Kassenärztliche Vereinigung Sachsen gegen allgemeine und "einrichtungsbezogene Impfpflicht"

Das ist am 21.1 zu lesen auf aerzteblatt.de. Man muß die­se Information aller­dings suchen in dem Artikel, der die Überschrift "KV Sachsen kri­ti­siert Fake News über Coronavirus­impfstoffe" trägt. Darum geht es zunächst:

»Dresden – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Sachsen hat vor Falschinformationen zu Coronaimpf­stoffen gewarnt. Hintergrund ist ein Text zur ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impfpflicht im Gesundheitswesen, der bun­des­weit in Umlauf gebracht wur­de – unter ande­rem auch von säch­si­schen Arztpraxen.

Die KV hat Teile die­ses Textes als Falschinformationen kri­ti­siert, da dar­in Coronavirusimpfstoffe als nicht „vollstän­dig erprobt“ bezeich­net wer­den.«

Es folgt ein reich­lich lau­es Bekenntnis zur "Impfung":

»Außerdem sei es äußerst unkol­le­gi­al, dem über­wie­gen­den Teil der Ärzteschaft damit – zumin­dest indi­rekt – ein unver­ant­wort­li­ches Handeln zu unter­stel­len. „Generell hal­ten wir die Impfung der vul­nerablen Gruppen, das heißt zumin­dest aller über 50-Jährigen, aller­dings für sehr sinn­voll und möch­ten auch an die­ser Stelle die Sachsen noch­mals auf­for­dern, die­sen Schutz vor schwe­ren Verläufen in Anspruch zu neh­men“, beton­te der KV-Chef.«

Die eigent­lich bri­san­te Position liest sich so:

»Er ver­wies zudem dar­auf, dass die KV Sachsen davon unab­hän­gig die Meinung ver­tritt, dass eine allge­meine Impfpflicht in Deutsch­land nicht beschlos­sen wer­den soll­te und auch die bereits beschlo­ssene ein­rich­tungs­be­zo­ge­ne Impfpflicht unbe­dingt, beson­ders unter dem Aspekt der neu­en Erkenntnisse zur Wirkung bei der Omikron-Variante, noch ein­mal inten­siv und ergeb­nis­of­fen hin­ter­fragt wer­den sollte.

Gegenseitige Schuldzuweisungen und eher wenig sach­li­che „Argumentationen“ sei­en jedoch gene­rell nicht ziel­füh­rend. „Schließlich müs­sen alle auch in einer Zeit nach Corona wie­der mit­ein­an­der arbei­ten und leben kön­nen“, so Heckmann.«

8 Antworten auf „Kassenärztliche Vereinigung Sachsen gegen allgemeine und "einrichtungsbezogene Impfpflicht"“

  1. Warum bri­sant? Diese Position gilt nicht erst seit Omikron, denn Delta war im Sommer und Frühherbst. Wenn nun mal ein ein Heckmann und co. auch auf wirk­sa­me Steigerung der Abwehrkräfte mit­tels Vitamin D, C Zink etc, früh­zei­ti­ge Behandlung auf Basis von evi­denz­ba­sier­ter d.h. gute Erfahrungen mit dies oder jenem eva­lu­ie­ren und hin­wei­sen wür­de , und vor allem nicht abwar­ten, bis die Zunge blau wird…ach was soll man sich da noch die Finger wund tippen..
    freut mich dass nun die zag­haf­ten Stimmen der Vernunft wenigs­tens im Osten sich melden

    1. Ich hat­te vor eini­ger Zeit einen Austausch mit einer Journalistin einer gro­ßen Tageszeitung, wo ich auch die Frage stell­te, war­um man den Menschen nicht die­se Informationen zur Verfügung stellt, wie sie ihre Abwehrkräfte stär­ken kön­nen, was sie als "Erste-Hilfe-Maßnahmen" bei einer mög­li­chen Infektion tun kön­nen und was Ärzte raten, die sehr gute Erfolge mit einer früh­zei­ti­gen Therapie Infizierter haben. Sie behaup­te­te, sie wür­de sich mit dem Thema bereits beschäf­ti­gen. Ein Artikel dazu ist aller­dings nie erschienen.

      BTW: Heute wur­den die M/V‑Einwohner von Frau Schwesig mit einem Infoblatt in jedem Briefkasten beglückt (auf der Titelseite "Jeder Piks zählt"), wo unter ande­rem Tipps zum Schutz gege­ben wur­den. Und, wie zu erwar­ten, nicht ein ein­zi­ges Mal wur­den oben genann­te Mittel genannt, nur Impfen, Impfen, Impfen und AHA‑L.

      Ich schrieb es schon ein­mal und ich sehe es immer noch so: Das, was von den Verantwortlichen hier getrie­ben wird, ist unter­las­se­ne Hilfeleistung. Man darf ja mei­net­we­gen glau­ben, dass die Impfung der Heilsbringer ist – man darf des­halb aber nicht den Menschen ande­re wich­ti­ge Informationen und Unterstützung zur Gesunderhaltung vorenthalten.

  2. Sollte KLauti etwa sei­ne eige­ne Hybris zu Verhängnis werden?
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/unmut-bei-laender-gesundheitsministern-ueber-lauterbach-a-0671f5d1-cc33-48bd-95ae-9886240d7ac4

    Sein Vorgänger, der tum­be Bänkster und "young glo­bal lea­der" hat sich ja bei Fachthemen i.d.R. hin­ter Tierärzten und tele­ge­ne­ren Hofschranzen ver­steckt, aber der Prof.Dr.Dr. sieht sein Rolle wohl als Generalist mit Richtlinienkompetenz; eine Mischung aus Messias und Gesundheizdiktator, der die Probleme, die sich erge­ben könn­ten ein­fach an sub­al­ter­ne Schergen in den Bundesländern weiterreicht.
    Und wenn die Bedenken haben, dann petzt er es eben deren Chefs.
    Könnte sein, dass Leute wie Södi da eher nicht mitmachen.

  3. „Schließlich müs­sen alle auch in einer Zeit nach Corona wie­der mit­ein­an­der arbei­ten und leben können.“

    Naja – ich hof­fe ja, dass mei­ne Befürchtungen nicht ein­tre­ten, die Chancen sind aber nicht Null, dass wir in einer Zeit nach Corona eben nicht wie­der mit­ein­an­der arbei­ten und leben müs­sen. Je nach Prophet sind es mal die RNA-Gegner und mal die­je­ni­gen, denen der Injektionskonsum kom­plett ent­glit­ten ist, die an Omikron ster­ben wer­den. Es gibt auch Propheten, die behaup­ten, man wür­de an der RNA-Sache selbst ster­ben und bräuch­te kein Omikron dafür.
    Derzeit ste­hen die Warnungen vor den Chancen als Geimpfter nach einem qual­vol­len Todeskampf zu ster­ben also dop­pelt so hoch wie als unge­impf­ter bzw. Nicht-RNAter.

  4. Achja – wegen Befürchtungen ein­tre­ten … ich gucke des­halb so ungern Horrorfilme, weil alles, was ich mir vor­stel­len kann, die Tendenz hat, auch wirk­lich einzutreten.
    Im Sommer 2019 hat­te ich mich dann mal zu Resident Evil breit­schla­gen las­sen. War im Nachhinein betrach­tet viel­leicht nicht die bes­te Idee.

    Im Lockdown hat­te ich dann die gan­zen Politthriller mit viel Verschwörung und Totalitarismus und so geguckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.