Impfwelle

»Die täg­li­che Impfleistung sackt aktu­ell ab. Das liegt vor allem an der Zahl der Zweitimpfungen. Die Zahl der Erstimpfungen hin­ge­gen ent­wi­ckelt sich sehr positiv:«

n‑tv.de (21.8.)

12 Antworten auf „Impfwelle“

  1. Vermutlich hat es gereicht, ein­mal die Erfahrung mit den Nebenwirkungen (die ja laut Klabauterbach nicht exis­tie­ren) durch­ge­macht zu haben.

  2. Da gehen sie hin, unse­re sau­er ver­dien­ten Steuergelder. Wäre ich gesumpft und hät­te was zu sagen, wür­den um die­se Beträge, die völ­lig unnütz aus­ge­ge­ben wur­den, alle Gehälter des Bundestages gekürzt und zwar rück­wir­kend. Anfangen bit­te bei Merkill als gutes Vorbild 😀
    Weitere Ideen habe ich selbst­ver­ständ­lich auch und die schlie­ßen gewis­se Player außer­halb Berlins mit ein. Die will ich hier aus Rücksicht auf @aa nicht pos­ten. Teeren, federn und boos­tern mit jeder Menge spit­zen-Eiweiß und nanun­a­na-Fetten muss aber drin sein, gewürzt mit Kohlenstoffatomensauerstoffgesättigt – war­um nicht?

  3. Eine Freundin von uns liegt im Koma seit Johnson-Impfung.

    60% aller Impflinge haben Blutgerinnung (nicht gut!):
    https://​coro​na​-tran​si​ti​on​.org/​k​a​n​a​d​i​s​c​h​e​r​-​a​r​z​t​-​z​a​h​l​r​e​i​c​h​e​-​m​e​n​s​c​h​e​n​-​m​i​t​-​b​l​u​t​g​e​r​i​n​n​s​e​l​n​-​w​e​r​d​e​n​-​i​n​n​e​r​h​a​l​b​-​von

    Das taucht in kei­ner "Nebenwirkungsdatenbank" auf, kann aber die nächs­ten Jahre zu Problemen führen.

    13000 Totgespritzte schon in der offi­zi­el­len EU Datenbank! (Nicht bestä­tigt, weil nicht auf­ge­schnit­ten! Eh klar.).

    Ich fin­de das tota­li­tär, faschis­tisch. Wie bei den Nazis.

    "Grippeimpfung – Nein Danke!"

    1. @Chrissie: Es ist müh­sam, bei den Nachrichten über Nebenwirkungen der "Impfung" die Spreu vom Weizen zu tren­nen. Richtig kon­tra­pro­duk­tiv wird es, wenn Informationen, an die drin­gend Nachfragen gestellt wer­den müs­sen, auch noch alar­mis­tisch inter­pre­tiert wer­den. In dem Artikel steht kei­nes­wegs, daß "60% aller Impflinge Blutgerinnung" haben. Ein kana­di­scher Arzt hat danach bei "über 60 Prozent" der von ihm "geimpf­ten" PatientInnen Blutgerinnsel ent­deckt. "Wahrscheinlich" wür­den die­se Menschen inner­halb von drei Jahren ster­ben. Der Mann ist an ande­rer Stelle auch der Meinung "Die meis­ten der­je­ni­gen, die sich mit der Covid-19-Impfung voll­stän­dig imp­fen las­sen, ster­ben inner­halb weni­ger Jahre an Herzversagen". Auf mich macht das den glei­chen Eindruck wie das Fabulieren von Karl Lauterbach. Ohne sol­che Prophezeiungen kommt man ver­mut­lich auch nicht auf die Einschätzung "wie bei den Nazis".

      Ich bin sehr dafür, die gefähr­li­chen Nebenwirkungen anzu­pran­gern und zu kri­ti­sie­ren, daß eine Aufklärung bewußt hin­ter­trie­ben wird. Ein sol­ches Auftreten wie im genann­ten Artikel fällt aller­dings einer ver­ant­wor­tungs­vol­len Aufarbeitung in den Rücken. Es ist genau das, was uns die "Faktenchecker" in die Schuhe schie­ben wollen.

      1. Lieber aa, ich habe das ori­gi­nal sorg­fäl­tig durch­ge­le­sen und der Mann sagt das an kei­ner Stelle. Er sagt nur dass man am dimer sieht dass 60% Blutgerinnung haben. Und er sagt dass das ein mas­si­ves Problem ist und noch vie­le wei­te­re Todesfälle ver­ur­sa­chen könnte.

        Und JA, ich bin der Meinung dass unfass­bar mas­siv ver­tuscht wird.
        In der EU Datenbank sind bis jetzt 15000 "unbe­stä­tig­te" Tote. Unbestätigt des­halb weil es den Staat einen Scheis..dreck interessiert.
        Ein deut­scher Pathologe ver­mu­tet dass 30–40% von denen tat­säch­lich mit der Impfspritze getö­tet wur­den. (Nachdem er 40 auf­ge­schnit­ten und ana­ly­siert hat).
        Mediziner sagen dass nur 1–10% aller Fälle über­haupt in der Impfdatenbank gemel­det werden.
        5000* 10 = 50000 mit der Impfspritze bis jetzt Ermordete, allein in Europa. Ein EINZIGER wäre schon viel zu viel.
        Der Impfwahn IST ein Massenmord, schon JETZT. Das ist ein­fach FAKT, auch bevor es durch x wis­sen­schaft­li­che peer-review­te Studien bestä­tigt ist, in 10 Jahren viel­leicht einmal.
        Darum mei­ne dras­ti­schen Worte, denn die Leute wachen nicht auf, vie­le Corona-Kritiker sogar auch noch nicht.

        Eine Freundin von uns liegt nach Impfung im Koma. Das ist kein Witz oder Geschwurbel oder Verschwörungstheorie. Und es wird ver­tuscht. Der betreu­en­de Arzt, ein Freund von uns, sagt nichts dar­über. Wir wis­sen es nur vom Ehemann der Fast-Toten, dass die Ärzte sagen dass es "wahr­schein­lich" von der Impfung sei. NATÜRLICH ist es von der Impfung. Eine top­fit­te Frau, 3 Wochen nach der Impfung Schlaganfall! Wacht auf.

        1. Eine fan­tas­ti­sche sta­tis­ti­sche Analyse der ver­mut­lich imp­fin­du­zier­ten Übersterblichkeit:
          (in Gibraltar war die Sterblichkeit im Impfmonat 3 mal so hoch wie normal).

          https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​0​8​/​2​1​/​d​i​e​-​g​e​s​a​m​t​s​t​e​r​b​l​i​c​h​k​e​i​t​-​s​c​h​e​i​n​t​-​s​i​c​h​-​2​0​2​1​-​z​u​-​e​r​h​o​e​h​e​n​-​e​f​f​e​k​t​-​d​e​r​-​i​m​p​f​k​a​m​p​a​g​n​e​-​t​e​i​l​-​3​-​v​e​r​g​l​e​i​c​h​-​v​o​n​-​a​l​t​e​r​s​k​o​h​o​r​t​en/

          "Alle in die­ser Serie dar­ge­stell­ten Daten wei­sen dar­auf hin, dass es bis­lang in 2021 bzw. seit Beginn der Impfkampagne eine Übersterblichkeit gibt, und dass die­se im Wesentlichen durch die Impfkampagne ver­ur­sacht wurde. "

      2. Man möch­te das ein­fach nicht Wahrhaben, was vie­le Ärzte und Wissenschaftler auch schon im letz­ten Jahr zur Gefährlichkeit der Impfstoffe geäu­ßert haben.
        Ich befürch­te aber dass es sich Bewahrheiten wird. Warum?
        In der gan­zen Plandemie hat­te nie­mand im nähe­ren Umfeld eine „COVID-19“ Erkrankung. Nun gibt es min­des­tens 7 Fälle von Herzinfarkten / Schlaganfälle (alle waren Gentherapiert). Alles Zufall? Da glau­be ich nicht mehr dran. Man muss sich ein­fach mal etwas umhö­ren, selbst frem­de Leute (aus der Straße) wol­len über ihre Probleme reden (z. B. Schlaganfall nach der 1. Spritze, 2. wur­de dann abge­wählt). Mir wird es Angst und Bange um die, die sich das Zeug haben sprit­zen las­sen (wenn sie Glück haben war es das Placebo).

    1. Oh mein Gott, welch Albtraum! Eine rich­ti­ge Zulassung!
      Der Ex-Mann mei­ner Arbeitskollegin starb 2 Tage nach der 2.Spritze mit Biontech, eine Bekannte ist nach J&J mit 42,6 Grad Fieber nur knapp dem Tode ent­ron­nen, die Schwester eines Kunden in der Apotheke, in der ich arbei­te liegt mit Hirnschlag auf der Intensiv nach Impfung, eine Arzthelferin bekam drei Wochen nach Impfung eine sel­te­ne Immunerkrankung mit fast kom­plet­tem Haarausfall, ein Fussballspieler aus Irland tot 3 Tage nach Impfung. Es wird mehr und mehr. Mal gespannt, was nach der 3.Spritze passiert.…

  4. Es wäre hilf­reich, wür­de die Zahl der Erst- und Zweitimpfungen nach Altersgruppen auf­ge­schlüs­selt wer­den. Dann wür­de sich womög­lich her­aus­stel­len, dass die "sehr posi­ti­ve" Entwicklung der Erstimpfungen im Wesentlichen auf die inzwi­schen statt­fin­den­de Impfung von Kindern und Jugendlichen zurück­zu­füh­ren ist, die natur­ge­mäß auf ihre Zweitimpfung noch eini­ge Wochen war­ten müssen.
    Ich habe den schlim­men Verdacht, dass Kinder und Jugendliche nur des­halb jetzt mas­sen­haft geimpft wer­den sol­len, weil man irgend­wel­che Zielvorgaben erfül­len will und bei den Erwachsenen kaum noch etwas erreicht hat. Das wür­de auch das Stocken bei den Zweitimpfungen erklä­ren. Wer sich die ers­te Dosis nicht abgholt hat braucht auch kei­ne Zweite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.