37 Antworten auf „Kinder müssen sich solidarisch "impfen" lassen“

  1. Diese daem­li­che Flachpfeife ist kein "Experte fuer Impfstrategie" son­dern ein Verbrecher, wenn er bei unse­rem aktu­el­len Kenntnisstand eine Impfung fuer Kinder for­dert. Zumindest ist das mei­ne (sicher nicht ganz unbe­gru­en­de­te) Meinung.

    1. Die soge­nann­te Impfung gegen Coronaviren ist ein Verbrechen gegen Menschheit und Menschlichkeit. 

      "ein Verbrecher, wenn er bei unse­rem aktu­el­len Kenntnisstand eine Impfung für Kinder for­dert" – dan­ke, tref­fend gesagt. 

      .

      ordent­li­ches Mitglied und Vorsitzender im Ausschuss für Gesundheit und stell­ver­tre­ten­des Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 

      https://de.wikipedia.org/wiki/Erwin_R%C3%BCddel

      „In die­sem Monat April imp­fen wir so vie­le Menschen, wie von Januar bis März zusam­men. Im Mai wird die April-Impfung ver­dop­pelt und Ende Juni sind wir schon bei 60 Prozent Durchimpfung“, bekräf­tigt Erwin Rüddel. 

      https://www.erwin-rueddel.de/index.php?ka=1&ska=1&idn=2222

    2. Der "Durchgerüddelte" ist nur Betriebswirt und ruft zum "Impf"-Mord an Kindern und Jugendlichen auf!
      Es wird Zeit, dass sol­che Typen, wie der "Durchgerüddelte" im Herbst den Hut neh­men und in der media­len Versenkung verschwinden.
      Wie viel Provision bekommt der Durchgerüddelte von den Schutzgelderpressern der Pharma für den Quatsch, den er im ÖR ges­tern abge­son­dert hat?
      Als Nicht-Arzt darf Rüddel gar kei­ne "Impf"-"Empfehlung" geben. Im Grunde führt die­ser Durchgerüddelte den "Impf"zwang! ein.

      1. @Bolle: Ich bit­te erneut um Vorsicht bei Vorwürfen wie dem Aufruf zum "Impf"-Mord. Der Mann glaubt ver­mut­lich tat­säch­lich wie vie­le ande­re, es wer­de schon nicht so viel pas­sie­ren bei der "Kinder-Impfung". Daraus eine Tötungsabsicht abzu­lei­ten, ist etwas kurz gedacht. Wollen die Eltern, die ihren Kindern den Piks ver­pas­sen, sie umbrin­gen? An einen angeb­li­chen Experten, der öffent­lich auf­tritt, muß man beson­de­re Maßstäbe anle­gen, er trägt eine hohe Verantwortung für das Spiel mit der Gesundheit von Millionen Kindern und Jugendlichen.

        1. Also gut. Körperverletzung mit Todesfolge. Vorsätzliche Körperverletzung und bil­li­gen­de Inkaufnahme der Todesfolge. Andererseits – Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Wenn ich jeman­dem ein Gift ver­ab­rei­che und mich danach damit raus­re­de, dass ich nicht wuss­te, dass die Substanz gif­tig ist? Daten über Impfschäden sind ja öffent­lich. Muss man nicht erwar­ten, dass jemand sol­che Daten stu­diert, bevor er sich öffent­lich kraft sei­nes Amtes zum Thema äußert?

    3. Blöd ist Experte, heu­te das System über­all auch im Ausland, Politologen Schulung, da braucht man kei­nen Verstand, man muss nur dumm blö­ken können

  2. 20.12.2020 | FAZ (Die Spritzen der ande­ren. Von Justus Bender und Morten Freidel. ) 

    "Erwin Rüddel dach­te nicht, dass die Deutschen es so eilig haben mit dem Impfen. Er hat oft das Gegenteil erlebt. Immer wenn er nicht als Vorsitzender des Gesundheitsausschusses arbei­te­te, son­dern im Wahlkreis war, bei der Familie und bei Freunden, sag­ten alle, sie woll­ten nicht die Ersten sein, die geimpft wer­den. Der CDU-Abgeordnete Rüddel ant­wor­te­te: „Prima, dann stei­gen mei­ne Chancen. Ich wäre gern der Erste.“ Er schwärm­te von dem Impfstoff, (…)" 

    https://zeitung.faz.net/fas/politik/2020–12-20/a5c304bcf5efb4fc65c80594d0e248c3/?GEPC=s5

  3. glau­ben sol­che Leute eigent­lich sel­ber was sie reden. Es ist doch mehr als klar, dass die Impfung nicht vor Ansteckung schützt, was ja jedem logisch den­ken­dem Menschen klar sein müss­te und auch alle "Zahlen" und vie­le Beispiele aus Plegeheimen etc. zei­gen. Wer Angst hat, bleibt zu Hause, mit Maske, auch im Auto alleine,.oder im Wald oder in det Dusche. Ich kann nicht mehr.… Freue mich als Ungeimpfter wie­der aufs wöchent­li­che Jugendtraining … mit bis zu 20–30 unge­impf­ten Kindern 🙂 rei­ner Selbstmord … 😉

    1. "glau­ben sol­che Leute eigent­lich sel­ber was sie reden. …"
      Ich den­ke, ja. Aber das Denken habe die sich von den Schutzgelderpressern namens Pharma-"Industrie" frei­wil­lig vor­ge­ben, antrai­nie­ren las­sen. Und hat­ten sel­ber vor­ab die ver­quas­te Denke, dass die "Impfe" das "Heil" ist. Denn wie "heil redet die­ser sich im "Impf"wahn befind­li­che Rüddel.
      Wenn es nach dem Gerüddelten geht, soll es wie­der ein "Heil" aus vor mehr 76 Jahren und wei­ter zurück geben.
      Rüddel bekommt bestimmt Provision ("Jagdprämie") von der Pharma oder von Bill-the-killer-Gates.

  4. Die gefähr­de­ten Gruppen sind geimpft. Die Solidaritätsnummer zieht nicht mehr. Die mRNA Impfung schwächt das Immunsystem unse­rer Kinder gegen neue Infektionen. Jeder, der die Impfung für Kinder befür­wor­tet macht sich mitschuldig.

    1. Vor allem wir­ken sich die bereits z.T. fest­ge­stell­ten, schwe­ren und blei­ben­den Nebenwirkungen auf das Leben jun­ger Menschen viel furcht­ba­rer und län­ger aus, als auf das von Hochbetagten. Obwohl ich auch den Sinn der Impfung bei Hochbetagten nicht ver­ste­he, die dar­an mas­sen­haft vor­zei­tig gestor­ben sind!
      Einem Kind mög­li­cher­wei­se alle sei­ne Chancen auf ein nor­ma­les Leben zu neh­men, ist doch ein ver­bre­che­ri­scher Frevel!

  5. Wenn es um die Zurückerlangung der Grundrechte nach der Spritzung geht, heißt es ja immer: "Die Spritze schützt weder vor Infektion, noch vor Weitergabe des Virus, son­dern kann/soll nur schwe­re Verläufe einer etwai­gen Erkrankung ver­hin­dern" – Plötzlich soll aber das Spritzen wie­der für das Verhindern der Virus-Weitergabe nützen?

    Warum müs­sen dann gesprit­ze Personen wei­ter­hin Maulkörbe vor­schnal­len und wer­den in Quarantäne geschick­te, wo die Spritzung doch alles löst?

    Das ist doch alles nicht mehr wahr… Langsam wird die Luft auch bei den "Experten" dünn und das Gestammel nimmt immer mehr überhand.

    1. Exakt, die „Argumente“ wer­den je nach Situation ver­bo­gen. Blöd halt, wenn nicht mal das die Hypnose von 84 Millionen Nichtdenker been­det. Perfide ist auch, dass sich die Verbrecher von der Stiko den Persilschein holen wol­len bzw. mas­siv Druck auf­bau­en. Der schwar­ze Peter muss ja dann von den unschul­di­gen Politverbrechern dahin wei­ter­ge­reicht werden.
      Wir alle hät­ten den Käse im April 2020 been­den kön­nen. Jetzt kön­nen es alle Eltern mit Verstand/Moral/Verantwortung wie­der. Meine Hoffnungen sind arg begrenzt, dass es dies­mal klappt.

  6. Lasst die­se Marionetten doch reden, was sie wol­len, sie gehö­ren in die Kategorie Pharma- PR!!!
    Keine Beachtung schen­ken, auf STUMM stellen!

  7. Schutzgelderpresser Heiko von der Leyen, Ehemann der "Uschi von der Leyarbeit"
    https://uncutnews.ch/der-ehemann-von-eu-kommissionspraesidentin-ursula-von-der-leyen-ist-medizinischer-direktor-einer-neuen-biotech-firma/
    Der Durchgerüddelte ist eben­falls ein Schutzgelderpresser. Das Schutzgeld ist in der Jetztzeit die "Impf"plörre.
    Wodarg hat Recht, wenn er sagt, dass die Pharma und ihre Apologeten wie die Mafia vor­ge­hen und die Leute mit dem Abpressen von Schutzgeld erpres­sen (wol­len).

  8. https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/comirnaty-epar-product-information_en.pdf

    "Duration of protectionThe dura­ti­on of pro­tec­tion affor­ded by the vac­ci­ne is unknown as it is still being deter­mi­ned by ongo­ing cli­ni­cal trials."

    Deutsch: Laut Zulassung ist unbe­kannt wie lan­ge der Schutz anhält

    "1. Participants are plan­ned to be fol­lo­wed for up to 24 mon­ths after Dose 2, for assess­ments of safe­ty and effi­cacy against COVID-19."

    Deutsch: Die Teilnehmer der Studie sol­len bis zu 24 Monate wei­ter unter­sucht wer­den, um Sicherheit und Effizienz zu überprüfen.
    Anmerkung: Die Placebo-Gruppe wur­de März/April 2021 auf­ge­löst aus "ethi­schen Gründen"

    "At the time of the pri­ma­ry effi­cacy ana­ly­sis, par­ti­ci­pants had been fol­lo­wed for sym­pto­ma­tic COVID-19 for in total 2,214 per­son-years for the COVID-19 mRNA Vaccine and in total 2,222 per­son-years in the pla­ce­bo group. "

    Deutsch: Zur Zeit der ers­ten Effizienz Analyse waren 2214 Teilnehmer in der Impfgruppe und 2222 Teilnehmer in der Placebogruppe unter­sucht wor­den, d.h. 10 Prozent der gesam­ten Studienteilnehmer.

    Von 2214 geimpf­ten Teilnehmern hat­ten 8 einen posi­ti­ven PCR-Test mit Schnupfensymptomen, von 2222 Teilnehmern der Placebogruppe hat­ten 164 Teilnehmer einen posi­ti­ven PCR-Test mit Schnupfensymptomen inner­halb von 6 Monaten (Studie begann Ende April 2020 und ende­te im November), es gibt kei­ne Aussage über Krankheitssymptome.

    Schlussfolgerung: Selbst wenn die Studie stimmt, ver­hin­dert die Impfung nicht posi­ti­ve Tests. Die Frage, ob die Impfung schwe­re Krankheitsverläufe ver­hin­dert, wur­de nicht untersucht.
    Es reicht "sore throat" und posi­ti­ver PCR-Test, um als infi­ziert zu gelten.
    https://www.ema.europa.eu/en/documents/assessment-report/comirnaty-epar-public-assessment-report_en.pdf
    Der Unterschied der gemes­sen Infektionen bei den Gruppen könn­te auf die gene­ri­sche Aktivierung des Immunsystems durch Impfung zurück­zu­füh­ren sein.
    Frage: Hat die Placebo-Gruppe einen Booster erhal­ten oder ein­fach Salzlösung?
    Hier ist die Antwort: Salzlösung
    "The vac­ci­ne can­di­da­te selec­ted for Phase 2/3 eva­lua­ti­on was BNT162b2 at a dose of 30 μg. In pha­se 2/3 the par­ti­ci­pants were ran­do­mi­zed 1:1 to recei­ve vac­ci­ne or pla­ce­bo, nor­mal sali­ne (0.9% sodium chlo­ri­de solu­ti­on for injec­tion). The injec­tion was intra­mus­cu­lar for both vac­ci­ne and the placebo."
    Es wur­de also eine Gruppe mit akti­vier­tem Immunsystem mit einer mit inak­ti­vier­tem Immunsystem verglichen.
    Wenn jetzt 6monatige Booster-Shots ein­ge­führt wer­den (egal wel­cher Inhalt) lau­fen wir mit per­ma­nent ein­sei­tig hoch­ge­jag­tem Immunsystem her­um. Das dürf­te dann ande­re Infektionen begünstigen.
    Es ist völ­lig unklar, ob die Impfungen mehr scha­den als nüt­zen oder umge­kehrt. Gesundheits-Politiker, die eine Notfallzulassung mit gesi­chert ver­wech­seln, müs­sen abge­setzt werden.

    Zusatz: Ich habe im Winter immer – harm­lo­sen – Schnupfen. Nie Grippe. Mein Immunsystem wird bereits durch den Schnupfen aktiviert.

  9. Nee, der steht nicht im Walde. Der macht genau das was er soll. Und er macht sich dabei undurch­sich­tig damit sei­ne Hintermänner und Auftraggeber nicht sicht­bar werden.

    1. @Erfurt und alle ande­ren mit denen die Gäule bzgl. VT etwas durch­ge­hen… also ich sehe da nur einen alten Mann, der nicht als Gesundheitsexperten spricht, son­dern dem dies ein per­sön­li­ches Anliegen ist.
      Das Problem ist, dass er die­se Aussagen öffent­lich und in der ihm auf­ge­tra­ge­nen Funktion tätig­te. Die gute Frage ist nun, wie groß die­se "Experten"runde ist und waren sei­ne Aussagen im Konsens mit die­sen, oder nicht. Falls nicht (was ich hof­fe), dann ist er abso­lut Rücktrittsreif – aber sowas von!

      Viele Grüße,
      Der Ösi

  10. Hallo, du par­la­men­ta­ri­scher Experte! Halbwissen ist gefähr­li­cher als Nichtwissen. Insofern hast du als Nichtwissender noch­mal Glück gehabt. Ansonsten gilt auch für dich als Nichtwissender oder aber Wissensverweigerer: Kinder eben­so wie Erwachsene müs­sen erst­mal gar nichts bei die­ser Plandemie. Wir fürch­ten uns nicht vor dem bösen Corona-Virus. Wir fürch­ten uns vor sol­chen Figuren, die uns 24/7/365 mit ihrer Propaganda beläs­ti­gen und ver­su­chen uns zu nöti­gen, als Versuchskarnickel an einer Pharmastudie teil­zu­neh­men. Wir ver­zich­ten groß­zü­gig auf den Impfstaat und auf jeg­li­che Corona-Rettungsversuche durch euch Grund- und Menschenrechte-Ignoranten.

  11. Ethikrat-Mitglied for­dert Impfpflicht für Lehrkräfte und Kita-Personal

    ".. Zwar hät­ten Kinder selbst ein gerin­ges Risiko, schwer an Covid zu erkran­ken, man müs­se aber wei­ter damit rech­nen, "dass sie das Virus in ihre Familien tra­gen und Menschen aus Risikogruppen infi­zie­ren", sag­te der Humangenetiker. .."

    https://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/ethikrat-mitglied-fordert-impfpflicht-f-r-lehrkr-fte-und-kita-personal/3098076/

    Die Meldung erscheint heu­te auf zahl­rei­chen Seiten. Spiegel, SZ, BR usw.

    Impfzwang ist aus medi­zi­nethi­schen Gründen abzu­leh­nen, da das Verbot zu Schaden und die Selbstbestimmung des Patienten durch den indi­rek­ten Impfzwang gebro­chen werden.

    Unterstützt das Recht auf die freie Entscheidung für oder gegen Impfungen. Z.B. hier:

    https://impfentscheidung.online/
    http://www.libertas-sanitas.de/
    https://www.individuelle-impfentscheidung.de/
    https://t.me/s/masernschutzgesetz

  12. @R.L.
    Renate Holzeisen und die Impfpflicht für Bedienstete des Gesundheitswesens
    https://www.tageszeitung.it/2021/07/11/falsche-wirkung/
    "Für Renate Holzeisen ist es ein „SuperGau an Rechtswidrigkeiten“, für die Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb eine wei­te­re ungu­te Episode im Streit um die Impfpflicht für das eige­ne Personal.

    Was ist passiert?

    Holzeisen hat­te gemein­sam mit einer Mandantin – es han­delt sich um eine Bedienstete des Sanitätsbetriebs – das Impfzentrum in der Landeshauptstadt auf­ge­sucht. Noch bevor es zur Verabreichung des Vakzins kam, zog Holzeisen einen Zettel aus der Tasche, den sie dem Impfarzt zur Unterzeichnung vor­leg­te. Mit sei­ner Unterschrift soll­te der Arzt bestä­ti­gen, dass der ver­ab­reich­te Impfstoff – so wie im Staatsgesetz fest­ge­hal­ten – gegen eine Ansteckung mit dem SARS-COV2-Virus schüt­ze. Artikel 4 des Staatsgesetzes Nr. 44/2021 sieht bekannt­lich vor, dass sich alle MitarbeiterInnen des Sanitätsbetriebs gegen das Coronavirus imp­fen las­sen müs­sen. Wer sich wei­gert, wird sus­pen­diert. Der Impfarzt im Holzeisen-Fall wei­ger­te sich, das Papier zu unterzeichnen.

    Die Bozner Anwältin, die für vie­le Impfskeptiker und ‑geg­ner zur Ikone gewor­den ist, ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Carabinieri, die zum Vorfall ein Protokoll anfer­tig­ten. Für Holzeisen ist klar: Der Arzt konn­te das Schreiben nicht unter­zeich­nen, weil er damit eine schwer­wie­gen­de Straftrat, und zwar eine Falschbeurkundung, began­gen hät­te. Laut der von der EU-Kommission beschlos­se­nen Zulassungsdokumentation schüt­zen die vier zuge­las­se­nen Impfstoffe (Comirnaty von Pfizer/BioNTech, Moderna jetzt Spikevax, AstraZeneca jetzt Vaxzevria und Janssen von Johnson & Johnson) näm­lich nicht vor einer Infektion mit dem Virus, son­dern vor einer Erkrankung an Covid-19. Somit ste­hen die Angaben der Hersteller im Widerspruch zu den Vorgaben im Staatsgesetz."

  13. It's all about money. Wenn wir noch die Kinder durch­imp­fen, dann kann die Gesundheitsindustrie an der Automobilwirtschaft end­gül­tig vor­bei­zie­hen. Vor allem, wenn es dann halb­jähr­lich den "Booster" braucht.
    https://bdi.eu/artikel/news/ueberdurchschnittliches-wachstum-unterdurchschnittliche-wertschaetzung/
    Früher reich­te es, sich alle fünf oder 10 Jahre ein neu­es Auto zu kau­fen. Heute muss man sich für Wirtschaftswachstum imp­fen las­sen oder schön chro­nisch krank sein. Am bes­ten auto­im­mun – schön teu­re Therapien und trotz­dem noch arbeits­fä­hig sein, irgend­wie. Und nicht lan­ge über den Renteneintritt hin­aus leben. Wenn letz­te­res mit regel­mä­ßi­gem Impfen erreicht wer­den kann, dann stimmt die Bilanz.

  14. Es wur­de ja schon genannt, der 'Experte' ist Diplom-Betriebswirt. Lt. u.a. sei­ner Website ist er:

    seit 2018 Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Patientenrechte: https://www.erwin-rueddel.de/index.php?ka=2&ska=-1

    Müsste er da nicht auch wie die STIKO (in sei­nen Worten) 'das per­sön­li­che Interesse des Individuums' sehen?

    Abgesehen davon natür­lich, das der gesell­schaft­li­che Nutzen nicht dadurch stei­gen kann, dass Jugendliche mit einer Impfung Nebenwirkungen auf sich neh­men mit einem höhe­ren Risiko als das per­sön­li­che Covid-Erkrankungsrisiko um ein evtl. Weitertragen des Virus an Risikogruppen und Aeltere zu ver­hin­den, was nach dem Stand der Dinge wie ich es aus den Medien ken­ne, mit den 'Impfungen' gar nicht vehin­dert wer­den kann.

    Abgesehen von wei­te­ren Frage wie aus­zugs­wei­se, wie es um den 'Impfschutz steht' wenn er damit eo ipso sagt Risikogruppen wären durch die selbst erhal­te­nen 'Impfungen' nicht (aus­rei­chend) geschützt, oder war­um die Risikogruppen sich in Heimen viel­fach ange­steckt haben und wie Jugendliche auf die­ses Geschehen Einfluss haben sollen,

    EIn Vorsitzender des Gesundheitsausschusses und Berichterstatter sei­ner Fraktion für Patientenrechte mit Ausbildung als Diplom-Betriebswirt: wie kann er in die­ser Weise öffent­lich auftreten?

  15. Eine sol­che Regierung will Kinderrechte im Grundgesetz ver­an­kern? Wofür eigent­lich, wenn sie gar­nicht wis­sen, was Kinderrechte sind? — Seit mehr als 1 Jahr fra­gen sich vie­le Eltern, wie sie ihre Kinder vor dem Staat schüt­zen können.
    Aber Nein: "Kinder imp­fen für die Nation", das scheint das neue Motto ver­blen­de­ter Politiker und ver­blen­de­ter Eltern und Kinderärzte zu sein.
    Diese Mutter / die­ses Kind (Video) fan­den das "Impfen für die Nation" auch eine gute Idee… Leider mit schwer­wie­gen­den Folgen!
    https://alschner-klartext.de/2021/06/29/12jaehrigen-teilnehmerin-der-pfizer-studie-mutter-berichtet-ueber-impfschaden/

    1. @ Anni

      Sie miss­ver­ste­hen den Sinn von Kinderrechten. Dabei geht es nicht dar­um, Kinder vor dem Staat zu schüt­zen, son­dern dar­um, dem Staat leich­te­ren Zugriff auf die Kinder zu ermöglichen.

  16. Kinder sind nicht ver­ant­wort­lich für Erwachsene. Jenseits der Frage, was die­se Impfung kann oder wie gefähr­lich sie ist, ist das der Haken an den Aussagen die­ses Herrn. Seine öffent­li­che Forderung nach Solidarität der Kinder mit den Erwachsenen ist schlicht­weg unmo­ra­lisch und falsch. WIR ERWACHSENEN sind in der Pflicht, uns um die Kinder zu küm­mern, für sie ein­zu­ste­hen, sie zu schüt­zen, für ihre Zukunft zu sor­gen. Sie sind nicht ver­ant­wort­lich "für Oma", für ihr Mikrobiom, oder die Kontrolle ihres Atems. Deshalb soll­ten sie auch nie­mals in Quarantäne, in den Ferien das unter­blie­be­ne Lehrangebot nach­ho­len oder einen Selbsttest machen müs­sen. "Unschuldige Kinder", was heisst das? Sie tra­gen kei­ne Schuld. Die Forderungen und Belastungen, die Kinder und Jugendliche seit andert­halb Jahren zu tra­gen haben, die Diffamierungen wie "Virenschleuder" oder "Superspreader", der Hedonismusvorwurf, wenn sie ihr Leben leben, sind unan­ge­mes­sen, ver­werf­lich und aso­zi­al. Sie zeu­gen von einem voll­kom­men per­ver­tier­ten Bild des Kindes und des jun­gen Menschen. "Solidarität" heisst jetzt: völ­li­ge Selbstaufgabe ohne Sinn und Verstand, vor allem aus Angst, vom Mainstream dabei ertappt zu wer­den, dem eige­nen Instinkt zu fol­gen. Ich fin­de die Neue Solidarität oft ganz schön asozial!
    Bezüglich der Belastung der Kinder sie­he auch Artikel im Guardian zu "immu­ne debt", über den hier neu­lich berich­tet wur­de, das ist nur einer der back­lashs, die Kinder zusätz­lich zu allen Massnahmen wer­den ertra­gen und "schul­tern" müssen. 

    "Bei allen Maßnahmen, die Kinder (=Menschen unter 18 Jahren) betref­fen, gleich­viel ob sie von öffent­li­chen oder pri­va­ten Einrichtungen der sozia­len Fürsorge, Gerichten, Verwaltungsbehörden oder Gesetzgebungsorganen getrof­fen wer­den, ist das Wohl des Kindes ein Gesichtspunkt, der VORRANGIG zu berück­sich­ti­gen ist."
    UN Kinderrechtskonvention, Artikel 3 (mei­ne Anm., mei­ne Hervorheb.)

    Bei der Gelegenheit noch Dank an A‑w-n für die Ausführungen zu Kitsch nach Milan Kundera in einem Kommentar neu­lich. Sehr erhel­lend, ich habe sehr häu­fig die­ses Gefühl von "scheis­se, wasn Kitsch" seit April 20, aber ich konn­te es nicht klar sagen, war­um ich zb die­ses Klatschen für Pflegepersonal, Impfpics (-bzw piks lol) pos­ten, tweets mit Lockdown-Wellness Ratschlägen und ähn­li­ches so uner­träg­lich kit­schig fand. Jetzt habe ich Worte dafür. 

    Und dan­ke, Herr Aschmoneit, fürs dranbleiben.

      1. @a‑w-n
        …die meme mit dem sicher­heits­gurt für fuss­gän­ger ist mein favo­rit. bet­ter safe than sorry!

        dan­ke für die links!

  17. Was ich so fas­zi­nie­rend an der Debatte fin­de ist, dass die­se Schnupfenfaschisten über­haupt nicht auf dem Schirm haben, dass die­se Generationen die­je­ni­gen sein wer­den, die die Pflege der Alten bezah­len und durch­füh­ren müssen. 

    Da wird nichts kom­men. Da dür­fen die Alten dann Solidarität zei­gen und das so hin­neh­men. Vielleicht setzt man sie auch ein­fach alle im Wald aus, soll doch der Wolf sich drum küm­mern, wie in der guten alten Zeit!

  18. Der Erwin könn­te sich ja auch selbst soli­da­risch zei­gen: Zeitnah den Freitod voll­zie­hen um sozi­al- und kli­ma­ver­träg­lich abzuleben.

  19. Heute mor­gen im Dlf Informationen mein­te eine Medizinerin man sol­le Kinder imp­fen solan­ge nicht aus­zu­schlie­ßen ist,dass es long­co­vid bei Kindern geben kann, auch wenn klar ist, dass sie meist kaum schwer erkranken.
    Das ist doch mal ein wirk­lich über­zeu­gen­des Argument, oder?

  20. Soso… Herr Erwin Rüddel meint: [Zitat an]Die Stiko sieht das per­sön­li­che Interesse des Individuums[Zitat aus] Das ist aus sei­ner Sicht natür­lich gar nicht gut. Da sol­len die Eltern doch bes­ser den/die Haus- oder Kinderarzt oder Ärztin befra­gen. Herr Rüddel ahnt natür­lich, dass die­se eher ander­wei­ti­ge Interessen – Kunden- äh Patientenbindung inklu­si­ve – ver­fol­gen. Ist irgend­wie logisch, oder 😀

    Viele Grüße,
    Der Ösi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.