… ist die einzige, die zählt

»FDP-Chef Lindner: Impfappell an Bürger
Mit einem Aufruf zum Impfen hat der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sei­ne Rede beim Bundesparteitag der Liberalen eröff­net. Die FDP sei die Partei der Freiheit, die­ses Bekenntnis sei aber untrenn­bar ver­bun­den mit dem Gedanken der Verantwortung, sag­te er in Berlin. "Wer in Freiheit leben will, muss dafür auch selbst Verantwortung über­neh­men. Und des­halb ist unser Appell an die Menschen im Land: Bitte las­sen Sie sich imp­fen! Schützen Sie sich und ande­re durch eine Impfung."

Lindner beton­te, es dür­fe in Deutschland auch im Herbst nicht wie­der zu pau­scha­len Freiheitseinschränkungen und einem Lockdown kom­men. "Die Schäden, die sozia­len, gesell­schaft­li­chen und wirt­schaft­li­chen Schäden sind bereits groß genug." Dazu kön­ne jeder einen Beitrag leis­ten, beton­te Lindner.«
tagesschau.de (19.9.)

18 Antworten auf „… ist die einzige, die zählt“

  1. Die Freiheit, mit 240 km/h im Porsche über deut­sche Autobahnen zu flie­gen ist die­sem Verantwortungsprediger ver­mut­lich hei­lig. Die kör­per­li­che Selbstbestimmung des Wahlviehs hin­ge­gen zählt nichts.
    Was für eine bigot­te Sippschaft.

  2. "Die Schäden, die sozia­len, gesell­schaft­li­chen und wirt­schaft­li­chen Schäden sind bereits groß genug." 

    Nur haben die Schäden nicht die Bürger ver­zapft, son­dern die Politik, die sich über alle kri­ti­schen Stimmen hin­weg gesetzt hat und knall­hart ihre Lockdown-Politik durch­ge­zo­gen hat – ohne Rücksicht auf Verluste.
    Alle Schäden sind samt und son­ders nur das Ergebnis der poli­ti­schen Fehlentscheidungen bzw. des gene­rel­len Politikversagens seit Beginn 2020. 

    Vom Versuch, die Demokratie und Gewaltenteilung zu deins­ta­lie­ri­en und einen auto­ri­tä­ren Obrigkeitsstaat an Stelle des­sen zu errich­ten, muss man da noch nicht ein­mal sprechen.

  3. Immer wie­der gerne:

    https://www.youtube.com/watch?v=w0rL6Ju9H2Q

    Man soll­te Worte und Taten mes­sen, nicht Menschen. Das fällt schwer bei denen, bei denen es an Taten gebricht und die Wörter stets sub­stanz­los sind und waren. Was bleibt? Ein voll­kom­men ori­en­tie­rungs­lo­ser Mensch, der schon früh gelernt hat, sich sub­stanz­los auf­zu­bla­sen. Lindner war stets fleisch­ge­wor­de­ner Zeitgeist. Ein Darsteller durch und durch.

  4. Die FDP ist auch nur ein bigot­ter Scheißverein, für den Freiheit so viel zählt, wie Gleichheit für die SPD.

    In bei­den – und noch mehr – Fällen gilt: Nur die aller­dümms­ten Kälber wäh­len ihre Metzger selber.

  5. Die FDP hat schon lan­ge fer­tig. Eine Blockpartei, die in die Regierung will. Lindner ver­kün­det die Impfarpartheit und Kubicki sam­melt die nai­ven Idioten ein, die glau­ben die FDP inter­es­sie­re sich fürs Grundgesetz…

  6. Sie sind doch mitt­ler­wei­le so ehr­lich und sagen offen, dass es bei der Impfung nicht um Gesundheit geht. Dann sol­len sie einem doch die Möglichkeit zum "sich Freikaufen" geben. Dann zah­le ich eben.
    Oder, wenn es doch nur um die Quote geht, dann könn­ten die Impfärzte doch dane­ben ste­chen, also am Arm vor­bei sprit­zen. So wer­den die Ampullen doch auch leer.

      1. @ Arthur Aschmoneit:
        @ aa:

        Von mir wird keine_ Ausländerfeindlichkit betrie­ben. Das ist von Ihnen eine Unterstellung.

        Ebenso lie­ße sich von mei­ner Seite aus sagen, Sie gewich­te­ten das Leben des Einen (Ausländer) höher, als das Leben der durch kri­mi­nel­le Handlungen eines Ausländers in ihrem Gesicht schwerst ver­letz­ten Zugbegleiterin.

        Frage an Sie, Herr Aschmoneit:
        Wollen Sie ein Leben gegen ein ande­res Leben gewichten?

        /Bolle.

        1. @Bolle: Noch mal, wir kön­nen über alles Mögliche hier strei­ten, nicht aber über den Paß, die Herkunft oder den Glauben von (poten­ti­el­len) Straftätern.

          1. Trotzdem neh­men Sie indi­rekt (mei­ner Meinung nach) den Gewalttäter in Schutz. In Dänemark wäre der bereits des Landes ver­wie­sen worden.

          2. @Bolle: Adolf hät­te den noch ganz anders behan­delt… Im Ernst: Straftäter gehö­ren bestraft. Dabei hat es kei­ne Bevorzugungen und kei­ne Verschärfungen zu geben, die von Herkunft, Religion oder ande­ren Eigenheiten ausgehen.
            Klaus Barbie, Gestapochef von Lyon, wur­de in Frankreich in Abwesenheit wegen sei­ner Greueltaten als Kriegsverbrecher ver­ur­teilt. Eine Zeit lang stand er in Diensten des BND und spä­ter jah­re­lang der Diktatur in Bolivien. Helmut Kohl per­sön­lich ver­hin­der­te danach eine Auslieferung an Deutschland, um eine Diskussion über deut­sche Kriegsverbrecher zu ver­mei­den. Kurzüberblick: Wikipedia.

          3. Hierüber, wozu Sie schrei­ben, strei­te ich mich nicht. Sondern, Sie neh­men (m.M.n.) den Gewalttäter, der die Zugbegleiterin ver­prü­gelt hat, in Schutz. Weshalb?

  7. Ich habe gele­sen oder gehört, dass er ein Mieter von
    Spähne ( Sing.) ist, was , soll­te es so sein, evtl. sei­nen schie­fen "Freiheitsbegriff" defi­nie­ren würde .
    Westernhagen gibt sich in Wort und Gestik sehr ver­hal­ten, aber ach­tet trotz­dem mal auf sei­ne Arme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.