Keine zweite Welle, aber dritte im Anmarsch

Unge­ach­tet die­ser aktu­ells­ten Gra­fik des Sta­tis­ti­schen Bundesamtes

(upge­da­tet, Dank an einen auf­merk­sa­men Leser!) lesen wir heu­te auf welt​.de:

»UKE-Inten­siv­me­di­zi­ner Klu­ge befürch­tet drit­te Corona-Welle

Der Direk­tor der Inten­siv­me­di­zin am Ham­bur­ger Universitäts­krankenhaus Eppen­dorf (UKE), Ste­fan Klu­ge, warnt schon jetzt vor einer drit­ten Coro­na-Wel­le. „Wir wer­den einen Jojo-Effekt sehen, wenn die Zah­len jetzt run­ter­ge­hen und es nach und nach Locke­run­gen gibt. Ich befürch­te, dass die Men­schen dann wie­der leicht­sin­ni­ger wer­den“, sag­te der Medi­zi­ner im Inter­view des „Ham­bur­ger Abend­blatts“. Im Som­mer habe es lan­ge gedau­ert, bis die Zah­len wie­der ange­stie­gen sei­en. „Aber im Win­ter hal­ten sich die Men­schen ange­sichts der Tem­pe­ra­tu­ren viel mehr drin­nen auf. Ich habe die Sor­ge, dass dann die drit­te Wel­le kommt – davon müs­sen wir eigent­lich aus­ge­hen.“ Es sei des­halb nun wich­tig, dass sich alle über Mona­te dis­zi­pli­nie­ren, auch wenn es schwer falle.

Bei der Ent­wick­lung der aktu­el­len Zah­len sehe er „klei­ne posi­ti­ve Signa­le“. Ent­schei­dend sei­en nun die Infek­ti­ons­zah­len der kom­men­den zehn Tage. Noch habe das UKE inten­siv­me­di­zi­ni­sche Reser­ven. Es gebe aus­rei­chend Bet­ten, Beatmungs­ge­rä­te und Moni­to­re. „Aber wir brau­chen für jedes Inten­siv­bett auch Ärz­te und Pfle­ge­kräf­te. Der Zeit­ar­beits­markt ist leer.“ Des­halb wür­den Mit­ar­bei­ter in Ren­te wie­der akti­viert und Teil­zeit-Kol­le­gen bekä­men mehr Arbeits­zeit ange­bo­ten. Zudem wür­den weni­ger zeit­kri­ti­sche Ope­ra­tio­nen ver­scho­ben, um Per­so­nal von ande­ren Sta­tio­nen auch für die Covid-19-Pati­en­ten mit ein­set­zen zu kön­nen. „Wich­tig ist: Mei­ner Ein­schät­zung nach wird in Deutsch­land nie­mand ster­ben wegen eines feh­len­den Inten­siv­betts.“«

12 Antworten auf „Keine zweite Welle, aber dritte im Anmarsch“

  1. Hmm. Vor kur­zem hat das Pra­xis­kol­lek­tiv (Haus­ärzt­li­che Gemein­schafts­pra­xis in Kreuz­berg, http://​www​.pra​xis​kol​lek​tiv​.de) auf die umtrie­bi­gen Medi­zi­ner vom UKE hingewiesen:

    06.11.20
    "…Auf­fäl­lig oft wur­den in den letz­ten Tagen Mediziner*innen aus dem Uni­kli­ni­kum Ham­burg Eppen­dorf zitiert, die vor einer dra­ma­ti­schen zwei­ten Wel­le warn­ten. Wenig bekannt ist jedoch, dass in Zusam­men­ar­beit bzw. im Auf­trag des Phar­m­un­ter­neh­mens IDT Bio­lo­gi­ka eben an die­ser Kli­nik zur Zeit ein Impf­stoff ent­wi­ckelt bzw. getes­tet wird. Zudem ist die­se Uni­kli­nik an der Pro­duk­ti­on von Plas­mi­den für den Impf­stoff des Unter­neh­mens Ino­vio (USA) betei­ligt. Aktu­el­le Zah­len zu Geld­zah­lun­gen der Phar­ma­in­dus­trie an die Uni­kli­nik lie­gen lei­der nicht vor. Aller­dings konn­ten durch Aus­wer­tung von frei­wil­li­gen Anga­ben für 2015 und 2016 Zah­lun­gen von min­des­tens 1,7 Mil­lio­nen Euro nach­ge­wie­sen werden…"

    Wür­de mich außer­dem inter­es­sie­ren, wie denn die erwähn­ten Ham­bur­ger Teil­zeit-Kol­le­gen das Ange­bot von "mehr Arbeits­zeit" aufnehmen?

  2. Die­se stän­di­ge Gebets­müh­le von "Wel­len" und "expo­nen­ti­el­lem Wachs­tum" der Poli­ti­ker und media­len Wie­der­käu­er ist uner­träg­lich. In einem end­li­chen Umfeld stößt expo­nen­ti­el­les Wachs­tum eben­falls an Gren­zen. Eine inter­es­san­tes Erklä­rungs­mo­dell für Infek­ti­ons­ge­sche­hen, ange­lehnt an das SIR-Modell, gibt Prof. Dr. Chris­ti­an Rieck hier: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​C​m​g​A​D​0​o​0​Q5I

    1. Ein sehr inter­es­san­tes Video. Wich­tig sind 2 Erkennt­nis­se: 1. Expo­nen­ti­el­les Wachs­tum ist in der Natur omni­prae­sent aber nie von Dau­er. Des­halb soll­ten unse­re Angst­ha­sen im Rki und in der Regie­rung mal run­ter kommen
      2. Ro hat schon bei der ers­ten Wel­le welt­weit bei 1,25 bis 1.5 gele­gen. Das lässt sich anhand der Kur­ven auf worl​do​me​ters​.info leicht ermit­teln. Inso­fern war die Behaup­tung, dass die sog. Her­den Immu­ni­tät 67% betra­gen müs­se von vorn her­ein falsch. Man fra­ge sich, war­um eine Grip­pe­wel­le ohne jede staat­lich ver­ord­ne­te Regel so ver­schwin­det, wie sie gekom­men ist, näm­lich von allein?
      Model­le sind hilf­reich, aber sie tau­gen nicht zur Vor­her­sa­ge, weil die ver­wen­de­ten Para­me­ter zwar rich­tig sind aber deren Wert nur ver­mu­tet wer­den kann. Indi­vi­du­el­le Sus­zep­ti­bi­li­tät, Kreu­z­im­mu­ni­taet sind Unbekannte.
      Bes­ser als der R‑Wert ist die ers­te Ablei­tung der Kur­ve der Infek­ti­ons­zah­len. Wenn die­ser Wert beginnt zu sin­ken ist der Wen­de­punkt erreicht und die Kur­ve flacht ab. R wird hin­ge­gen erst klei­ner als 1 wenn die Wel­le ihr Maxi­mum erreicht hat. Das war um den 4 Novem­ber her­um, zu einem Zeit­punkt, zu dem der Lock­down nach eige­nen Aus­sa­gen der dafür Ver­ant­wort­li­chen noch kei­ne Wir­kung ent­fal­ten konnte.
      Jetzt gibt man zöger­lich zu, dass die Zah­len sin­ken und führt das natür­lich fälsch­li­cher­wei­se auf den Lock­down zurück. Die hier von mir gemach­ten Behaup­tun­gen kann jeder anhand der Rki-
      Situa­ti­on aber ich er über prüfen.

        1. Ich Wor­te mir mal Ant.

          Ver­su­che doch zu erklä­ren war­um man von einem Acker die Erträ­ge nicht stän­dig ver­viel­fäl­ti­gen kann, wie z.B. die Num­mer mit dem Reis und dem Schach­brett, nach dei­ne Idee soll­te das ja mög­lich sein.

          Vor, ich schät­ze mal 12 – 15 Jah­ren kam ein Bericht in den Medi­en wo ein Natur­volk ihre Kin­der umbrachten.
          Die haben ihre Kin­der Leben­dig begra­ben weil die nicht genug Nah­rung hat­ten. Mit expo­nen­ti­el­len Wachs­tum soll­te das doch unnö­tig gewe­sen sein, das Kame­ra­team war sicht­lich geschockt wie die Kin­der immer wie­der in das Loch gesto­ßen wurden.

          Wo ist das expo­nen­ti­el­le Wachs­tum hin?
          https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​E​x​p​o​n​e​n​t​i​a​l​_​f​u​n​c​t​i​o​n​#​/​m​e​d​i​a​/​F​i​l​e​:​E​x​p​.​svg

          Für die Erklä­rung bedan­ke ich mich im Voraus.

  3. Das feh­len aber 5 Wochen in der Sta­tis­tik. Die Sta­tis­tik zeigt bis zur 42 an, wir befin­den uns aber aktu­ell in der 47…
    Also bis dato kei­ne zwei­te Wel­le. Inter­es­sant wird es Ende des Jahres.
    Ich ver­mu­te aber das auch hier kaum signi­fi­kan­te Ände­run­gen zu erken­nen sind. Es ist Erkältungszeit.

  4. Was für eine idio­ti­sche Argumentation:

    "Im Som­mer habe es lan­ge gedau­ert, bis die Zah­len wie­der ange­stie­gen sei­en. Aber im Win­ter hal­ten sich die Men­schen ange­sichts der Tem­pe­ra­tu­ren viel mehr drin­nen auf."

    Das heißt: Wenn sich die Men­schen mas­sen­haft an Seen und Flüs­sen und in den Parks tüm­meln, pas­siert nichts, aber wenn man sie in den "Lock­down" schickt und ein­sperrt, dann kommt die "drit­te Welle"?

    Wie bescheu­ert muß man sein, um so etwas zu verbreiten?

    1. Sehr, noch schlim­mer ist zu sehen, wer bzw. wie­vie­le Leu­te das unüber­legt ein­fach über­neh­men, weil es ja von oben kommt- als Mikro­bio­lo­gin eine har­te Probe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.