»Jeder werde sich absehbar immer mal wieder infizieren« (Mertens, Stiko-Chef)

Was lan­ge als unso­li­da­ri­sches Geschwurbel gebrand­markt wur­de, bestä­tigt nun auch Thomas Mertens (s. hier). Erinnern wir uns:

for​schung​-und​-leh​re​.de (25.2.21)
infek​ti​ons​schutz​.de (21.6.21)

(Artikel nicht mehr vorhanden)
volks​ver​pet​zer​.de (20.10.22)
mdr​.de (14.10.22)
mdr​.de (24.10.22 ! "Stand der Forschung vom 3. März 2021")

Es gibt zahl­lo­se wei­te­re Beispiele.

Update: Dies hat ein Leser gefunden:

welt​.de (21.2.21)

»… „Diese Auswertungen sind von gro­ßer Bedeutung. Sie sind der ers­te kla­re Hinweis dar­auf, dass man sich nach der Impfung nicht ansteckt und auch nicht anste­ckend ist“, führt er aus. Damit wür­de die Impfung eine Herdenimmunität tat­säch­lich ermög­li­chen – „und die Rückkehr zum nor­ma­len Leben mög­lich machen“…«


Mertens klang auch mal anders

»Mertens erklärt, dass min­des­tens sech­zig Prozent der Deutschen geimpft sein müss­ten, damit ein "Herdeneffekt" ein­tritt, damit sich das Virus also kaum noch wei­ter ausbreitet.«
s. Maske fore­ver, weil beim Impfen "Erfahrungshorizont über­schau­bar" ist

Siehe auch

Chef der Impfkommission: Geballte Inkompetenz oder kri­mi­nel­le Energie?

Hat Chef der Impfkommission gelogen?

Auch “Bild” ent­larvt Lüge des Stiko-Chefs

Würden Sie die­sem Mann ein Kind anvertrauen?

Käptn Blaubär rat zu vier Sicherheitsgurten

Thomas Mertens aus Ulm guter Hoffnung

Siehe auch Thomas Mertens aus Ulm guter Hoffnung.

21 Antworten auf „»Jeder werde sich absehbar immer mal wieder infizieren« (Mertens, Stiko-Chef)“

  1. den volks­ver­pet­zer kapie­re ich nicht. wer lügt?
    "Dass Impfungen damals auch das Ansteckungsrisiko ver­rin­ger­ten, stell­te sich spä­ter heraus."
    "Die Impfung ist sicher und senkt das Risiko vor Tod und Hospitalisierung. Nichts ande­res wur­de damals auch von Pfizer kommuniziert."
    spä­ter stell­te sich her­aus, daß sich auch das anste­ckungs­ri­si­ko verringerte.
    "Bevor die Corona-Impfungen für die brei­te Masse zuge­las­sen wur­den, wur­den sie aus­gie­big dar­auf getes­tet. Ob sie sicher und wirk­sam dar­in sind, vor schwe­ren Verläufen und Tod zu schützen."

    "Also stel­len wir fest: Bei der Testung vor der Zulassung der Impfstoffe wur­de die Sicherheit und der Schutz vor Tod und schwe­ren Verläufen durch Corona unter­sucht. Und auch bestä­tigt. Dass die Impfung (vor allem bei frü­he­ren Corona-Varianten) auch das Risiko ver­rin­gert, ande­re anzu­ste­cken, war aber eben­falls war (sic!) und wur­de auch bewie­sen. Wenn jetzt also jemand von Pfizer sagt, in der ers­ten Untersuchung wur­de nicht die Vorbeugung der Übertragung getes­tet ist das wahr und war es auch schon immer – und wider­legt nicht die Tatsache, dass die Impfung vor Übertragung schütz­te. Und jetzt ratet mal, wor­über euch die extre­mis­ti­schen „Querdenker“ wie­der mal belü­gen wollen."
    "Pfizer war sich vor Markteintritt des Corona-Impfstoffes nicht über des­sen Wirkung gegen Übertragung im Klaren. Doch die­ser Schutz vor Übertragung wur­de nach­ge­wie­sen. Und Pfizer hat auch nie etwas ande­res behauptet."
    frü­her war die imp­fung bes­ser als heute.
    frü­her war der fremd­schutz nachgewiesen.
    frü­her war die imp­fung zum fremd­schutz da.
    "Wenn eine Person mit Impfung erkrankt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ande­re Personen ansteckt gerin­ger, als wenn sie nicht geimpft wäre."

    "Geimpfte wohl nicht anste­ckend – „Große Bedeutung“, sagt Lauterbach"
    https://​www​.welt​.de/​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​/​a​r​t​i​c​l​e​2​2​6​7​6​9​8​5​9​/​C​o​r​o​n​a​-​K​a​r​l​-​L​a​u​t​e​r​b​a​c​h​-​G​e​i​m​p​f​t​e​-​i​n​-​I​s​r​a​e​l​-​w​o​h​l​-​n​i​c​h​t​-​a​n​s​t​e​c​k​e​n​d​.​h​tml
    Veröffentlicht am 21.02.2021
    "Kann mit dem Biontech-Impfstoff die Herdenimmunität erreicht wer­den? Für Karl Lauterbach sind die Ergebnisse einer Studie aus Israel ein kla­rer Hinweis dar­auf. Man ste­cke sich nicht an – und sei auch nicht anste­ckend. Das wür­de die Rückkehr zum nor­ma­len Leben mög­lich machen. "
    "Die Untersuchung basie­re auf Daten von 1,7 Millionen Geimpften. Sie sei von den Unternehmen zusam­men mit dem israe­li­schen Gesundheitsministerium vor­ge­nom­men wor­den und noch nicht ver­öf­fent­licht, weder als soge­nann­ter Preprint noch in einem wis­sen­schaft­li­chen Fachmagazin. Das sol­le aber noch passieren."

    "Israels Corona-Beauftragter Nachman Asch sag­te dem Armeesender am Sonntag, die Daten sei­en mit Vorsicht zu genie­ßen: „Wir wis­sen noch nicht genug über Infektionen, das ist die gro­ße Unbekannte.“ Es sei klar, dass die Impfung schwe­re Krankheitsverläufe ver­hin­de­re. „Ich weiß aber nicht, inwie­weit sie ver­hin­dert, dass Geimpfte das Virus in sich tra­gen und wei­ter­ge­ben.“ Er hof­fe, dass man in den kom­men­den Wochen mehr dar­über her­aus­fin­den werde."
    es war wahr.

    1. https://​www​.biontech​.com/​d​e​/​d​e​/​h​o​m​e​/​c​o​v​i​d​-​1​9​/​m​r​n​a​-​v​a​c​c​i​n​e​s​.​h​tml
      Der Text hat kein Erscheinungsdatum:
      abge­ru­fen am: 25.10.22
      "Das welt­wei­te kli­ni­sche Entwicklungsprogramm für einen COVID-19 mRNA-Impfstoff
      Wir haben im Januar 2020 ein ein­zig­ar­ti­ges kli­ni­sches Entwicklungsprogramm für einen COVID-19 Impfstoff mit der Bezeichnung Project Lightspeed ins Leben geru­fen. Durch Kooperationen mit unse­ren Partnerunternehmen Fosun Pharma und Pfizer haben wir unse­ren Ansatz im März 2020 glo­bal erwei­tert. Gemeinsam mit unse­ren Partnern haben wir Impfstoffe gegen COVID-19 im Einklang mit hohen ethi­schen Standards und fun­dier­ten wis­sen­schaft­li­chen Grundsätzen ent­wi­ckelt und getes­tet. Die Sicherheit und das Wohlbefinden geimpf­ter Personen haben für uns hier­bei stets höchs­te Priorität.
      […]
      Nach ein­ge­hen­der Prüfung der prä­kli­ni­schen und kli­ni­schen Daten aus den Phase‑1/2‑Studien sowie in Absprache mit den welt­wei­ten Zulassungsbehörden ent­schie­den sich BioNTech und Pfizer, ihren füh­ren­den Impfstoffkandidaten BNT162b2 in eine Phase‑2/3‑Studie zu über­füh­ren. Dieser glo­ba­le Studienplan umfasst [prä­sens] ca. 44,000 Probanden im Alter von min­des­ten 12 Jahren einer viel­fäl­ti­gen Population unter Berücksichtigung von eth­ni­schen Minderheiten sowie Hochrisikogruppen. Die Studie wird [prä­sens] in ca. 154 kli­ni­schen Prüfzentren auf der gan­zen Welt durch­ge­führt [prä­sens], dar­un­ter in Prüfzentren in Deutschland, den USA, Argentinien, Brasilien, der Türkei und Südafrika. Die Studie ist als ran­do­mi­sier­te, ver­blin­de­te Studie mit einem Eins-zu-Eins-Verhältnis von Impfstoffkandidat zu Placebo geplant [sie wur­de geplant, wie sie durch­ge­führt wird], um Daten zu Sicherheit, Immunantwort und Wirksamkeit zu erhal­ten, die für die behörd­li­che Überprüfung erfor­der­lich sind."

      "Herkömmliche Impfstoffe 
      Das Antigen wird injiziert 

      Mit der Impfung wird das Virus-Antigen in den Körper inji­ziert. Sobald das Immunsystem das Antigen erkannt hat, wer­den spe­zi­fi­sche Antikörper und Gedächtniszellen pro­du­ziert, die bei einem erneu­ten Kontakt mit dem ech­ten Krankheitserreger reagie­ren. Der Körper kann die Erkrankung abweh­ren – er ist immun gegen den Erreger."

      "Wenn der Körper mit dem Virus in Kontakt kommt, erkennt das Immunsystem das spe­zi­fi­sche Antigen und kann das Virus und somit die Infektion schnell und gezielt bekämpfen."

      "Wenn eine geimpf­te Person spä­ter mit SARS-CoV‑2 in Kontakt kommt, erkennt das Immunsystem die Oberflächenstruktur [die Stacheln], kann das Virus bekämp­fen und eli­mi­nie­ren. Gegen SARS-CoV‑2 gerich­te­te neu­tra­li­sie­ren­de Antikörper zir­ku­lie­ren in Ihrem Körper und bin­den sich dann sofort an das Virus, „neu­tra­li­sie­ren“ es und ver­hin­dern das Eindringen des Virus in die Zelle. Auf die­se Weise wer­den Sie vor einer Erkrankung geschützt."

      "Wirkungsweise von mRNA-basier­ten Impfstoffen

      Der Impfstoff bewirkt also die Präsentation klei­ner, unschäd­li­cher Fragmente des COVID-19-Virus für die Immunzellen, sodass die­se „ler­nen“, wie sie das Virus erken­nen und angrei­fen kön­nen [die Immunzellen wer­den abge­rich­tet, kon­di­tio­niert, scharf gemacht]. Dies ermög­licht eine schnel­le und spe­zi­fi­sche Immunantwort bei Exposition gegen­über dem eigent­li­chen [dem voll­stän­di­gen] Virus. Dadurch wird sei­ne Replikation und Ausbreitung im mensch­li­chen Körper und Übertragung auf ande­re Personen verhindert."

      ist das eine betrugssache?

      https://​www​.bun​des​re​gie​rung​.de/​b​r​e​g​-​d​e​/​t​h​e​m​e​n​/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​/​f​a​k​e​s​h​o​p​s​-​b​e​t​r​u​g​-​c​o​r​o​n​a​-​1​7​5​0​178
      "Mittwoch, 13. Mai 2020"
      "Falsche Heilungsversprechen: Stellt das Produkt in Aussicht, eine COVID-19-Infektion zu ver­hin­dern oder zu hei­len, han­delt es sich um Betrug. Gleiches gilt für den Verweis auf selbst­er­nann­te Ärzte oder Wunderheiler."

      1. das gehört auch noch dazu, weil der volks­ver­pet­zer von lügen spricht:

        https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​1​0​/​2​5​/​l​a​b​o​r​u​r​s​p​r​u​n​g​-​v​o​n​-​s​a​r​s​-​c​o​v​-​2​-​b​e​w​i​e​s​en/

        25. Oktober 2022von Dr. rer. nat. Kay Klapproth

        "Die Frage, ob sich SARS-CoV‑2 auf natür­li­che Weise zu einem patho­ge­nen Erreger für Menschen ent­wi­ckelt hat oder ob eine künst­li­che Manipulation des Virus am Anfang der Pandemie steht, wird hef­tig dis­ku­tiert. Drei Forscher der Universität Würzburg und der Duke University, USA, behaup­ten, mit ihrer Studie bewei­sen zu kön­nen, dass die Hypothese eines Laborursprungs mit nahe­zu hun­dert­pro­zen­ti­ger Wahrscheinlichkeit zutrifft.
        […]
        Durch den Vergleich von Häufigkeiten und Verteilungen spe­zi­fi­scher Schnittstellen im Genom von SARS-CoV‑2 mit zufäl­li­gen in sili­co gene­rier­ten Mustern zie­hen die Forscher den Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit, dass SARS-CoV‑2 nicht gen­tech­nisch mani­pu­liert wur­de, bei nur 0,1 Prozent liegt."
        —————–
        https://www.n‑tv.de/wissen/Deutscher-Forscher-Sars-CoV-2-kommt-zu-99–9‑Prozent-aus-Labor-article23669036.html
        23.10.2022
        "Der Ursprung von Sars-CoV‑2 ist bis heu­te nicht geklärt. Ein Team aus Forschern sorgt nun mit einer neu­en Analyse für Aufsehen: Sie wol­len im Erbgut des Virus den "Fingerabdruck" einer gene­ti­schen Manipulation ent­deckt haben.
        […]
        Ihre vor­läu­fi­gen Ergebnisse hät­ten erge­ben, dass die Wahrscheinlichkeit, dass natür­li­che Evolution die­ses Muster zufäl­lig her­vor­ge­bracht habe, höchs­tens bei etwa 1 zu 100, wahr­schein­lich weit dar­un­ter liege."
        —————-
        https://​www​.welt​.de/​w​i​s​s​e​n​s​c​h​a​f​t​/​p​l​u​s​2​2​6​7​1​3​9​8​7​/​U​r​s​p​r​u​n​g​-​d​e​s​-​C​o​r​o​n​a​-​V​i​r​u​s​-​S​t​u​d​i​e​-​u​e​b​e​r​-​L​a​b​o​r​u​n​f​a​l​l​-​i​n​-​W​u​h​a​n​-​i​s​t​-​e​h​e​r​-​s​e​l​b​s​t​-​e​i​n​-​L​a​b​o​r​u​n​f​a​l​l​.​h​tml
        "Studie über Laborunfall in Wuhan ist eher selbst ein Laborunfall
        Veröffentlicht am 20.02.2021
        Stammt das Coronavirus doch aus einem chi­ne­si­schen Labor? Eine Studie ver­sucht, der These neu­es Leben ein­zu­hau­chen. Doch das Ganze ist ein Missverständnis: Die Studie ist kei­ne Studie, der Experte [Wiesendanger] kein Experte und das Ergebnis kein Ergebnis."

      2. https://​tkp​.at/​2​0​2​2​/​1​0​/​2​4​/​w​a​s​-​p​f​i​z​e​r​-​w​u​s​s​te/
        24. Oktober 2022
        "[…]
        Die kli­ni­schen Studien der Phase 1/2/3 zu die­sem Produkt lau­fen offi­zi­ell noch bis zum 8.02.2024 (https://​cli​ni​cal​tri​als​.gov/​c​t​2​/​s​h​o​w​/​N​C​T​0​4​3​6​8​728). Der Eintrag in das US-Studienregister wur­de nach­träg­lich um einen Booster BNT162b2 nach 6 bis 12 Monaten erwei­tert. Darüber hin­aus wur­de eine vor­zei­ti­ge Entblindung von Placebo-Empfängern vorgenommen.

        In guten Studien wer­den nach inter­na­tio­nal gül­ti­gen Standards min­des­tens Gruppen von Studienteilnehmenden mit­ein­an­der ver­gli­chen. Eine Gruppe erhält das Medikament = Verum, eine ande­re Gruppe kei­nen Wirkstoff = Placebo.

        Verblindung bedeu­tet, dass weder die Versuchspersonen noch die Ärzte wis­sen, ob der Studienteilnehmer das Verum oder Placebo erhal­ten hat.

        In der Zulassungsstudie von Pfizer wur­de nach nur 6 Monaten ent­blin­det, d.h. die Zuordnung zur jewei­li­gen Studiengruppe veröffentlicht.

        Den Studienteilnehmern der Placebo-Kontrollgruppe wur­de das Verum, den eigent­lich noch zu unter­su­chen­den Impfstoff, inji­ziert. Damit exis­tiert kei­ne Kontrollgruppe inner­halb die­ser Studie mehr. Somit sind kei­ne vali­den Aussagen zu Wirkung und Sicherheit des Impfstoffes aus der Zulassungsstudie mehr möglich.

        All dies ist min­des­tens wis­sen­schaft­lich unsau­ber und wider­spricht den Good Clinical Practice Guidelines, die Studienärzten bekannt sein müss­te­niii. Es stellt sich daher die Frage, ob ein zwei­ter Booster nicht Off-Label-Use (Verordnung eines Arzneimittels außer­halb des zuge­las­se­nen Gebrauchs) ist, da nur ein Booster in der Studie getes­tet wurde. […]"

        von wegen: "es war wahr".

  2. "Dr. Jördis Frommhold gründet Long-Covid-Institut" - "Deutschlandweit einzigartig: „Institut Long Covid“ in Rostock " sagt:

    Wenn die Infizierten Long-Covid "ent­wi­ckeln", kön­nen sie sich ab Januar 2023 an die "Long-Covid-Expertin" Jördis Frommhold und ihr neu gegrün­de­tes Institut wen­den. Das wird wahr­schein­lich lukra­ti­ver sein als ihre bis­he­ri­ge Chefarztstelle der Heiligendamm-Klinik, in der sie in kür­zes­ter Zeit von knapp 2 Jahren nach eige­nen Angaben über 5500 Long-Covid-Patienten behan­delt hat.

    Die Leistungen in ihrem neu gegrün­de­ten Institut – einer GmbH – wer­den näm­lich pri­vat über GOÄ abge­rech­net. Den Grundstein für die Long-Covidianer hat die Corona-imp­fen­de Pharmaindustrie gelegt, nun möch­te die "Göttin des Schwertes" (Bedeutung von Jördis) in den Kampf um die Kohle ein­stei­gen und auch etwas vom Covid-Kuchen abhaben.

    Woran es jedoch noch etwas hapert, ist die Datensicherheit: sie gibt auf ihrer Instituts-Website eine @gmail-Mailadresse an. Google wird die reins­te Freude dar­an haben, die gan­zen gesund­heits­be­zo­ge­nen Daten abzu­grei­fen, die ihr ganz sicher von ver­zwei­fel­ten und Hilfe suchen­den Long-Covid-Patienten elek­tro­nisch zuge­sen­det werden…

    Dazu eine pein­li­che Eigenwerbund ihres Long-Covid-Buches – bei gleich­zei­ti­gem Verschleiern des wahr­schein­lich wenig aus­sa­ge­kräf­ti­gen Inhalts: "Da Long Covid Betroffene häu­fig Konzentrationsprobleme haben, ist es bewusst kurz und all­ge­mein­ver­ständ­lich geschrieben."

    https://​insti​tutlongco​vid​.de/

    https://​www​.gesund​heits​stadt​-ber​lin​.de/​d​r​-​j​o​e​r​d​i​s​-​f​r​o​m​m​h​o​l​d​-​g​r​u​e​n​d​e​t​-​l​o​n​g​-​c​o​v​i​d​-​i​n​s​t​i​t​u​t​-​1​6​3​92/

    https://www.bioconvalley.org/aktuelles/details/news/deutschlandweit-einzigartig-institut-long-covid-in-rostock-gegruendet/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2bfbada1f91202e4762351a235ae6272

  3. US regime dona­tes expe­ri­men­tal drugs for Uganda’s ‘chao­tic’ Ebola outbreak
    Useless anti-viral drug rem­de­si­vir, wide­ly used as a Covid-19 tre­at­ment, is among the the­ra­pies sent
    https://​www​.tele​graph​.co​.uk/​g​l​o​b​a​l​-​h​e​a​l​t​h​/​s​c​i​e​n​c​e​-​a​n​d​-​d​i​s​e​a​s​e​/​u​s​-​d​o​n​a​t​e​s​-​e​x​p​e​r​i​m​e​n​t​a​l​-​d​r​u​g​s​-​u​g​a​n​d​a​s​-​c​h​a​o​t​i​c​-​e​b​o​l​a​-​o​u​t​b​r​e​ak/
    Lockdowns and curfews …

    So geht es wei­ter, zumin­dest in Teilen Afrikas.

  4. Die total über­zeu­gen­de Einsamkeitsforscherin wür­de doch recht gut zum ähn­lich tole­ran­ten Leipziger Kinderpsychologen passen…

    "Maike Luhmann@MaikeLuhmann
    20h

    Wie über­zeugt man die Studierenden, im Hörsaal eine Maske zu tra­gen? Ich habe 3 Dinge gemacht, und danach hat­ten 99% eine Maske auf:
    (…)

    2. Normen benen­nen (v.a. bei den Erstis, bei denen zu Beginn fast nie­mand eine Maske trug): "Hier an der RUB, und ins­be­son­de­re hier an der Fakultät für Psychologie, tra­gen wir in Lehrveranstaltungen wei­ter Maske."

    https://​nit​ter​.net/​M​a​i​k​e​L​u​h​m​ann

    Ist noch jeman­dem kühl?

  5. Man kann es gar nicht oft genug sagen: Diese »Impf«-Stoffe wur­den zuge­las­sen, um eine Ansteckung bzw. den Ausbruch der Krankheit zu ver­hin­dern und für nichts ande­res. Wenn sie das aber nicht kön­nen, dann dürf­te die Zulassung eigent­lich kei­nen Pfifferling mehr wert sein und müß­te zurück­ge­nom­men werden.

    Es ist mehr als nur ein Skandal, daß das nicht nur nicht pas­siert, son­dern öffent­lich über­haupt nicht dis­ku­tiert wird.

  6. Mertens ist doch wohl nichts ande­res, als ein oppor­tu­nis­tisch an sei­nem Sessel kle­ben­der Impfbonze. Wenn er ein wenig Rückgrat hät­te, dann hät­te er sei­ne Tätigkeit in die­ser "Impfkommission" an den Nagel gehängt, statt sich per­ma­nent zu irgend­wel­chen Corona-Regime-Kompromissen hin­rei­ßen zu las­sen. Macht er es aus Überzeugung, dann ist er sicher eben­falls nicht die rich­ti­ge Person für eine sol­che Position, sofern die Impfkommission irgend­ei­ne wirk­li­che Relevanz haben soll. Jeder Laie kann 1 und 1 zusam­men­zäh­len. Warum nicht der Chef der soge­nann­ten Impfkommission? Die mRNA-Informationen sind wohl seit Jahren ver­füg­bar. Auch die Risiken und die Frage der Wirksamkeit. Unabhängig vom toxi­schen Spike-Protein.

    Herdeneffekt? Wer immer mit der Herde geht, der sieht nur .……

  7. Jessica Hamed
    @jeha2019
    Die Universität ist kei­ne Erziehungsanstalt.
    Sie ist ein Ort der Wissensvermittlung, des offe­nen Diskurses & der Forschung. Nicht der Bevormundung.
    Es gilt: Selbstbestimmung & Eigenverantwortung: Ob Studierende eine #Maske tra­gen, ist jetzt ihre Entscheidung.
    h/t @aufmerken
    Quote Tweet
    Maike Luhmann
    @MaikeLuhmann
    ·
    21h
    Wie über­zeugt man die Studierenden, im Hörsaal eine Maske zu tra­gen? Ich habe 3 Dinge gemacht, und danach hat­ten 99% eine Maske auf: 

    1/5 twit​ter​.com/​r​u​h​r​u​n​i​b​o​c​h​um/…
    Show this thread
    9:07 PM · Oct 24, 2022
    ·Twitter for iPhone
    https://​twit​ter​.com/​j​e​h​a​2​0​1​9​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​6​5​2​8​5​2​7​4​7​6​3​6​7​3​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​C​o​x​f​X​X​6​P​0​r​A​AAA

    [ohne Zusammenhang zu o.g. ?
    Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit #RLP
    @MWGRLP
    Wir wün­schen allen Studierenden einen guten Start ins #Wintersemester 2022/23! #stu­di­um #stu­dy #uni­ver­si­tät #uni­ver­si­ty #rlp
    12:17 PM · Oct 24, 2022
    ·Twitter Web App
    2 Retweets 1 Quote Tweet 11 Likes

    mono­code
    @_monocode_
    ·
    14h
    Replying to
    @MWGRLP
    Das #CoronaKorrektorat

    Wir wün­schen uns jetzt siche­re Schulen.

    #IchGefährdeMich ]

    https://​twit​ter​.com/​M​W​G​R​L​P​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​5​1​9​3​9​4​2​7​2​5​5​0​9​1​2​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​I​C​p​t​c​7​_​q​_​0​r​A​AAA

  8. Jessica Hamed Retweeted
    Muh
    @MeowMuhCow
    Replying to
    @jeha2019
    and
    @MWGRLP
    Guten Tag Frau Hamed @jeha2019
    , Update die­ser wun­der­ba­ren Impfkampange:
    Quote Tweet
    Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit #RLP
    @MWGRLP
    ·
    Oct 24
    „Man kann nicht ein­fach nach Mordor spa­zie­ren, ohne aus­rei­chen­den Impfschutz.“ Jetzt den #Corona-#Impfschutz auf­fri­schen und gleich­zei­tig gegen #Influenza mit­imp­fen lassen.
    Image
    7:52 AM · Oct 25, 2022
    ·Twitter Web App
    4
    Retweets
    18
    Likes
    Schorsch Maschine
    @SchorschMaschin
    ·
    1h
    Replying to
    @MeowMuhCow

    @jeha2019
    and
    @MWGRLP
    ➡️Kann mich nicht ent­schei­den ob #Lauterbach in die­sem Vergleich eher Gollum oder Sauron ist.
    https://​twit​ter​.com/​M​e​o​w​M​u​h​C​o​w​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​8​1​5​1​7​8​0​0​4​4​5​5​4​2​4​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​I​D​T​-​b​7​A​s​v​4​r​A​AAA

  9. Leif Erik Sander
    @Sander_Lab
    Ernüchternde Sero-Daten zum adap­tier­ten biva­len­ten BA.5‑Booster von David Ho & Team @Columbia
    .
    Deutlich ver­bes­ser­te Neutralisation aller Varianten nach 4. Impfung, aber kein signi­fi­kan­ter Vorteil des BA.5‑adaptierten Boosters vs mon­o­va­lent WT. 1/3
    https://​bior​xiv​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​1​0​.​1​1​0​1​/​2​0​2​2​.​1​0​.​2​2​.​5​1​3​3​4​9v1
    Image
    9:41 PM · Oct 24, 2022
    https://​twit​ter​.com/​S​a​n​d​e​r​_​L​a​b​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​6​6​1​2​8​8​3​2​7​9​8​3​108

  10. Welte Chefarzt med. HS Hannover -Jeder Gewerkschaft - die Maskenpflicht für Schulkinder fordere -widerspreche er radikal sagt:

    Tim Röhn
    @Tim_Roehn
    Jeder Gewerkschaft, die Maskenpflicht für Schulkinder for­de­re, wider­spre­che er radikal,
    sag­te Welte, Chefarzt der med. Hochschule Hannover,
    der "HAZ".
    Vor allem für sozi­al Benachteiligte sei­en die nega­ti­ven Effekte des Maskentragens & der geschlos­se­nen Schulen gigan­tisch gewesen.
    8:05 AM · Oct 25, 2022
    https://​twit​ter​.com/​T​i​m​_​R​o​e​h​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​8​1​8​4​3​3​3​0​0​2​3​4​2​4​2​?​c​x​t​=​H​H​w​W​h​I​D​Q​5​f​z​9​s​_​4​r​A​AAA

  11. Norbert Häring Retweeted
    Josh Stylman
    @jstylman
    This is gre­at news. Now we need:

    - back­pay for all workers who were laid off. 

    - unva­x­xed par­ents allo­wed back in schools. 

    - legis­la­ti­on to make it ille­gal to ban peo­p­le from public spaces based on bio­me­di­cal status.
    Quote Tweet
    NYCforYourself
    @nycforyourself
    ·
    13h
    #BREAKING Judge Strikes Down NYC Vaccine Mandate for City Workers. “It’s null and void,” says att­or­ney @ChadLaveglia. “We just defea­ted the vac­ci­ne man­da­te for every sin­gle city employee.”
    Show this thread
    10:35 PM · Oct 24, 2022
    https://​twit​ter​.com/​j​s​t​y​l​m​a​n​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​6​7​4​8​9​4​9​0​6​0​0​3​4​5​6​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​D​Q​t​f​j​a​8​v​0​r​A​AAA

  12. Norbert Häring Retweeted
    Dr. Gerhard Scheuch
    @DrScheuch
    Gleich zwei Fehler in die­sem Tweet:
    1. Es geht um den Award 2021
    2. @Karl_Lauterbach
    hat ihn stell­ver­tre­tend für die G7 Gesundheitsminister ent­ge­gen genommen.

    Er hät­te dem­nach eigent­lich an @jensspahn
    gehen müssen.
    KL ist erst seit Dezember 2021 GM.

    PEINLICH!!!

    Quote Tweet
    Prof. Karl Lauterbach
    @Karl_Lauterbach
    ·
    21h
    Prof. Konrad Reinhart ver­leiht mir den Sepsis Award 2022 der Global-Sepsis-Alliance.
    Für mich war Sepsis immer die Krankheit, an der die meis­ten ster­ben gemes­sen dar­an, dass sie kei­ner kennt.
    75.000 Tote bei uns pro Jahr.
    Und ja, ich mache nicht nur COVID
    https://​pbs​.twimg​.com/​m​e​d​i​a​/​F​f​1​X​x​Q​J​X​E​A​I​X​o​k​e​?​f​o​r​m​a​t​=​j​p​g​&​n​a​m​e​=​s​m​all
    7:25 AM · Oct 25, 2022

    https://​twit​ter​.com/​D​r​S​c​h​e​u​c​h​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​8​0​8​3​3​7​1​8​2​6​8​7​2​3​8​?​c​x​t​=​H​H​w​W​j​I​D​Q​7​a​a​y​r​_​4​r​A​AAA

  13. Pace Retweeted
    j e n s
    @jens_140081
    Die 7‑Tage-Meldeinzidenz in München (O’zapft is!) ist sei dem 11. Oktober um 80% gefallen.
    Dafür waren weder Schulferien noch stren­ge­re Corona-Maßnahmen notwendig. 

    Ein Wunder.
    6:54 AM · Oct 25, 2022
    ·Twitter Web App
    69
    Retweets
    5
    Quote Tweets
    414
    Likes
    j e n s
    @jens_140081
    ·
    3h
    Replying to
    @jens_140081
    Was wir jetzt schnells­tens benö­ti­gen sind star­re, ein­heit­li­che #Schwellenwerte, bei denen man dann wie­der stren­ge­re Regeln ver­hän­gen darf um dann mit stren­ge­ren Regeln das exakt glei­che Ergebnis pro­du­zie­ren zu können.
    Hexe7777
    @Hexe7777777
    ·
    3h
    Replying to
    @jens_140081
    Es ist kein Wunder, die­ses Phänomen nennt man Natur! ☺️
    https://​twit​ter​.com/​j​e​n​s​_​1​4​0​0​8​1​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​8​0​0​5​9​6​2​5​4​9​5​3​4​7​2​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​M​D​U​u​d​z​v​q​_​4​r​A​AAA

  14. Kliniken unter Druck :
    Charité für Ausweitung der Maskenpflicht
    Datum: 24.10.2022 20:23 Uhr

    Ein hoher Krankenstand beim Personal und stei­gen­de Corona-Zahlen set­zen Kliniken unter Druck.
    Eine Ausweitung der Maskenpflicht könn­te dage­gen hel­fen, heißt es aus der Charité.

    Berlins Universitätsklinik Charité sieht das aktu­el­le Corona-Infektionsgeschehen mit Sorge.
    "Wir lau­fen an der Charité mög­li­cher­wei­se in eine Situation hin­ein, in der wir die regu­lä­re Versorgung wie­der ein­schrän­ken müs­sen", sagte
    Charité-Vorstandsmitglied Martin E. Kreis.

    Wenn der Infektionsschutz mit der Maskenpflicht in Innenräumen inten­si­viert wür­de, hät­ten wir eine gute Möglichkeit, der schwie­ri­gen Lage in den Krankenhäusern gegenzusteuern.

    Martin E. Kreis, Charité Berlin

    https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​c​o​r​o​n​a​-​c​h​a​r​i​t​e​-​m​a​s​k​e​n​p​f​l​i​c​h​t​-​a​u​s​w​e​i​t​u​n​g​-​1​0​0​.​h​t​m​l​#​x​t​o​r​=​C​S​5​-62

    aus
    https://​twit​ter​.com/​Z​D​F​h​e​u​t​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​8​4​6​1​2​2​2​0​5​7​8​7​6​2​766

  15. Das schlim­me ist doch, dass man die glei­chen Lügen nur oft genug wie­der­ho­len muss, bis sie als wahr gel­ten. Dass die "Impfung" vor schwe­ren Verläufen und Tod schützt, ist inzwi­schen doch so eine Art "Binsenweisheit" gewor­den. Ohne dass es dafür wirk­lich eine Evidenz gibt. Und des­we­gen sind die Leute, wenn sie sich infi­zie­ren, davon über­zeugt sind, dass es ohne "Impfung" bestimmt noch viel schlim­mer gekom­men wäre. Leider kann man ihnen das Gegenteil aber ja auch nicht bewei­sen. Es bleibt also letzt­end­lich eine Frage des Glaubens. Ein Glaube, der immer fana­ti­sche­rer Züge ange­nom­men hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.