"Karl Lauterbach hat Medizin studiert, aber er ist kein Arzt"

Wenn es um Geld geht, kön­nen die Herren Mediziner (und ein paar Damen) schon mal rebel­lisch wer­den wie hier auf der "Sondersitzung der Mitglieder der KBV-VV und der Vorstände und VV-Vorsitzenden der KVen" am 9.9. (you​tube​.com, ca. Stunde 1:02). Im zwei­ten Clip das, was sie an KL stört.

Ab ca. Minute 5:20 ist zu sehen:

3 Antworten auf „"Karl Lauterbach hat Medizin studiert, aber er ist kein Arzt"“

  1. so lau­te­te der Kommentar mei­nes Hausarztes vor über einem Jahr.
    Dieser Hausarzt ist Ärztefunktionär und sag­te wörtlich:
    "Wir kön­nen den Namen Karl Lauterbach nicht mehr hören. Er ist Politiker und kein Arzt. Politiker reden dies und das.
    Ich: Aber Lauterbach will eine "all­ge­mei­ne Impfpflicht" wie in Österreich.

    Er schau­te mich dar­auf ein­dring­lich an und sag­te bestimmt:
    "Es wird in Deutschland kei­ne Impfpflicht geben, und auch nicht in Österreich!"

    Was zu bewei­sen war.

  2. Was mir auf­fällt: Der Herr Gassen sagt, gleich nach dem Lauterbach-Einspieler, sinn­ge­mäß, dass der Patient "sich rech­nen" muß.
    Das heißt also: Die Ärzte kri­ti­sie­ren sicher zur Recht eini­ges an der Praxis des Gesundheitswesens, sind aber als kapi­ta­lis­ti­sche Kleinunternehmer gleich­zei­tig Teil des Problems.

    Das wer­den sie nicht gern hören, ist aber so.

Schreibe einen Kommentar zu King Nothing Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.