­denz von Spon­tan­ab­or­ten, die 7- bis 8‑mal höher ist als die Ergeb­nis­se der ursprüng­li­chen Autoren (p < 0,001) und als der typi­sche Durch­schnitt für Schwan­ger­schafts­ver­lus­te in die­sem Zeit­raum.
    In Anbe­tracht die­ser Ergeb­nis­se wur­den wich­ti­ge poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen auf der Grund­la­ge unzu­ver­läs­si­ger und frag­wür­di­ger Daten getrof­fen. Wir kom­men zu dem Schluss, dass die auf der Grund­la­ge die­ser Daten gemach­ten Behaup­tun­gen über die Sicher­heit der Expo­si­ti­on von Frau­en in der Früh­schwan­ger­schaft gegen­über mRNA-basier­ten Impf­stof­fen zur Ver­hin­de­rung von COVID-19 nicht gerecht­fer­tigt sind, und emp­feh­len, dass die­se poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen über­dacht werden."

    "4 Schluss­fol­ge­rung
    Wir stel­len die Schluss­fol­ge­run­gen der Stu­die von Shi­ma­bu­kuro et al.[4] in Fra­ge, die den Ein­satz des mRNA-Impf­stoffs in der Früh­schwan­ger­schaft befür­wor­ten, und die nun vor­schnell in vie­le inter­na­tio­na­le Leit­li­ni­en für den Ein­satz des Impf­stoffs auf­ge­nom­men wur­den, auch in Neuseeland[1]. Die Annah­me, dass die Expo­si­ti­on in der Dritt­tri­mes­ter-Kohor­te reprä­sen­ta­tiv für die Wir­kung der Expo­si­ti­on wäh­rend der gesam­ten Schwan­ger­schaft ist, ist frag­wür­dig und igno­riert frü­he­re Erfah­run­gen mit Arz­nei­mit­teln wie Con­ter­gan.[38]
    Der Nach­weis der Sicher­heit des Pro­dukts bei Ver­wen­dung im ers­ten und zwei­ten Tri­mes­ter kann erst erbracht wer­den, wenn die­se Kohor­ten min­des­tens bis zur Peri­na­tal­pe­ri­ode wei­ter­ver­folgt wur­den oder die lang­fris­ti­ge Sicher­heit für alle Babys von Müt­tern, die wäh­rend der Schwan­ger­schaft geimpft wur­den, ermit­telt wur­de. Außer­dem wider­spricht der Her­stel­ler des Pro­dukts, Pfi­zer, die­sen Zusi­che­run­gen und erklärt: "Die ver­füg­ba­ren Daten über Comirna­ty, das schwan­ge­ren Frau­en ver­ab­reicht wur­de, rei­chen nicht aus, um über die mit dem Impf­stoff ver­bun­de­nen Risi­ken in der Schwan­ger­schaft zu infor­mie­ren", und "es ist nicht bekannt, ob Comirna­ty in die mensch­li­che Milch aus­ge­schie­den wird", da "kei­ne Daten zur Bewer­tung der Aus­wir­kun­gen von Comirna­ty auf den gestill­ten Säug­ling vor­lie­gen" (Sei­te 14).[39]
    Auf­grund der Art der Ein­füh­rung des mRNA-Impf­stoffs müs­sen die Gesund­heits­dienst­leis­ter jeg­li­che Pro­ble­me in der Schwan­ger­schaft mel­den, um die Sicher­heit die­ses Pro­dukts wei­ter zu bestim­men. Bei der Ver­ab­rei­chung von Impf­stof­fen in der Schwan­ger­schaft ist Vor­sicht gebo­ten, wie der mög­li­che Zusam­men­hang zwi­schen der Expo­si­ti­on gegen­über H1N1pdm09-hal­ti­gen Grip­pe­impf­stof­fen (2010–11 und 2011-12) und Spon­tan­ab­or­ten zeigt. [40] In Anbe­tracht der hier vor­ge­leg­ten Bewei­se emp­feh­len wir, die Ver­wen­dung von mRNA-Impf­stof­fen in der Schwan­ger­schaft (Kate­go­rie X)[41] und in der Still­zeit sofort ein­zu­stel­len und gleich­zei­tig die Ver­ab­rei­chung von mRNA-Impf­stof­fen an Kin­der oder Per­so­nen im gebär­fä­hi­gen Alter in der All­ge­mein­be­völ­ke­rung ein­zu­stel­len, bis über­zeu­gen­de­re Daten zur Sicher­heit und zu den lang­fris­ti­gen Aus­wir­kun­gen auf Frucht­bar­keit, Schwan­ger­schaft und Repro­duk­ti­on in die­sen Grup­pen vor­lie­gen.

    5 Anmer­kun­gen der Redaktion
    Anmer­kung 1: Die­ser Bericht wur­de von Gut­ach­tern geprüft, die nicht mit den Autoren ver­bun­den sind. Das Ver­fah­ren war ein­fach ver­blin­det (die Autoren wis­sen nicht, wer die Gut­ach­ter sind).
    Anmer­kung 2: Am 24. Juni 2021 prä­sen­tier­te Dr. Shi­ma­bu­kuro dem US-ame­ri­ka­ni­schen Bera­ten­den Aus­schuss für Impf­prak­ti­ken (ACIP) Daten aus dem Vac­ci­ne Safe­ty Data­link und kam zu dem Schluss, dass das Sys­tem kei­ne (null) schwer­wie­gen­den uner­wünsch­ten Ereig­nis­se oder Todes­fäl­le erfasst hat, die auf den Impf­stoff COVID-19 zurück­ge­führt wer­den könn­ten. Am 10. Juni 2021 berich­te­te Dr. Shi­ma­bu­kuro dem Bera­tungs­aus­schuss für Impf­stof­fe und ver­wand­te bio­lo­gi­sche Pro­duk­te (Vac­ci­nes and Rela­ted Bio­lo­gi­cal Pro­ducts Advi­so­ry Com­mit­tee, VRBPAC), dass die Daten des VSD kein erhöh­tes Myo­kar­di­tis-Risi­ko auf­wie­sen. Kurz nach die­sen Prä­sen­ta­tio­nen gab die US-FDA eine Emp­feh­lung zum Risi­ko von Myo­kar­di­tis und Peri­kar­di­tis durch den Impf­stoff Bnt162b2/Comirnaty von Pfizer/Biontech her­aus. Die Infor­ma­tio­nen, die dem ACIP vor­ge­legt wur­den, waren ent­schei­dend für die Ent­schei­dung über die Impf­stoff­emp­feh­lun­gen. Ich habe das Feh­len und Ver­sa­gen der "Phar­ma­ko­vi­gi­lanz" in einem kürz­lich erschie­ne­nen Leit­ar­ti­kel in die­ser Zeit­schrift angesprochen."

    Über­setzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

    1. @Benjamin: Ich blei­be dabei, daß es sich hier um üble Stim­mungs­ma­che han­delt, die in nichts der ande­ren Sei­te nach­steht. Das sind maka­bre Spie­le mit tra­gi­schen Todes­fäl­len bei Kin­dern, die bou­le­vard­mä­ßig aus­ge­schlach­tet wer­den. Die Todes­fäl­le gehö­ren auf­ge­klärt, und da ver­sa­gen die Behör­den. Das gehört kri­ti­siert. Jeden nach "Imp­fung" ver­stor­be­nen Men­schen als "Impft­o­ten" zu prä­sen­tie­ren, ist genau so obs­zön wie das "die ande­re Sei­te" mit angeb­li­chen Coro­na­to­ten macht. https://​www​.coro​dok​.de/​m​o​d​e​r​n​a​-​z​e​i​t​e​n​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​9​1​743

      1. @aa
        Stim­mungs­ma­che hin oder her. Aber die Zah­len der Stu­die soll­ten deut­lich zu den­ken geben.
        "Unse­re Neu­ana­ly­se zeigt eine kumu­la­ti­ve Inzi­denz von Spon­tan­ab­or­ten, die 7- bis 8‑mal höher ist als die Ergeb­nis­se der ursprüng­li­chen Autoren (p < 0,001) und als der typi­sche Durch­schnitt für Schwan­ger­schafts­ver­lus­te in die­sem Zeitraum."
        Wenn so etwas nicht nach­ge­gan­gen wer­den soll­te, was denn sonst?

        Auch die Wirk­lich­keit unge­schönt auf­zu­zei­gen, wo sie an ande­rer Stel­le (sehr,sehr,sehr) stark ver­steckt wird, hal­te ich, wenigs­tens hin und wie­der, für notwendig.

        1. @Benjamin: Was wird da ver­gli­chen?? Seri­ös ist ein­zig der Ver­gleich der Zahl von Fehl­ge­bur­ten bei "Geimpf­ten" mit denen, die "nor­mal" vor­kom­men. Dazu gibt es gar nichts in die­sem Auf­satz eines omi­nö­sen Instituts.

          1. Genau dar­um geht es.

            Die Ursprungs­stu­die, die als Grund­la­ge zur Zulas­sung in den USA, Neu­see­land und Aus­tra­li­en für die Sprit­ze für Schwan­ge­re her­an­ge­zo­gen wor­den ist.
            "Vor­läu­fi­ge Ergeb­nis­se zur Sicher­heit des mRNA-Impf­stoffs Covid-19 bei Schwangeren
            für das CDC v‑safe COVID-19-Schwangerschafts-Registerteam"
            https://​www​.nejm​.org/​d​o​i​/​f​u​l​l​/​1​0​.​1​0​5​6​/​n​e​j​m​o​a​2​1​0​4​983

            "Unter den 221 schwan­ger­schafts­be­ding­ten uner­wünsch­ten Ereig­nis­sen, die dem VAERS gemel­det wur­den, war der Spon­tan­ab­ort das am häu­figs­ten gemel­de­te Ereig­nis (46 Fälle)"
            Ana­log zu den ande­ren Quellen.
            (neben­bei: Dies sind 20,8% aller, an VAERS gemel­de­ten, "uner­wünsch­ten Ereignisse".)

            Die Kor­rek­tur, auf­grund der Ereig­nis­se in dem einen Krankenhaus.
            https://​www​.nejm​.org/​d​o​i​/​f​u​l​l​/​1​0​.​1​0​5​6​/​N​E​J​M​x​2​1​0​0​1​6​?​q​u​e​r​y​=​r​e​c​i​r​c​_​c​u​r​a​t​e​d​R​e​l​a​t​e​d​_​a​r​t​i​cle

            "Im ers­ten Absatz des Abschnitts "Dis­kus­si­on" (Sei­te 2277) hät­te der Klam­mer­zu­satz im drit­ten Satz wie folgt lau­ten müs­sen: "(d.h. Früh­ge­burt, gerin­ge Grö­ße, …)" und nicht "(z.B. föta­ler Ver­lust, Früh­ge­burt, gerin­ge Größe, .…)"
            "Der "föta­le Ver­lust", also auch der "Spon­tan­ab­ort", als "das am häu­figs­ten gemel­de­te Ereig­nis", wird entfernt.

            Wei­ter Ände­run­gen bes­zie­hen sich auf die Tabel­le 4 und jeden ein­zel­nen Punkt der Zei­le "Spon­tan­ab­ort".
            (Anmer­kung: Selt­sam­mer­wei­se ist die Tabel­le und die Fuß­na­to dazu, in der Ursprungs­stu­die als ein­zigs­tes ange­passt wor­den. Die ande­ren Kor­rek­tu­ren sind nicht über­nom­men worden.
            Bei dem Wert 104 gibt es Unklarheit.
            Ursprüng­lich, dann gestri­chen (104/827 (12.6%) . In der neu­see­lan­di­schen Stu­die dann: "Eine erneu­te Ana­ly­se die­ser Zah­len ergibt daher eine kumu­la­ti­ve Inzi­denz von Spon­tan­ab­or­ten zwi­schen 82 % (104/127) und 91 % (104/114), also 7–8 mal höher als die ursprüng­li­chen Ergeb­nis­se der Autoren.")

            Mit die­sen Ände­run­gen wer­den die Aus­sa­gen zu dem "am häu­figs­ten gemel­de­te Ereig­nis" fak­tisch ungül­tig gemacht, da es nicht ein­deu­tig und voll­stän­dig doku­men­tiert ist und damit kei­ne brauch­ba­ren Resul­ta­te lie­fern kann. Auch wird nicht auf das eine Kran­ken­haus ein­ge­gan­gen, wel­ches genügt hat­te, um die Ände­run­gen not­wen­dig zu machen.
            Dies hät­te genü­gen müs­sen, um die Zulas­sung zurückzunehmen.

            —–

            Die Ursprungs­su­die ist auch in Neu­see­land Grund­la­ge für die Zulas­sung und daher relevant.
            Die neu­see­lan­di­sche Studie.
            https://​cf5e727d​-d02d​-4d71​-89ff​-9fe2​d3a​d957f​.file​susr​.com/​u​g​d​/​a​d​f​8​6​4​_​2​b​d​9​7​4​5​0​0​7​2​f​4​3​6​4​a​6​5​e​5​c​f​1​d​7​3​8​4​d​d​4​.​pdf

            "Zusam­men­fas­sung
            Die Ver­wen­dung von mRNA-Impf­stof­fen in der Schwan­ger­schaft gilt heu­te in Län­dern wie Neu­see­land, den USA und Aus­tra­li­en all­ge­mein als sicher für den Schutz vor COVID-19. Der ein­fluss­rei­che, von der CDC gespon­ser­te Arti­kel von Shi­ma­bu­kuro et al. (2021), der zur Unter­maue­rung die­ser Idee her­an­ge­zo­gen wird, bie­tet jedoch bei nähe­rer Betrach­tung wenig Sicher­heit, ins­be­son­de­re für die­je­ni­gen, die in der Früh­schwan­ger­schaft expo­niert sind. Die Stu­die prä­sen­tiert fälsch­li­cher­wei­se beru­hi­gen­de Sta­tis­ti­ken in Bezug auf das Risi­ko eines Spon­tan­ab­orts in der Früh­schwan­ger­schaft, da die Mehr­heit der Frau­en in der Berech­nung dem mRNA-Pro­dukt nach der Defi­ni­ti­on des Ergeb­nis­zeit­raums (20 Schwan­ger­schafts­wo­chen) aus­ge­setzt war.

            In die­sem Arti­kel wei­sen wir auf die­se Feh­ler hin und berech­nen das Risi­ko die­ses Ergeb­nis­ses neu auf der Grund­la­ge der Kohor­te, die dem Impf­stoff vor der 20. Unse­re Neu­ana­ly­se zeigt eine kumu­la­ti­ve Inzi­denz von Spon­tan­ab­or­ten, die 7- bis 8‑mal höher ist als die Ergeb­nis­se der ursprüng­li­chen Autoren (p < 0,001) und als der typi­sche Durch­schnitt für Schwan­ger­schafts­ver­lus­te in die­sem Zeit­raum. In Anbe­tracht die­ser Ergeb­nis­se wur­den wich­ti­ge poli­ti­sche Ent­schei­dun­gen auf der Grund­la­ge unzu­ver­läs­si­ger und frag­wür­di­ger Daten getrof­fen. Wir kom­men zu dem Schluss, dass die auf der Grund­la­ge die­ser Daten gemach­ten Behaup­tun­gen über die Sicher­heit der Expo­si­ti­on von Frau­en in der Früh­schwan­ger­schaft gegen­über mRNA-basier­ten Impf­stof­fen zur Ver­hin­de­rung von COVID-19 nicht gerecht­fer­tigt sind, und emp­feh­len, dass die­se poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen über­dacht werden."

            "1 Ein­lei­tung
            Die Ver­wen­dung von mRNA-Impf­stof­fen in der Schwan­ger­schaft wird in Län­dern wie Neuseeland[1], den USA[2] und Aus­tra­li­en als sicher für schwan­ge­re Frau­en und ihr(e) ungeborenes(n) Kind(er) zum Schutz gegen COVID-19 bezeichnet.[3] Der Arti­kel von Shi­ma­bu­kuro et al. (2021)[4], der zur Unter­maue­rung die­ser Idee her­an­ge­zo­gen wird, bie­tet jedoch bei nähe­rer Betrach­tung wenig Sicher­heit, ins­be­son­de­re für Frau­en, die in der Früh­schwan­ger­schaft expo­niert sind. Im Fol­gen­den erläu­tern wir die­se Beden­ken und stel­len die unein­ge­schränk­te Ver­wen­dung die­ser Impf­stof­fe bei Schwan­ge­ren in Frage."

            —–

            IPAK star­tet eine neue gesund­heits­po­li­ti­sche Initiative
            April 4, 2019
            https://​ipa​know​ledge​.org/​P​u​b​l​i​c​-​H​e​a​l​t​h​-​P​o​l​i​c​y​-​I​n​i​t​i​a​t​i​v​e​.​php

            "Das 2015 gegrün­de­te Insti­tut für rei­nes und ange­wand­tes Wis­sen (IPAK) wur­de als unab­hän­gi­ge, rein gemein­nüt­zi­ge For­schungs­or­ga­ni­sa­ti­on kon­zi­piert, die sicher­stel­len soll­te, dass die Objek­ti­vi­tät in der bio­me­di­zi­ni­schen For­schung in einer Zeit, in der die For­schung vor­ein­ge­nom­men und von Gewinn­stre­ben getrie­ben ist, wei­ter­ge­führt wer­den kann.

            Heu­te hat Dr. James Lyons-Wei­ler, CEO und Prä­si­dent von IPAK, die neu­es­te Initia­ti­ve von IPAK ange­kün­digt: die Public Health Poli­cy Initia­ti­ve. Die­se Initia­ti­ve soll dazu bei­tra­gen, dass die Poli­tik in der Pra­xis und im Recht des öffent­li­chen Gesund­heits­we­sens auf einer umfas­sen­den Berück­sich­ti­gung des ver­füg­ba­ren Wis­sens basiert, das durch soli­de wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis­se gewon­nen wurde."

            "Sci­ence, Public Health Poli­cy and the Law"
            https://​www​.publi​che​alth​po​li​cy​jour​nal​.com/

            —–

            (zu den Autoren:)
            "A. Brock"
            https://​www​.seman​ti​c​scho​lar​.org/​a​u​t​h​o​r​/​A​.​-​B​r​o​c​k​/​1​4​3​4​8​049
            "Alei­sha R. Brocks For­schung wäh­rend ihrer Zuge­hö­rig­keit zur Uni­ver­si­ty of South Aus­tra­lia und ande­ren Orten"
            https://​www​.rese​arch​ga​te​.net/​s​c​i​e​n​t​i​f​i​c​-​c​o​n​t​r​i​b​u​t​i​o​n​s​/​A​l​e​i​s​h​a​-​R​-​B​r​o​c​k​-​2​1​0​5​4​8​0​681

            "Dr Simon James Thornley"
            https://unidirectory.auckland.ac.nz/profile/s‑thornley

            —–

            (Klü­ge­re Köp­fe als ich, die dem nach­ge­gan­gen sind.)

            (Ita­li­en) "COVID-Impf­stoff und Risi­ko in der Schwan­ger­schaft. Neue Stu­die revi­diert und erhöht die Gefährlichkeit.
            Von Sabi­no Paciol­la | 2. Novem­ber 2021"
            https://​www​.sabi​no​pa​ciol​la​.com/​v​a​c​c​i​n​o​-​c​o​v​i​d​-​e​-​r​i​s​c​h​i​o​-​i​n​-​g​r​a​v​i​d​a​n​z​a​-​u​n​-​n​u​o​v​o​-​s​t​u​d​i​o​-​r​i​v​e​d​e​-​e​-​a​l​z​a​-​l​a​-​r​i​s​c​h​i​o​s​i​ta/

            "For­scher for­dern nach erneu­ter Ana­ly­se der CDC-Stu­die einen Stopp der COVID-19-Imp­fung für schwan­ge­re Frauen
            ZACHARY STIEBER
            Nov 3, 2021"
            https://​gla​.news/​r​e​s​e​a​r​c​h​e​r​s​-​c​a​l​l​-​f​o​r​-​h​a​l​t​-​o​n​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​f​o​r​-​p​r​e​g​n​a​n​t​-​w​o​m​e​n​-​a​f​t​e​r​-​r​e​-​a​n​a​l​y​s​i​s​-​o​f​-​c​d​c​-​s​t​u​dy/

            (Ita­li­en) "Risi­ken von Fehl­ge­bur­ten durch mRNA-Impf­stof­fe". Neu­see­län­di­sche Wis­sen­schaft­ler schrei­ben in einer Stu­die: "Gen-Seren für Schwan­ge­re und Babys stoppen"
            4 Novembre 2021"
            https://​www​.gospa​news​.net/​e​n​/​2​0​2​1​/​1​1​/​0​4​/​r​i​s​k​s​-​o​f​-​m​i​s​c​a​r​r​i​a​g​e​-​f​r​o​m​-​m​r​n​a​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​n​e​w​-​z​e​a​l​a​n​d​-​s​c​i​e​n​t​i​s​t​s​-​w​r​o​t​e​-​i​n​-​a​-​r​e​s​e​a​r​c​h​-​s​t​o​p​-​g​e​n​e​-​s​e​r​u​m​s​-​f​o​r​-​p​r​e​g​n​a​n​t​-​w​o​m​e​n​-​a​n​d​-​b​a​b​i​es/

            "Sicher­heit des mRNA-Impf­stoffs für Schwan­ge­re basiert auf einer Stu­die mit fal­scher Prä­mis­se – neue Stu­die besagt, dass das Risi­ko extrem hoch ist
            Novem­ber 4, 2021"
            https://​chem​-post​.blog​spot​.com/​2​0​2​1​/​1​1​/​m​R​N​A​-​V​a​c​c​i​n​e​-​r​i​s​k​s​-​e​x​t​r​e​m​e​l​y​-​h​i​g​h​-​f​o​r​-​p​r​e​g​n​a​n​t​-​w​o​m​e​n​.​h​tml

            "Epi­de­mio­lo­gen for­dern Stopp der Covid-Injek­tio­nen bei Kin­dern und schwan­ge­ren Frauen
            Von Rho­da Wilson
            4. Novem­ber 2021
            Ein Arti­kel von Dr. Joseph Mer­co­la, 3. Novem­ber 2021"
            https://​dai​ly​ex​po​se​.uk/​2​0​2​1​/​1​1​/​0​4​/​e​p​i​d​e​m​i​o​l​o​g​i​s​t​s​-​c​a​l​l​-​f​o​r​-​h​a​l​t​-​o​f​-​c​o​v​i​d​-​i​n​j​e​c​t​i​o​n​s​-​i​n​-​c​h​i​l​d​r​e​n​-​p​r​e​g​n​a​n​t​-​w​o​m​en/

            (Ita­li­en) "Neu­see­län­di­sche Stu­die über Vaxxi­ne bei schwan­ge­ren Frau­en und Kindern
            6. Novem­ber 2021"
            https://​sab​ri​a​ran​cio​ne​.word​press​.com/​2​0​2​1​/​1​1​/​0​6​/​s​t​u​d​i​o​-​n​e​o​z​e​l​a​n​d​e​s​e​-​s​u​-​v​a​x​x​i​n​i​-​i​n​-​d​o​n​n​e​-​i​n​-​g​r​a​v​i​d​a​n​z​a​-​e​-​b​a​m​b​i​ni/

            "Wis­sen­schaft, Gesund­heits­po­li­tik und Recht Schnel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on Spon­tan­ab­trei­bun­gen und Poli­ti­ken zur Ver­wen­dung von BS-19 mRNA Vaxx wäh­rend der Schwangerschaft
            Novem­ber 6, 2021"
            https://​www​.aus​tra​li​an​na​tio​nal​re​view​.com/​h​e​a​l​t​h​/​s​c​i​e​n​c​e​-​p​u​b​l​i​c​-​h​e​a​l​t​h​-​p​o​l​i​c​y​-​a​n​d​-​t​h​e​-​l​a​w​-​r​a​p​i​d​-​c​o​m​m​u​n​i​c​a​t​i​o​n​-​s​p​o​n​t​a​n​e​o​u​s​-​a​b​o​r​t​i​o​n​s​-​a​n​d​-​p​o​l​i​c​i​e​s​-​o​n​-​b​s​-​1​9​-​m​r​n​a​-​v​a​x​x​-​u​s​e​-​d​u​r​i​n​g​-​p​r​e​g​n​a​n​cy/

            (GB) "For­scher ent­de­cken, dass 91% der Schwan­ger­schaf­ten nach der Covid-19-Imp­fung zu einer Fehl­ge­burt führten
            7. Novem­ber 2021"
            https://​dai​ly​ex​po​se​.uk/​2​0​2​1​/​1​1​/​0​7​/​c​d​c​-​s​c​i​e​n​t​i​s​t​s​-​a​d​m​i​t​-​t​h​e​y​-​d​i​d​-​m​a​n​i​p​u​l​a​t​e​-​s​t​u​d​y​-​d​a​t​a​-​t​o​-​s​h​o​w​-​t​h​e​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​a​r​e​-​s​a​f​e​-​f​o​r​-​p​r​e​g​n​a​n​t​-​w​o​m​en/

            (Japan) "Früh­zei­ti­ge Imp­fun­gen in der Schwan­ger­schaft erhö­hen das Risi­ko einer Fehl­ge­burt um das 7- bis 8‑fache im Ver­gleich zu einer spon­ta­nen Fehl­ge­burt, so eine Studie
            oku­mura­dai­suke (Per­sön­lich­keit aus Kobe, Hon­ma­ru Radio)
            Novem­ber 11, 2021"
            https://​note​.com/​o​k​u​m​u​r​a​d​a​i​s​u​k​e​0​0​/​n​/​n​9​d​f​f​1​8​a​3​b​1a2

            (Chi­na) "Exper­ten for­dern sofor­ti­gen Stopp der mRNA-Imp­fung für schwan­ge­re und stil­len­de Frauen
            2021-11-04"
            https://​vocus​.cc/​a​r​t​i​c​l​e​/​6​1​8​3​4​3​3​1​f​d​8​9​7​8​0​0​0​1​d​6​3​523

            "Stu­die stellt Zusam­men­hang zwi­schen COVID-Impf­stoff und Fehl­ge­bur­ten fest
            Novem­ber 8, 2021"
            https://​chris​ti​an​news​jour​nal​.com/​s​t​u​d​y​-​f​i​n​d​s​-​l​i​n​k​-​b​e​t​w​e​e​n​-​c​o​v​i​d​-​v​a​c​c​i​n​e​-​a​n​d​-​m​i​s​c​a​r​r​i​a​g​es/

            (GB) "Deci­de for Yourself
            New report reve­als high risk of mis­car­ria­ge in ear­ly pregnan­cy after use of COVID mRNA vaccine
            By Bar­ba­ra Rose | Novem­ber 11th 2021"
            https://​www​.newox​ford​re​view​.org/​d​e​c​i​d​e​-​f​o​r​-​y​o​u​r​s​e​lf/#

            (Schwe­den) "91% der schwan­ge­ren Frau­en erlit­ten Fehl­ge­bur­ten durch Covid-Sprit­ze, CDC gibt Lüge und For­schungs­be­trug zu
            13. Novem­ber 2021"
            http://​www​.whitetv​.se/​e​n​/​n​o​-​f​r​e​e​-​m​e​d​i​u​m​-​i​n​-​s​w​e​d​e​n​.​h​tml

            "BREAKING: For­scher for­dern in einer von Exper­ten begut­ach­te­ten Stu­die den "SOFORTIGEN RÜCKZUG von mRNA-COVID-Impf­stof­fen zur Ver­wen­dung in der Schwangerschaft"."
            https://​tea​par​typ​ac​.org/​b​r​e​a​k​i​n​g​-​r​e​s​e​a​r​c​h​e​r​s​-​i​n​-​p​e​e​r​-​r​e​v​i​e​w​e​d​-​s​t​u​d​y​-​c​a​l​l​-​f​o​r​-​i​m​m​e​d​i​a​t​e​-​w​i​t​h​d​r​a​w​a​l​-​o​f​-​m​r​n​a​-​c​o​v​i​d​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​f​o​r​-​u​s​e​-​i​n​-​p​r​e​g​n​a​n​cy/

            Zurück­ge­zo­ge­ne Arbeit über das Risi­ko von Fehl­ge­bur­ten in der Schwan­ger­schaft nach der Covid-19-Impfung

            —–

            Nach stun­den­lan­ger Suche, dann ver­steckt die­se Nach­richt unter der omi­nö­sen Sei­te "Cover Plan B".

            "Novem­ber 17, 2021
            Simon Thorn­ley, Alei­sha R. Brock."
            https://​www​.covid​planb​.co​.nz/​n​e​w​s​-​a​n​d​-​v​i​d​e​o​s​/​r​e​t​r​a​c​t​i​o​n​-​o​f​-​p​a​p​e​r​-​r​e​l​a​t​e​d​-​t​o​-​t​h​e​-​r​i​s​k​-​o​f​-​m​i​s​c​a​r​r​i​a​g​e​-​i​n​-​p​r​e​g​n​a​n​c​y​-​a​f​t​e​r​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​c​c​i​n​a​t​i​on/

            "Als Autoren des oben genann­ten Arti­kels haben wir den Ver­lag gebe­ten, ihn zurückzuziehen."

            "Die­se Berech­nung ist nicht gerecht­fer­tigt und spie­gelt nicht das tat­säch­li­che Risi­ko einer Fehl­ge­burt ange­sichts der Expo­si­ti­on gegen­über dem Impf­stoff in der Früh­schwan­ger­schaft wider."

            "Von den 104 Fehl­ge­bur­ten tra­ten 96 im ers­ten Tri­mes­ter und 8 im zwei­ten Tri­mes­ter auf. Dies bedeu­tet, dass die kumu­la­ti­ve Inzi­denz von Fehl­ge­bur­ten 104/1.132 oder 9,2 % betrug."

            "Auf der Grund­la­ge die­ser Erkennt­nis­se zie­hen wir die Emp­feh­lung zurück, Covid-mRNA-Injek­tio­nen als "Kate­go­rie X" ein­zu­stu­fen, son­dern raten ange­sichts der Gesamt­ri­si­ken einer Covid-19-Infek­ti­on in der Schwan­ger­schaft zur Vor­sicht bei der Anwen­dung. Wir ent­schul­di­gen uns vor­be­halt­los für jeg­li­che Beun­ru­hi­gung, die durch die Ver­öf­fent­li­chung die­ses Arti­kels aus­ge­löst wurde."

            (Ist das Fake oder echt? Die Sei­te sieht eher nicht nach Wis­sen­schaft­lern aus. Die Autoren sel­ber las­sen ihre Titel weg.
            Mit der Kor­rek­tur der neu­see­lan­di­schen Stu­die liegt auf ein­mal der nach­ver­bes­ser­te Wert (104/1.132 (9,2%)) unter dem ursprüng­li­chen Wert aus der Ursprungs­stu­die (104/827 (12.6%)), der wegen dem einen Kran­ken­haus gestri­chen wurde.)

            —–

            (die zurück­ge­zo­ge­ne neu­see­län­di­sche Studie)
            https://​cf5e727d​-d02d​-4d71​-89ff​-9fe2​d3a​d957f​.file​susr​.com/​u​g​d​/​a​d​f​8​6​4​_​e​d​4​1​3​d​c​c​c​2​b​5​4​6​3​d​a​e​2​3​0​2​5​6​9​0​8​5​5​5​2​4​.​pdf

            —–

            Abschlie­ßend:
            Ich ver­blei­be bei mei­ner oben genann­ten Kri­tik. "Mit die­sen Ände­run­gen wer­den die Aus­sa­gen zu dem "am häu­figs­ten gemel­de­te Ereig­nis" fak­tisch ungül­tig gemacht, da es nicht ein­deu­tig und voll­stän­dig doku­men­tiert ist und damit kei­ne brauch­ba­ren Resul­ta­te lie­fern kann. Auch wird nicht auf das eine Kran­ken­haus ein­ge­gan­gen, wel­ches genügt hat­te, um die Ände­run­gen not­wen­dig zu machen.
            Dies hät­te genü­gen müs­sen, um die Zulas­sung zurückzunehmen."

            die Ursprungs­stu­die:
            aus "VAERS" (46/221 (20,8%))
            aus dem "v‑safe pregnan­cy regis­try" (115/827 (13.9%))
            was sich in der Tabel­le, vor der Kor­rek­tur, selt­sam­mer­wei­se so gele­sen hat­te: "Pregnan­cy Loss and Neo­na­tal Out­co­mes in Published Stu­dies and V‑safe Pregnan­cy Regis­try Par­ti­ci­pan­ts." ((104/827 (12.6%)) (Alles zusam­men addiert wird das Ergeb­nis kleiner??)
            nach der Kor­rek­tur nur noch der Wert (104)

            die neu­see­län­di­sche Studie:
            deren Kri­tik sah so aus (104/127 (82%)) bis zu (104/114 91%))
            nach der Kor­rek­tur (104/1.132 (9,2%))

            Die­se Unwis­sen­heit und Unsi­cher­heit umschreibt "das am häu­figs­ten gemel­de­te Ereig­nis" als Grund­la­ge für die Zulas­sung für Sprit­ze für Schwangere.

            —–

            "Fehl­ge­bur­ten­ra­ten nach Wochen: Risi­ken und Statistiken"
            https://​dok​tor​.top/​f​e​h​l​g​e​b​u​r​t​e​n​r​a​t​e​n​-​n​a​c​h​-​w​o​c​h​e​n​-​r​i​s​i​k​e​n​-​u​n​d​-​s​t​a​t​i​s​t​i​k​en/

            (Nicht ein­deu­tig ermittelbar!)
            (aus dem Text zusam­men­ge­rech­net:) 6–20 Woche mit 8–10 Prozent
            "zwi­schen 11 und 22 Pro­zent in den Wochen 5 bis 20"
            "ande­re Unter­su­chun­gen (sic) zwi­schen 10 und 15 Prozent"

            (Ergän­zung:)
            "Zwi­schen der 13. und 20. Woche liegt das Risi­ko, eine Fehl­ge­burt zu erlei­den, bei weni­ger als 1 Prozent.
            Bis zur 20. Woche wird eine Fehl­ge­burt als Tot­ge­burt bezeichnet"."
            (aus der Urpsrungsstudie:)
            "bei 104 (12,6%) zu einem Spon­tan­ab­ort, bei 1 (0,1%) zu einer Totgeburt"

            Ergo fan­den die meis­ten Vor­fäl­le nach der 20. Woche statt, was in die­ser Häu­fung unty­pisch ist.

  10. Hier die Ansich­ten eines ande­ren Experten.

    Heu­te war im SWR1-Radio ein Exper­te der Son­der­klas­se geladen.
    "Erfolg­rei­cher Bestsellerautor
    Wer­ner Bar­tens hat zahl­rei­che Bücher ver­öf­fent­licht. „Das Ärz­te­has­ser-Buch“ und „Das Lexi­kon der Medi­zin-Irr­tü­mer“ etwa wur­den Best­sel­ler. In sei­nem neu­en Buch „Ist das Medi­zin – oder kann das weg?“ beschreibt er, wel­che The­ra­pien hel­fen und wel­che nicht."

    War­um auf derS­WR-Sei­te steht STAND 16.11.2021, 13:51 Uhr weiß der SWR – viel­leicht. Gesen­det jeden­falls wur­de das Geschwur­bel heu­te, 25.11.2021, am Vormittag.
    Herr Bar­tens spricht am Anfang vom Koali­ti­ons­ver­trag, der ges­tern ver­kün­det wur­de. Ich glau­be nicht, dass er den Koali­ti­ons­ver­trag schon am 16.11.2021 gekannt hat.
    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​1​/​b​w​/​s​w​r​1​l​e​u​t​e​/​w​e​r​n​e​r​-​b​a​r​t​e​n​s​-​1​0​4​.​h​tml

    Im ers­ten Teil des Gesprächs ging es um Corona.
    Der Inhalt die­ses ers­ten Teils fin­det sich unten.
    Ich habe nicht alles auf­ge­schrie­ben, aber den größ­ten Teil.

    Ich fin­de Leu­te wie die­sen Herrn Bar­tens, die glau­ben, die Weis­heit mit Löf­feln gefres­sen zu haben (das weiß man und jenes ist gesi­chert), zum Kotzen.
    Mit nur einem klei­nen Fun­ken Ver­stand könn­te man sehen, dass die Geschich­te der Mensch­heit ein Han­geln von einem Irr­tum zum nächs­ten ist.
    Wer etwa glaubt, mit einem 10-mona­ti­gen Ver­such könn­te man einen zehn­jäh­ri­gen Zukunfts­ver­lauf vor­her­sa­gen, ist in mei­nen Augen dumm. Ein­fach dumm! 

    „Ich habe viel Mühe, ich berei­te mei­nen nächs­ten Irr­tum vor.“ Ber­tolt Brecht

    BALLADE VON DER UNZULÄNGLICHKEIT MENSCHLICHEN PLANENS
    "Denn für die­ses Leben
    Ist der Mensch nicht schlau genug.
    Ja, mach nur einen Plan!
    Sei nur ein gro­ßes Licht!
    Und mach dann noch’nen zwei­ten Plan
    Gehn tun sie bei­de nicht."
    https://​www​.lyrik​li​ne​.org/​d​e​/​g​e​d​i​c​h​t​e​/​b​a​l​l​a​d​e​-​v​o​n​-​d​e​r​-​u​n​z​u​l​a​e​n​g​l​i​c​h​k​e​i​t​-​m​e​n​s​c​h​l​i​c​h​e​n​-​p​l​a​n​e​n​s​-​770

    Hier mei­ne (nicht ganz voll­stän­di­ge) Mitschrift:

    —————————————–
    [00:25] Mode­ra­tor:Wenn wir mit Coro­na anfan­gen … , was macht ihnen aktu­ell am meis­ten Sorge?
    [00:36] Bar­tens: Am meis­ten Sor­ge macht mir, dass ers­tens die Poli­tik, jetzt auch die Ampel_Koalition, die Poli­tik ist ja immer eine blö­de Ver­all­ge­mei­ne­rung, aber dass auch die Ampel-Koali­ti­on jetzt sehr hasen­fü­ßig nur ent­spre­chen­de Schrit­te ges­tern im Koali­ti­ons­ver­trag ver­kün­det hat zur Ein­däm­mung im Kampf gegen die Pan­de­mie. Das ist irgend­wie eigent­lich zu wenig. Dann natür­lich auch die Unein­sich­tig­keit der Leu­te, die immer noch nicht geimpft sind. Das ist irgend­wie eine absur­de Geschich­te jetzt. Also ich frag mich, was noch pas­sie­ren muss.
    [01:10] Mode­ra­tor: Die Situa­ti­on auf den Inten­siv­sta­tio­nen sieht wie aus in Deutschland?
    [01:13] Bar­tens: Medi­zi­ner und Not­ärz­te wis­sen auch nicht mehr, was sie tun sol­len. … Die Kran­ken­wa­gen fehlen.
    [02:27] Mode­ra­tor: Gibt es ver­läss­li­che Zah­len wie vie­le Men­schen auf den Inten­siv­sta­tio­nen geimpft und wie vie­le unge­impft sind?
    [02:34] Bar­tens: Man weiß das von den Covid-Kran­ken, also die wegen Covid im Kran­ken­haus sind, dass das zu 90% Unge­impf­te sind, 90, 88%. Und nur 10, 12, 15 Pro­zent Geimpf­te sind. Also die­se soge­nann­ten Impf­durch­brü­che. Das sind häu­fig älte­re Leu­te, bei denen die Imp­fung schon im Janu­ar oder im Febru­ar war. Wo es also 10,11 Mona­te her ist. Und ein Bild möch­te ich jetzt ger­ne noch nen­nen. Wenn man jetzt sagt, naja die Imp­fung bringt ja nicht, also die Skep­ti­ker und Zweif­ler, das ist Unsinn. Das Bild was dazu passt ist, wenn 100% aller Men­schen Win­ter­rei­fen haben, dann wer­den auch alle Unfäl­le im Win­ter mit Win­ter­rei­fen pas­sie­ren. Das heißt aber nicht, dass Win­ter­rei­fen Quatsch sind oder nix brin­gen. Sie schüt­zen und genau­so ist das mit der Imp­fung. In dem Moment wo die Impf­quo­te steigt, wir sind jetzt bei 68%, ist auch klar, dass der Anteil derer, die trotz Imp­fung ins Kran­ken­haus müs­sen zunimmt.
    [03:31] Mode­ra­tor: Es ist in den letz­ten Tagen und Wochen auch dar­über gespro­chen wor­den, dass die Wut der Ärz­te, der Ärz­tin­nen, des Pfle­geBar­tensals am Wach­sen sei.
    [03:46] Bar­tens: Ja, wobei es natür­lich so eine medi­zin- ethi­sche Regel gibt. Ich behan­de­le Rau­cher wie Nicht­rau­cher, Fall­schirm­sprin­ger wie Nicht-Fall­schirm­sprin­ger und eben auch Geimpf­te und Unge­impf­te. Also ich mache kei­nen Unter­schied und fra­ge nicht nach Schuld in der Medi­zin. … Aber gera­de Pfle­ge­per­so­nal, was den Men­schen auch kör­per­lich sehr nahe ist, was die umla­gern muss, was die kör­per­na­he Dienst­leis­tung, wie es immer so büro­kra­tisch heißt, macht. Die dann zum Teil auch ange­pflaumt wer­den, selbst wenn Men­schen auf Inten­siv­sta­tio­nen sind. Unge­impf­te, die sich dann weh­ren und das Gefühl haben, es wer­den Expe­ri­men­te mit ihnen gemacht. Also, sie geben alles, sie hel­fen, sie machen und dann wer­den sie noch beschimpft von Leu­ten, die sich nicht haben imp­fen las­sen und damit auch das Pfle­ge­per­so­nal gefährden.
    [04:30] Mode­ra­tor: Die Argu­men­te, der Impf­geg­ner der Impf­skep­ti­ker. Da gibt es die Ängst­li­chen, die sagen, ich habe schwe­re All­er­gien, ich hab schwe­re Vor­er­kran­kun­gen und ich lass mich des­halb nicht impfen.
    [04:44] Bar­tens: Vor­ab, das sind kei­ne Argu­men­te. Das sind Falsch­in­for­ma­tio­nen. Grad die, die sagen ich hab Vor­er­kran­kun­gen oder schwe­re All­er­gien, gera­de die soll­ten geimpft wer­den. Es gibt nur eine ein­zi­ge Indi­ka­ti­on gegen die Imp­fung und das ist, wenn man gegen einen sehr sel­te­nen all­er­gie­aus­lö­sen­den Inhalts­stoff die­ser Imp­fung all­er­gisch ist.
    [05:06] Mode­ra­tor: Dann gibt es Leu­te, die sagen die Imp­fun­gen sind nicht sicher. Die Ent­wick­lungs­zeit für die neu­en Impf­stof­fe sei viel zu kurz.
    [05:14] Bar­tens: Ein Irr­tum. Es gab schon vor­her mRNA-Impf­stof­fe, die sind also nicht ganz neu. Außer­dem sind jetzt mehr als 7 Mil­li­ar­den Dosen welt­weit ver­spritzt wor­den. Kei­ne Imp­fung ist so genau, was die Neben­wir­kun­gen und Fol­gen angeht doku­men­tiert wor­den. Nur des­we­gen weiß man von die­sen Herz­mus­kel­ent­zün­dun­gen, die in der Grö­ßen­ord­nung von 1 zu 30.000, 1 zu 40.000, also 2 bis 3 von 100.000 bekom­men das. Das ist weni­ger als bei ande­ren ver­gleich­ba­ren Imp­fun­gen. Also nichts ist so sicher wie die­se Impfung.
    [05:39] Mode­ra­tor: Wenn sie die­sen mRNA-Impf­stoff anspre­chen. Die gro­ße Sor­ge ist ja nach wie vor, bei man­chen Men­schen zumin­dest, dass die­ser Impf­stoff das gene­ti­sche Pro­gramm des Men­schen stört oder beschädigt.
    [05:52] Bar­tens: Bio­lo­gie 10. oder 11. Klas­se. Es ist mRNA, die geht nicht in den Zell­kern, es wird nicht ins Erb­gut inte­griert. Die ist kurz in der Zel­le drin, aber nicht im Zell­kern, wo die Erb­sub­stanz sitzt, wird dann nach weni­gen Tagen oder Wochen wie­der kom­plett aus dem Kör­per eliminiert.
    [06:07] Mode­ra­tor: Nächs­tes Argu­ment: Die Imp­fun­gen wir­ken über­haupt nicht rich­tig, weil wir die­se Tau­sen­den von Impf­durch­brü­chen haben.
    [06:20] Bar­tens: Ich habs mit den Win­ter­rei­fen schon gesagt. In dem Moment, wo der Anteil der Geimpf­ten steigt, ist auch klar, dass eini­ge von denen trotz­dem infi­ziert wer­den oder trotz­dem krank wer­den. Wich­ti­ger Punkt: wovor will ich geschützt wer­den? Vor Erkäl­tungs­sym­pto­men oder vor schwe­rem Ver­lauf. Vor schwe­rem Ver­lauf schützt die Imp­fung auch nach eini­gen Mona­ten übri­gens noch immer zu 70, 80, am Anfang zu 90 Pro­zent. Das sieht man auch aus Inzi­den­zen. Unge­impf­te um die 2000 in Sach­sen bei­spiels­wei­se, oder zwei­ein­halb­tau­send, Geimpf­te unter 100. Also der Schutz ist min­des­tens um den Fak­tor 10 besser.
    [06:51] Mode­ra­tor: Gibt es ver­läss­li­che Zah­len dar­über, wie vie­le dop­pelt Geimpf­te dann auch wirk­lich nicht nur geschützt sind, son­dern im Gegen­teil dann auch die­ser Impf­durch­bruch bei denen passiert?
    [07:05] Bar­tens: Die Quo­te ist jetzt bei 0,3 Pro­zent. Es sind fast 60 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land geimpft. Ich glaub voll­stän­dig geimpft sind jetzt 58 Mil­lio­nen. Die Impf­durch­brü­che, die doku­men­tier­ten, sind jetzt bei 200, 300 Tau­send. Nimmt man wegen der Dun­kel­zif­fer dop­pelt so vie­le, unter 1 Pro­zent. Aber am Anfang hieß es ja auch: Wirk­sam­keit um die 90 Pro­zent. Also inso­fern hat ja nie­mand 100 Pro­zent Schutz ver­spro­chen. Aber der Schutz ist trotz­dem da. Stich­wort Win­ter­rei­fen, ich bin siche­rer, aber es hin­dert mich nicht dar­an, dass ich even­tu­ell trotz­dem einen Unfall habe.
    [07:35] Mode­ra­tor: Der den Impf­durch­bruch hat, ist der wie der Nicht­ge­impf­te eine Gefahr für ande­re Men­schen, was die Virus­last angeht?
    [07:43] Bar­tens: Deut­lich weni­ger. Er hat kurz auch eine hohe Virus­last, aber er ist maxi­mal unge­fähr 3 Tage anste­ckend. Ein Nicht­ge­impf­ter, der sich infi­ziert ist 7 oder 8 oder 9 Tage anste­ckend. Also das Infek­ti­ons­ri­si­ko ist deut­lich gerin­ger für die andern und das eige­ne Risi­ko ist auch mas­siv gerin­ger für einen schwe­ren Verlauf.
    [08:03] Mode­ra­tor: Hörer­fra­ge, ob es auch tat­säch­lich erwie­sen sei, dass eine Imp­fung nicht unfrucht­bar macht?
    [08:41] Bar­tens: Ist es. Das ist irgend­wie lei­der auch einer die­ser Internet-Mythen. …
    [09:30] Mode­ra­tor: Es gibt kein Beleg dafür, dass eine Imp­fung ein unge­bo­re­nes Kind im Mut­ter­leib schädigt?
    [09:41] Bar­tens: Im Gegen­teil. Man weiß, dass die Erkran­kung mit einem zig-fach höhe­ren Risi­ko ein­her­geht. Des­we­gen ist die Imp­fung ja auch für Schwan­ge­re emp­foh­len. Es ist ja nicht so, dass da irgend­wel­che dunk­len Mäch­te den Men­schen scha­den wol­len. Son­dern die Über­le­gung, es ist ja immer die Abwä­gung wie hoch ist der poten­ti­el­le Nut­zen in Klam­mern sehr hoch, wenn eine Schwan­ge­re Covid bekommt, ist näm­lich das Risi­ko für sie wie für das Unge­bo­re­ne deut­lich höher für Fehl­ge­bur­ten, für Behin­de­rung, für Kom­pli­ka­tio­nen wäh­rend der Geburt, für schwe­re Ver­läu­fe als wenn sie geimpft ist. Bei der Imp­fung hat man kei­ne Ver­än­de­rung im Ver­gleich zu Nicht­schwan­ge­ren gese­hen. Also dass die mehr Pro­ble­me haben.
    [10:17] Mode­ra­tor: Hörer­fra­ge: schwe­re Auto­im­mun­erkran­kung. Bekommt vom Arzt kei­ne Impfbefreiung.
    [10:23] Bar­tens: Er müss­te auch eigent­lich kei­ne Impf­be­frei­ung bekom­men, weil ich vor­hin schon gesagt habe, die ein­zi­ge Kon­tra­in­di­ka­ti­on, also das ein­zi­ge, was gegen eine Imp­fung spricht, ist eigent­lich eine extrem sel­te­ne All­er­gie gegen einen der Inhalts­stof­fe der Imp­fung. Aber das ist im Null Kom­ma Null Pro­mil­le Bereich. …
    [10:57] Mode­ra­tor: 30 Jah­re alt. Sehr sport­lich. Drei­mal die Woche jog­gen. Her­vor­ra­gen­des Immun­sys­tem, das mit einem Coro­na-Erre­ger in jedem Fall gut klar­kommt. #00:11:14–4#
    [11:15] Bar­tens: Das ist Unsinn. Schön, wenn der Mensch Sport macht und fit ist und sich auf sein Immun­sys­tem ver­lässt. Es ist die­se Sta­tis­tik, die zeigt, es ist nur der schwa­che, immun­ge­schwäch­te dicke Alte, der krank wird, son­dern es sind eben auch manch­mal Leu­te, die frü­her Leis­tungs­sport gemacht haben, die fit sind, die in der Blü­te ihrer Jah­re sind, die nicht rau­chen, sich gesund ernäh­ren usw., die einen Covid-Ver­lauf haben kön­nen und auch einen schwe­ren. Das ist dem Virus rela­tiv egal. Das hat natür­lich auch was damit zu tun, wie inten­siv, wel­che Dosis krieg ich ab, wie viel Virus­men­ge ist unter­wegs und das ist tat­säch­lich nicht vor­her­seh­bar. Da kann man nicht sagen, die trifft es nicht und die trifft es.
    [11:52] Mode­ra­tor: Per­sön­li­che Erfah­rung mit Korona-Skeptikern?
    [12:00] Bar­tens: Es ist total irra­tio­nal. Ich hab nur die Erfah­rung gemacht, auch jetzt in irgend­wel­chen öffent­li­chen Sen­dun­gen oder Talk­shows, dass es häu­fig die Leu­te sind, die auch sonst in ande­ren Zusam­men­hän­gen ein Mikro­fon vor die Nase gehal­ten bekom­men, die mei­nen auch dazu was sagen zu kön­nen. Ob das jetzt Kaba­ret­tis­ten sind, oder Schau­spie­ler, oder Fuß­bal­ler, Kim­mich ist ja in aller Mun­de, und da denk ich immer, ich wür­de mich doch auch nicht zu einem Sta­ti­ker äußern, wie er sei­ne Brü­cke baut. Das sind sol­che absur­den Bei­spie­le zum Teil und dass ich sage, ich will nicht über die Brü­cke fal­len, weil ich weiß nicht, wie die Lang­zeit­schä­den sind oder ich wer­de unfrucht­bar, wenns zu sehr wackelt auf die­ser Brü­cke. Also da staun ich manch­mal, mit wel­cher ange­maß­ten Kom­pe­tenz sich da Men­schen hin­stel­len. Ich mein, ich bin Arzt, ich hab in der For­schung gear­bei­tet, ich beschäf­ti­ge mich seit 20 Jah­ren mit Stu­di­en und die­ser Arbeit. Es gibt natür­lich noch viel, viel bes­se­re Exper­ten und dann redet da jeder Kre­ti und Ple­ti da rein. Also das find ich eine erstaun­li­che Kakophonie.
    [12:52] Mode­ra­tor: Haben sie eine Erklä­rung gefun­den für die­se offen­kun­di­ge Wis­sen­schafts­feind­lich­keit in die­sem Land?
    [12:56] Bar­tens: Manch­mal ist es viel­leicht die ver­bräm­te Angst und die Über­for­de­rung durch die Geschwin­dig­keit und da hel­fen dann auch Argu­men­te nicht. Ich könn­te ehr­lich gesagt eher ver­ste­hen, wenn jemand sagt, ich habe Angst oder es gibt auch wit­zi­ger Wei­se mehr Män­ner als Frau­en, die ein­fach sich vor die­ser klei­nen Sprit­ze fürch­ten. Also vor der Sprit­ze und nicht vor dem was drin ist. Das könnt ich eher ver­ste­hen, als wenn jemand da rum­schwur­belt, wo sind die Lang­zeit­stu­di­en, oder unfrucht­bar oder Tot­impf­stoff. Das ist der viel schlech­te­re Impf­stoff im Ver­gleich, das weiß man aus ande­ren Unter­su­chun­gen. Also das sind nicht wirk­lich Argu­men­te. Und wenn dann noch jemand sagt und das macht mich dann fast wütend, mir feh­len noch Infor­ma­tio­nen. Also, ich mein, ich schreib seit andert­halb Jah­ren über fast nichts ande­res und ich bin nicht der Ein­zi­ge: Man muss Radio hören, Fern­seh gucken, Zei­tung lesen. Die­ses The­ma domi­niert alles. Und da sind alle Infor­ma­tio­nen zu fin­den – und zwar unab­hän­gig und geprüft und belegt und mit Links, Fach­hin­wei­sen. Also, wor­auf war­ten wir noch?
    [13:46] Mode­ra­tor: Kim­mich. Jetzt Dia­gno­se Coro­na positiv.
    [13:54] Bar­tens: … Also da muss­te er auch um sei­ne Ver­ant­wor­tung gewusst haben, wenn er sich vor die Kame­ra stellt und sagt, ihm feh­len Langzeitstudien.
    [14:13] Mode­ra­tor: Wie wür­den sie das für Pro­fi-Fuß­bal­ler regeln?
    [14:30] Bar­tens: 2G unbe­dingt. Ich fin­de es auch eine Unge­rech­tig­keit, wenn sozu­sa­gen in Sta­di­en 2G gefor­dert wird und die Fuß­bal­ler auf dem Rasen sich nicht dar­an hal­ten müssen.
    [15:00] Mode­ra­tor: Eins noch zu Coro­na, weil sie vor­hin die über­ge­wich­ti­gen Men­schen ange­spro­chen haben. Gibt es ver­läss­li­che Zah­len dar­über, ob und wenn ja in wel­chem Umfang über­ge­wich­ti­ge Men­schen häu­fi­ger von Coro­na betrof­fen sind?
    [15:16] Bar­tens: Die genau­en Zah­le weiß man nicht. Es gibt natür­lich die Berich­te von den Inten­siv­sta­tio­nen, dass da über­durch­schnitt­lich natür­lich die Men­schen etwas älter sind, wobei inzwi­schen das Durch­schnitts­al­ter nicht mehr um die 80, 85, son­dern eher bei 60, 65 liegt oder jün­ger ist, weil eben auch die unge­impf­ten Jün­ge­ren zum Teil auf Inten­siv müs­sen. Es sind über­durch­schnitt­lich vie­le Men­schen mit Vor­er­kran­kun­gen oder mit star­kem Über­ge­wicht. Das weiß man auch schon seit den ers­ten Wochen der Pan­de­mie, dass die stär­ker gefähr­det sind für einen schwe­ren Ver­lauf. Aber es sind nicht die Ein­zi­gen. Es kann auch den jun­gen, fit­ten, nicht rau­chen­den, schlan­ken Sport­ler treffen.

    [15:49] Mode­ra­tor: Ist das Medi­zin – oder kann das weg?
    Wei­ter geht es mit dem neu­en Buch von Wer­ner Bar­tens.

  11. Man "bas­telt" in Süd­afri­ka bereits an der fünf­ten oder sechs­ten Wel­le, damit auch nächs­tes Jahr wei­ter­hin das vol­le Panik­pro­gramm durch­ge­zo­gen wer­den kann. Damit kei­ner der Angst­bür­ger auf­wacht oder gar zukünf­tig sei­ne Abo-Imp­fun­gen ablehnt, prä­sen­tier­te man heu­te B 1.1.529, den neu­en "Star" unter den Virus­mu­ta­tio­nen, der "Del­ta" vom Thron stür­zen wird.
    Alles hat ein Ende.….

    Garan­tiert den Phar­ma-Kon­zer­nen wei­ter­hin super­fet­te Gewinn­ne und sorgt dafür, dass die Poli­ti­ker so wei­ter­ma­chen kön­nen wie bis­her. Also auch nächs­tes Jahr imp­fen, imp­fen, impfen…

  12. Spre­chen die Zah­len für eine Impfpflicht?

    Tabel­le 3: Impf­durch­brü­che in KW 43 bis 46/2021 nach Alters­grup­pe (Daten­stand 23.11.2021)

    Sym­pto­ma­ti­sche COVID-19-Fälle:
    Alters­grup­pe 60Jahre und älter: 51.212
    davon voll­stän­dig geimpft: 36.552
    Anteil Impf­durch­brü­che: 71,4%

    Hos­pi­ta­li­sier­te sym­pto­ma­ti­sche Covid-19-Fälle:
    Alters­grup­pe 60Jahre und älter: 6149
    davon voll­stän­dig geimpft: 3443
    Anteil Impf­durch­brü­che: 56% 

    Auf Inten­siv­sta­ti­on betreu­te sym­pto­ma­ti­sche COVID-19-Fälle:
    Alters­grup­pe 60Jahre und älter: 996
    davon voll­stän­dig geimpft: 462
    Anteil Impf­durch­brü­che: 46.4%

    Ver­stor­be­ne sym­pto­ma­ti­sche COVID-19-Fälle:
    Alters­grup­pe 60Jahre und älter: 1124
    davon voll­stän­dig geimpft: 590
    Anteil Impf­durch­brü­che: 52,5%

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-11–25.pdf?__blob=publicationFile

  13. Also ent­we­der ich habe ein fun­da­men­tal fal­sches Ver­ständ­nis des Wor­tes Ende­mie oder die­se Viro­lo­gen ver­wen­den den Begriff falsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.