"Bild": 19-Jähriger soll auf Mallorca nach "Impfung" verstorben sein

Auch wenn es in der letz­ten Zeit ein paar auf­klä­re­ri­sche Artikel dort gab, bleibt die "Bild-Zeitung" ein Boulevardblatt, das mit Sensationen Geld ver­dient. Mit der gebo­te­nen Vorsicht soll­te des­halb die­se Meldung im bekann­ten Stil vom 22.8. gele­sen werden:

»19-JÄHRIGER SPUCKTE BLUT
Herzstillstand! Deutscher stirbt am Strand von Mallorca
Todesdrama am Traumstrand!

Auf Mallorca ist am Samstagabend ein 19-jäh­ri­ger Deutscher an einem Herzstillstand gestor­ben. Der jun­ge Mann hat­te um 18.45 Uhr am Strand der Platja Muro unweit von Port d'Alcúdia mit sei­ner Schwester geba­det, als er plötz­lich über Unwohlsein klag­te und Blut spuck­te. Kurz danach sack­te er zusam­men, wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet.

Retter ver­such­ten eine Stunde lang, ihn zu ret­ten, konn­ten aber nichts mehr für den Mann tun. Gegen 20 Uhr wur­de er für tot erklärt. Woher der Deutsche kam, ist noch unklar.

Er litt unter einem Herzfehler

Der Urlauber litt sei­ner Schwester zufol­ge an einem ange­bo­re­nen Herzfehler und war bereits ein­mal ope­riert wor­den. Er soll außer­dem meh­re­re Medikamente genom­men haben. Den Rettungskräften habe die Schwester gesagt, dass die gesund­heit­li­chen Probleme ihres Bruders nach sei­ner Corona-Impfung begon­nen haben, wie das „Inselradio Mallorca“ berich­tet.

Eine Autopsie soll die genaue Todesursache klä­ren.«


Was auch immer dran sein mag, die­ser Tweet von Kevin Kühnert dürf­te damit aus­ge­dient haben:

twit​ter​.com

Siehe dazu Kevin mit den zuen Augen.

5 Antworten auf „"Bild": 19-Jähriger soll auf Mallorca nach "Impfung" verstorben sein“

  1. t‑online

    … unmit­tel­bar nach einem Bad im Meer gestor­ben. Der 19-Jährige sei am Strand … einem Herzstillstand erle­gen … Den Berichten zufol­ge war der jun­ge Mann am Samstagabend mit sei­ner Schwester am Strand. Nach einem Bad im Meer habe er beim Verlassen des Wassers plötz­lich über Unwohlsein geklagt und ange­fan­gen, Blut zu hus­ten und zu spu­cken. Kurz danach sei er zusam­men­ge­sackt. Das her­bei­ge­ru­fe­ne medi­zi­ni­sche Personal habe am Strand etwa eine Stunde lang ver­sucht, den Deutschen wie­der­zu­be­le­ben. Kurz vor 20 Uhr hät­ten die Ärzte aber nur noch sei­nen Tod fest­stel­len können. 

    https://www.t‑online.de/leben/reisen/europa/id_89976062/mallorca-news-19-jaehriger-tourist-aus-deutschland-am-strand-gestorben.html

    Hämoptyse
    3.2 Gefäßerkrankungen

    – Lungenödem: Aufgrund des erhöh­ten links­ven­tri­ku­lä­ren end­dia­sto­li­schen Drucks. Meist rosa­far­bi­ges, schau­mi­ges Sputum, jedoch auch Abhusten von rei­nem Blut möglich.
    – Lungenembolie mit Lungeninfarkt: Hämoptysen ent­wi­ckeln sich eher selten
    – pul­mo­na­le Hypertonie (z.B. bei Herzklappenfehlern, ins­be­son­de­re Mitralstenose)
    – Gefäßektasie in einem Atemweg oder pul­mo­na­le arte­rio­ve­nö­se Malformation
    – Ruptur einer aort­o­bron­chia­len Fistel: kann zu einer mas­si­ven Blutung füh­ren. Die Fisteln ent­ste­hen bei Aortenerkrankungen (z.B. Aortenaneurysma).
    – dif­fu­se alveo­lä­re Hämorrhagie (DAH): star­ke Blutung in das Lungenparenchym, jedoch sel­ten Hämoptysen. Ursächlich sind z. B. sys­te­mi­scher Lupus ery­the­ma­to­des, Kokain, toxi­sche Gase, Stammzelltransplantationen.
    – pul­mo­re­na­le Syndrome (Granulomatose mit Polyangiitis, Goodpasture-Syndrom): Hämoptyse und/oder Hämaturie 

    https://flexikon.doccheck.com/de/H%C3%A4moptyse

  2. Ich habe mir jetzt mal die STIKO-Kinderimpfungsempfehlung durch­ge­le­sen. Es ist ein ast­rei­nes Dokument purer Geisteskrankheit.

    - es erwähnt dass Kinder de fac­to null Risiko haben von covid19
    – es berück­sich­tigt nicht dass die Impfung nicht ste­ril ist, und aktu­ell noch viel weni­ger wirk­sam bei Delta
    – es emp­fiehlt allen Ernstes dass Kinder sich imp­fen las­sen soll­ten, damit sie nicht "psy­cho­so­zi­al" aus­ge­grenzt werden
    – es erwähnt under­re­por­ting der Impfnebenwirkungen, berück­sich­tigt das aber null in der Risikobewertung und Empfehlung
    – es wer­den einem Impfstoff ernst­haft 100% Wirksamkeit beschei­nigt weil in der n=1000 Gruppe 0 Fälle auf­tra­ten und in der Placebo 4 ("mil­de"!).
    – es wird behaup­tet dass man wegen angeb­li­cher Verhinderung schwe­rer Fälle bei Erwachsenen dar­auf schlies­sen kann dass das bei Kindern wohl auch so sei

    Und dann noch viel Geschwurbel über long covid.

    Es ist ein wun­der­schö­nes Beispiel für ein wis­sen­schaft­lich erschei­nen­des Dokument, das im Kern geis­tes­krank ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.