In Hamburg fiel der letzte Schuß

Nein, noch nicht wirk­lich. Aber es gibt gute Zeichen:

»Verfallsdatum erreicht: Hamburg muss Corona-Impfstoff entsorgen

Hamburg muss wei­te­ren Corona-Impfstoff ent­sor­gen: Waren es Mitte Mai bereits mehr als 100.000 Dosen, bei denen das Haltbarkeitsdatum über­schrit­ten wur­de, sind nun allein bei der Stadt Zehntausende wei­te­re Dosen dazugekommen.

Die Sozialbehörde teil­te NDR 90,3 mit, dass die Stadt seit Beginn der Impfkampagne gegen Corona etwa 165.000 Impfdosen ent­sor­gen muss­te. Dazu kom­men noch mehr als 20.000 Impfdosen, die in den kom­men­den Monaten nicht mehr ver­wen­det wer­den kön­nen. Bei gut 1,8 Millionen Impfungen im Auftrag der Stadt ist also am Ende etwa zehn Prozent der bestell­ten Menge weg­ge­wor­fen wor­den. Nicht ein­ge­rech­net sind da aller­dings die Impfstoffe, die von Arztpraxen ent­sorgt wer­den muss­ten, weil das Haltbarkeitsdatum über­schrit­ten wurde.

Keine großen Vorräte mehr

Inzwischen bestellt die Stadt nach eige­nen Angaben nur noch so viel Impfstoff, wie sie aktu­ell braucht – es wird also nicht mehr groß bevor­ra­tet. Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" sind bun­des­weit Ende September rund 4,6 Millionen Dosen Corona-Impfstoff abge­lau­fen. Noch mehr als 100 Millionen Dosen sei­en zen­tral ein­ge­la­gert.«
ndr​.de (3.10.)


(Die Überschrift wer­den nur ein­ge­fleisch­te Altlinke ver­ste­hen. Sie bezieht sich auf ein schmis­si­ges Lied der (kom­mu­nis­ti­schen) Arbeiterbewegung "In Hamburg fiel der ers­te Schuß".)

Siehe auch

“Impfstoffe”: Entsorgung schrei­tet voran

3 Antworten auf „In Hamburg fiel der letzte Schuß“

  1. "es wird also nicht mehr groß bevorratet."

    Und das vor dem kom­men­den Herbst/Winter

    Rechnet man nicht ver­mehrt mit Impfwilligen?

    "Impfstoffe": Entsorgung schrei­tet voran 

    Exportweltmeister sind wir ja nicht mehr, aber viel­leicht wer­den wir ja Impfstoffentsorgungsweltmeister

    ——————————————————————————-

    https://blog.fdik.org/2022–10/Pfizer__Vertrag_mit_EU_ungeschw%C3%A4rzt.pdf

  2. Können die das Zeug nicht ein­fach vor Erreichen des Verfallsdatums als Nahrungsergänzungsmittel dekla­rie­ren und ins Leitungswasser mischen?

    #fluo­rid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.