Indien hat zu viele Pflegekräfte. Die Bundesagentur für Arbeit kann helfen

Sie rekru­tiert.

»Die Bundesagentur für Arbeit hat mit dem indi­schen Bundesstaat Kerala eine Vermittlungsabsprache für Pflegefachkräfte unter­zeich­net. Mit der Rekrutierung von Fachpersonal im Ausland leis­te die Behörde einen Beitrag, benö­tig­te Pflegekräfte für den deut­schen Arbeitsmarkt zu fin­den, erklär­te die Bundesagentur für Arbeit (BA). Die ers­ten Rekrutierungen sind dem­nach für 2022 geplant. Nach einer mehr­mo­na­ti­gen Vorbereitung sol­len die ers­ten Pflegekräfte dann im Jahr 2023 nach Deutschland kommen.

Laut BA han­delt es sich um die zwei­te Vermittlungsabsprache mit einem Nicht-EU-Staat. Ziel der Vereinbarung ist es, Pflegekräfte für deut­sche Krankenhäuser, Kliniken und Pflegeeinrichtungen zu gewinnen.

Besonders beach­tet wur­de laut BA bei den Verhandlungen, dass Pflegekräfte nicht in Ländern rekru­tiert wer­den, in denen selbst ein Mangel besteht. Demnach liegt die Anzahl der Pflegekräfte pro Einwohner im Bundesstaat Kerala über dem indi­schen Landesdurchschnitt und dem ent­spre­chen­den Richtwert der Weltgesundheitsorganisation…«
n‑tv.de (2.12.)

6 Antworten auf „Indien hat zu viele Pflegekräfte. Die Bundesagentur für Arbeit kann helfen“

  1. Vielleicht soll­te man den indi­schen Pflege-Engeln vor­her sagen, dass sie eine (noch) indi­rek­te Impfpflicht und Rechnungen für PCR-Tests erwar­ten. Nicht, dass die hin­ter­her knat­schig sind, und mas­sen­haft sol­che Videos ins Netz stellen.

    1. @taspie: Glaube nicht dass die extra nach Indien gehen um Leute zu fin­den die Lesen, Schreiben und rech­nen kön­nen. Das machen doch nur IT-Büros. Aber eine Gute Frage!
      Da soll­ten wir auf­pas­sen dass am Ende die "neu­en Pflegefachkräfte" nicht doch im Parteibordell enden – ohne Ausweis, Impfpass, Arbeitsvertrag und Sprachkenntnisse ver­steht sich. Uiuiuiuiui!

  2. Das ist ein­fach nur men­schen­ver­ach­tend. Und das wirk­lich Schlimme ist, daß die­se ver­bre­che­ri­sche Form von Kapitalexport (das Kapital Arbeitskraft) zur Normalität erklärt wird. MFG

  3. "Mit der Rekrutierung von Fachpersonal im Ausland leis­te die Behörde einen Beitrag, benö­tig­te Pflegekräfte für den deut­schen Arbeitsmarkt zu finden"

    Nein tut sie nicht. Die benö­tig­ten Pflegekräfte gibt es auf dem deut­schen Arbeitsmarkt längst. Nur wür­den sie ger­ne ange­mes­sen ent­lohnt wer­den. Der ein­zi­ge Beitrag den die BA leis­tet besteht aus dem Heranschaffen von bes­ser aus­beut­ba­ren Arbeitskräften zwecks men­schen­feind­li­chem Lohndumping und Profitmaximierung sei­tens der Träger. Ekelhaft.

  4. Hätten die in Indien nicht gleich auch Politiker anwer­ben kön­nen. Wir müs­sen hier mit dem letz­ten Dreck Vorlieb neh­men. Die wol­len den gan­zen Staat durch­ra­di­ka­li­sie­ren und Missbrauch mit den Streitkräften betrei­ben. Pfui. – Achso, auch Streitkräfte und Polizei gleich mit­be­stel­len. Vieleicht wei­gert sich einer auf Landsleute zu schies­sen. (mit Spritzen natürlich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.