"Joy" Henstedt-Ulzburg: Quarantäne für über 800 Party-Besucher

Das Motto "Geimpft und gear…t" setzt sich durch:

»Alle Besucher, die an Heiligabend und am 1. Weihnachtstag im "Joy" in Henstedt-Ulzburg waren, müs­sen sich sofort in Quarantäne bege­ben. Das hat der Kreis Segeberg jetzt mit­ge­teilt. Hintergrund ist, dass bei min­des­tens einem Feiernden eine Corona-Infektion mit Verdacht auf die Omikron-Variante bestä­tigt wur­de. Deshalb müs­sen sich jetzt auch Genesene und Geimpfte für 14 Tage isolieren.

820 Menschen sind betroffen

Bei den zwei Veranstaltungen muss­te kei­ne Maske getra­gen wer­den, auch Abstandsregeln gal­ten nicht. Da die Omikron-Variante als deut­lich anste­cken­der gilt, wer­den alle Gäste der Partys als enge Kontaktpersonen gewer­tet. Nach Angaben von "Joy"-Geschäftsführer Joey Claussen betrifft das etwa 820 Personen. Nach Einschätzung des Infektionsschutzes sind die Einlasskontrollen, also die Überprüfungen der 2G-Plus-Regelung – kor­rekt und gewis­sen­haft durch­ge­führt wor­den…«
ndr​.de (29.12.)

16 Antworten auf „"Joy" Henstedt-Ulzburg: Quarantäne für über 800 Party-Besucher“

  1. Wir ver­glei­chen a la AgroNerd zuwenig. …
    Unter die­sen Bedingungen müss­ten "die da oben" in Dauerquarantäne sein. …
    Habe übri­gens nur ich den Eindruck, dass Fußvolk 14Tage muss. …und sie mal ange­dach­ten 5 oder 7Tage kom­plett wech. …bzw eher für sie Obrigkeit?

  2. Ich fin­de das lus­tig. So wird den Gepimpften klar, dass es nicht auf­hört, wenn sich nur alle will­fäh­rig gegen­über dem Regime ver­hal­ten. Es hört dann auf, wenn die Mehrheit unge­hor­sam wird.

  3. Jetzt dre­hen sie rich­tig frei. Das ist völ­lig unver­hält­nis­mä­ßig und ich hof­fe kei­ner der Gäste lässt sich das bieten.

    Ich betrach­te das gan­ze mitt­ler­wei­le als offe­ne Kriegsführung. 

    820 bevor­ste­hen­de Entscheidungen der Besucher des Etablissements bil­den hier eine Schlacht.

    Dabei spielt es weni­ger eine Rolle ob die Quarantäne ein­ge­hal­ten wird, son­dern was das Land davon wahrnimmt.

  4. Weil sich ein Teilnehmer der Party das Bein gebro­chen hat, müs­sen sich jetzt auch alle ande­ren gut 800 Besucher vor­sorg­lich das Bein ein­gip­sen lassen.

    Und wer das unlo­gisch und über­zo­gen fin­det, ist ein unso­li­da­ri­sches A….loch!

  5. wer will das Einhalten der Quarantäne kon­trol­lie­ren im schö­nen Henstedt-Ulzburg? Ich fra­ge mal mei­ne Tante. Sie wird bad 81 und hat bestimmt etwas Zeit. Außerdem lernt sie ger­ne neue und jun­ge Leute kennen.

  6. Es ist in der aktu­el­len Zeit lei­der schwer, sei­ne bes­ten Tugenden zu pflegen.

    Mein ers­ter Gedanke bei der Meldung: Wenn die­se Leute mei­nen, dass "fei­ern gehen" eine gute Idee sei, wäh­rend 15 Millionen Mitbürger das nicht mehr dür­fen und gesell­schaft­lich iso­liert wer­den, wal­tet da jetzt doch eine gewis­se Gerechtigkeit.

  7. Na ich geh eher davon aus, dass alle Teilnehmer der Party nun los­zie­hen und ihren Omicron ver­su­chen ers­tens nach­zu­wei­sen und zwei­tens zu Geld zu machen. Im Zweifel via Quarantäne-House-Party.

  8. Viel schlim­mer ist doch, dass in dem besag­ten Artikel des NDR zu lesen ist, dass sich ver­mut­lich 2–3 Ungeimpfte den Zugang zur Party auf Sylt mit gefälsch­tem Impfausweis erschli­chen haben. Dabei han­delt es sich aus­drück­lich um eine blo­ße Vermutung des Veranstalters. Aber wenn die Richtigen beschul­digt wer­den, kann man auch ein­fach mal ohne jeden Beleg eine Behauptung aus­spre­chen und die wird dann eben auch gedruckt und nicht wei­ter hinterfragt.

      1. Du soll­test viel­leicht den betref­fen­den Artikel zu Ende lesen. Falls du dann noch Fragen zu mei­nem Kommentar hast, darfst du dich gern noch ein­mal melden.

          1. Ist viel­leicht auch mein Fehler, ich lese die Artikel dann immer auch im Original.Trotzdem kann man ja ein­fach nach­fra­gen, wenn man etwas nicht ver­steht, anstatt zu unter­stel­len, die ande­re uner­lä­ge dem Mandela Effekt, wobei der Begriff in die­sem Kontext auch nicht wirk­lich passt.
            Guten Rutsch ins neue Jahr.

    1. Um das Narrativ auf­recht zu erhal­ten, müs­sen es doch ein paar hin­ter­häl­ti­ge, gewis­sen­lo­se, betrü­ge­ri­sche Ungeimpfte, aus Sicht der 2Gler und der MSM, gewe­sen sein. Ist doch klar. Sonst müss­te man doch ein­fach zuge­ben müs­sen, dass die Impfung nicht vor der Infektion und schon gar nicht vor der Weiterverbreitung schützt. Gibt aber lei­der schon etli­che ein­deu­ti­ge Beispiele, das die Impfung nicht vor Weiterverbreitung schützt. Ausbruch auf meh­re­ren Kreuzfahrtschiffen und ein ame­ri­ka­ni­sches Kriegsschiff auf dem nur und aus­schließ­lich Geimpfte und Genesene erlaubt sind.

  9. https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​K​r​e​i​s​_​S​e​g​e​b​erg
    macht bei ca. 820 "Betroffenen" eine Quarantäne-"Inzidenz pro 100000" von ca. 295.
    Vermutlich kommt der Bescheid des Gesundheitsamts erst nach Ende der 14 Tage (also ab 7.1.) bei den "Betroffenen" an.
    Es ist aller­dings davon aus­zu­ge­hen, dass es sich bei die­sen eher um Rechtgläubige han­delt (wer geht schließ­lich frei­wil­lig auf eine Apartheid="vaccinated-only"-Party?) und des­we­gen etwa 50% ihre "Selbstisolation" (in Todesangst?) brav durch­ge­zo­gen haben.
    Ich hal­te es auch für sehr wahr­schein­lich, dass die­je­ni­gen (und nur die!) der "Betroffenen", die in Bereichen "kri­ti­scher Infrastruktur" arbei­ten, sich bereits nach Urlaubsende am 3.1. "frei­tes­ten" dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.