Impfschäden bleiben Thema in Medien

Die "mehr oder weni­ger neben­wir­kungs­freie Impfung" bleibt in den Medien.
Video: ardmediathek.de (13.2.)

»Spritze mit Folgen – Betroffene berich­ten über Komplikationen nach Corona-Impfung« (mdr.de, 16.5.). »Corona: Impfschäden und Nebenwirkungen wer­den ver­mut­lich sel­ten gemel­det« (schwaebische.de, 15.5.). Im zwei­ten Beitrag heißt es über eine "Selbsthilfegruppe zu Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung" in Tübingen:

»… 15 Menschen tau­schen sich dort über ihre gesund­heit­li­chen Probleme aus, die sie seit der Impfung quä­len. Viele Anfragen aus dem gan­zen Bundesgebiet kom­men dort an. Gemeinsam haben alle Betroffenen eins: Sie füh­len sich von ihren Ärzten nicht ernst genom­men, wer­den von Kliniken abge­wie­sen, wis­sen nicht, an wen sie sich wen­den können.

Wer unter Impfnebenwirkungen lei­det, wird schnell als Querulant abge­tan. Denn schließ­lich hat­te Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach auf Twitter im August 2021 die Covid-Impfung als „neben­wir­kungs­frei“ bezeichnet…

Es meh­ren sich Zweifel, ob über­haupt alle Verdachtsfälle gemel­det wer­den. Auf eine Untererfassung hat vor Kurzem der Medizinprofessor Harald Matthes auf­merk­sam gemacht. Matthes ist ärzt­li­cher Leiter des Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe in Berlin und Stiftungsprofessor am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité Berlin. Er geht davon aus, dass 70 Prozent der Impfnebenwirkungen gar nicht erfasst wer­den. Eine von ihm gelei­te­te Befragung von 40 000 Geimpften ergab eine deut­lich höhe­re Rate an Nebenwirkungen als offi­zi­ell erfasst. Diese Studie wird aller­dings wis­sen­schaft­lich angezweifelt.

Zu den schwe­ren Nebenwirkungen zählt Matthes Symptome, die über Wochen oder Monate anhal­ten und medi­zi­ni­sche Behandlung erfor­dern. Dazu gehö­ren Muskel- und Gelenkschmerzen, Herzmuskelentzündungen, über­schie­ßen­de Reaktionen des Immunsystems und neu­ro­lo­gi­sche Störungen.

Auch die Tübinger Ärztin Lisa Federle hat auf eine mög­li­che Untererfassung von Impfnebenwirkungen auf­merk­sam gemacht. Sie kri­ti­sier­te kürz­lich in einem Interview mit dem „Reutlinger Generalanzeiger“, es gebe zu weni­ge Daten dazu…

Das bestä­tigt auch Christian Eick, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie in Rottenburg: „In Deutschland wer­den Nebenwirkungen zu sel­ten gemel­det“, sagt der Arzt im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“. Er selbst mel­de auf­fäl­li­ge schwe­re Nebenwirkungen, die nach einer Impfung auf­tre­ten, wie Herzschwäche oder Herzrhythmusstörungen. Seit ver­gan­ge­nem Sommer sei die Zahl der Neupatienten nach Herzinfarkt oder Schlaganfall in sei­ner Praxis deut­lich gestie­gen. Mehr als 120 Fälle von schwer­wie­gen­den Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung regis­trier­te der Kardiologe seit Mitte 2021…

Die Universitätsklinik Tübingen hat zwar eine Post-Covid-Ambulanz ein­ge­rich­tet, doch dort wür­den nur die­je­ni­gen behan­delt, die eine Corona-Infektion hin­ter sich haben. Ohne PCR-Test bekam sie kei­nen Termin, beklagt eine 28-jäh­ri­ge Frau aus der Gruppe. Die Uniklinik Tübingen bestä­tigt das auf Anfrage..«

16 Antworten auf „Impfschäden bleiben Thema in Medien“

  1. Die Endlosschleife zeigt Wirkung. Das wäre was für die Beschallung von Toiletten gut­sit­tu­ier­ter Restaurants und Hotelzimmern. 😀 Wen das die Energie- und Rohstoffkosten nicht senkte …
    Scherz bei­sei­te. Jeder der im Mitschnitt Sitzende und Kommentierende ist bezahl­ter Vertreter sei­ner Körperschaft. Das heisst jeder hat zudem ande­re Interessen als "Gesundheit".
    Was die Frau eigent­lich sagen woll­te, wird wohl so lau­ten müs­sen. "Wir las­sen uns über die Pflege aus, obwohl wir eigent­lich Profit machen wol­len." Tatsächlich sag­te sie ja "Politik" statt "Profit". Das ist aber nicht das Gleiche. Man meint es bloss fast so. Jaja, die Sprache im Wandel …

  2. "… Wir müs­sen Menschen auch abho­len. …" (Zitat KL)
    Wenn der vor mei­ner Tür steht, … Der soll bloß nicht vor mei­ner Tür stehen!

    Genau, KL: Der will höchs­te M.rd-Priorität.

      1. @ Dr. Strangelove:
        Bitte unter­brei­ten Sie einen Vorschlag, wer KL abho­len muss und wohin KL ver­bracht wird?
        Ich hät­te da einen sich­ren Ort für den KL: Die Sicherungsverwahrung, zusam­men mit einem für KL schwer bedroh­li­chen schwe­ren "Jungen" oder Einzelzelle (kann gern auch die Gummizelle sein 🙂 ).

  3. Hier mal zum "Schutz", der auch ein sta­tis­ti­sches Artefakt sein könnte. 

    "Inzwischen mehr­fach gezeigt wor­den, hier nun in einem der füh­ren­den medi­zi­ni­schen Journals:

    Wer sei­ne Kinder mit mRNA impft, ERHÖHT deren Wahrscheinlichkeit, eini­ge Monate spä­ter sym­pto­ma­tisch an Covid erkrankt zu sein. Geringer Schutz hält sehr kurz. 

    https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2792524"

    https://mobile.twitter.com/holmenkollin/status/1526263173170581507?cxt=HHwWhsC-6Z-RsK4qAAAA

  4. Wie K.L. sei­ne Lügengeschichten an den Mann bringt, ist ziem­lich ver­zwei­felt. Novavax ist doch auch nicht bes­ser (Wolfgang Wodarg), von wegen Totimpfstoff. Die Pflegeleiterin wie­der­holt mehr­mals „als Bürger die­ses Landes“. Und das ist die Antwort auf all ihre Fragen.

  5. Die Meldungen/Berichte sind schon da

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-impfschaeden-und-nebenwirkungen-vermutlich-selten-gemeldet-_arid,11508339.html

    https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/reportage/audio-impfung-corona-nebenwirkungen-beschwerden-verdachtsfaelle-100.html

    Life Site News, 14.05.2022
    Radio host inju­red by COVID jab says media ‘don’t want to hear’ about adver­se events
    BBC radio host Jules Serkin, who said she was inju­red by AstraZeneca's shot, has been 'dis­tur­bed' by the lack of media coverage regar­ding inju­ries fol­lowing the COVID jabs.

    Radiomoderatorin, die durch COVID-Impfung ver­letzt wur­de, sagt, dass die Medien nichts über uner­wünsch­te Ereignisse erfah­ren wollen
    Die BBC-Radiomoderatorin Jules Serkin, die sich nach eige­nen Angaben durch die COVID-Spritze von AstraZeneca ver­letzt hat, ist "beun­ru­higt" über die man­geln­de Medienberichterstattung über Verletzungen nach den COVID-Spritzen.

    Bill Gates hät­te Schauspieler wer­den sol­len, 14.05.2022
    https://edition.cnn.com/videos/health/2022/05/14/bill-gates-ac360-intv-covid-vaccine-sots-vpx.cnn

    Ein neu­er Anlauf für die Impfpflicht aber auch
    https://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Baden-Wuerttemberg-Hessen-und-Bayern-draengen-auf-Neuanlauf-im-Bundestag-fuer-Impfpflicht-ab-60-_arid,1707468.html

  6. In Tübingen? Das ist doch geschäfts­schä­di­gend für CureVac! Es sei denn, CureVac sat­telt um auf die Behandlung von Long-Vaxid ähm nein Post-Covid.

  7. @ Erfurt: Billigend in Kauf genom­men ist aber sehr nett for­mu­liert. Sie wer­den vor­sätz­lich gene­riert. Die Toxizität des Gengebräus ist bekannt. Und da eine "gewis­se Todesrate" und "Verkrüppelungsrate" bekannt ist, ist es eher vor­sätz­li­che Tötung und vor­sätz­li­che schwe­re Körperverletzung. Die Unterschrift auf dem Einwilligungsbogen dürf­te sehr kri­tisch betrach­tet eher auch unwirk­sam sein, da man bewusst die Folgen und Risiken ver­harm­lost. Plus die fak­ti­sche Nötigung und Erpressung mit den 2G und 2G plus. Aber: Der "Staat" meint es ja nur gut und die "Experten" haben immer recht.

  8. hen­ning rosenbusch

    In NRW strei­ken übri­gens die Pflegekräfte aller Unikliniken.
    Es läuft allen­falls das “Notfallprogramm”.

    Und das jetzt schon seit fast 14 Tagen – mit offe­nem Ende.

    Der Tagesschau war das bis­her genau einen Artikel wert.
    Insider sagen, da rollt ein rie­si­ges Problem auf uns zu in den nächs­ten Monaten.
    https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/wdr-story-47593.html

    „Statt auf den mün­di­gen, selbst­ver­ant­wort­li­chen Bürger zu set­zen, galt es, ledig­lich Anweisungen zu befol­gen. Kritische Gegenfragen wur­den rhe­to­risch und ganz prak­tisch dele­gi­ti­miert. Eine Ausschlussstrategie, die sich jetzt in Debatten über den Ukraine-Krieg fortsetzt.“
    https://www.cicero.de/innenpolitik/corona-ukraine-das-neue-lineare-denken-waffenlieferungen-pazifismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.