Jubel bei Impfstoff-Anlegern. Omikron-Angst wütet auch an der Wall Street

Muß man mehr sagen? Unter obi­gem Titel ist am 26.11. auf n‑tv.de zu lesen:

»Die neue Corona-Variante aus Südafrika hat auch an der Wall Street für kräf­ti­ge Abverkäufe gesorgt. Ebenso wie in Asien und Europa ging es steil abwärts, nach­dem Südafrika wegen der sich schnell aus­brei­ten­den neu­en Corona-Form Alarm geschla­gen hat­te und damit die Angst vor mög­li­chen Reise- und ande­ren Beschränkungen weck­te. Was an der Wall Street wegen des don­ners­täg­li­chen Thanksgiving-Feiertags übli­cher­wei­se ein ruhi­ger Handelstag ist, ent­wi­ckel­te sich zu einem wahr­haft schwar­zen Freitag…

"Die neue Mutation ver­än­dert die Risiko-Bewertung der Pandemie auf dem Parkett", so Thomas Altmann, Portfoliostratege bei QC Partner. Sollte die­se Variante tat­säch­lich anste­cken­der und immun gegen Impfstoffe sein, dann blie­ben zur Bekämpfung ein­zig und allein mas­si­ve Einschränkungen. Das wäre Gift für Wirtschaftswachstum und Unternehmensgewinne…

Zu den Gewinnern gehör­ten indes­sen die Aktien der Impfstoffhersteller Moderna, Pfizer und Biontech, die bis zu 21 Prozent zuleg­ten. Technologiewerte wie die Google-Mutter Alphabet und Amazon​.com, die wäh­rend der Pandemie von der Umstellung auf Heimarbeit und den nied­ri­gen Anleiherenditen pro­fi­tier­ten, konn­ten sich dem nega­ti­ven Gesamtumfeld indes­sen nicht entziehen.«


»Akt höchster Solidarität: Linke rufen zum Impfen auf

Katjana Zunft, Fraktionsvorsitzende und Andreas Müller, Vorsitzender der "Die Linke" Lübeck, erklä­ren gemeinsam:

(")Wir sit­zen alle in einem Boot. Je län­ger wir zögern, des­to län­ger wird uns Corona in Atem halten… 

Wir haben aber Verständnis für Menschen, die wirk­lich Angst vor der Impfung haben, die durch Fakenews, inkon­se­quen­te Verordnungen und wider­sprüch­li­che poli­ti­sche Aussagen das Vertrauen ver­lo­ren haben und befürch­ten, sich selbst zu gefähr­den. Diese Menschen sol­len an die Kinder, Jugendlichen und die Pflegenden in allen Gesundheitseinrichtungen den­ken – die seit dem Ausbruch der Pandemie am Limit sind. 

Wir appel­lie­ren genau an die­se ängst­li­chen und ver­un­si­cher­ten Menschen, sich den­noch imp­fen zu las­sen. Sprechen Sie mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt, der* dem sie ver­trau­en, spre­chen sie mit Fachleuten, die wirk­lich qua­li­fi­ziert sind. Selbsternannte Experten auf Youtube im Internet, die sie nicht ein­mal per­sön­lich ken­nen, soll­ten ihre Entscheidung nicht beeinflussen…«
hl​-live​.de (26.11.)

(Hervorhebungen nicht im Original.)

10 Antworten auf „Jubel bei Impfstoff-Anlegern. Omikron-Angst wütet auch an der Wall Street“

  1. Und wer von den Linken nimmt die Veratwortung für die­se Impfung, der ich mich unter­zie­hen soll auf?
    Kein Schwein inter­es­sie­ert sich für mich, wenn ich krank in mei­nem Bettchen liege.
    Das ist mei­ne Erfahrtung.

  2. Selbsternannten Youtube-Experten, die wir nicht per­sön­lich ken­nen, sol­len wir nicht glau­ben, aber selbst­er­nann­ten Partei-Experten, die wir eben­falls nicht per­sön­lich ken­nen, schon. Wenn letz­te­re uns sagen, dass die ande­ren nur Fake-News ver­brei­ten, ist das wahr! Aber echt jetzt! Wir sind die Guten!

    Ganz mein Humor.

  3. "… »Akt höchs­ter Solidarität: Linke rufen zum Impfen auf(.) Katjana Zunft, Fraktionsvorsitzende und Andreas Müller, Vorsitzender der "Die Linke" Lübeck, erklä­ren gemein­sam: (")Wir sit­zen alle in einem Boot. Je län­ger wir zögern, des­to län­ger wird uns Corona in Atem halten… …"
    Vor den Link(sch)en und deren Einfältigkeit und "Corona"-Gläubigkeit gru­selt es mich inzwischen.

  4. Antwort an die "Die Linke" Lübeck
    Da sie sel­ber schrei­ben "Selbsternannte Experten auf Youtube im Internet, die sie nicht ein­mal per­sön­lich ken­nen, soll­ten ihre Entscheidung nicht beein­flus­sen." kann ich mich von ihnen lei­der nicht beein­flus­sen las­sen, da ich sie nicht kenne.

  5. Recht hat sie. Werde gleich mal mei­nen Kumpel Drosten befra­gen. Immerhin ken­ne ich den per­sön­lich… Hmmm, Moment…

    Nein, mal ehr­lich, der Text ist schon ein star­kes Stück. Wenn ich mir nicht der­art sicher wäre, dass es kei­ner­lei Hoffnung gibt bei sol­chen Leuten so etwas wie eine Art Restverstand zu errei­chen, wäre ich fast moti­viert denen zu schrei­ben und zu ver­su­chen ihnen die Realität wenigs­tens ein bischen näher zu bringen.

    Wenn man liest was die da schrei­ben muss man aller­dings lei­der davon aus­ge­hen, dass sie sich bereits völ­lig im Delirium befin­den. Selbst wenn man alle ande­ren (wis­sen­schaft­li­chen!) Erkenntnisse igno­riert sieht man doch jeden Tag live was die gan­ze Impferei gebracht hat: Praktisch nichts. Wie kann man erwar­ten, dass sich das plötz­lich ändert? Hirntot… ein­fach nur hirntot.

    Was mich aller­dings bren­nend inter­es­sie­ren wür­de ist was die­se selbst­ge­rech­ten Subjekte Menschen mit Impfschaden (wie z.B. dem jun­gen Mann der letz­te Woche im Corona Ausschuss zuge­schal­tet war) zu sagen haben. Das müss­ten ja eigent­lich wah­re Helden für die­sen Idiotenverein sein. Immerhin haben sie ihre Gesundheit für die bizar­ren Thesen geop­fert die dort pro­pa­giert wer­den. Komischerweise sehe ich in der Richtung abso­lut Null Interesse. Von Solidarität reden wir mal gar nicht erst. Verlogenes Pack. Einfach nur eklig.

  6. Trotz oder wegen?

    "GABORONE – Die Regierung hat bekannt gege­ben, dass eine neue Covid-19-Variante mit der Bezeichnung B.1.1529 im Land ent­deckt wur­de, nach­dem Tests an Patienten durch­ge­führt wurden.
    25. November 2021"
    https://​www​.rosgwen24​.com/​2​0​2​1​/​1​1​/​n​e​w​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​v​a​r​i​a​n​t​-​d​e​t​e​c​t​e​d​-​i​n​.​h​tml

    "Der Koordinator der prä­si­dia­len Covid-19 Task Force, Dr. Kereng Masupu, gab die neu­es­ten Details in einer am Donnerstag ver­öf­fent­lich­ten Erklärung bekannt.

    "Die Presidential COVID-19 Task Force infor­miert die Öffentlichkeit, dass vier (4) Fälle einer neu­en COVID-19 Variante, die jetzt als B.1.1.529 bekannt ist, am Montag, den 22. November 2021, gemel­det und regis­triert wur­den", sag­te er. 

    Die (4) Fälle wur­den bei Reisenden fest­ge­stellt, die bei einem Routinetest vor der Reise posi­tiv auf SARS-COV‑2 getes­tet wurden. 

    Laut Dr. Masupu wur­den die Tests im Rahmen der rou­ti­ne­mä­ßi­gen geno­mi­schen Überwachung von SARS-COV‑2 durch­ge­führt, wie im bots­wa­ni­schen COVID-19-Reaktionsplan vorgeschrieben.

    "Der vor­läu­fi­ge Bericht ergab, dass alle vier Personen voll­stän­dig gegen COVID-19 geimpft wor­den waren. Im Rahmen der fort­lau­fen­den Untersuchungen des Virus zur Feststellung und Eindämmung der loka­len Übertragungen wur­den enge Kontaktpersonen ermit­telt, deren Ergebnisse der­zeit abge­war­tet werden.

    "Die ers­ten Untersuchungen des Virus haben erge­ben, dass die neue Variante im Vergleich zu der lokal vor­herr­schen­den Delta-Variante eine hohe Anzahl von Mutationen aufweist. 

    "Was dies bedeu­tet, ist noch unklar und wird untersucht."

    Übersetzt mit http://​www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)

    (für die Quelle)
    "Neue COVID-19-Variante in Botswana entdeckt"
    https://​street​loc​.com/​p​a​g​e​/​v​i​e​w​-​n​e​w​s​?​i​d​=​1​933

    (in einem Kommentar der Verweis nach Wikihausen)
    "https://en.wikipedia.org/wiki/Variants_of_SARS-CoV‑2#Alerts_for_further_monitoring_(WHO)Variants of SARS-CoV‑2"

    "Named Omicron by the WHO.[146][200] Identified in November 2021 in Botswana and South Africa;[201] one case had tra­vel­led to Hong Kong,[202][187] one con­fir­med case was iden­ti­fied in Israel in a tra­ve­ler retur­ning from Malawi,[203] along with two who retur­ned from South Africa and one from Madagascar.[204] One con­fir­med case in Belgium, who had appar­ent­ly acqui­red it in Egypt befo­re November 11."

    Verschwöhrungstheorie:
    Kann es sein, dass es ein Virus wagen wür­de zu exis­tie­ren, bevor es von der WHO aner­kannt ist? Also schon seit eini­ger Zeit, unbe­merkt, in der hal­ben Welt, vor­han­den zu sein?

  7. Ja, es gibt Menschen die glau­ben immer noch daß der Preis einer Ware irgend­et­was mit dem Inhalt zu tun hat und der Kurs einer Aktie mit der Wirksamkeit von Impfstoffen 😉

  8. Liebe Frau Zunft,
    Solidarität soll­te ein Akt der Freiheit sein. Niemand darf Sie dar­auf hin­wei­sen, dass Sie mit Ihrem Übergewicht ein Risiko für sich und die Gesundheitssysteme dar­stel­len. Und auch Sie selbst möch­ten bit­te davon Abstand neh­men, ande­ren Menschen für die Art und Weise ihrer Solidarität Vorgaben zu machen. Wir sind alle soli­da­risch, jeder auf sei­ne Art. Und wir las­sen alle den mora­li­schen Zeigefinger bit­te in der Tasche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.